28.03.2019 Dieses Event ist gigantisch

Sébastien Haller, Tim Mälzer und Fabian Hambüchen in 8.500 Metern Höhe

von: GFDK - Kultur und Medien

BigCityBeats hat in Kooperation mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) in der Schwerelosigkeit Geschichte geschrieben. Eintracht-Frankfurt-Spieler Sébastien Haller schoss das erste Tor, Top-DJ Le Shuuk veröffentlichte als erster Musik-Act eine neue Single in der Schwerelosigkeit.

Deutschlands bekanntester TV-Koch Tim Mälzer kreierte das erste Salat-Dressing, der australische Superstar-DJ Timmy Trumpet spielte als erster Musiker Trompete, und Olympiasieger und Kunstturner Fabian Hambüchen drehte gleich mehrere Salti. All das in 8.500 Metern Höhe.

Wie sagte Tim Mälzer doch so schön selbst-ironisch und treffend, nachdem er gegen 14:30 Uhr wieder festen Boden unter den Füßen hatte: „Meine größte Angst war nicht, dass mir übel werden könnte – meine größte Angst war, dass ich gewichtsbedingt gar nicht erst die Schwerelosigkeit erlebe“. Warmherziges Gelächter in der Pressekonferenz. 

Es war ein gigantisches und unvergessliches Erlebnis für die VIPs, die an Bord des umgebauten Airbus A310 in die Schwerelosigkeit flogen.

„Sowas erlebt man nur einmal in seinem Leben“, zog der Netflix-Serien-Star Dascha Polanco („Orange is the new Black“) ihren imaginären Hut. Und Deutschlands erfolgreichste Hip-Hop-Formation Die Fantastischen Vier rund und Smudo, Thomas D., Michi Beck und Andy Ypsilon brachten es mit „Voll abgeflogen“ vorzüglich auf den Punkt.

Nach der fulminanten und beeindruckenden Premiere im letzten Jahr nun also das – wie Tim Mälzer sagen würde – Topping. Stars aus den Bereichen Musik, Sport, Entertainment, Wissenschaft und Social Media vereint – diese Vision von BigCityBeats-Gründer und CEO Bernd Breiter ging absolut auf. Noch nie hat man 50 VIPs und Astronauten in die Schwerelosigkeit geschickt.

Die Stadt Frankfurt, vertreten durch Stadtrat Markus Frank, sprach das Lob an die Organisatoren des schwerelosen Clubs aus: „Dieses Event ist gigantisch”, so Frank.

Herzlichen Glückwunsch an Carina und Bernd. Ihr lebt einfach euren Traum und das Schöne ist, ihr nehmt uns mit bei euren Träumen, diese in die Realität zu bringen. Und das finde ich großartig und ich bin mächtig stolz, dass eine Frankfurter Familie, aus Frankfurt heraus so durchgeknallte Sachen auf den Weg bringt und damit auch unsere Stadt vermarktet.

Das macht uns alle sehr, sehr stolz. Liebe Carina, lieber Bernd, vielen Dank dass es euch gibt. Und ganz ehrlich. Vor vielen Jahren waren die Beiden bei mir und hatten die Idee des WORLD CLUB DOMEs – also in der Arena eine große Party zu feiern. Ihr seid einfach die Größten.“


Was für eine Hommage an „50 Jahre Mondlandung“. Und was für eine Warm-up-Party für die bevorstehende BigCityBeats WORLD CLUB DOME Space Edition im Juni 2019 in der Frankfurter Commerzbank-Arena plus umliegendem Schwimmbad-, Wald- und Wiesengelände.

Dann nämlich – am 7., 8. und 9. Juni – wird das Wohnzimmer der Eintracht Frankfurt bereits zum siebten Mal zum größten Club der Welt umgewandelt, der an nur drei Tagen im Jahr geöffnet hat. Rund 200.000 Besucher aus 90 Nationen werden erwartet, die mit den weltweit erfolgreichsten Acts aus sämtlichen Bereichen der elektronischen Tanzmusik die Party des Jahres feiern.

Mehr als 200 Künstler sind dabei, wenn Mainstream und Underground die Barriere des musikalischen Einheitsbreis durchbrechen.

Von EDM bis Techno, von Trance bis Hardstyle, von Trap bis Electro, Hip-Hop, House und Minimal: Genregrenzen gibt es nicht bei der BigCityBeats WORLD CLUB DOME Space Edition. Und das Motto „Space Edition“ lässt erahnen: Da kommt noch eine „unendlich“ große Überraschung auf uns zu.