09.06.2014 07:00 neue Sommerausstellung

Ausstellung in Baden-Baden: 40 Jahre Sammlung - 10 Jahre Museum Frieder Burda

ausstellung baden baden

Anlässlich seines 10jährigen Bestehens präsentiert das Museum Frieder Burda in der großen Sommerausstellung 2014 Highlights der eigenen Sammlung; Bild 1: (c) Georg Baselitz

museum frieder burda

Bild 2: (c) Gerhard Richter

Von: GFDK - Museum Fieder Burda

Anlässlich seines 10jährigen Bestehens präsentiert das Museum Frieder Burda in der großen Sommerausstellung 2014 Highlights der eigenen Sammlung.

Wie bei der Eröffnungsausstellung im Jahr 2004 werden die Kunstwerke wieder sowohl in den eigenen Räumen als auch in der benachbarten Staatlichen Kunsthalle gezeigt, was die besondere Partnerschaft zwischen öffentlichem Kulturauftrag und privatem Kunstengagement unter Beweis stellt. Die Ausstellung wird von Götz Adriani und Helmut Friedel kuratiert.

Ausstellung in Baden-Baden

Aus Faszination an der Farbe und ihren emotionalen Ausdrucksmöglichkeiten begann Frieder Burda vor über 40 Jahren mit dem Sammeln von Kunst. Mittlerweile umfasst seine Sammlung rund 1.000 Werke der Klassischen Moderne sowie der zeitgenössischen Kunst.

Schwerpunkte der Schau bilden der Deutsche Expressionismus mit Werken von Ernst Ludwig Kirchner, August Macke und Max Beckmann, Gemälde des späten Picasso sowie Arbeiten des Amerikanischen Abstrakten Expressionismus mit Künstlern wie Jackson Pollock, Willem de Kooning und Mark Rothko. Besonders umfassend widmet sich die Samm-lung auch den international renommierten deutschen Künstlern der Gegenwart wie Gerhard Richter, Georg Baselitz, Markus Lüpertz und Sigmar Polke, von denen ausgewählte Meisterwerke zu sehen sind.

Daneben zeigt die Ausstellung auch die neuesten Entwicklungen der Malerei, die in der Sammlung unter anderem mit Werken von Tim Eitel, Eberhard Havekost, Anton Henning, Karin Kneffel, Simon Pasieka, Neo Rauch und Corinne Wasmuht vertreten sind. In den letzten fünf Wochen der Ausstellung werden in der Galerie neueste Arbeiten aus der Kinderkunstwerkstatt gezeigt.

Freunde der Kunst

Götz Adriani, der gemeinsam mit Helmut Friedel die Ausstellung kuratiert, über die Auswahl der Werke: „Die wunderbare Sammlung Frieder Burda bietet sich geradezu an, in der Ausstellung Schwerpunkte zu setzen und spannende Konfrontationen zu inszenieren. Einer dieser Schwerpunkte wird im großen Saal des Hauses die Malerei Gerhard Richters sein, wo Hauptwerke aus rund 50 Jahren seines künstlerischen Schaffens gezeigt werden. Wie ein roter Faden wird sich dann das Werk Richters mit weiteren Bildern in immer neuen Kontexten durch die gesamte Ausstellung ziehen. Eine gesonderte Position erhält Picasso im sogenannten Mezzanin des Museums.“

Götz Adriani weiter: „In den oberen Räumen konfrontieren wir ausgehend vom Deutschen Expressionismus mit Werken von Beckmann, Kirchner oder Macke, den Abstrakten Amerikanischen Expressionismus der 50er Jahre, das heißt zentrale Werke von Pollock, Rothko, de Kooning oder Clyfford Still, mit den unmittelbar danach auftretenden gegenständlichen Tendenzen der Pop-Art eines Robert Rauschenberg, Malcolm Morley und Bill Copley.“

In der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden ist der Hauptsaal den Werken Sigmar Polkes gewidmet. Es schließen sich zwei Räume mit Bildern und Skulpturen von Georg Baselitz an. Ihnen folgen dann in den Raumfolgen der Kunsthalle Arbeiten von Markus Lüpertz, Karin Kneffel, Heribert Ottersbach, Anton Henning, Simon Pasieka und anderer bis hin zu den großen Gemälden Neo Rauchs.

Zur Ausstellung erscheint ein umfassender Jubiläumskatalog, in dem, neben einer ausführlichen Dokumentation zu den zehn Jahren Museum Frieder Burda und einer Würdigung der Museumsarchitektur von Richard Meier, der Autor und Kritiker Hans-Joachim Müller Hauptwerke aus der Sammlung von Frieder Burda kommentiert.

12. Juli - 26. Oktober 2014

kl@remove-this.neumann-luz.de