21.02.2012 07:11 Malend die Malerei zu erforschen

Ausstellung im Forum Würth in Arlesheim bei Basel: Hanspeter Münch. LichtRäume. bis Bis 15. April 2012

(c) Hanspeter Münch. LichtRäume im Forum Würth

Von: Eva Appel

Malend die Malerei zu erforschen und weiterzuentwickeln, ist seit fünfzig Jahren Motivation und Passion von Hanspeter Münch. Die Ausstellung im Forum Würth Arlesheim trägt diesem kontinuierlichen Werk jetzt in einer umfassenden Überblicksschau Rechnung und präsentiert, aufbauend auf einem Werkkomplex in der Sammlung Würth, Bilder und Arbeiten auf Papier von 1962 bis heute.

 

Zentrale Themen sind für den in Ettlingen bei Karlsruhe lebenden Künstler (*1940) Farbe, Licht und Raum. Als Ausgangspunkt dient die Farbe. Diese trägt in all ihren Möglichkeiten das Bild, was für Münch bedeutet, in der Auseinandersetzung mit ihr immer wieder einen Zustand ursprünglicher und schöpferischer Originalität herzustellen. Als Mass, Ansporn und Reibungspunkt dient dem Maler die gezielte Auseinandersetzung mit künstlerischen Vor- und Leitbildern. Diese reichen von «Alten Meistern» wie Matthias Grünewald über Claude Lorrain, den Venezianern Bellini, Tizian und Tintoretto bis hin zu Caspar David Friedrich, William Turner, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Claude Monet oder Paul Cézanne. Münch interessiert, wie Lichtführung und Farbe unabhängig von der realistischen Natur-Licht-Darstellung zur autonomen Darstellung von Raum und Körperlichkeit gelangen. Er selbst lässt in den früheren Arbeiten in vielfachen Farbschichtungen und Lasuren abstrakte Farbraumkörper entstehen, die bei aller Ungegenständlichkeit plastisch wirken. Später wendet er sich der Acrylmalerei zu. Virtuelle Kontraste von Valeur- und Kalt-Warm-Relationen bauen sich zu Farbvolumen auf, die mit fast barocken Raumtiefen in Spannung geraten. Zur energetischen Wirkung seiner Bilder trägt die gestische Pinselschrift bei.

 

In ihrer Dichte und Präsenz führen die Bilder von Hanspeter Münch in der Summe eine Energie vor, die der Malerei als komplexem farbigem Ereignis dauerhafte Aktualität verleiht.

 

 

 

Pressekontakt:

Eva Appel

Würth AG

Corporate Communications

Dornwydenweg 11

CH-4144 Arlesheim

T +41617059833

F +41617059122

eva.appel@wuerth-ag.ch

www.wuerth-ag.ch

Weiterführende Links:
http://www.forum-wuerth.ch/