30.10.2014 Im Grillo-Theater

Das Kammerkonzert der Essener Philharmoniker am 7. November 2014 erinnert an Opfer von Krieg und Gewalt

von: GFDK - Christoph Dittmann

Die Essener Philharmoniker und das Schauspiel Essen erinnern gemeinsam an die Opfer von Krieg, Unterdrückung und Gewalt: Am Sonntag, 9. November 2014, um 11 Uhr – dem vielleicht symbolträchtigsten Datum der deutschen Geschichte – gastiert die Reihe der Kammerkonzerte erstmals im Grillo-Theater.

Konzert in Deutschland

Musikalisch im Zentrum steht das „Quatuor pour la fin du temps“ (Quartett für das Ende der Zeit) von Olivier Messiaen. Entstanden ist das Werk 1940/41 in einem deutschen Kriegsgefangenenlager in Görlitz, wo es vor 400 Gefangenen uraufgeführt wurde. Die außergewöhnliche Besetzung ist der Situation im Lager geschuldet: Neben Messiaen, der selbst Klavier spielte, gab es nur noch einen Klarinettisten, einen Geiger und einen Cellisten.

Konzert in Essen

Von den Essener Philharmonikern wirken Harald Henrichs (Klarinette), Florian Geldsetzer (Violine) und Istvàn-Alexander Gaal (Violoncello) sowie als Gast Melanie Geldsetzer (Klavier) mit. Texte dazu lesen die Grillo-Schauspieler Ingrid Domann und Jens Winterstein. Eröffnet wird das Konzert von Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß.

Karten (Preis (€): 17,60) und Infos unter T 02 01 81 22-200

Kammerkonzert erinnert an Opfer von Krieg und Gewalt Quartett
Sonntag, 9. November 2014
11 Uhr im Grillo-Theater


Tickets ab sofort bei allen bekannten VVK-Stellen und Tickethotline: 01806 – 999 000 200

 


Christoph Dittmann
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Aalto-Musiktheater, Essener Philharmoniker & Philharmonie Essen
Theater und Philharmonie Essen GmbH (TUP)
Opernplatz 10
45128 Essen
christoph.dittmann@tup-online.de