Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

08.01.2019 Golden Globe-Verleihung

GFDK - Kultur und Medien

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass der Kinofilm BOHEMIAN RHAPSODY um die legendäre Rockband Queen und seinem außerordentlichen Leadsänger Freddie Mercury bei der diesjährigen 76. Golden Globe-Verleihung in folgenden Kategorien ausgezeichnet wurde:

Bester Film – Drama
Bester Hauptdarsteller – Drama: Rami Malek

Die Musik-Ikone Freddie Mercury wird von dem preisgekrönten Rami Malek verkörpert. Die Rolle stellte für ihn eine ganz besondere Herausforderung dar: „Anfangs denkt man noch, ist Freddie Mercury nicht eine Nummer zu groß für dich?“, erinnert sich Malek, der durch die TV-Serie „Mr. Robot“ bekannt wurde.

„Aber ich bin die Rolle einfach angegangen wie jede andere auch. Ich habe seine Leistungen freigelegt – seine unglaubliche Bühnenpräsenz, seinen Gesang, sein Klavierspiel – und fand im Zentrum einen sehr komplizierten Mann, der nach seiner Identität sucht. Und das war etwas, womit ich umgehen konnte. Ich dachte, wenn ich dort ansetze, gibt es mir genügend Selbstvertrauen für alles andere.“

Regie: Bryan Singer
Darsteller: Rami Malek, Lucy Boynton, Gwilym Lee, Ben Hardy, Joseph Mazzello

„Eine oscarreife Verwandlung.“
TV 14

„Freddie Mercury lebt! Queen rockt die Leinwand. Atemberaubend inszeniert.“ 
CINEMA

„Wer nicht dabei war, muss ins Kino. Ein Kino-Denkmal für den King von Queen.“
BILD

„Der Kalifornier Rami Malek spielt Freddie Mercury mit erstaunlicher Intensität.“
SZ EXTRA

BOHEMIAN RHAPSODY hat bereits über 2.5 Mio Zuschauer begeistert und rockt weiterhin die Kinos.

mehr

08.01.2019 THE FAVOURITE der Intrigen-Reigen

GFDK - Kultur und Medien

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass Olivia Colman für ihre authentische und facettenreiche Darstellung der Queen Anne in Yorgos Lanthimos‘ meisterlichem Intrigen-Reigen THE FAVOURITE – INTRIGEN UND IRRSINN mit dem Golden Globe als Beste Hauptdarstellerin - Musical oder Komödie ausgezeichnet wurde.

THE FAVOURITE – INTRIGEN UND IRRSINN erzählt bitterböse und gleichzeitig mitreißend-komisch von einer weiblichen Ménage-à-trois am britischen Königshaus des 18. Jahrhunderts. Für die Rolle der launenhaften und verwöhnten Queen Anne hatte Regisseur Yorgos Lanthimos von Beginn an nur eine Schauspielerin im Sinn:

Olivia Colman. Nach THE LOBSTER ist es bereits die zweite Zusammenarbeit des Regisseurs mit der britischen Schauspielerin. „Ich wähle Schauspieler immer wegen ihrer Präsenz und ihrer natürlichen Erscheinung aus.

Schon sehr früh war mir klar, dass Olivia unsere Königin sein musste”, sagt Lanthimos. Produzentin Ceci Dempsey ergänzt: „Olivia porträtiert diese Monarchin unglaublich authentisch. Sie ist manchmal verletzlich, gerne emotional und verzweifelt, dann wieder merkwürdig charismatisch.”

Olivia Colman wurde für ihre Rolle bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig mit der Coppa Volpi als Beste Schauspielerin. 2017 erhielt sie einen Golden Globe als Beste Nebendarstellerin in der Serie THE NIGHT MANAGER.

„Genüsslich zelebrierter Zickenterror de luxe […] Unser Liebling des Monats, ach was: 2019!“
BARBARA

So klug und weiblich waren Kostümfilme noch nie […] Grandios gepudertes Kammerspiel der Intrigen.“
EMOTION

„Politisches und persönliches Powerplay, meistens eher männlich definiert, das ist in THE FAVOURITE ganz Frauensache.“
SPIEGEL ONLINE

„THE FAVOURITE ist ein Meisterwerk. Und ein Gesamtkunstwerk.“
CHOICES

Neben zahlreichen weiteren Auszeichnungen und Nominierungen wurde THE FAVOURITE – INTRIGEN UND IRRSINN bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig mit dem SILBERNEN LÖWEN / GROSSEN PREIS DER JURY und Olivia Colman als Beste Schauspielerin ausgezeichnet.

Als großer Gewinner der British Independent Film Awards erhielt THE FAVOURITE 10 Auszeichnungen, u.a. als Bester Film, Beste Hauptdarstellerin (Olivia Colman), Beste Nebendarstellerin (Rachel Weisz), Beste Regie (Yorgos Lanthimos) und bestes Drehbuch (Deborah Davis, Tony McNamara).

Bei der Verleihung der diesjährigen SAG-Awards sind sowohl Olivia Colman als Beste Hauptdarstellerin als auch Emma Stone und Rachel Weisz jeweils als Beste Nebendarstellerin nominiert.

Das American Film Institute (AFI) hat THE FAVOURITE als einen der 10 Besten Filme des Jahres 2018 gekürt. Die jährliche Auswahl durch die Filmbranche gilt als Vorbote für die Oscar®-Verleihung.

mehr

07.01.2019 VICE - DER ZWEITE MANN

GFDK - Kultur und Medien

Oscar®-Preisträger Christian Bale spielt den ehemaligen US-Vizepräsidenten Dick Cheney und hat sich für diese Rolle wieder einmal bis zur Unkenntlichkeit verwandelt. Für seine herausragende Performance wurde er heute Nacht mit einem Golden Globe® als Bester Hauptdarsteller – Komödie/Musical ausgezeichnet.


Er gilt als einer der mächtigsten US-Vizepräsidenten alles Zeiten: Dick Cheney. VICE - DER ZWEITE MANN beleuchtet die sagenhafte Karriere des Bürokraten und Washington-Insiders, der an der Seite von George W. Bush zum einflussreichsten Politiker der Welt wurde und seine Macht zu nutzten wusste: Cheneys Entscheidungen prägen das Land noch immer, sein außenpolitisches Wirken ist bis heute spürbar.
 
Oscar®-Preisträger Christian Bale ist in die Rolle von Dick Cheney geschlüpft und wurde für seine herausragende Performance mit einem Golden Globe® als Bester Hauptdarsteller – Komödie/Musical ausgezeichnet. An seiner Seite spielt ein brillantes Ensemble:

Die mehrfach Oscar®-nominierte Amy Adams ist als Ehefrau Lynne Cheney zu sehen, der Oscar®-nominierte Steve Carell als ehemaliger Verteidigungsminister Donald Rumsfeld und Oscar®-Gewinner Sam Rockwell beeindruckt in der Rolle des Präsidenten George W. Bush.

Für Regie und Drehbuch zeichnet Oscar®-Preisträger Adam McKay („The Big Short“) verantwortlich, der den Aufstieg Cheneys mit subtilem Humor virtuos inszeniert hat.

Ausgehend von der wahren Geschichte ist ihm mit VICE - DER ZWEITE MANN ein außergewöhnlicher und hochaktueller Film gelungen, der einen messerscharfen Blick auf die amerikanische Politik wirft.

mit
Christian Bale, Amy Adams, Steve Carell, Sam Rockwell u.a.
 
Regie & Drehbuch: Adam McKay
 
Kinostart: 21. Februar 2019

Star des Abends aber war, das das Model Kelleth Cuthbert, als mysteriöses Mädchen in Blau. Sie stahl bei den Golden Globes allen die Show.  Warum? erfahren sie hier.

mehr

06.01.2019 Schroth-Schnupperwoche

GFDK - Reisen und Urlaub

Zuletzt haben wir geschrieben: Die Allgäuer Küche, viele Restaurants und Cafés und die urigen Almhütten ohne Sperrstunde sprechen Bände von der Lebenslust in Oberstaufen im schönem Allgäu. Zum Jahreswechsel geht es in Oberstaufen aber erst richtig rund, auch beim Essen und Trinken.

Na ja, das ganze hat auch einen Nachteil, man nimmt über die Feiertage einiges zu, und das muß wieder runter. Und da kann die Allgäu Sonne weiter helfen mit einem Angebot. Die Allgäu Sonne ist im übrigen das einzige 5 Sterne Hotel in Oberstaufen.

Ein paar Kilo runter. Das nehmen sich viele beim Start ins neue Jahr vor.  Diesen Vorsatz einzuhalten ist nicht schwer – zumindest in der Allgäu Sonne.

Das 5-Sterne-Hotel in Oberstaufen offeriert mit der Schrothkur ein ganzheitliches Naturheilverfahren mit Detox- und Anti-Aging-Wirkung sowie dem netten „Nebeneffekt“, an Gewicht zu verlieren.

Die „Schroth-Schnupperwoche“ (ab 1.077 €/Pers.) beinhaltet 7 Übernachtungen, 6 Aroma-Kurpackungen, 1 medizinische Rückenmassage und 1 Meersalz-Körperpeeling und ist damit der ideale Einstieg für Schrothdiät-Neulinge.

Wer gleichzeitig Kraft und Ausdauer trainieren möchte, der quartiert sich während der Sportwochen (14. bis 26. Jan. 2019) in der Allgäu Sonne ein. Die Kurse von Yoga bis Spinning können je nach Lust und Fitnesslevel kombiniert werden.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

mehr

06.01.2019 Snow & Safety Days

GFDK - Reisen und Urlaub

Engelbergs weitverzweigte Tiefschneehänge am Titlis-Gletscher sind in der internationalen Freeride-Szene so fest etabliert wie Hawaiis Wellen unter Surfern.

Damit Wintersportler abseits der Skipisten sicher unterwegs sind, lädt das Zentralschweizer Klosterdorf an vier Terminen im Januar und Februar 2019 erneut zu seinen „Snow & Safety Days“ ein.

Schneevergnügen im Pulverschnee

Jeweils drei Tage lang schulen erfahrene Guides die Teilnehmer im Umgang mit LVS-Gerät, Sonde und Schaufel („Safety ABC Montag“), zeigen die spannendsten Geländeabfahrten der Region („Freeride Dienstag“) und starten am „Skitouring Mittwoch“ zu einer eindrucksvollen Bergbegehung auf Tourenski.

Voraussetzungen: normale Grundkondition sowie sicheres Fahren auf schwarzer Piste. Für Übernachtungsgäste sind die „Snow & Safety Days“ in Engelberg kostenlos (ohne Gästekarte 380 CHF/Pers.) exklusive Skipass und Ausrüstung.

Termine: 28. bis 30. Januar sowie 4. bis 6., 18. bis 20. und 25. bis 27. Februar 2019. In diesen Zeiträumen hält der Tourismusverband Engelberg dieSnow & Safety“-Pauschale bereit: 3 Nächte im 3-Sterne-Hotel inkl. Frühstücksbuffet, 3-Tages-Skipass, kostenlose Teilnahme an den „Snow & Safety Days“ und Gästekarte für weitere Vergünstigungen kosten dann ab 399 CHF/Pers.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

 

mehr

06.01.2019 Style mit Funktion

GFDK - Stil und Lifestyle

Zuletzt habe wir hier auf GFDK berichtet: Mit BURTON, O’NEILL, PROTEST und PEAK PERFORMANCE in die neue Winter-Saison. Nun steht der Winter kurz vor der Tür, und es gibt was neues zu berichten.

Mit den atmungsaktiven Styles der BURTON [ak] Linie lässt sich jeder Tag auf der Piste voll auskosten. Egal ob niedrigste Temperaturen oder feuchtes Wetter, der Boardsport Pionier sorgt mit seiner speziellen Freeride-Kollektion dafür, dass alles warm und trocken bleibt und das selbst bei widrigsten Bedingungen. HIGH FUNCTIONALITY AT ITS BEST

M E N by BURTON

Den Anforderungen der Piste gerecht werden und dabei Style mit Funktion verbinden - BURTON arbeitet kontinuierlich daran, die besten Bedingungen für Boarder zu schaffen. Deshalb kommen die BURTON [ak] Jacken mit einer Vielfalt an Funktionen, die an langen Snowdays besonders praktisch sind.

Dazu gehören belüftende Pit Zips™ und wasserfeste YKK® Reißverschlüsse genauso wie ein abnehmbarer Schneefang und der Einsatz des exklusiven BURTON GORE-TEX 2L Materials. Kombiniert mit einem Fleece darunter entsteht höchster Tragekomfort, sei es bei der Abfahrt im Tiefschnee oder bei langen Touren ins Backcountry.

W O M E N by BURTON

BURTON FW 1819 Egal wie schlecht das Wetter, der perfekten Abfahrt steht dank der BURTON [ak] Kollektion nichts mehr im Weg. Die körpernahe Passform der Styles sorgt nicht nur für extra Beweglichkeit beim boarden, sondern erlaubt durch das Schichtprinzip auch die Anpassung an jede Herausforderung des Klimas.

Durch die Verwendung des hochtechnischen Gewebes Polartec® Power Stretch Pro® Fleece, sind die Base Layers besonders angenehm zu tragen: Der schnelle Abtransport von Feuchtigkeit hält den Körper warm und trocken, auch bei der längsten Tour und im härtesten Gelände.

A C C E S S O R I E S by BURTON

Alles im Griff mit den Accessoires der BURTON [ak] Kollektion - im lässigen Design der Outerwear gehalten, bringen sie noch extra Funktionalität ins Spiel. Leichte und wendige Rucksäcke bieten einen unkomplizierten Zubehörwechsel, zusammen mit Handschuhen aus echtem Leder, die besonders rutschfest sind.

Für raues Wetter gemacht wurden auch die zeitlosen Beanies aus Wollmischungen, die warm halten, am Gletscher genauso wie im Resort. 

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

05.01.2019 traurige Bad News

GFDK - Kultur und Medien

Maria Magdalena Ludewig, Kuratorin und Leiterin der Wiesbaden Biennale, ist tödlich verunglückt. Am 31. Dezember 2018 wurde sie auf Fuerteventura von einer Atlantik-Welle ins offene Meer gezogen.

Gemeinsam mit Martin Hammer hatte Maria Magdalena Ludewig 2016 und 2018 die Wiesbaden Biennale des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden künstlerisch gestaltet und dabei international bedeutende Gruppen und Künstler aus den Bereichen Theater, Performance und Bildende Kunst in die hessische Landeshauptstadt geholt, darunter Rabih Mroué, Gob Squad, Romeo Castellucci, Dmitry Krymov, Florentina Holzinger, Roger Ballen, Markus Öhrn oder Dries Verhoeven.

Auch die Errichtung der umstrittenen goldenen Erdoğan-Statue auf dem Platz der deutschen Einheit und die Installation eines REWE-Marktes im Foyer des Staatstheaters gehörten zu den von Ludewig und Hammer im Rahmen der Biennale verantworteten Projekten.

Maria Magdalena Ludewig, 1982 in Lübeck geboren, studierte Philosophie in Hamburg und Berlin sowie Schauspielregie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin.

Sie arbeitete als freie Produzentin sowie als Regisseurin und inszenierte u.a. am Hamburger Schauspielhaus und an den Sophiensaelen Berlin, vor allem aber seit 2007 regelmäßig auf Kampnagel Hamburg – zuletzt hatte dort im Oktober 2017 ihr Projekt »Übung in Trauer – Excercise in Mourning« Premiere.

2014 setzte Uwe Eric Laufenberg, Intendant des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Maria Magdalena Ludewig und Martin Hammer als Kuratoren der Wiesbaden Biennale ein. Maria Magdalena Ludewig wurde 36 Jahre alt.

Uwe Eric Laufenberg zum Tod von Maria Magdalena Ludewig

Maria Magdalena Ludewig ist tot.

Maria Magdalena verunglückte an Silvester, dem 31. Dezember 2018, auf einer kanarischen Insel, in einer Welle, von der sie überrascht und unerwartet von einem Felsvorsprung gerissen wurde.

Alle Mitarbeiter des Hessischen Staatstheaters sind unfassbar traurig über diesen unersetzbaren Verlust.

Maria Magdalena hat mit unbändiger Kraft, Energie und Phantasie zwei Wiesbaden Biennalen gemeinsam mit Martin Hammer geleitet und kuratiert, sie hat uns befeuert, begeistert, über alle Grenzen getrieben und ist gleichzeitig immer der gute Geist all ihrer Künstler*innen gewesen.

Sie hat Spuren in uns allen hinterlassen, die unauslöschlich sind.

»This ist Not Europe« und »Bad News« hießen ihre, unsere Biennalen. Diese Nachricht ist die traurigste »Bad News«, die wir versenden können.

Die christliche, frohe Botschaft, die auch dahinter steht, ist:

Jedes Menschenleben ist einzigartig.
Wir enden hier. Wir leben weiter.

Maria Magdalena Ludewigs Leben wird einzigartig, vollkommen und unvergesslich sein.

Sie ist vorgegangen.
Auch wenn sie viel zu früh von uns gegangen ist
.

mehr

01.01.2019 Winter auf dem Bauernhof

GFDK - Reisen und Urlaub

Ob sie lieber auf leisen Sohlen, sicheren Fellen oder flotten Kufen unterwegs sind, bleibt Gästen von Südtirols bäuerlichen Unterkünften selbst überlassen. Denn in der Regel haben sie die Wahl zwischen zahlreichen Schneeschuhwanderungen, Schlittenfahrten und Skitouren in unmittelbarer Umgebung.

Im Südtiroler Winter kehrt beschauliche Ruhe ein auf Südtirols Ferienhöfen der Marke „Roter Hahn“. Dann nehmen sich die Bauern gern Zeit, gemeinsam mit ihren Gästen die verschneite Landschaft rund um das ländliche Domizil zu erkunden

Bauer und Bäuerin begleiten sie auf Wunsch bei den sanften Winter-Aktivitäten. Alle, die lieber auf eigene Faust unterwegs sind, wissen die Tipps der Einheimischen zu den attraktivsten Strecken direkt ab „Roter Hahn“-Hof umso mehr zu schätzen.

Wo ist der Bau des Murmeltiers in Südtirol versteckt?

Und von welchem Tier stammen die Spuren im Schnee? Derzeit haben 50 Südtiroler „Roter Hahn“-Höfe winterliche Wildbeobachtungstouren im Programm. Ausgestattet mit umfassendem Wissen über die besten Sichtungsplätze gehen die Bauern mit Hobby-Naturforschern gern „auf die Pirsch“ nach seltenen Alpenbewohnern, Präzisionsferngläser inklusive.

Hasen, Rehe und Hirsche durchstreifen die Mittelgebirge, Gämsen und Steinadler wachen über stolze Zwei- und Dreitausender. Abends freuen sich dann die Tiere im Stall über Besucher – und deren Streicheleinheiten.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

01.01.2019 Höhlenzauber im Advent

GFDK - Medien

Hier eine schöne Geschichte zur Weihnachszeit, von der Tierschutz Organisation VIER PFOTEN. Und wir haben noch etwas gelernt. Bären halten, entgegen der verbreiteten Meinung, keinen Winterschlaf, sondern nur eine Winterruhe.

Zwischen Oktober und Dezember beginnen die Braunbären ihre Winterruhe. In der Regel graben sie dazu eine Höhle, die sie oft mehrere Jahre benutzen.

Auch im BÄRENWALD Müritz, einem Tierschutzprojekt von VIER PFOTEN, hat die Ruhezeit bereits begonnen.

Die sechzehn Braunbären im BÄRENWALD Müritz bei Stuer in Mecklenburg-Vorpommern haben sich über den Herbst dicke Fettpolster für die lange Winterruhe angefressen.

Auf dem Speiseplan standen fett- und zuckerhaltige Früchte, Nüsse, Bucheckern, Samen und Beeren. Inzwischen sind acht Bären in ihren Winterquartieren verschwunden, die anderen bewegen sich nicht mehr viel und fressen nun deutlich weniger.

Starker Instinkt…
Dass die Bären im BÄRENWALD Müritz Winterruhe halten, ist etwas Besonderes; sie wurden von VIER PFOTEN aus sehr schlechten Haltungsbedingungen gerettet. „Unsere Bären waren in ihren früheren Behausungen in kleinen Käfigen mit hartem Betonboden untergebracht.

Sie hatten keine Möglichkeit, ihre Instinkte auszuleben, Höhlen zu graben und in Winterruhe zu gehen. Alle Bären haben dieses Bedürfnis erst hier, in artgemäßer, natürlicher Umgebung entdeckt“, berichtet Cheftierpflegerin Sabine Steinmeier.

…Rückzug auf Zeit
Braunbärin Katja ging in diesem Jahr als erstes in Winterruhe. Ab und zu kommt sie aus ihrer Höhle und sucht nach Futter. Auch Felix, Mascha und Sindi haben sich in ihre Höhlen zurückgezogen. Luna hatte gleich zwei Höhlen gegraben, bevor sie dann in einer verschwand.

Michal und Tapsi ruhen als unzertrennliches Paar gemeinsam. Auch Sylvia und Pavle verbringen die Winterruhe zusammen. „Nicht alle Bären graben sich ihre eigene Höhle. Einige bevorzugen unsere ausgepolsterten Holz- oder Betonröhren.

Ida hat sich in eine Röhre zurückgezogen, Clara und Mary verbringen ihre Winterruhe in Holzboxen, die von uns mit Stroh ausgelegt wurden“, bemerkt Sabine Steinmeier.

Einen tiefen Winterschlaf, wie z. B. Igel ihn halten, halten Braunbären nicht. Sie verlangsamen zwar Herz- und Atemfrequenz, sind aber leicht aufzuwecken und können so einen feindlichen Angriff abwehren. Außerdem verlassen sie hin und wieder ihren Ruheort um etwas zu essen.

Anfangs- und Endtermine der Winterruhe gibt es nicht. Ein Bär kann kurzfristige Wärmeperioden nutzen, um etwa im frostfreien Waldboden nach Wurzeln zu graben und verschwindet dann bei neuem Wintereinbruch wieder in seiner Unterkunft und ruht erneut.

Die wärmenden Temperaturen und die Sonnenstrahlen locken die Bären im Frühling wieder aus ihren Winterquartieren.

Winterruhe oder Winterschlaf
Die Winterruhe eines Braunbären ist nicht zu verwechseln mit dem tiefen Winterschlaf kleinerer Säugetiere, wie z.B. Igel oder Murmeltier.

Während des Winterschlafes reduziert ein Murmeltier die Stoffwechselrate auf ein Zehntel, pro Minute atmet es nur ein- bis zweimal und das Herz schlägt höchstens fünfmal; seine Körpertemperatur sinkt auf drei Grad Celsius.

Ein Braunbär verringert Kreislauf, Atmung und Herzschlag nur so weit, dass er jederzeit seine Höhle verteidigen kann. Würde er seinen mehrere hundert Kilo schweren Körper auf drei Grad absenken, wäre er dazu nicht in der Lage.

mehr

29.12.2018 FAMILIENUNTERNEHMER und Kunststücke

GFDK - Kultur und Medien

Mehr als 40 Unternehmer trafen sich zu einem Galerierundgang durch die Düsseldorfer Innenstadt, zu dem der Verband DIE FAMILIENUNTERNEHMER /Düsseldorf/Niederrhein auf Initiative von Vorstandsmitglied Dr. Georg Rotthege eingeladen hatten.

Auf dem Programm stand der Besuch von drei Galerien, die sich mit unterschiedlichen Konzepten erfolgreich auf dem Kunstmarkt behaupten.

„Wenn ich wüsste, was Kunst ist, würde ich es für mich behalten.“

(Pablo Picasso)

Erste Station der spannenden Kunst-Exkursion: Die Galerie Geuer & Geuer Art an der Heinrich-Heine-Allee 19. Galerist Dirk Geuer führte die Gäste durch seine aktuelle „Winterausstellung“ mit Werken so berühmter Künstler wie u.a. Julian Schnabel, Günther Uecker, Tony Cragg, Jiří Georg Dokoupil, L.A. Street-Art-Künstler Danny Minnick und Leon Löwentraut, dem Shooting-Star der internationalen Kunstszene, und erläuterte kenntnisreich Hintergründe zu der Entstehung der gezeigten Arbeiten.

Dabei betonte der Galerist, dass bei ihm der persönliche Kontakt zu den Künstlern höchste Priorität einnehme. Voller Begeisterung berichtete Geuer von seiner Reise mit Günther Uecker in den Iran, wo sie gemeinsam eine Uecker-Ausstellung eröffneten. Die Zuhörer spürten schnell:  Hier brennt einer für die Kunst.

Dass Liebe und Leidenschaft für das eigene Tun entscheidende Erfolgsfaktoren sind, wurde dann auch im Gespräch mit dem erst 20jährigen hochtalentierten Maler Leon Löwentraut deutlich, der von seinem Galeristen Dirk Geuer zu dem Abend eingeladen war, und sich viel Zeit nahm, um die Fragen der Familienunternehmer zu beantworten.

Einen weiteren eindrucksvollen Beweis für die Faszination von Malerei liefert der anschließende Besuch der Galerie Beck & Eggeling. „Das Geheimnis der Dinge. Malstücke“ lautet der Titel der aktuellen Ausstellung an der Bilker Straße 4-6. Kurator Hartmut Neumann, selbst Maler und einst Professor für Malerei in Braunschweig, erklärte das Ausstellungskonzept so:

Kleine Kostbarkeiten, geschaffen mit Pinsel und Farbe. Die Bilder der 50 beteiligten Künstlerinnen und Künstler, darunter so bekannte Namen wie Norbert Bisky, Konrad Klapheck und August Macke, zeigen die „Dinglichkeit“ als einen größtmöglichen gemeinsamen Nenner.

Der Betrachter sieht greifbare Dinge, Gefundenes und Utensilien des alltäglichen Gebrauchs, aber auch surreale Formen und abstrakte Gegenstände – „greifbar“ gemalt. Faszinierende Kunstwerke – da waren sich alle Besucher einig.

Einen würdigen Rahmen für große Kunst schafft, im wahrsten Sinne des Wortes, eine echte Düsseldorfer Institution: Conzen, Kunstdienstleister mit eigener Manufaktur. Ihr galt der krönende Abschluss des Galerierundgangs.

Geschäftsführer Friedrich Conzen, der eines der ältesten Familienunternehmen der Landeshauptstadt leitet, hieß die Besucher im „Alten Haus“ an der Bilker Straße willkommen.

Mit gut 80 Mitarbeitern kümmert sich das 1854 gegründete Unternehmen darum, dass Kunstwerke und andere Bilder sowie Objekte gut gerahmt, präsentiert, restauriert oder auch reproduziert werden.

Zudem erhielten die Familienunternehmer höchst informative Einblicke in die Historie des Bilderrahmens sowie die Gelegenheit, zwei diplomierten Restauratorinnen bei der Arbeit zuzusehen

Mit angeregten Gesprächen bei einem Abendessen klang die „Tour de Kunst“ schließlich aus.

mehr
Treffer: 5000