17.08.2019 Aktion - Sassi di Matera People

Kunst-Spektakel in Italien - die Kunst des großen Augenblicks von HA Schult

von: GFDK - Kultur und Medien

Spektakuläre Kunstaktion von HA Schult: Vor den berühmten “Sassi di Matera”, 9000 Jahre alte Höhlensiedlungen in Süditalien und seit 1993 UNESCO-Welterbe, stellt der Düsseldorfer Künstler am 24. August 2019 etwa 800 bis 1000 lebensgroße Skulpturen auf – seine legendären “Trash People” (Müllmenschen).

Einige dieser Figuren sind aus Steinen des dortigen Steinbruchs gefertigt. A Bis zum 27. Oktober 2019 kann man die Werke in Matera bestaunen. Es werden mehr als 2 Millionen Besucher erwartet!

„Seit Jahrzehnten gelingt es HA Schult immer wieder, das öffentliche Bewusstsein durch gelebte Bilder zu beleben, indem er auf öffentlichen Plätzen Themen inszeniert, die genau diese Öffentlichkeit zu verdrängen beliebt.

Stets stellen seine Arbeiten Beziehungen her zu dem Ort, an dem sie ausgestellt sind“, erklärt Peter Weibel, Vorstand des Zentrums für Kunst und Medien (ZKM) in Karlsruhe.

Hintergrund zu Matera:

Während der Zeit des italienischen Faschismus verbannte Mussolini seine politischen Gegner nach Matera. In seinem berühmten Buch „Christus kam nur bis Eboli“, 1945 erschienen und 1979 von Francesco Rosi verfilmt, beschreibt der Schriftsteller Carlo Levi die unerträglichen Umstände, unter denen die Regimekritiker dort leben mussten.

Noch bis in die 60er Jahre hausten Menschen ohne Strom und fließendes Wasser in den Höhlen Materas – die Stadt galt als Schande Italiens. Heute ist Matera europäische Kulturhauptstadt 2019. Zeitgleich zur Ausstellung von HA Schult werden dort Szenen des brandneuen James Bond mit Daniel Craig gedreht.

HA Schult hält unserer Konsumgesellschaft schonungslos den Spiegel vor, seine Kunst ist unbequem und aktueller denn je. Bereits vor 50 Jahren machte er auf das Thema Umweltschutz aufmerksam, setzte sich zum ersten Mal 1969 mit der Luftverschmutzung und dem ökologisch, soziokulturellen Ungleichgewicht auseinander.

Auf der documenta 1972 ließ er einen Vietnam-Veteranen einen Berg leerer Coca Cola-Flaschen bewachen – die MP im Anschlag.

Sein Volk der “Trash People” stand schon auf dem Roten Platz in Moskau, im National Geographic Museum von Washington D.C., in Paris vor Le Grand Arche, im Ariel Sharon-Park von Tel Aviv, auf dem Grand-Place in Brüssel, dem Place de Clairefontaine in Luxemburg, der römi¬schen Piazza del Popolo, dem Plaza Real von Barcelona, vor dem Kölner Dom, vor Schloss Kilkenny in Irland, im Grazer Palais Herberstein, vor dem Berliner Schloss, auf der Grossen Mauer Chinas und vor den Pyramiden von Gizeh, in 2.600 m Höhe unter dem Matterhorn,  in 860 m unter der Erde im Salzstock von Gorleben, und im nicht mehr so ewigen Eis der Arktis.

HA Schults “Müllmenschen-Trip” quer durch Europa startete von Düsseldorf aus, wo die Skulpturen nach einer Pressekonferenz in der Galerie Geuer & Geuer in einen extra langen LKW mit der Aufschrift “GO Matera GO!” verladen wurden. Zahlreiche Fotografen, Medienvertreter und Passanten waren vor Ort, um den Auftakt der Reise zu verfolgen.

Preview:

Samstag, 24. August 2019

18 Uhr

Maison D´AX

Via Muro 35/37

75100 Matera

(Senator Salvatore Tito Di Maggio und Kurator Fabio Di Gioia sind anwesend)

Empfang:

Samstag, 24. August 2019

21 Uhr

Chiesa di Sant´Agostino

Via D´Adozzio

75100 Matera

(Beide Veranstaltungen nur für geladene Gäste)

Empfang: (öffentlich)

Sonntag, 25. August 2019

11 Uhr

Chiesa di Sant´Agostino

Via D´Adozzio

75100 Matera

(Einführung durch Senator Prof. Vittorio Sgarbi)

Vernissage: (öffentlich)

13 Uhr

Galerie Opera Arte & Arti

Via Ridola 4

75100 Matera

(Einführung durch Galerist Enrico Filippucci)