Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

27.02.2019 Produziert von Ridley Scott

GFDK - Kultur und Medien - Filme

NIEMANDSLAND - THE AFTERMATH feierte seine umjubelte Weltpremiere in London in Anwesenheit von Regisseur James Kent, Roman- und Drehbuchautor Rhidian Brook sowie den Hauptdarstellern Keira Knightley, Alexander Skarsgård und Jason Clarke.

Inspiriert von der Familiengeschichte des Autors Rhidian Brook spielt NIEMANDSLAND – THE AFTERMATH nach dem Zweiten Weltkrieg im zerstörten Hamburg unter britischer Besatzung. Produzent Ridley Scott kennt das Szenario gut, er selbst lebte Ende der 1940er Jahre als Sohn eines britischen Offiziers in Frankfurt und Hamburg.

Koproduziert wurde der Film von Malte Grunert und seiner in Berlin und Hamburg ansässigen Firma Amusement Park Film, in Zusammenarbeit mit BBC Films und mit der Unterstützung des Deutschen Filmförderfonds und der Filmförderung Hamburg Schleswig Holstein.

Zu großen Teilen wurde der Film in Hamburg, im Schloss Tralau in Schleswig-Holstein und in Rheinsberg, Brandenburg gedreht.

An der Seite der internationalen Stars standen unter anderem auch deutsche Schauspieler, wie Jannik Schümann (DIE MITTE DER WELT, JUGEND OHNE GOTT), Flora Li Thiemann (TIGERMILCH, NELLYS ABENTEUER) und Alexander Scheer (GUNDERMANN, SONNENALLEE) vor der Kamera von Franz Lustig (Don't Come Knocking).

NIEMANDSLAND - THE AFTERMATH spielt nach dem Krieg 1946 in Deutschland. Rachel Morgan (Keira Knightley) kommt während des eiskalten Winters im zerbombten Hamburg an. Sie wird wieder bei ihrem Ehemann Lewis (Jason Clarke) leben, einem britischen Oberstleutnant, der damit beauftragt ist, die zerstörte Stadt wiederaufzubauen.

Doch als sie sich auf dem Weg zu ihrem neuen Zuhause befinden, muss Rachel verblüfft feststellen, dass Lewis eine unerwartete Entscheidung getroffen hat:

Sie werden sich das herrschaftliche Haus mit dem vorherigen Eigentümer, einem deutschen Witwer (Alexander Skarsgård), und seiner aufgewühlten Tochter (Flora Li Thiemann) teilen.

In dieser aufgeladenen Atmosphäre verwandeln sich Feindschaft und Trauer in Leidenschaft und Betrug.

NIEMANDSLAND – THE AFTERMATH
Ab Donnerstag, 4. April 2019 nur im Kino

 

 

mehr

26.02.2019 afrikanische Kulturen und Traditionen

GFDK - Kultur und Medien

Das Musée Théodore Monod d’art africain in Dakar, Senegal, präsentiert von Freitag, dem 1. März 2019 bis zum 26. April 2019 die Ausstellung Heinz Mack – Mouvement et Lumière / Movement and Light.

Zum ersten Mal wird eine Einzelausstellung des deutschen Bildhauers und Malers Heinz Mack (*1931 in Lollar, Hessen) in einem afrikanischen Museum gezeigt.

Die Ausstellung umfasst 39 Unikate von Mack – Malerei, Skulpturen, Reliefs, Fotografien und Kinetik, von denen einige Exponate erstmalig öffentlich präsentiert werden – sowie acht afrikanische Exponate aus der Sammlung des Künstlers.

Macks Arbeiten stellen in Bezug auf Struktur, Form und Material Verbindungen zu den Werken der afrikanischen Kunst her.

Seit den 1950er Jahren hat Mack den afrikanischen Kontinent immer wieder besucht. Seinem Sahara-Projekt (1959) folgten künstlerische Expeditionen nach Tunesien, Marokko, Ägypten, Mauretanien und Algerien, wo er Lichtexperimente in der Wüste durchführte, den preisgekrönten Film „Tele-Mack“ (1968) drehte und eine Expedition in Künstliche Gärten (1976) im Grand Erg Oriental unternahm.

1965 kreierte Mack Wasserwände für ein Krankenhaus in Diourbel, Senegal. Die künstlerische Faszination für die unermessliche Weite der Sahara wurde stets von einer tiefgründigen Bewunderung afrikanischer Kulturen und Traditionen begleitet.

Vor über sechs Jahrzehnten begann der Künstler, afrikanische Kunstwerke zu sammeln, die nun erstmals neben seinem eigenen Werk präsentiert werden. Künstlerische Affinitäten zeigen sich in der Verwendung von Holz als skulpturalem Material, von seriellen Strukturen und Rastern anstelle von Komposition sowie von lichtvoller Farbe.

Der Ausstellungskatalog beinhaltet Texte von El Hadji Malick Ndiaye, Kurator des Musée Théodore Monod d’art africain, Michelle Müntefering, Staatsministerin für internationale Kulturpolitik im Auswärtigen Amt, David Zemanek, Direktor des Kunstauktionshauses Zemanek-Münster und Experte für afrikanische Kunst, und Heinz Mack.

In ihrem kunsthistorischen Essay diskutiert Maria Valeria Mack ausführlich die Beziehung zwischen Heinz Mack und Afrika aus der Perspektive eines Bildhauers, Malers und Sammlers.

Das Institut fondamental d’Afrique noire Cheikh Anta Diop (IFAN Ch. A. Diop) organisiert diese Ausstellung im Musée Théodore Monod d’art africain in Kooperation mit Geuer & Geuer Art, Düsseldorf, und dem Atelier Heinz Mack, Mönchengladbach.

Unterstützt wird sie von Seiner Exzellenz Macky Sall, Präsident der Republik Senegal, Seiner Exzellenz Stephan Röken, dem deutschen Botschafter in Dakar, und dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland. Kai Böcking und Wolfram Kons produzieren für n-tv eine Dokumentation über die Ausstellung.

1957 gründete Heinz Mack gemeinsam mit Otto Piene die berühmte und international einflussreiche Künstlergruppe ZERO in Düsseldorfer, der sich 1961 Günther Uecker anschloss. Kühne, kreative Experimente in den Ateliers, begleitet von spektakulären und legendären Aktionen und Environments, sind für die ZERO-Zeit und Ihre Protagonisten kennzeichnend.

Das zentrale künstlerische Thema von Heinz Mack ist das Licht. Aufsehen erregt haben besonders seine experimentellen Lichtreliefs sowie seine Licht-Installationen in der Wüste.

Zudem schuf Mack zahlreiche Skulpturen für den öffentlichen Raum (u.a. für Düsseldorf, Frankfurt, München, Berlin, Stuttgart, Köln, Münster, Osnabrück), ist zweifacher documenta-Teilnehmer und vertrat 1970 Deutschland auf der Biennale in Venedig.

Heinz Mack - Mouvement et Lumière / Movement and Light

1.3.2019 – 26.4.2019

Musée Théodore Monod d’art africain
1, Place Soweto.
BP 206 Dakar
Senegal

mehr

26.02.2019 Wir können alles sein

GFDK - Kultur und Medien

Kann uns ein Algorithmus vor allzu herben Dating-Enttäuschungen, Fehleinschätzungen in Sachen Partnerwahl und – in letzter Konsequenz – vor einem gebrochenen Herzen bewahren? Dieser Frage geht Regisseur David Dietl („König von Deutschland“, „Ellas Baby“ etc.) in seiner neuen Komödie „Rate Your Date“ nach, die am 7. März in die deutschen Kinos kommt.

Den Song zur turbulenten Komödie über die Unmöglichkeit der Liebe in Zeiten unendlicher digitaler Möglichkeiten steuert ein musikalisches Traumpaar bei, dass sich ganz ohne Algorithmus-Hilfe zusammen fand (die beiden Frankfurter verbindet eine jahrelange Freundschaft) – und das sich perfekt ergänzt: Chima und Namika.

Mit dem ersten Song „Wir können alles sein“ beendet der Musiker nach seinen zwei Solo-Alben „Stille“ und „Von Steinen & Elefanten“ eine mehrjährige Release-Pause. Für seine mit Spannung erwartete Comeback-Single holte sich der Sänger und Songwriter mit Namika die derzeit wohl gefragteste deutsche Künstlerin ins Studio.

Im vergangenen Jahr knüpfte diese mit ihrem zweiten Album „Que Walou“ nahtlos an die Erfolge ihres Debütalbums „Nador“ an, das 2015 für mehr als 100.000 verkaufte Exemplare mit Gold ausgezeichnet wurde. Mit der Gold-Single „Je ne parle pas français“ gelang ihr überdies der zweite Nummer-Eins-Hit in den Offiziellen Deutschen Charts - nach „Lieblingsmensch“ drei Jahre zuvor.

Achtung: „Wir können alles sein“ ist weit mehr als nur ein spektakuläres One-Off-Soundtrack-Projekt – die Single ist gleichzeitig der erste musikalische Vorbote auf das neue Chima-Album, das noch in diesem Jahr erscheinen soll.

Der Song zum Film: „Wir können alles sein“
Chima featuring Namika
Erhältlich ab  22. Februar

Das Video wird ab Dienstag, 26. Februar zu sehen sein.

mehr

26.02.2019

GFDK - Essen und Trinken

Der Rotgipfler ist ein waschechter Österreicher. Nämlich eine Kreuzung aus Traminer & Rotem Veltliner und mit dem berühmten Grüner Veltliner verwandt. Feines Bouquet, burgundische Noten, angenehme Säure und viel Extrakt prägen die Weine. Der Name kommt übrigens von den roten Triebspitzen der Blätter.

Unsere Böden – südlich von Wien auf den Ausläufern des Anningers – sind vom Muschelkalk geprägt. Die Ried Mandelhöh ist kühl und karg, von dort kommen knochentrockene mineralische Weine mit der typischen Salzigkeit vom Boden. In der Ried Pressweingarten mit schwerer Braunerde und sehr hohem Kalkanteil stehen alte Rebstöcke dicht an dicht gepflanzt. Die Weine haben tropische Aromen, Röstnoten und brillieren mit feinem Säurespiel und hoher Mineralität.

Länge statt Breite ist meine augenzwinkernde Devise - Zum Geheimnis seiner Weine befragt, meint Lorenz nur trocken: "Länge statt Breite"

ProWein – 17. bis 19. März – Halle 17 E06

Lieblingswein der Redaktion GAULT&MILLAU Österreich

Im aktuellen Guide Gault&Millau ist unser Rotgipfler Ried Mandelhöh 2017 als Lieblingswein der Redaktion ausgezeichnet. Uns freut's, dem Redaktions-Team schmeckt's

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Zur Startseite

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

25.02.2019 ausverkauft in Rekordzeit

GFDK - Kultur und Medien

Bereits auf der Preview waren sämtliche Arbeiten von Nachwuchskünstler Leon Löwentraut – 15 Gemälde und 40 Grafiken – ausverkauft. Und das in Rekordzeit: Um 14.20.

Galerist Dirk Geuer betont: „Das ist ein sensationeller Erfolg für Leon und unterstreicht seine hohe Akzeptanz in Sammlerkreisen. Besonders freut mich, dass seine Arbeiten in sehr gute Sammlungen kommen.“

Der Nachwuchskünstler knüpft damit an seinen Erfolg vom Vorjahr an: Auch auf der art Karlsruhe 2018 waren seine Arbeiten bereits vor der offiziellen Eröffnung verkauft.

Die Düsseldorfer Galerie Geuer & Geuer, die u.a. mit so renommierten Künstlern wie Julian Schnabel, Tony Cragg, Heinz Mack, Alex Katz, Günther Uecker und Hermann Nitsch eng zusammenarbeitet, setzt auf den jungen Ausnahmekünstler und schätzt sein Talent so hoch ein, dass sie ihm in der Halle 4, Stand M 11, auch in diesem Jahr eine „One-Artist-Show“ ermöglicht.

Die Galerie zeigt dort 15 neue, meist großformatige Gemälde von Leon Löwentraut sowie eine mit pastösem Farbauftrag von Hand übermalte, limitierte Grafikedition (Auflage: 40 Grafiken).

Auf der art KARLSRUHE 2019 präsentieren über 200 internationale Galerien Werke von der klassischen Moderne bis zur Gegenwartskunst. Bei der 16. Auflage der Messe werden insgesamt 50.000 Besucher erwartet.

mehr

25.02.2019 BigCityBeats WORLD CLUB DOME

GFDK - Kultur und Medien

In weniger als vier Monaten öffnet der „größte Club der Welt“ zum siebten Mal seine Pforten. Am 07., 08. und 09. Juni 2019 steigt der BigCityBeats WORLD CLUB DOME 2019 in Frankfurt. Längst publiziert, wurde das neue Motto der diesjährigen Ausgabe - die „Space Edition“.

Das lässt natürlich viel Freiraum in Sachen Location-Design, Deko, Art und Special Effects. Überrascht? Dürft ihr sein. Denn es wird galaktisch, wenn sich die Commerzbank-Arena samt umliegendem Wald, Wiesen und Schwimmbadgelände im Juni 2019 wieder in den „größten Club der Welt“ transformiert.

Die ersten Acts wurden bereits verkündet, jetzt steht fest, welche weiteren DJs in der Line Up Phase 1 nach Frankfurt gebeamt werden.

An vorderster Front steht die Trance-Legende in Person und der einzige DJ, der bisher fünfmal zum „besten DJ der Welt“ gewählt worden ist. „Blah, Blah, Blah“ denkt ihr? Weit gefehlt. Die Rede ist von Armin van Buuren, der 2018 einen Videogruß ins Outer Space zur ISS Raumstation schickte.

Eine Botschaft zu den Sternen entsandten auch die belgischen DJ-Brüder Dimitri Vegas & Like Mike, die zusammen mit BigCityBeats schon galaktische Erfolge in den letzten Jahren feierten. Auch 2019 wird das Beben der Mainstage zu ihrem „Earthquake“ von Frankfurt bis ins All zu hören sein.

David Guetta, der 2019 zum BigCityBeats WORLD CLUB DOME zurückkehren wird, hat zwar noch keinen Stern auf dem Hollywood Boulevard, aber ohne ihn wäre Club Music heute nicht da, wo sie ist.

„BigCityBeats is part of my history,“ hat der französische DJ Gott bei seinem letzten Set im „größten Club der Welt“ verkündet. Jetzt werden wir im Umkehrschluss mit ihm bei der Space Edition Geschichte schreiben.

„Happier“ dürfte Marshmello nach dem Gewinn des MTV Europe Music Award 2018 in der Kategorie „Best Electronic“ gewesen sein, was ihn noch höher in den DJ Olymp katapultiert hat. Wir sind jedenfalls „most happy“, weil wir ihn auch für die Space Edition gewinnen konnten.

Sind wir eigentlich alleine in den Weiten des Weltalls oder werden die „Space Talks“, die BigCityBeats zusammen mit der ESA zur Raumstation schickt, noch von anderen Wesen gehört? Eine Gute Frage. Don Diablo ist uns da mit „You’re Not Alone ft. Kiara“ vielleicht schon einen Schritt voraus.

„Neymar“ ist von einem anderen Stern. Das hat auch Capital Bra realisiert, der eine völlig andere Art von Clubmusic in den „größten Club der Welt“ bringen wird. Als erster Rapper feiert er seine Premiere beim BigCityBeats WORLD CLUB DOME und ist mit neun Nummer-eins-Hits längst im Himmel der deutschen Musikcharts emporgestiegen.

Tickets für die Space Edition des BigCityBeats WORLD CLUB DOME gibt es ab 66,00 Euro (Tagesticket) bzw. 114,00 Euro (3-Tage-Clubticket) zzgl. Gebühren

mehr

22.02.2019 Das Mädchen aus der Zukunft

GFDK - Kultur und Medien

Der kleine Junge Kun genießt seine glückliche Kindheit, bis seine kleine Schwester Mirai geboren wird. Da Mirai nun die gesamte Aufmerksamkeit der Eltern bekommt, wächst in Kun die Eifersucht und er zieht sich immer mehr zurück.

Im Garten, in dem er gerne Unterschlupf sucht, wächst ein magischer Familienbaum.

Kun wird plötzlich in eine fantastische Welt katapultiert, in der Vergangenheit und Gegenwart zusammenlaufen. Er begegnet verschiedenen Verwandten zu unterschiedlichen Lebensabschnitten: seiner Mutter als kleines Mädchen,  seinem Urgroßvater als tatkräftigen, jungen Mann und seiner kleinen Schwester als Teenagerin.

Durch diese Abenteuer gelingt es Kun, die Geschichte seiner Familie zu entdecken und seine Rolle im Leben zu finden.

MIRAI

Das Mädchen aus der Zukunft

Kinostart: 28. Mai 2019

Regie und Buch: Mamoru Hosoda

Produziert von Studio Chizu

Japan 2018, 98 Minuten

Verleih: AV Visionen Filmverleih – Dispo: Camino

 

mehr

21.02.2019 leidenschaftlicher Jazzdrummer

GFDK - Kultur und Medien

„Eine Stadt ohne Jazz ist wie eine Suppe ohne Salz“, findet Peter Baumgärtner, leidenschaftlicher Jazzdrummer und erfolgreicher Festivalmacher. Zusammen mit Konzertveranstalter Eckart Pressler, Sponsoren-Partnern sowie Förderern und Freunden organisiert er die Veranstaltung Mercator Jazz, die in diesem Jahr in die dritte Runde geht:

Dazu holen sie eine echte Trommler-Legende in den Pott: Trilok Gurtu, virtuoser Ausnahmemusiker indischer Herkunft, gastiert am Donnerstag, dem 14. März 2019, in der Mercatorhalle an der Landfermannstraße 6 in Duisburg. Das sollte man nicht verpassen.

Für Trilok Gurtu ist Jazz eine universelle Sprache, die überall auf der Welt verstanden und gesprochen wird“, erklärt Eckart Pressler, und Peter Baumgärtner ergänzt: „Er ist ein Percussion-Poet, dem es auf unnachahmlich virtuose Weise gelingt, Genregrenzen zu überwinden und das Publikum in seinen Bann zu ziehen.“

Der indische Perkussionist und Sänger Gurtu wurde vor allem als Vermittler zwischen indischen und westlichen Musik-Traditionen berühmt.

Über einen Auftritt von Trilok Gurtu im vergangenen Jahr schrieb die Hannoversche Allgemeine: „Er trommelt mit Plastikrohren, mit Fingernägeln, mit Schellenbändern. Lässt die Tablas singen. Wedelt mit einem zylindrischen Gerät vor dem Mikro herum und wir hören den dampfenden indischen Dschungel.

Taucht Gongs in den Eimer, der voller Wasser ist, sodass sich der Ton verschiebt und der Gong gurgelt. Trommelt auf dem Eimer, sodass die Tropfen im Rhythmus ins Scheinwerferlicht steigen und wieder zurückfallen. Man hört sie wirklich fallen. Trilok Gurtu kann mit Wasser trommeln. Er ist ein Zauberer.“

Übrigens: Im Londoner Hyde Park spielte er zum 50. Thronjubiläum von Königin Elisabeth II. und in Bombay zum 70. Jubiläum des BBC World Service.

Seine hochkarätigen Mitstreiter in Duisburg sind Frederik Köster an der Trompete, der Pianist und Keyboarder Xaver Fischer sowie Jonathan Ihlenfeld Cuniado am Bass.

mehr

21.02.2019 Unerschrocken, Hungrig, Ehrgeizig

GFDK - Reisen und Urlaub

Das Kultrennen des Wahnsinns in St. Anton am Arlberg geht in die nächste Runde.  Jedes Jahr die gleiche Frage, die Fragen aller Fragen, trau ich mir das zu, hat die GFDK Redaktion im letztem Jahr geschrieben. Das härteste Skirennen im Alpenraum, und legendär berüchtigte Skirennen, erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Wenn am Nachmittag des 21. April 2019 die Skilifte schließen, messen sich in St. Anton am Arlberg erneut die Unerschrockenen, die Hungrigen, die Ehrgeizigen.

Beim Kultrennen „Der Weiße Rausch“ kann jeder mitmachen – doch selbst erfahrene Abfahrtsläufer stoßen an ihre Grenzen, wenn 555 Pistencracks gleichzeitig vom „Ungeheuer“ Valluga aus auf unpräparierter Strecke ins Tal rauschen. Impressionen vom Tiroler Kult-Skirennen im Video „Der Weiße Rausch“ 2018

Kraftakt ohne Verschnaufpausen. „Der Weiße Rausch“ ist das vielleicht legendärste Abfahrtsrennen im Alpenraum und fordert jedes Jahr 555 Skifahrer, Snowboarder sowie Telemarker aus aller Welt. Schon die richtige Position beim Massenstart entscheidet über wertvolle Sekunden, bevor der tückische Zwischenaufstieg am Schmerzensberg die Lungen brennen lässt.

Spätestens auf der Kandahar-Piste glühen dann auch dem robustesten Ski-Crack die Oberschenkel. Vor dem Ziel kämpfen sich die Athleten über letzte Hürden, um anschließend von hunderten jubelnden Zuschauern im Tal empfangen zu werden.

Knapp acht Minuten benötigen die Schnellsten für die neun Kilometer und 1.300 Höhenmeter. „Der Weiße Rausch“ startet am 21. April 2019 um 17 Uhr am Vallugagrat von St. Anton am Arlberg/Tirol, mutige Kids im Alter von elf bis 16 Jahren treten bereits um 16.30 Uhr beim „Mini Weißen Rausch“ oberhalb der Sennhütte an. Die Skisaison in St. Anton am Arlberg läuft bis 28. April.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

 

mehr

20.02.2019 unbegrenzte Möglichkeiten

GFDK - Essen und Trinken

Ihr Siegeszug ist nicht aufzuhalten: Die Süßkartoffel ist so beliebt wie nie zuvor und von den Speisekarten rund um den Globus nicht mehr wegzudenken. Daher liegt Lamb Westons Hauptaugenmerk in diesem Jahr ganz auf der orangefarbenen Knolle.

Ob als hauchfein geschnittene Shoestring Fries oder trendige CrissCuts – die Süßkartoffel mach in jeder Form eine gute Figur und setzt so durch die Arbeit der Kartoffel-Spezialisten von Lamb Weston neue Trends für die Branche. Qualität und Geschmack stehen dabei natürlich immer an erster Stelle.

Die schier unbegrenzten Möglichkeiten der Süßkartoffel präsentiert Lamb Weston dem Fachpublikum auf der diesjährigen Internorga nun unter anderem mit drei raffinierten Rezeptideen.

Von süß und salzig bis herzhaft-rauchig

Dass Gegensätze sich häufig anziehen und die Süßkartoffel nicht nur als Beilage glänzen kann, weiß man auch bei Lamb Weston. So werden knusprig-süße Sweet Potato Shoestring Fries mit gesalzenem Karamell kombiniert. Eine herbe Nespresso Espuma rundet das Gericht ab und macht durch die ungewohnte Geschmackskombination Lust auf mehr.

Seine Sweet Potato CrissCuts hingegen veredelt Lamb Weston mit feinem Lachs und macht daraus einen Burger mit Meerrettich Flocken und einer Zitronen-Mayonnaise. Die CrissCuts ersetzen dabei das klassische Bun und sorgen so für ein ganz neues Mundgefühl.

Liebhaber eines kräftigen Barbecues kommen schließlich bei den Potato Dippers mit BBQ Smoked Beef und Sweet Potato Chutney voll auf ihre Kosten. Während Süßkartoffelwürfel gemeinsam mit Zwiebeln und Orangensaft zu einem herrlich süßen Chutney einkochen, wird zartes Smoked Beef auf den knusprigen Potato Dippers drapiert. Leicht in der Vorbereitung und ein Fest für jeden Fan herzhafter Kost.

Immer zwei Schritte voraus

Mit ihren innovativen Kreationen stehen die Pommes-Profis von Lamb-Weston jedem Koch zur Seite, der seinen Gästen Abwechslung rund um die Kartoffel bieten will. Und der Erfolg gibt dem Unternehmen Recht: Weltweit werden täglich 80 Millionen Portionen verkauft, damit stammt jede vierte Pommes aus dem Hause Lamb Weston.

Für Christian Schramm, Country Sales Manager DACH & North East Europe bei Lamb Weston, ist der Anspruch klar: „Wir sehen nicht nur Kartoffeln, wir erkennen Möglichkeiten. So erfinden wir die Welt der Kartoffel immer wieder neu. Als globales Unternehmen ist es unsere Aufgabe, immer zwei Schritte voraus zu sein. Stillstand ist für uns keine Option.“

Lamb Weston auf der Internorga: Halle B4, Stand 306

INTERNORGA
Die Leitmesse für den
Außer-Haus-Markt
15. – 19. März 2019

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Zur Startseite

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr
Treffer: 5000