08.02.2014 07:00 Kunstmuseum Bern

Ausstellung in Bern: Markus Raetz - ist einer der renommiertesten Berner Künstler der Gegenwart

ausstellung bern

Ist eine zentrale Figur der Generation von „künstlerischen Wahrnehmungsforschern“; (c) 2014, Pro Litteris, Zürich

kunstmuseum bernmarkus raetz bernmarkus raetz ausstellung
Von: GFDK - Kunstmuseum Bern

Markus Raetz, geboren 1941, ist einer der renommiertesten Berner Künstler der Gegenwart und eine zentrale Figur der Generation von „künstlerischen Wahrnehmungsforschern“. Sein vielgestaltiges Werk kreist spielerisch um das prozesshafte Erfahren von Wirklichkeit und macht über die Verwendung unterschiedlichster Medien und Techniken bewusst, dass sich die Realität je nach Standpunkt anders darstellt. 

Mit über 350 druckgrafischen Werken nimmt diese Gattung in Markus Raetz’ Schaffen einen wichtigen Platz ein. Es scheint sogar, als ob die Druckgrafik das eigentliche Gebiet von Markus Raetz künstlerischer Beschäftigung mit der Wahrnehmung sei. 

Auisstellung in Bern

Die Ausstellung im Kunstmuseum Bern zeigt Druckgraphik von Markus Raetz in Kombination mit einigen ausgewählten Skulpturen aus allen Schaffensphasen des Künstlers. Die Präsentation von druckgrafischen und dreidimensionalen Werken macht deutlich, wie stark sich diese beiden unterschiedlichen Medien in Markus Raetz’ Schaffen gegenseitig beeinflussen. Die Linie als gestalterisches Element manifestiert sich nicht nur auf Papier sondern auch im Raum. So formen Linien beispielsweise Worte, die je nach Standpunkt ihren Sinn verändern, manchmal sich sogar in ihr Gegenteil verkehren. In der Druckgraphik und als dreidimensionale Plastiken entfalten diese Werke dabei mitunter leicht unterschiedliche Bedeutungsfelder und öffnen den Blick für weitere mögliche Interpretationen.

Freunde der Kunst

Die Ausstellung basiert auf den umfangreichen Beständen des Kunstmuseums und ist als Fortsetzung der Ausstellung von 1991 im Kunstmuseum BernMarkus Raetz: Die Druckgrafik 1958-1991“ gedacht. Sie zeigt einen Überblick über das druckgrafische Werk bis heute. In acht Räumen werden zentrale Aspekte von Markus Raetz‘ Schaffen präsentiert. Neben Themen wie „Sehen und Wahrnehmen“, „Landschaft“, „Physiognomie“, „Zitate, Referenzen und Hommagen“, „Schrift / Wörter“, „Zwei- und Dreidimensionalität“ werden auch druckgraphischen Techniken wie die Heliogravur oder der Kupferstich speziell in den Fokus genommen.

presse@kunstmuseumbern.ch