30.08.2012 07:38 künstlerische Kontinuität und gestalterische Gegensätze

Ausstellung: Eine amerikanische Künstlerfamilie zu Gast in Bielefeld - Kiki Smith, Seton Smith, Tony Smith vom 23. September bis 25. November 2012

Bild 1-2: Tony Smith photo by Rudy Burckhardt 1966

Bild 3: Kiki Smith, Quelle: Kunsthalle Bielefeld

Von: Christiane Heuwinkel - 3 Bilder

Eine amerikanische Künstlerfamilie ist in der Bielefelder Kunsthalle zu Gast: Am 23. September 2012 wäre Tony Smith, der sowohl als Architekt und Bildhauer als auch als Maler arbeitete, 100 Jahre alt geworden. Auch seine beiden Töchter sind als Künstlerinnen tätig geworden und genießen heute einen ebenso internationalen Ruf. Kiki Smith (*1954) beschäftigt sich mit der Figuration, Seton Smith (*1956) mit Architekturfotografie. Diese ungewöhnliche Form einer Gemeinschaftsausstellung zeigt künstlerische Kontinuität und gestalterische Gegensätze auf, die aus der Tätigkeit von Tony Smith abgeleitet werden können. Seine innovativen Verdienste liegen im Bereich der Skulptur, sind jedoch ohne die Architektur, der sich Smith bis zu seinem 51. Lebensjahr gewidmet hatte, nicht verständlich. Es werden erstmals die architektonischen Modelle aus den Jahren 1949 bis 1959 gezeigt, die in der Tradition des amerikanischen Modernismus stehen. Dazu kommen die Skulpturen der Jahre 1961 bis 1968 im kleineren Maßstab, die Modelle für Großprojekte im Außenraum geworden sind sowie Zeichnungen zuArchitektur, Skulptur und Malerei. Die Ausstellung wird von der Kunststiftung NRW gefördert.

Kunsthalle Bielefeld
Gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbH
Artur-Ladebeck-Straße 5
D-33602 Bielefeld

Telefon 05 21.329 99 50-0
oder 05 21.329 99 50-10
Telefax 05 21.329 99 50-50
info@remove-this.kunsthalle-bielefeld.de

 

Pressekontakt:
Christiane Heuwinkel
heuwinkel@remove-this.kunsthalle-bielefeld.de