27.04.2019 Was ist der Sinn des Lebens?

Aus Madness-Song „Our House“ wird das „Auerhaus“

von: GFDK - Kultur und Medien - Theater

Essen. Was ist eigentlich der Sinn des Lebens? Und wie kann man es verhindern, dass das eigene Dasein irgendwann in einem Ordner mit der Aufschrift „Birth – School – Work – Death“ abgeheftet wird?

Um diese Fragen geht es in Bov Bjergs Roman „Auerhaus“, der als spannendes Jugendstück (16+) am Montag, dem 3. Juni ab 19 Uhr zum letzten Mal in der Casa des Schauspiel Essen gezeigt wird.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Frieder. Nachdem er einen gescheiterten Selbstmordversuch hinter sich hat, beschließen Frieders beste Freunde, mit ihrem depressiven Mitschüler zusammenzuziehen. Sie glauben, ihn auf diese Weise von einer erfolgreicheren Wiederholung abhalten zu können.

Kurzerhand wird aus dem leerstehenden Bauernhaus von Frieders verstorbenem Opa das „Auerhaus“. So jedenfalls taufen die Dorfbewohner die ungewöhnliche Wohngemeinschaft, denn der Madness-Kult-Song „Our House“ schallt beinahe zu jeder Tages- und Nachtzeit aus dem heruntergekommenen Anwesen.

Trotz eher geringem Luxus-Faktor – der Speiseplan hält vorrangig Spaghetti mit oder ohne Soße bereit – beginnt für die „Auerhaus“-Bewohner nun eine Zeit kolossaler Freiheit, aber auch übergroßer Verantwortung:

Denn neben wilden Partys und ersten Lieben ist da auch immer die Sorge um Frieder, dessen Lebensmut an einem seidenen Faden zu hängen scheint …

In der Inszenierung von Karsten Dahlem spielen Alexey Ekimov, Henriette Hölzel, Stefan Migge, Philipp Noack und Silvia Weiskopf sowie der Live-Musiker Philipp Zdebel.

Eintritt: € 11,00 im Rahmen der Rabattaktion „Volle Hütte“; keine weiteren Ermäßigungen möglich.

Karten unter 0201/81 22-200