22.10.2013 08:00 BIM KOEHLER, NICHOLAS BODDE, THOMAS RÖTHEL

Ausstellung in Berlin: PURE ART – Linie . Farbe . Raum in der Galerie Schmalfuss

PURE ART – Linie . Farbe . Raum ausstellung in der galerie schmalfuss berlin

Licht und Farbe, Transparenz und Dichte, Tiefe und Raum gehen ein emotionsgeladenes Spannungsfeld ein; Bild 1: Bim Koehler

BIM KOEHLER, NICHOLAS BODDE malerei ausstellung berlin

Bild 2: NICHOLAS BODDE

THOMAS ROETHEL skulptur ausstellung berlin

Bild 3: Thomas Röthel

Von: GFDK - Galerie Schmalfuss

„ Licht und Farbe, Transparenz und Dichte, Tiefe und Raum gehen ein emotionsgeladenes Spannungsfeld ein. Das bewirkt beim Betrachter und der Betrachterin ein Gefühl der Faszination und Zerstreuung.“ Bim Koehler

In BIM KOEHLERs Welt regiert Farbe, Linie und Form. Horizontal, vertikal, diagonal geordnet, auf Gewebe, Metall oder Holz bestimmen sie seine Malerei. Thematisch orientiert an den empirischen Vorgaben der Farbfeldmalerei und des Konstruktivismus entsteht eine eigene Formensprache. Die flächige Malerei erzeugt dokumentarische Assoziationen; der Bereich im unteren Bildraum erscheint frei – ähnlich wie bei einem Vorhang.

Ausstellung in Berlin

Die verschiedenen Farbzonen bewegen sich untereinander in spannungsvoller Harmonie, um dann einen ganz bestimmten Farbklang auszulösen. „Vorrangig geht es um die Entwicklung, die Präsenz und den Wirkungsgrad der Farbe“, so Koehler. Bei seinen Arbeiten verwendet der Künstler keine handelsüblichen Materialien. Er fertig seine Farbenkreationen ausschließlich aus Rohpigmenten. Durch den technischen Verzicht von eingebundenen Füllstoffen erreichen die aufgetragenen Farben eine außerordentliche Klarheit, Präsenz und Transluzens: die Addition vieler Farbenschichten ergeben einen faszinierend leuchtenden Farbkörper. Bim Köhler wohnt und arbeitet in Spiesheim/Rheinhessen.

Die Bilder von NICHOLAS BODDE berühren die Sinne. In außergewöhnlichen Bildformaten bilden sie temperamentvoll durchflutete Projektionsflächen für die faszinierende Ausstrahlung von Farbe. Diese durchdringt den Raum und lockt zum nahen Herantreten. Gerade aus der Nähe offenbaren Boddes Kunstwerke ihren sinnlichen, ja verletzlichen Charakter. Feine Strukturen demonstrieren den künstlerischen Schaffensprozess, künden vom Rollen und Glätten der Farbe; kleinste Partikel fangen den Blick, ziehen ihn in die Nähe und führen ihn. Weiter, immer weiter.

Bildende Kunst

Offen in den Raum. Licht- und Schattenkanten erzählen vom Werden und Vergehen verschiedener Farbideen, vom Wesen der Malerei. Sie besitzen eine jeweils eigene Atmosphäre, Temperatur und Melodie. Farben und Formen klingen zusammen. Der gebürtige New Yorker Künstler lebt und arbeitet in Bremen.

THOMAS RÖTHELS Skulpturen aus massivem Stahl dehnen sich in sanften Abstufungen, mehrfachen Windungen und Drehungen leichtfüßig in den Raum aus. Die Urform seiner

Stahlarbeiten ist ein individuelles, in einem bestimmten
Verhältnis von Länge, Breite und Stärke gewähltes Ausgangsformat, das auch die Endproportionen bestimmt. Stahlplatten und Blöcke werden zunächst geschichtet und punktuell fest verschweißt und im Laufe des Entstehungsprozesses mehr oder weniger stark gebogen und gedreht. Thomas Röthel überführt die Form in einen autonomen plastischen Ausdruck, einen neuen Aggregatzustand, der die Härte und nicht zuletzt das Gewicht des Materials nahezu vergessen macht.

Freunde der Kunst

Auf diese Weise entsteht ein ganz eigenes, spannungsreiches Formenvokabular, eine Einheit von Dynamik und Dauer, Bewegung und Ruhe und jenen Moment, „wenn alles aufgeht und man sich neu sammelt“, um mit neuen Schnitten, neuen Biegungen und Drehungen der Schwerkraft zu trotzen.

art@galerie-schmalfuss.de

 

Weiterführende Links:
http://www.galerie-schmalfuss.de/