14.03.2015 09:41 Bachhaus Eisenach

Ausstellung in Berlin: Bach in Berlin - erinnert an die Berlin-Besuche Bachs

ausstellung berlin

Am 21. März wird der 330. Geburtstag des Komponisten Johann Sebastian Bach begangen; Bild 1: „Unter den Linden“ im Jahr 1780: In einem der Wohnhäuser westlich der Charlottenstraße logierte Bach 1741

bach komponist berlin

Bild 2/3: (c) Ruth Tesmar, 2015

bach ausstellung berlin

Bild 4: Wiederentdecktes Bach-Porträt Unbekannter Maler, Pastell, 48x38,8 cm

bach eisenach ausstellung

Foto: Constantin Beyer / Bachhaus Eisenach

Von: GFDK - ARTEFAKT Kulturkonzepte

Das Bachhaus in Eisenach ist das weltweit erste Museum, welches Johann Sebastian Bach gewidmet wurde.  Im Jahr 1906 erwarb die Neue Bachgesellschaft das Gebäude als damals mutmaßliches Geburtshaus Johann Sebastian Bachs. Seit 1907 dient das nunmehr über sechshundert Jahre alte Bürgerhaus am Eisenacher Frauenplan als Museum. Seine Aufgabe ist es, der Öffentlichkeit Wissen über Johann Sebastian Bach zu vermitteln und seine Musik zu pflegen.

Ausstellung in Berlin

Mit einer Präsentation im Kaiserflur des Berliner Dom erinnert das Bachhaus Eisenach seit dem 12. März an die Berlin-Besuche Bachs. Neben historischen Büsten Bachs und Friedrichs wird u.a. ein Erstdruck des „Musicalischen Opfers“ von 1747 ausgestellt. Einen der Rätselkanons aus diesem Werk, den „Krebskanon“, gibt es außerdem als „Kanon zum Anfassen“. Mittels eines historischen Stadtplans können sich Besucher sodann selbst auf Spurensuche zu den Bach-Stätten in Berlin und Potsdam begeben. Mit der Ausstellung im Berliner Dom gibt das Bachhaus einen Vorgeschmack auf die gleichnamige Ausstellung „Bach in Berlin“, die ab dem 29. Mai in Eisenach zu sehen sein wird.

Am 21. März wird der 330. Geburtstag des Komponisten Johann Sebastian Bach begangen. Bachs Geburtsstadt feiert ihn mit Torte, Ständchen, zwei Ausstellungsprojekten und einem Konzert.

Anlässlich der Feierlichkeiten eröffnet im Bachhaus Eisenach der neu eingerichtete Bereich der Dauerausstellung „Inspiration und Popularisierung: Bühne frei für J. S. Bach!“. Es geht um Musiker und andere Künstler, die sich von Bachs Musik haben inspirieren lassen und dadurch zur Popularisierung seiner Musik beitrugen. Zu sehen und zu hören gibt es Werke von Benny Goodman, Walt Disney, Heino und den Toten Hosen.

Freunde der Kunst

Bereits einen Tag zuvor, am 20. März um 17 Uhr, eröffnet im Bachhaus eine Kunstausstellung unter dem Titel „Briefe an Bach“. Die Berliner Professorin, Malerin und Buchgestalterin Ruth Tesmar verwandelt die Sonderausstellungsräume des Bachhauses in ein Künstler-Atelier: Farbige Partituren, Assemblagen und Skripturales gehören zu den gezeigten Werken, die – von Bachs Musik inspiriert – alle eigens für diese Ausstellung entstanden sind.

Sonderausstellungen

"Bach in Berlin" in Berlin
12.03. – 03.05.2015
Berliner Dom. Am Lustgarten, 10178 Berlin
Öffnungszeiten Mo-Sa 9–20 Uhr, So 12–20 Uhr

"Bach in Berlin" in Eisenach
29.05. – 08.11.2015
Bachhaus Eisenach, Frauenplan 21, 99817 Eisenach
Öffnungszeiten: Tägl. 10 bis 18 Uhr

"Ruth Tesmar: Briefe an Bach"
21.03. – 03.05.2015, Eröffnung: 20.03.2015, 17 Uhr
Bachhaus Eisenach, Frauenplan 21, 99817 Eisenach
Öffnungszeiten: Tägl. 10 bis 18 Uhr

"Inspiration und Popularisierung"
Neuer Dauerausstellungsbereich im Bachhaus Eisenach
Eröffnung: 21.03.2015, 11 Uhr im Rahmen der Feierlichkeiten zum 330. Bachgeburtstag

stefan.hirtz@artefakt-berlin.de

Weiterführende Links:
http://www.artefakt-berlin.de