05.09.2016 07:58 „Ausstellung-als-Oper“

Ausstellung in Berlin: Anne Imhof. Angst II im Hamburger Bahnhof

Werk von der Frankfurter Kuenstlerin  Anne Imhof

Künstlerin Anne Imhof dekonstruiert an jeder der drei Stationen die Komposition zu einer jeweils unterschiedlichen „Ausstellung-als-Oper“.Anne Imhof © Foto: Nadine Fraczkowski

Von: GFDK - Hamburger Bahnhof

Anne Imhof (geb. 1978 in Gießen, lebt in Frankfurt am Main) präsentiert vom 14. bis 25. September 2016 ihre neue Produktion Angst II im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin. Die historische Halle ist Schauplatz dieser „Ausstellung-als-Oper“, deren Figuren sich nach dem Eröffnungsabend in verschiedenen Konstellationen immer wieder am Ort der Aufführung einfinden.

Dabei entwickelt sich eine Formation aus choreographierten Akteuren, Falken, Objekten und musikalischen Arrangements, deren malerischer Akt der Entstehung Teil der Aufführung wird. Anne Imhofs Bilder entwickeln und verändern sich über die Dauer einer Ausstellung, lösen sich wieder auf und setzen sich in folgenden Arbeiten fort. Ein solcher Austausch der Bilder prägt auch das Werk Angst: Die Kunsthalle Basel, die Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof und La Biennale de Montreal widmen der Künstlerin im Jahr 2016 drei Ausstellungen, die – wie drei Akte – durch eine von Imhof als „Oper“ bezeichnete Komposition miteinander verbunden und in Beziehung gesetzt werden.

Ausstellung in Berlin

Anne Imhof dekonstruiert an jeder der drei Stationen die Komposition zu einer jeweils unterschiedlichen „Ausstellung-als-Oper“, in der sie die Einzelelemente ändert, ersetzt, gegen Neue tauscht, und über die Laufzeit zu wechselnden neuen Bildern zusammensetzt. Die in der historischen Halle des Hamburger Bahnhofs gezeigte Formation wird zu einer malerischen Komposition auf Zeit, die sich aus choreographierten Akteuren, Falken, Objekten, Drohnen und einer musikalischen Komposition zusammensetzt

Kuratiert von Anna-Catharina Gebbers und Udo Kittelmann.

Kunst von Anne Imhof

Am 14. September findet von 20:00 bis 01:00 Uhr die Eröffnung von Angst II im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin statt; die Aufführungsvariationen finden an den Abenden vom 15. bis 18. und vom 22. bis 25. September, jeweils 20:00 bis 24:00 Uhr statt. Der Eintritt ist zu allen Aufführungen frei.

Als Preisträgerin des Preis der Nationalgalerie 2015 wird Anne Imhof mit dieser Einzelausstellung im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin und ihrer ersten Publikation, die im Winter 2016/17 erscheinen wird, geehrt.

Die Ausstellung wird ermöglicht durch den Verein der Freunde der Nationalgalerie und gefördert durch BMW. Die der Ausstellung zugrundeliegende „Oper“ wurde koproduziert von der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin und der Kunsthalle Basel in Zusammenarbeit mit La Biennale de Montréal.