Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

30.03.2019 Mit Werken von Denis Pavlovich Adushkin

GFDK - Kultur und Medien - Ausstellung

Memory of the Mountain Guide  - „Die Schönheit der Natur kann passieren. Es ist immer noch ein gangbarer Weg, der auf dem Weg zur Moderne nicht erschöpft ist. Woher kommt dieses Licht? Kommt es aus einem anderen Haus? Ist es etwas, was er gesehen hat? Oder ist es seine Einbildung?

In diesen Werken ist nirgends und irgendwo derselbe Ort. Schönheit, Einsamkeit und Freude sind ebenso beeindruckend wie die Temperatur eines Ingmar Bergman-Films.“ Julian Schnabel über das Werk von Denis Pavlovich Adushkin.

Auf Ihrer Vernissage am Mittwoch, dem 10. April 2019, zeigt die Düsseldorfer Galerie an der Heinrich-Heine-Allee 19 um 19.30 Uhr unter dem Titel „Memory of the Mountain Guide“, eine von Julian Schnabel persönlich kuratierte, umfangreiche Ausstellung des kasachischen Künstlers Denis Pavlovich Adushkin. 


Über 40 Werke, darunter großformatige Ölgemälde sowie zahlreiche Papierarbeiten und kleine Aquarelle, die allesamt Landschaftsdarstellungen zeigen, wurden von Schnabel eigens für die Bilderschau zusammengestellt und ausgewählt.

Der Titel der Ausstellung „Memory of the Mountain Guide“ ist als Hommage an den Bergführer Andrea Florineth zu verstehen, der 1986 bei einem Lawinenunglück ums Leben kam.

Arbeiten von Adushkin waren in Deutschland bereits in der von Schnabel kuratierten Gruppenausstellung „Unknown“ im Ludwig Museum in Koblenz 2016 sowie in der Kolvenburg im Münsterland 2017 zu sehen. .

Die Düsseldorfer Ausstellung läuft bis zum 12.05.2019.

Gleichzeitig präsentiert die Galerie unter dem Titel „The Sky is falling“ vier neue Grafikeditionen“ von Julian Schnabel, die Jagdszenen zeigen.

Filmpremiere am 9. April 2019 um 20 Uhr

Einen Tag vor der Vernissage wird Julian Schnabel, der preisgekrönte Filmemacher, seinen hochgelobten neuen Film „Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“ im Cinema Filmkunstkino in der Düsseldorfer Altstadt persönlich vorstellen.

Die biografische Verfilmung van Goghs brachte für seinen Hauptdarsteller, den Schauspieler Willem Dafoe, sogar eine Oscarnominierung in der Kategorie bester Hauptdarsteller ein. Der Film startet deutschlandweit offiziell am 18. April. Vorabpremieren gibt es in Berlin und am 9. April in Düsseldorf.

Ausstellungseröffnung am 10. April 2019

mehr

30.03.2019 Eskalation in Gaza

GFDK - Kultur und Medien - Tierschutz

Aufgrund der anhaltenden Unruhen im Gazastreifen muss die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN ihre geplante Rettungsmission verschieben. Der ursprüngliche Plan war es, über 40 Tiere aus dem verwahrlosten Zoo in Rafah zu evakuieren und in Tierschutzzentren in Jordanien und Südafrika unterzubringen.

Seit Montag, den 25.3., versuchte VIER PFOTEN mehrmals nach Gaza einzureisen, doch alle Grenzen waren aufgrund der gewaltsamen Eskalationen gesperrt.

Sobald sich die Lage entspannt hat, soll die Rettungsmission nachgeholt werden. In der Zwischenzeit unterstützen lokale Helfer im Gazastreifen VIER PFOTEN mit der Fütterung der Tiere.

Die über 40 Tiere – darunter fünf Löwen, eine Hyäne, mehrere Affen, Wölfe, Stachelschweine, Füchse, Katzen, Hunde, Emus und Strauße – des Zoos in Rafah stehen nach wie vor im Fokus der bisher größten Mission von VIER PFOTEN.

Das Rettungsteam bestehend aus Tierärzten und Wildtierexperten war montags bereits auf dem Weg nach Gaza, um mit den Vorbereitungen für die Evakuierung zu starten. Die eskalierenden Unruhen in der Region durchkreuzten diesen Plan jedoch.

„Aufgrund der geschlossenen Grenzen war es für unser Team unmöglich, in Gaza einzureisen. Wir behalten die Situation aber weiter im Auge und warten auf eine Stabilisierung der Sicherheitslage. Wir sind jederzeit bereit, die Rettung durchzuziehen.

Egal wie lange wir warten müssen, wir geben die Tiere des Rafah Zoos nicht auf“, sagt VIER PFOTEN Tierarzt und Leiter der Mission Dr. Amir Khalil, der 2014 und 2016 bereits zwei Zoos in Gaza evakuierte.

Rafah Zoo: Verstümmelte Löwin, ausgestopfte Tiere und erfrorene Löwenwelpen

Erst Anfang 2019 machte der Rafah Zoo weltweit auf sich aufmerksam. Aufgrund des harschen Wetters und den schlechten Haltungsbedingungen erfroren dort vier Löwenwelpen. Nur wenige Wochen später wurde eine erst 14-monatige Löwin durch das brutale und laienhafte Entfernen ihrer Krallen für immer verstümmelt.

Eröffnet wurde Gazas ältester Zoo 1999 an der ägyptischen Grenze. Von dort werden durch unterirdische Tunnel immer wieder Wildtiere nach und aus Gaza geschmuggelt.

Viele der Tiere kamen seit der Eröffnung des Zoos bei Raketenangriffen und Kriegsgefechten ums Leben. Einige von ihnen sind nach wie vor ausgestopft im Rafah Zoo ausgestellt.

mehr

29.03.2019 die Helden der Stadt in Mainz

GFDK - Stil und Lifestyle

Für noch mehr Abwechslung an der me and all Bar sorgen die drei Local Heroes „Tinte Gin“, „Zero Bock“ und „Ziegenhirt“.

Der Tinte Gin des Mainzer Start-Ups Edelranz macht seinem Name alle Ehre: Der klassische Dry Gin wird nach dem Brennvorgang auf natürliche Weise veredelt und erhält so eine unverwechselbare, satte, blaue Farbe. Serviert aus einer kubischen Flasche im Design eines Tintenfasses legt er einen perfekten Auftritt hin und ist auch als Gin Tonic ein echter Hingucker.

Genussvoll chillen klappt perfekt mit der fruchtigen Hanflimonade Zero Bock. Echter Hanfblütenextrakt, Holunderbeeren, Heidelbeeren und Limetten erfrischen, entschleunigen und machen bestimmt Bock auf eine zweite oder dritte Limo.

Ihre große Leidenschaft für guten Kaffee sorgte dafür, dass die Mainzer Freunde Marcel und Florian die „Schnapsidee“ hatten, den eingestaubten Kaffeelikör wieder salonfähig zu machen. Für den handgemachten Ziegenhirt lassen sie bio-zertifizierte Fair Trade Kaffeebohnen behutsam in Kornbrand reifen, sodass die einzelnen Zutaten ihre Aromen bestmöglich entfalten.

Program specials:

Laser Tag im Hotel, 22.06., 14:00–22:00 Uhr

Eine Laser Tag Arena der ungewöhnlichen Art wird das me and all hotel am 22. Juni: Eine komplette Etage wird zum „Spielplatz“. Die Teilnehmer bekommen Laser Tag Pistole, Stirnband und eine Basis fürs Team. Ziel:

Die gegnerische Basis zu finden und auszuschalten, dabei sind Strategie und Teamstärke gefragt. Gespielt wird in 10er-Teams, in insgesamt 16 Slots je 30 Minuten (15 Minuten Spielzeit).

Ostereiersuche reloaded, 21.04. und 22.04., 10:00-22-00 Uhr

Spiel, Spannung und etwas zu Naschen gibt es an Ostersonntag und –montag. Drei Osternester sind irgenwo im me and all hotel versteckt, ein paar Tipps gibt es an der Rezeption. Wer dort anschließend drei Selfies mit den gefundenen Nestern präsentieren kann, bekommt natürlich auch ein besonderes me and all-Ostergeschenk. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Wohnzimmerkonzerte:

Mainz en masse: 06.04. // Libell: 11.05. // am I millionaire: 01.06.

Die 5-köpfige Stammbesetzung von mainz en masse spielt gemeinsam mit wechselnden, ausgewählten Gastsängern aus der Rhein/Main-Region gefühlvolle Soul-, Funk- und Popmusik und verwandelt die me and all Lounge in einen Jazzclub der 20er Jahre.

Libell spielt modernen Elektropop mit deutschen Texten und Melodien mit Ohrwurm-Garantie. Das Mainzer Quintett hat Lieder über das Suchen und Finden, tanzbare Beats, feine Melodien und einen dichten Sound im Gepäck.

Aus wenig viel herausholen – das ist das Motto von Max Grosches Projekt "am I millionaire". Die Gitarre des Mainzers spielt hierbei die wichtigste Rolle und wirkt wie ein Mix mehrerer Instrumente: mal klingt sie als Cajon, mal wie ein Klavier und auch den Klang einer Harfe imitiert die Gitarre in den hypnotischen Arrangements.

Events für Aktive:

Firefighter Training: 16.04. 18:30-19:30 Uhr // Yoga 4 all: 30.04, 21.05., 11.06. 19:00-20:00 Uhr // Animal Walks Training: 25.06.

Kraft, Ausdauer und Willensstärke sind Fähigkeiten, die für Feuerwehrleute lebenswichtig sind. Im Firefighter Zirkel mit Oliver werden genau diese Fähigkeiten mit echtem Equipment wie Schläuchen, Sandsäcken und Hämmern trainiert.

Die Yoga-Sessions mit Sibylle und Andreas sind eine ideale Gelegenheit für alle, die Yoga schon immer mal ausprobieren wollten, und bieten zugleich ein tolles Training für erfahrene Yogis. „The Cat“, „Crab Walk“ und „Bear Crawl“ sind den natürlichen Bewegungsabläufen von Tieren nachempfunden, so trainieren diese Übungen bei der Animal Walks-Session mit Oliver effektiv ganze Bewegungsabläufe und damit Kraft, Balance und Beweglichkeit. Functional Training at its best.

me and all Feierabend:

Collecta: 04.04., 25.04., 23.05., 19.06. // Josef Jona: 11.04., 09.05., 06.06. // Soul Select: 18.04., 16.05., 13.06. // Gianni di Carlo: 02.05., 29.05., 27.06.

Jeden Donnerstag sorgen die Resident-DJs für einen gelungenen Feierabend  bei entspannter Atmosphäre, mit Lieblingsdrinks und Mainzer Snacks. Josef Jona bringt handverlesene, technoide Musik mit, Soul Select, eine bekannte Größe der Frankfurter Club-Kultur, Funk, Soul, Disco, Dance und Pop.

Collecta steht mit Hip Hop, Soul und Deep House am Plattenteller, Gianni di Carlo verbindet in seinen genialen DJ-Sessions Rock mit Pop, Hip-Hop und den besten Sounds der letzten 40 Jahre. Bei allen Events gilt: Eintritt frei. Weitere Infos gibt’s hier:

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

 

 

 

mehr

28.03.2019 Dieses Event ist gigantisch

GFDK - Kultur und Medien

BigCityBeats hat in Kooperation mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) in der Schwerelosigkeit Geschichte geschrieben. Eintracht-Frankfurt-Spieler Sébastien Haller schoss das erste Tor, Top-DJ Le Shuuk veröffentlichte als erster Musik-Act eine neue Single in der Schwerelosigkeit.

Deutschlands bekanntester TV-Koch Tim Mälzer kreierte das erste Salat-Dressing, der australische Superstar-DJ Timmy Trumpet spielte als erster Musiker Trompete, und Olympiasieger und Kunstturner Fabian Hambüchen drehte gleich mehrere Salti. All das in 8.500 Metern Höhe.

Wie sagte Tim Mälzer doch so schön selbst-ironisch und treffend, nachdem er gegen 14:30 Uhr wieder festen Boden unter den Füßen hatte: „Meine größte Angst war nicht, dass mir übel werden könnte – meine größte Angst war, dass ich gewichtsbedingt gar nicht erst die Schwerelosigkeit erlebe“. Warmherziges Gelächter in der Pressekonferenz. 

Es war ein gigantisches und unvergessliches Erlebnis für die VIPs, die an Bord des umgebauten Airbus A310 in die Schwerelosigkeit flogen.

„Sowas erlebt man nur einmal in seinem Leben“, zog der Netflix-Serien-Star Dascha Polanco („Orange is the new Black“) ihren imaginären Hut. Und Deutschlands erfolgreichste Hip-Hop-Formation Die Fantastischen Vier rund und Smudo, Thomas D., Michi Beck und Andy Ypsilon brachten es mit „Voll abgeflogen“ vorzüglich auf den Punkt.

Nach der fulminanten und beeindruckenden Premiere im letzten Jahr nun also das – wie Tim Mälzer sagen würde – Topping. Stars aus den Bereichen Musik, Sport, Entertainment, Wissenschaft und Social Media vereint – diese Vision von BigCityBeats-Gründer und CEO Bernd Breiter ging absolut auf. Noch nie hat man 50 VIPs und Astronauten in die Schwerelosigkeit geschickt.

Die Stadt Frankfurt, vertreten durch Stadtrat Markus Frank, sprach das Lob an die Organisatoren des schwerelosen Clubs aus: „Dieses Event ist gigantisch”, so Frank.

Herzlichen Glückwunsch an Carina und Bernd. Ihr lebt einfach euren Traum und das Schöne ist, ihr nehmt uns mit bei euren Träumen, diese in die Realität zu bringen. Und das finde ich großartig und ich bin mächtig stolz, dass eine Frankfurter Familie, aus Frankfurt heraus so durchgeknallte Sachen auf den Weg bringt und damit auch unsere Stadt vermarktet.

Das macht uns alle sehr, sehr stolz. Liebe Carina, lieber Bernd, vielen Dank dass es euch gibt. Und ganz ehrlich. Vor vielen Jahren waren die Beiden bei mir und hatten die Idee des WORLD CLUB DOMEs – also in der Arena eine große Party zu feiern. Ihr seid einfach die Größten.“


Was für eine Hommage an „50 Jahre Mondlandung“. Und was für eine Warm-up-Party für die bevorstehende BigCityBeats WORLD CLUB DOME Space Edition im Juni 2019 in der Frankfurter Commerzbank-Arena plus umliegendem Schwimmbad-, Wald- und Wiesengelände.

Dann nämlich – am 7., 8. und 9. Juni – wird das Wohnzimmer der Eintracht Frankfurt bereits zum siebten Mal zum größten Club der Welt umgewandelt, der an nur drei Tagen im Jahr geöffnet hat. Rund 200.000 Besucher aus 90 Nationen werden erwartet, die mit den weltweit erfolgreichsten Acts aus sämtlichen Bereichen der elektronischen Tanzmusik die Party des Jahres feiern.

Mehr als 200 Künstler sind dabei, wenn Mainstream und Underground die Barriere des musikalischen Einheitsbreis durchbrechen.

Von EDM bis Techno, von Trance bis Hardstyle, von Trap bis Electro, Hip-Hop, House und Minimal: Genregrenzen gibt es nicht bei der BigCityBeats WORLD CLUB DOME Space Edition. Und das Motto „Space Edition“ lässt erahnen: Da kommt noch eine „unendlich“ große Überraschung auf uns zu.

 

mehr

27.03.2019

GFDK - Kultur und Medien

Der britische Arbeitsmarkt geht seit dem Brexit-Referendum stark zurück. Davon sind vor allem Stellen betroffen, deren Verdienst unter dem durchschnittlichen Jahreseinkommen von 35.150 Pfund liegen.

Das heißt, die Auswirkungen des Votums treffen vor allem Geringverdiener und Jobeinsteiger, zu denen besonders jüngere Menschen zählen. Das ergab eine aktuelle Arbeitsmarkt-Analyse der Jobsuchmaschine Adzuna welche 13,37 Millionen Stellenangebote im Vereinigten Königreich untersuchte, die von 2016 bis 2018 auf Adzuna gelistet waren.

Starker Rückgang im Niedriglohn-Bereich
Demnach wies der britische Arbeitsmarkt 2018 insgesamt 924.100 weniger Stellenausschreibungen auf als noch 2016. Die Stellenangebote für Geringverdiener verzeichneten dabei das stärkste Defizit: 68,5 Prozent (633.400 Inserate) aller verlorenen Ausschreibungen betrafen Stellen mit einem Lohn von unter 30.000 Pfund pro Jahr.

Im höheren Verdienstbereich fiel der Rückgang hingegen deutlich schwächer aus. So lag der Anteil an verlorenen Inseraten mit einem Jahreseinkommen zwischen 30.000 und 40.000 Pfund bzw. 40.000 und 50.000 Pfund bei jeweils 12 Prozent.

Noch geringer ist das anteilige Defizit für Stellen mit einem Einkommen von mehr als 50.000 Pfund pro Jahr, das gerade einmal 7,8 Prozent beträgt. Im  Vergleich zu Deutschland werden in Großbritannien Stellenanzeigen mit Gehaltsangaben versehen, was die Analyse des Stellenangebotes in Bezug auf Löhne ermöglicht.   

Deutschsprachige Arbeitnehmer ebenso betroffen
Eine kürzliche Untersuchung von Adzuna, welche die Arbeitsmarktentwicklung für europäische Arbeitnehmer behandelt, kam zu dem Ergebnis, dass der Anteil an Stellenangeboten für deutschsprachige Arbeitnehmer seit 2016 um insgesamt 22 Prozent gefallen ist.

Noch deutlicher sind die Auswirkungen im Wirtschaftsstandort London zu spüren: In der englischen Hauptstadt ist seit dem Referendum anteilig knapp jede dritte Anzeige für Personen mit Deutschkenntnissen verschwunden.

Für spanisch- oder französischsprachigen Arbeitskräfte sieht es hingegen noch schlechter aus. Der Anteil an Stellenausschreibungen mit spanisch als Sprachvoraussetzung sank um 39,5 Prozent. Die Anzeigen für französisch sogar um 44 Prozent.  

Inja Schneider, Country Managerin Deutschland bei Adzuna, kommentiert die Entwicklung:
“Die durchgehende politische Unsicherheit seit 2016 hat den britischen Arbeitsmarkt nachhaltig beeinflusst. Der starke Rückgang im niedrigeren Lohnbereich kann insbesondere junge Menschen treffen, die als Berufseinsteiger in der Regel noch zu den Geringverdienern zählen. 

Im Rahmen der Reduzierung des Stellenangebotes sind natürlich auch europäische Arbeitnehmer betroffen, die aufgrund ihrer Sprachkenntnisse stets einen Wettbewerbsvorteil am britischen Arbeitsmarkt verzeichnen konnten. Basierend auf unseren Ergebnissen, werden auch hier die Jobchancen geringer.”

Sie fügt hinzu: “Man bedenke jedoch, die starke Ausgangsposition von Großbritannien, was einen multikulturellen Arbeitsmarkt betrifft. So können hier zwar starke Rückgänge notiert werden, jedoch zeigt London laut Adzuna Statistik weiterhin über 3.000 aktuelle Stellenangebote die Deutsche Sprachkenntnisse erfordern.

In Paris oder Amsterdam werden lediglich 300 verzeichnet. Auch wenn das Angebot insgesamt rückgängig scheint, der Arbeitsmarkt für Fremdsprachler übertrifft weiterhin den von anderen EU-Staaten.”

mehr

26.03.2019 Mit Rezept-Idee

GFDK - Essen und Trinken

In den Sommermonaten haben Lauchzwiebel, Zucchini und Karotte Hochsaison. Die Zwiebeln aus heimischem Anbau sind fast das ganze Jahr über erhältlich, der Erntehöhepunkt liegt aber im Juni – jetzt gehen sie besonders häufig über den Ladentisch.

Wurzeln und Zucchini werden überwiegend im Freiland angebaut und kommen nun wieder frisch in den Handel. Liebling des Gemüsetrios sind die Möhren: 4,1 Kilogramm* kauft jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr.

Aufgrund des milden Wetters beginnt die Ernte in diesem Jahr besonders früh. Schon im Mai waren erste Gemüsesorten in den Geschäften, so auch die Bundmöhren. Zusammen mit den würzigen Bundzwiebeln und den knackigen Zucchini läuten sie den Sommer ein.

Lauchzwiebeln: Knackig-frische Verfeinerer

Die grün-weißen Stängel, auch Frühlingszwiebeln genannt, werden überwiegend im deutschen Freiland angebaut. Die Ertragsfläche ist in den vergangenen fünf Jahren um über 20 Prozent gestiegen. Heute werden hierzulande auf ca. 2.000 Hektar Bundzwiebeln angepflanzt.

Die röhrenförmigen Blätter und hellen Knollen schmecken fein-mild und lassen sich deshalb auch pur genießen. Belegten Broten, Käseaufstrichen und frischen Salaten geben sie eine herzhafte Note. In asiatischen Gerichten werden die Bundzwiebeln zusammen mit bunten Gemüsestreifen im Wok angebraten und mit Sojasauce und Erdnussöl abgeschmeckt.

Aufgrund ihrer vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten greifen Verbraucher immer häufiger zu: Jeder Deutsche kauft im Jahr durchschnittlich 330 Gramm des würzigen Gemüses.

Tipp: Frühlingszwiebeln sind empfindlicher als Speisezwiebeln, deshalb sollten sie in ein feuchtes Tuch gewickelt im Kühlschrank aufbewahrt werden, so bleiben sie etwa eine Woche frisch.

Zucchini: Leichte Sommerboten

Der sogenannte Sommerkürbis hat nun wieder Saison: Ab Juni kommt das Fruchtgemüse aus deutschem Anbau auf die Teller. Und das gegrillt, gebraten, gedünstet, gefüllt oder auch roh. Zucchini schmecken dank ihres hohen
Wassergehalts frisch und leicht und passen so zu vielen Gerichten.

Als mediterraner Salat, in fruchtigen Pastasaucen, herzhaften Suppen oder als vegetarisches Hauptgericht munden sie besonders der jüngeren Generation: Verbraucher unter 40 Jahren kaufen mehr Zucchini im Jahr als die durchschnittliche Menge der 730 Gramm.

Davon stammt ein Drittel aus dem Inland. Tipp: Nicht nur die Frucht, auch die gelben Blüten sind delikat und eignen sich als Snack mit pikanten Füllungen.

Möhren: Liebling von Groß und Klein

Das beliebteste Wurzelgemüse der Deutschen startet ab Juni in die Saison. Auf über 10.000 Hektar wird es im deutschen Freiland angebaut. Ein Fünftel davon entfällt auf Bio-Karotten. Möhren sind hierzulande nach Spargel flächenmäßig die bedeutendste Gemüseart.

Die Karotten sind nicht nur bei Erwachsenen sehr beliebt, auch Kinder greifen gerne zu den orangefarbenen Rüben. Das liegt nicht nur an ihrem süßlichen Geschmack, sondern auch an ihren vielfältigen Zubereitungsarten. Möhren schmecken pur von der Hand in den Mund, aber auch gekocht, gedünstet oder gebacken.

Tipp: Egal, wie das Gemüse zubereitet wird, es sollte immer etwas Öl oder Butter zugegeben werden. Durch das Fett kann der Körper den Vitalstoff Betacarotin aufnehmen, der wichtig für die Augen und den Stoffwechsel ist.

Rezepte für das ganze Jahr

Die Gastronomen Andi und Franzi Schweiger sind die Botschafter der Verbraucherkampagne „Deutschland – Mein Garten.“. In ihrem Münchner Sterne-Restaurant legt das Ehepaar Wert auf heimische Produkte und eine hohe
Qualität der Ware. Die Gastronomen haben exklusiv für die Kampagne Rezepte entwickelt, die das ganze Spektrum der heimischen Obst- und Gemüseerzeugnisse abdecken.

Rezept-Tipp: Zucchinicarpaccio mit Babymozzarella

Zubereitungszeit: 20 min
Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten (Für 4 Personen):

Zucchinicarpaccio
2 Stk grüne Zucchini
2 Stk gelbe Zucchini
Zucker
Meersalz
Olivenöl
1Stk Zitrone
Pfeffer aus der Mühle
Babymozzarella
400 g Babymozzarella
Meersalz
Olivenöl
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

1. Die Zucchini gut waschen, in 0,3 cm dicke Scheiben schneiden undleicht salzen.

2. In einer beschichteten Pfanne die Zucchini in Olivenöl kurz von beidenSeiten anbraten, auf einem Küchentuch trocknen legen und danach farblich abwechselnd wie einen Fächer auf einem Teller anrichten.

3. Mit etwas Olivenöl und Zitronensaft beträufeln.

4. Den Mozzarella in der Mitte des Teller anrichten und mit Salz, Pfeffer und Olivenöl marinieren.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Zur Startseite

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft



kontakt: presse@deutsches-obst-und-gemuese.de

mehr

26.03.2019

GFDK - Reisen und Urlaub

Auf dem Jochpass-Trail oberhalb von Engelberg (Impressionen im Video) sind Kurven, Wellen und Sprünge so stimmig ins Naturprofil eingebettet, dass sich Mountainbiker und Motivjäger im Sattel gleichsam wohlfühlen.

Biken aber sicher

Wer den Thrill am Berg sicher erleben möchte, für den bietet das Zentralschweizer Klosterdorf an zwei Terminen im Spätsommer erneut seine „Ride & Safety Days“ an.

Neben Downhill-Vergnügen stehen dann Technik- und Mental-Coachings mit lokalen Guides im Fokus. Für Übernachtungsgäste in Engelberg ist der Kurs (exklusive Leihrad und Liftpass) gratis, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Termine: 31. August/1. September sowie 7./8. September 2019.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

25.03.2019 Rad-Reviere in Europa

GFDK - Reisen und Urlaub

In St. Anton am Arlberg, Österreich - Fest im Sattel. Sommerzeit ist Festivalzeit. Nach der erfolgreichen Vorjahrespremiere steht St. Anton am Arlberg 2019 wieder ganz im Zeichen der „elektrischen“ Hochgefühle auf zwei Rädern. Beim „E-Bike Fest“ von 21. bis 23. Juni testen sich Interessierte in und um das Tiroler Bergdorf nach Herzenslust durch die Branchen-Neuerungen.

Auf dem Festivalgelände beim Veranstaltungszentrum ARLBERG-well.com präsentieren Top-Hersteller wie Haibike, Scott, Nox oder Mondraker die aktuellsten E-Bikes, Zubehör sowie technische Entwicklungen.

Neugierige jeden Alters probieren die Modelle vor der Arlberger Alpenkulisse auf geführten Touren oder gratis auf eigene Faust aus. Dank kostenloser Bike-Anhänger können sogar die jüngsten Gäste mit dabei sein. Impressionen vom „E-Bike Fest“ 2018 im Video, Infos und Anmeldung unter www.ebikefest.at

Nahe der Ziellinie liegt das Vier-Sterne-Grupotel Nilo & Spa der Grupotel Hotels & Resorts. Eine Nacht im DZ inkl. Frühstück gibt’s ab 58 €/Pers.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

mehr

23.03.2019 Eröffnung des neuen Theaterhauses

GFDK - Kultur und Medien - Tanztheater

Man kann ein Theater nur einmal eröffnen. Kaum hat man damit begonnen, schon ist es offen. Ein Moment so flüchtig wie Theater, wie Tanz. Man kann ihn nicht festhalten. Aber der Moment gibt ein Versprechen und setzt Energie frei. Diese Energie wollen wir mit Ihnen teilen.

Wir feiern die Eröffnung des neuen Theaterhauses auf der Leipziger Baumwollspinnerei mit einem dreiwöchigen Festival. Den Festivaltrailer mit allen Stücken können Sie sich hier anschauen.

Die spektakulären Räume bieten Künstler*innen und Publikum von nun an wesentliche bessere Möglichkeiten. Zusammen mit der aktuellen Erhöhung der Mittel für die freie Szene um 3,6 Millionen Euro, ist dies ein großer Schritt für Leipzig. Das LOFFT auf der Spinnerei, in direkter Nachbarschaft zum Leipziger Tanztheater LTT und bildenden Künstler*innen von Weltrang ist ein Kristallisationspunkt für zeitgenössische Kunst in Leipzig.

Ab dem 28. März zeigen wir Ihnen einen Querschnitt durch das LOFFT-Programm mit mehr als 20 Shows aus aller Welt, darunter Deutschlandpremieren, ein Nachwuchsprogramm, Gesprächsrunden und Partys. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns feiern und uns in unseren neuen Räumlichkeiten hoch oben, in der alten Industriehalle besuchen. Von Tanz über Sprechtheater, Performance und Neuen Zirkus ist für jeden etwas dabei.

OPEN NOW

TANZ THEATER FESTIVAL

28. März bis 18. April 2019

 

LOFFT Theaterbetriebe gGmbH
Spinnereistraße 7, Halle 7
D-04179 Leipzig
mehr

20.03.2019

GFDK - Kultur und Medien - Ausstellung

Nachwuchskünstler Leon Löwentraut (im Februar gerade mal 21 Jahre alt geworden) hat mit Unterstützung der UNESCO, der YOU Stiftung und Geuer & Geuer Art für die Kampagne „#Art4GlobalGoals“ insgesamt 17 großformatige Bilder gefertigt.

Damit interpretiert er künstlerisch die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der Weltgemeinschaft und der Vereinten Nationen. Die diesbezügliche Ausstellung wurde jetzt vor etwa 100 Gästen im Mäanderbau der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Bonn feierlich eröffnet.

Zur Eröffnung sprach Dr. h.c. Ute-Henriette Ohoven, Sonderbotschafterin der UNESCO: „Wir können die Ursachen für wirtschaftlich bedingte Flüchtlingsströme, Terror, Armut und Hunger nachhaltig durch qualitativ-hochwertige Bildung mindern, sofern wir global agieren.

" #Art4GlobalGoals möchte vor allem junge Menschen erreichen, über die Entwicklungsziele informieren und deren Bekanntheitsgrad steigern. Denn nur wer die Ziele kennt, kann mithelfen, sie bis zum Jahr 2030 zu verwirklichen.“

Die Ausstellung läuft in Bonn bis zum 29. März 2019. Ab dem 6. April wird #Art4GlobalGoals in St. Petersburg zusammen mit zehn neuen Gemälden von Leon Löwentraut gezeigt.

Die Eröffnungsausstellung der Kampagne fand 2018 im UNESCO Headquarter Paris statt. Auch im Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit in Berlin waren die Werke bereits zu sehen. In Berlin wurde die Bilderschau von Bundesminister Gerd Müller, Schirmherr der Kampagne, feierlich eröffnet.

Eine limitierte Auflage von Leon Löwentrauts handübermalten Grafikeditionen mit pastösem Farbauftrag der Nachhaltigen Entwicklungsziele werden von Geuer & Geuer Art in Düsseldorf zum Verkauf angeboten, um Projekte im Rahmen des Ziels n. 4 (SDG 4) zu fördern.

Aus dem Verkauf dieser limitierten Grafikeditionen – Auflage: 50 Exemplare pro Motiv -  spenden Leon Löwentraut und die Galerie Geuer & Geuer rund € 680.000 u.a. für das Slumgebiet Baraka in Dakar im Senegal.

 

 

 

mehr
Treffer: 5000