06.12.2014 08:53 künstlerische umsetzung

Ausstellung in Bonn: Carola Pascholds Hommage an Gabriele Münter

Wassily Kandinsky und Gabriele Muenter

Wassily Kandinsky und Gabriele Münter, die gleiche Sitzhaltung, mit doch unterschiedlichen Posen, drücken sie Eigenständigkeit oder Gemeinsamkeit, Inspiration oder Beeinflussung aus? (c) Carola Paschold

Gabriele Muenter an der Staffel

Gabriele Münter an der Staffelei*, eine neue künstlerische Umsetzung, ein Motiv, welches auch Kandinsky mehrfach gewählt hatte. (c) Carola Paschold

Von: Redaktion GFDK

Gabriele Münter und Wassily Kandinsky lebten über mehrere Jahre in einer Lebens- und künstlerischen Arbeitsgemeinschaft. In wieweit prägte sein künstlerisches Wirken Gabriele Münter, als ihr Lehrer und späterer Lebensgefährte? Wie war es dagegen bei ihm? Gabriele Münter, erst Schülerin und dann Partnerin, beeinflusste sie seine künstlerischen Schaffensphasen?

1. Ein Diptychon*, Wassily Kandinsky und Gabriele Münter, die gleiche Sitzhaltung, mit doch unterschiedlichen Posen, drücken sie Eigenständigkeit oder Gemeinsamkeit, Inspiration oder Beeinflussung aus?

2.  Gabriele Münter an der Staffelei*, eine neue künstlerische Umsetzung, ein Motiv, welches auch Kandinsky mehrfach gewählt hatte.

Kandinskys künstlerisches Ziel war es eine “ spirituelle Realität”* zu erfassen und in der Malerei auszudrücken, die Reduktion der Form auf wenige zeichenhafte Elemente und den Einsatz einer absolut gesetzten Farbigkeit.* 

Obwohl meine Malerei im Gegenständlichen haften bleibt, bestimmt  die  Reduktion der Form die Bildgestaltung. Die Farbigkeit wird ganz prägnant und dominant eingesetzt. Auch herrschen in dieser malerischen Interpretation die Farben Gelb und Blau vor, die schon in meinem Provence-Zyklus Priorität in der Farbwahl hatten. 

* Gelb ist die typisch irdische Farbe. Es ist auch wie die tolle Verschwendung der letzten Sommerkräfte im grellen Herbstlaub, von welchem das beruhigende Blau genommen wird und zum Himmel steigt. 

Es entstehen Farben von einer tollen Kraft, welcher die Vertiefungsgabe ganz fehlt. Diese Vertiefungsgabe finden wir im Blau und ebenso erst theoretisch in ihren physischen Bewegungen 1. vom Menschen weg und 2. zum eigenen Zentrum. 

 

* Quelle: Kandinsky und Münter auf einem Sofa sitzend, Schnorstr. 44 Dresden 1905,  Der blaue Reiter:  S. 2001, Frieder Burda Museum, Baden-Baden 2009

* Quelle: Gabriele Münter an der Staffelei, Kochel 18.07.1902

Der blaue Reiter:  S. 190, Frieder Burda Museum, Baden-Baden 2009

* Quelle: Helmut Friedel, Direktor der Städtischen Galerie im Lenbachhaus, München, Der blaue Reiter,  S. 201, Frieder Burda Museum, Baden-Baden 2009

* Quelle: Wassily Kandinsky: Über das Geistige in der Kunst. Insbesondere in der Malerei. IV Formen und Farbensprache. Originalausgabe von 1912.

 Revidierte Neuauflage, Benteli Verlag, Bern 2004

Ausstellung im Frauenmuseum Bonn

Das Bonner Frauenmuseum eröffnet am 14. Dezember 2014 eine Hommage an Gabriele Münter. Sechs Mal wurde der GABRIELE MÜNTER PREIS bereits vergeben, aber noch nie war die Namensgeberin selbst Thema im Haus. Mit der Ausstellung  „Gabriele Münter. Die Blaue Reiterin und ihr Freundeskreis“ wird die Künstlerin nun erstmals auch persönlich geehrt. 

Eingeleitet wird die Schau von einer umfangreichen kunsthistorischen Aufarbeitung ihrer Lebensgeschichte mit zahlreichen Fotos und Bildtafeln.

80 Künstlerinnen präsentieren Gabriele Münter in Portraits

Inmitten der Murnauer Landschaft und im Kreise ihrer KünstlerkollegInnen Marc, Macke, Delaunay, Werefkin und Jawlensky vor dem 1. Weltkrieg. Sie zeigen aber auch das Leid der Trennung und der Verluste in späteren Jahren. Viele setzen sich kritisch mit Münters Beziehung zu Kandinsky auseinander: Eigenständigkeit oder Gemeinsamkeit, Inspiration oder Beeinflussung? Dabei steht immer wieder die Frage im Raum: Welches Ouvres hätte die Künstlerin hinterlassen, wenn sie ihre Energie nicht in die kräftezehrende Liebesbeziehung und das Werk Kandinskys sondern in ihr eigenes Talent investiert hätte.

Im Bonner Frauenmuseum ist eine Ausstellung entstanden, die das Leben und Werk Gabriele Münters in Film,  Foto, Malerei, Grafik, Skulptur und Installationen spiegelt.

 

Gabriele Münter, die blaue Reiterin und ihr Freundeskreis.

Bonner Frauenmuseum ehrt Gabriele Münter - Ausstellung 14.12.2014 bis 08.03.2015

Vernissage: 14.12.2014 um 14 Uhr

Frauenmuseum Bonn Öffnungszeiten: Di-Sa 14-18 Uhr , So 11-18 Uhr. Im Krausfeld 10, 53111 Bonn

Ansprechpartner Presse Dr. Klaudia Nebelin Kommunikation + Projektmanagement GABRIELE MÜNTER PREIS klaudia.nebelin@frauenmuseum.de

mail@carola-paschold-kunst.de