18.03.2020 Ausstellung in St. Peterburg - verschoben

Dieter Nuhr und Stephan Kaluza ausgebremst

von: GFDK - Kultur und Medien

Aufgeschoben, nicht aufgehoben - Die für den 1. April geplante große Doppelausstellung „Transit“ im renommierten Puschkin-Museum/Villa Derzhavin  - auf zwei Etagen - muss wegen des Coronavirus verschoben werden.

Der Düsseldorfer Galerist Dirk Geuer, Initiator der Bilderschau und Kooperationspartner des russischen Museums betont. „Die Exposition ist nur verschoben – nicht abgesagt.“ Ein neuer Termin steht derzeit noch nicht fest.

Momentan werden zahlreiche großformatige Arbeiten der beiden Künstler in der Galerie von Dirk Geuer an der Heinrich-Heine-Allee 19 in Düsseldorf gezeigt.

Die Ausstellung läuft bis Ende April. Übrigens: Die beiden Künstler sind Atelierpartner in Düsseldorf. Ihre Freundschaft beruht auf hoher gegenseitiger Wertschätzung.

Dieter Nuhr ist einem breiten Publikum vor allem als scharfzüngiger Kabarettist bekannt. Was viele nicht wissen: Nuhr hat Kunst an der ehemaligen Folkwang Schule in Essen (heute: Folkwang Universität der Künste) studiert und die Malerklasse von Laszlo Lakner besucht.

(Lakner wurde 1972, 1976 und 1990 zur Teilnahme an der Biennale Venedig und 1977 zur Documenta in Kassel eingeladen).

Seit 1995 widmet Nuhr sich neben seinen Auftritten als Kabarettist zunehmend der Fotografie. Seit 1999 stellt er seine Fotos, die meist auf Reisen entstehen, international erfolgreich aus. Seine Motiv: Häuserwände, abgerissene Tapeten oder Plakate. Seine Fotografien sind auf Stoff gedruckt und wirken sehr malerisch.