31.07.2014 08:00 Neue Nationalgalerie

Ausstellung in Berlin: Klaus Staeck. Die Kunst findet nicht im Saale statt

Klaus Staeck berlin

Die ausgewählten Motive zeugen im gegenwärtigen gesellschaftspolitischen Kontext von großer Aktualität; © Edition Staeck, Heidelberg

Klaus Staeck ausstellungausstellung berlin
Von: GFDK - Staatliche Museen zu Berlin

Die Nationalgalerie wird mit dem international bekannten deutschen Künstler und Verleger Klaus Staeck (geboren 1938 in Pulsnitz) eine Aus- stellung im öffentlichen Raum der Stadt Berlin realisieren.  

Ausstellung in Berlin

Dazu wird für einen Zeitraum von drei Wochen eine Auswahl von 10 Motiven seiner politischen Plakate seit den 1970er-Jahren bis heute auf über 300 Litfaßsäulen in der ganzen Stadt verteilt. Die ausgewählten Motive zeugen im gegenwärtigen gesellschaftspolitischen Kontext von großer Aktualität – obwohl sie teilweise vor über drei Jahrzehnten entstanden sind. Mit intelligenter Satire und Humor folgt Klaus Staeck den Zeitphä- nomenen aus Politik, Wirtschaft und Kultur und hinterfragt die Mechanis- men dieser scheinbar festgelegten Parameter des alltäglichen Lebens.  

Freunde der Kunst

Die Plakate werden ab dem 7. August 2014 in den zentralen Bezirken Berlins auf Litfaßsäulen zu sehen sein. Die Besucher der Intervention im öffentlichen Stadtraum bekommen in den Häusern der Nationalgalerie einen Stadtplan, auf dem die Standorte der Litfaßsäulen verzeichnet sind. Vor der Neuen Nationalgalerie und dem Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin wird temporär jeweils eine Litfaßsäule aufgestellt, die alle Motive vereint. 

presse@smb.spk-berlin.de