Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

29.01.2019 Sommer-Trip gen Walachei

GFDK - Kultur und Medien

Essen. Wolfgang Herrndorfs „Tschick“ gehört zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Jugendbüchern: Der 2010 veröffentlichte Text wurde noch im selben Jahr mit dem deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet; 2011 und 2012 kamen der Clemens-Brentano-Preis sowie der Hans-Fallada-Preis hinzu. Mittlerweile wird „Tschick“ an mehr als 30 Theatern in Deutschland, ­Österreich und der Schweiz gespielt.

Abenteuer und Freiheit

Schnell wurde die Geschichte um Tschick, den lässigen Assi aus Russland, der mit dem „Psycho“ Maik, einem geklauten schrottreifen Lada, 200 Euro und ohne Handys einen unglaublichen Sommer-Trip gen Walachei unternimmt, zur Schullektüre.

Auch auf dem Theater ist dieses Roadmovie seit Jahren ein Renner. Und spätestens nachdem 2016 Fatih Akins Verfilmung in die Kinos gekommen ist, hat „Tschick“ Kultstatus.

Die letzte Aufführung in der laufenden Saison findet am Mittwoch, dem 6. März ab 19 Uhr in der Casa des Schauspiel Essen statt.

Eintritt: € 17,00

Vorverkauf: TUP-TicketCenter, Tel.: 0201/81 22-200.

mehr

27.01.2019

GFDK - Kultur und Medien

Mit 10 Oscar®-Nominierungen in den wichtigsten Kategorien ist THE FAVOURITE – INTRIGEN UND IRRSINN ein Favorit im Rennen um den wichtigsten Filmpreis: Bester Film, Beste Regie, Bestes Originaldrehbuch, Beste Hauptdarstellerin (Olivia Colman),

Beste Nebendarstellerin (Emma Stone), Beste Nebendarstellerin (Rachel Weisz), Beste Kamera, Bester Schnitt, Bestes Szenenbild, Bestes Kostümdesign.

"I would like to thank The Academy for honoring THE FAVOURITE so generously today. Having felt a bit like an outsider looking in, I am truly humbled about this morning's nominations.  They are a meaningful tribute to every person involved in the making of The Favourite - my talented collaborators and sublime cast, led by Olivia Colman, Rachel Weisz and Emma Stone."  
- Yorgos Lanthimos, Regisseur und Poduzent

Als Besetzung für die bissig-komische Satire über drei Frauen im Kampf um Macht und Gunst am britischen Hof des 18. Jahrhunderts konnte Regisseur Yorgos Lanthimos ein exzellentes Frauenensemble gewinnen.

Wie die von Golden-Globe-Preisträgerin Olivia Colman gespielte launenhafte und kindlich-naive Queen Anne sind auch die von den Oscar®-Preisträgerinnen Rachel Weisz und Emma Stone verkörperten Kontrahentinnen im Kampf um Annes Gunst vielschichtige Figuren und ehrgeizige Meisterinnen der Manipulation. 

Working on THE FAVOURITE alongside my brilliant friends Olivia Colman, Rachel Weisz and the whole cast was nothing short of incredible. I was grateful every day and am honored by this nomination. Yorgos created a palace for us all to play in. I am forever indebted to him and the whole team that brought this insane vision to life.”
- Emma Stone

“I’m immensely proud to be part of it and to be nominated in the company of such talented women. Congratulations to my incredible fellow actors Emma and Olivia, our brilliant director Yorgos, and to everyone who participated in the making of this extraordinary film. Thank you to Fox Searchlight for their unwavering support and for having the guts to make a film with three complex female protagonists.”
- Rachel Weisz

Die 91. Oscar®-Verleihung findet am Sonntag, 24. Februar 2019 in Los Angeles statt.

„hinreißende Historienfarce“
„Günstlingswirtschaft und Selbstgefälligkeit – das erinnert nicht selten an so manchen Irrsinn heutiger Machhaber. Ein Politpoker mit ausschließlich weiblichen Spielern. Männer, nur höfisches Dekor.“
- ZDF Heute Journal

„Selten hört man im Kino so gewitzte und gewetzte Dialoge, die Wortwechsel in diesem Film sind rasanter, eleganter und kurzweiliger als Fechtduelle. THE FAVOURITE erinnert an die Glanzzeiten Hollywoods, als Diven wie Bette Davis scharfsinnige und skrupellose Powerfrauen spielten.“
- Der Spiegel

 „The Favourite ist ein salonfähiger Zickenkrieg
 „Den Frauen beim Powerplay zuzuschauen macht auch den Männern Spaß, es ist immer ein spielerisches Moment dabei, und man spürt sehr schnell, anders als wenn Männer Politik betreiben, wie absurd, verklemmt und skrupellos das Geschäft ist.“
- Süddeutsche Zeitung

„… eine beißende Parabel über die Unvernunft im Inneren der Macht.
„Wenn das Perückengenre noch lebt, dann liegt es an Filmen wie THE FAVOURITE, die aus dem Kino ein Suchgerät machen, mit dem man der Vergangenheit unter die Kleider schauen kann.“
- Frankfurter Allgemeine Zeitung

mehr

27.01.2019 Das Festival di Tumba

GFDK - Reisen und Urlaub

Die lebhafte Musikform Tumba vereint europäische und afrikanische Einflüsse und macht Curaçaos Geschichte so hörbar.

Sie gilt als eine der wichtigsten Musikarten während des Curaçao Carnivals, dem traditionell dasjährliche Tumba Festivals vorausgeht. Im Jahr 1991 wurde auf diesem Festival die erste Tumba Königin, Elia Isenia, gekrönt.

Das „Festival di Tumba“ bringt unter der karibischen Sonne die besten Komponisten, Sänger und Bands zusammen und lässt die größten Talente in einem viertägigen Wettbewerb gegeneinander antreten. Der Sieger des Festivals wird zum Tumba-König gekrönt und stellt den Hit des aktuellen Karnevals.

Im Jahr 1991 krönte Curaçao erstmals eine Tumba Königin, die junge Sängerin Elia Isenia. Bereits seit dem Kindesalter beschäftigt sich die Künstlerin mit den traditionellen  Lebensgewohnheiten und Sitten ihrer Heimat. Auch international ist die Sängerin bekannt und verbreitet Curaçaos Musik und Kultur beispielsweise in Kuba, Venezuela, Ecuador oder den Niederlanden.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

26.01.2019 im Grillo-Theater Essen

GFDK - Kultur und Medien

Essen. „Wenn ich noch einmal anfangen könnte, ich wüsste, was ich anders machen würde!“ – Die Zeit zurückdrehen und mit dem Wissen von heute noch einmal von vorne beginnen, das ist die Ausgangssituation in Max Frischs theatraler Versuchsanordnung „Biografie:

Ein Spiel“. Die Aufführung am Donnerstag, dem 28. März ab 19:30 Uhr im Essener Grillo-Theater wird von zwei Gebärdensprachdolmetschern für gehörlose Zuschauer übersetzt.

Und darum geht es in dem Stück:

Hannes Kürmann, Professor für Verhaltensforschung, bekommt jene Chance, von der wohl jeder schon einmal geträumt hat: Zwei „Spielleiter“ lassen ihn die zentralen Momente seiner Biografie erneut erleben – mit der Möglichkeit, sie nachträglich zu verändern.

Die vielleicht folgenschwerste Fehlentscheidung seines Lebens scheint Kürmann die Ehe mit seiner Frau Antoinette gewesen zu sein, die er nun mit aller Macht zu verhindern sucht.

Gleich ihre erste Begegnung hätte vermieden werden müssen, die erste gemeinsame Nacht sowieso, und niemals, niemals hätte Kürmann sich verlieben dürfen. Doch die Korrektur seiner Vita fällt ihm schwerer als gedacht. Immer wieder fällt er zurück in alte Verhaltensmuster und emotionale Verstrickungen, scheitert und versucht es erneut.

Unter der Regie von Thomas Ladwig spielen Stefan Migge und Silvia Weiskopf (Spielleiter) sowie Jens Winterstein (Hannes Kürmann). Bühne und Kostüme: Ulrich Leitner; Dramaturgie: Vera Ring.

Die ab 19 Uhr in der Heldenbar stattfindende Einführung wird ebenfalls in Gebärdensprache übersetzt.

Eintritt: € 14,00 – 29,00.

Einzelkartenvorverkauf: FAX 02 01 81 22-201 | T 02 01 81 22-200 | tickets@theater-essen.de
(Wer Plätze in der Nähe der Gebärdensprachdolmetscherinnen erwerben möchte, gibt bei der Reservierung bitte das Stichwort „Gebärdensprache“ an.)

mehr

25.01.2019 das Medium Fotografie

GFDK - Kultur und Medien

Vier Wochen lang steht Wien ganz im Zeichen der Fotografie. Von 20. März bis 20. April 2019 rückt das neue Festival FOTO WIEN gemeinsam mit über 120 ProgrammpartnerInnen das Medium Fotografie ins Zentrum der Aufmerksamkeit und macht die Vielfalt und das Potential der lokalen Fotoszene sichtbar.

Das KUNST HAUS WIEN erhielt als erstes Haus für zeitgenössische künstlerische Fotografie in Wien den Auftrag der Stadt Wien, den Monat der Fotografie neu auszurichten. Museen, Ausstellungshäuser, Galerien, Archive, Fotografie-Institutionen, Kunstuniversitäten, KünstlerInneninitiativen und Off-Spaces werfen, anfangs gebündelt in Focus-Days, mit zahlreichen Programmen einen neuen Blick auf das lokale und internationale Fotogeschehen.

Die offizielle Festivalzentrale – Otto Wagners Postsparkasse im 1. Wiener Gemeindebezirk – steht für 10 Tage im Mittelpunkt der Aktivitäten und bietet Platz für Ausstellungen, Portfolio Reviews, einen Photobook Market sowie den Fotobuch Preis 2019 und ist zeitgleich Ort für den internationalen Diskurs.

Ziel ist es, ein breites Publikum für Fotografie als Kunstform zu begeistern und die Thematiken der Fotografie über Workshops, Symposien, Vorträge und Diskussionen zu vermitteln.

mehr

25.01.2019 Internet ohne Grenzen

GFDK - Kultur und Medien

Essen. Das Internet, unendliche Weiten - Hier sind den Wünschen und Fantasien kaum Grenzen gesetzt. Man kann schreiben, was man will – egal ob es stimmt oder nicht. Man kann sein, wer man will.

Und man kann einmal selber die Fäden ziehen und über das eigene Schicksal und das vieler seiner Mitmenschen entscheiden. Das jedenfalls glaubt der 16-jährige Louis in dem Jugendstück „Unter W@sser“, das am Donnerstag, dem 28. März ab 19 Uhr zum letzten Mal in der Box des Schauspiel Essen gezeigt wird.

Für Louis ist das, was da zunächst passiert, nur ein geiles Spiel – so wie bei den Superhelden, in deren Geschichten er sich allzu gerne hineinträumt:

Durch Zufall sind ihm die Zugangsdaten zum Intranet seiner Schule in die Hände gefallen und plötzlich scheinen sie da zu sein, die Superkräfte, mit denen alles möglich ist: Noten verändern, Lösungen für alle Prüfungen einsehen und und und.

In einem Online-Forum erfindet er sich als Heldenfigur neu, gibt sich den Namen Narzissus und schart seine Mitschüler als Follower um sich. Auch Louis‘ Schwester Eko, die Schulschönheit, testet Narzissus‘ Fähigkeiten: Mit Erfolg.

Und bald erzählt sie überall herum, sie und der Unbekannte seien ein Paar. Sie schickt ihm sogar ein Nacktfoto von sich. Auch die introvertierte Sedna glaubt, in Narzissus ihren Traummann gefunden zu haben. Doch spätestens an dem Tag, als Ekos Nacktfoto im Online-Forum auftaucht, merkt auch Louis, dass ihm sein Spiel längst entglitten ist

Für Zuschauer ab 14 Jahren haben die kanadischen Autoren Andréanne Joubert und Jean-François Guilbault ein faszinierendes und zugleich schockierendes Stück geschrieben, in dem es um die Einsamkeit des Erwachsenwerdens und die Macht(losigkeit) des Einzelnen im Internet geht.


In der Inszenierung von Regisseurin Marieke Werner spielen Alexey Ekimov, Henriette Hölzel und Aless Wiesemann. Bühne, Kostüme und Videografie: Friederike Külpmann; Musik: Asita Tamme.

Eintritt: € 17,00.

Kartenvorverkauf: Tel.: 0201/81 22-200, oder online unter www.schauspiel-essen.de

mehr

25.01.2019 unentdeckte deutsche Reiseziele

GFDK - Reisen und Urlaub

Im Februar ist es wieder soweit: die Kulturreisemesse zieht zum inzwischen neunten Mal in die Koppel66 - Haus für Kunst & Handwerk im Hamburger Stadtteil St. Georg ein.


Die Messebesucher können sich auch diesmal wieder auf ein vielfältiges Angebot an  - nicht nur – kulturellen Reisezielen freuen. Auch Naturfreunde werden sicherlich das ein oder andere neue Ziel für sich entdecken können.
Insgesamt präsentieren die Aussteller der Messe vor allem die sanfte Art des Reisens und unterscheiden sich daher erheblich vom großen Geschäft der Massen.

Dabei richten sie sich an kulturell interessierte Reisende aller Altersklassen. Rund 40 Aussteller, darunter Reiseveranstalter, Kulturinstitutionen und Reisedestinationen aus dem In- und Ausland, präsentieren ihre neuen und oft einzigartigen Reiseideen und Reiseziele.

Neben für manche noch eher unentdeckten deutschen Reisezielen wie das Altenburger Land, die Elbe-Elster-Region oder die MuSseenlandschaft Expressionismus am Alpenrand finden sich auf der Messe auch Archäologische Entdeckungsreisen zum Mitmachen, besondere Fotoreisen oder auch Gemeinschaftsreisen für Blinde & Sehende. Vom Himalaya bis in die Südstaaten der USA, von Schottland bis Andalusien: es gibt wieder viel Spannendes zu Entdecken.

Ein Rahmenprogramm mit Vorträgen und Präsentationen rundet den Messebesuch ab und die besondere Atmosphäre des Ortes trägt zu einem inspirierenden Gesamterlebnis bei. Die „Koppel66 – Haus für Kunst & Handwerk“, hat sich mit ihren Ateliers, den Werkstätten und dem gemütlichen Café als idealer Standort für eine kulturelle Reisemesse etabliert.

Wie in jedem Jahr gibt es auch 2019 wieder einiges auf der Kulturreisemesse zu gewinnen. Unter anderem ein Kulturwochenende in Basel für 2 Personen, Konzertkarten für die Dresdner Musikfestspiele und die Elbphilharmonie Hamburg sowie Reisegutscheine, Bücher und Ausstellungskarten.
Die Teilnahme am Gewinnspiel ist vor Ort am Stand von INKULTUR möglich!

16. – 17. Februar 2019
9. Hamburger Kulturreisemesse
Koppel 66, Lange Reihe 75, Hamburg

Die Messe ist an beiden Tagen von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

24.01.2019

GFDK - Kultur und Medien

VICE – DER ZWEITE MANN ist in acht Kategorien für die Oscars® nominiert, die am 24. Februar in Los Angeles verliehen werden. Oscar®-Preisträger Christian Bale, der für seine außergewöhnliche Darstellung des ehemaligen amerikanischen Vizepräsidenten Dick Cheney bereits mit einem Golden Globe® ausgezeichnet wurde, geht als Bester Hauptdarsteller ins Rennen um die 91. Academy Awards.

Autor, Regisseur und Produzent Adam McKay ist gleich dreifach nominiert: in der Kategorie Beste Regie, Bestes Originaldrehbuch und Bester Film. Die Nominierungen im Überblick:
 

Bester Film
Beste Regie: Adam McKay
Bestes Originaldrehbuch: Adam McKay
Bester Hauptdarsteller: Christian Bale
Beste Männliche Nebenrolle: Sam Rockwell
Beste Weibliche Nebenrolle: Amy Adams
Bester Schnitt: Hank Corwin
Bestes Makeup & Hairstyling: Greg Cannom, Kate Biscoe and Patricia DeHaney

VICE – DER ZWEITE MANN feiert Deutschlandpremiere im Wettbewerb der Berlinale außer Konkurrenz.

Er gilt als einer der mächtigsten US-Vizepräsidenten aller Zeiten: Dick Cheney. VICE - DER ZWEITE MANN beleuchtet die sagenhafte Karriere des Bürokraten und Washington-Insiders, der an der Seite von George W. Bush zum einflussreichsten Politiker der Welt wurde und seine Macht zu nutzten wusste: Cheneys Entscheidungen prägen das Land noch immer, sein außenpolitisches Wirken ist bis heute spürbar.
 
Oscar®-Preisträger Christian Bale ist in die Rolle von Dick Cheney geschlüpft und wurde für seine herausragende Performance mit einem Golden Globe® als Bester Hauptdarsteller – Komödie/Musical ausgezeichnet.

An seiner Seite spielt ein brillantes Ensemble: Die mehrfach Oscar®-nominierte Amy Adams ist als Ehefrau Lynne Cheney zu sehen, der Oscar®-nominierte Steve Carell als ehemaliger Verteidigungsminister Donald Rumsfeld und Oscar®-Gewinner Sam Rockwell beeindruckt in der Rolle des Präsidenten George W. Bush. Für Regie und Drehbuch zeichnet Oscar®-Preisträger Adam McKay („The Big Short“) verantwortlich, der den Aufstieg Cheneys mit subtilem Humor virtuos inszeniert hat.

Ausgehend von der wahren Geschichte ist ihm mit VICE - DER ZWEITE MANN ein außergewöhnlicher und hochaktueller Film gelungen, der einen messerscharfen Blick auf die amerikanische Politik wirft.

mit
Christian Bale, Amy Adams, Steve Carell, Sam Rockwell u.a.
 
Regie & Drehbuch: Adam McKay
 
Kinostart: 21. Februar 2019
im Verleih von Universum Film

 

 

mehr

24.01.2019

GFDK - Kultur und Medien

Klettern, Eislaufen, schwimmen, Straßenbahn fahren, lesen, brunchen und dinieren - alles mit Mozart.

Es ist wieder soweit: Rund um Wolfgang Amadeus Mozarts Geburtstag findet am kommenden Wochenende zum dritten Mal das Augsburger Mozartfeschtle statt, ein luschtiges Aktionswochenende mit Mozart zum Anfassen und Mitmachen.

Beim Mozartfeschtle 3.00 in Leopolds Jubiläumsjahr sind wir zu Gast im DAV-Kletterzentrum, auf der Bahn II des Curt-Frenzel-Stadions, in der Thalia Buchhandlung in der Annastraße, im Alten Stadtbad, im Akti:f Café, in einer Straßenbahn der Stadtwerke Augsburg und bei den Tafeldeckern in der Fuggerei.

Dabei steht aktiv sein für die ganze Familie im Zentrum der Angebote: Klettern, Eislaufen, schwimmen, Straßenbahn fahren, lesen, brunchen und dinieren - alles mit Mozart.

Das ausführliche Programm entnehmen Sie bitte unserem Mozartfeschtle-Flyer. oder in gedruckter Form an der Bürger- und Touristinformation am Rathausplatz sowie allen Veranstaltungsorten.

TICKETS
Achtung: In diesem Jahr ist kein zusätzliches Ticket für das Mozartfeschtle nötig. Bitte die für die verschiedenen Veranstaltungen erforderlichen Eintrittskarten (DAV-Kletterzentrum, Curt-Frenzel-Stadion und Altes
Stadtbad) jeweils an den Veranstaltungsorten lösen. Für die Straßenbahn muss ein gültiger Fahrausweis gelöst werden.

RESERVIERUNGEN
Für das Mozart-Dinner (26.1.) sowie den Mozart-Brunch (27.1.) sind Reservierungen nötig.
Die Tafeldecker in der Fuggerei: 0821 - 998 791 69 oder info@dietafeldecker.de
Akti:f Café: 0821 - 347 412 36

EINWEIHUNG DER LEOPOLD-STRASSENBAHN am 27. Januar
swa-Straßenbahn erstrahlt 2019 im Jubiläumsdesign

Auch wenn das Reisen zu Mozarts Zeiten in der Postkutsche eher beschwerlich war, spielte Mobilität eine entscheidende Rolle in Leopolds und Wolfgangs Leben. Was liegt also näher, als eine Augsburger Straßenbahn während des Leopold-Jahrs im strahlen pinken Jubiläumsdesign durch die Straßen der Deutschen Mozartstadt fahren zu lassen?

Durch großzügige Unterstützung der Stadtwerke Augsburg bekommt Jubilar Leopold Mozart nun also seine eigene Straßenbahn, die ab 27. Januar für 10 Monate auf dem Netz des AVV unterwegs sein wird. Selbstverständlich pünktlicher und schneller als die Postkutschen der Mozarts. Halten Sie Ausschau.

mehr

23.01.2019 Chancengleichheit und Gleichberechtigung

GFDK - Kultur und Medien

Intendant Christian Holtzhauer spricht am Mittwoch, 30. Januar um 20 Uhr im Theatercafé in der Reihe »Begegnung der Freunde und Förderer« mit den Schauspielerinnen Sophie Arbeiter, Maria Munkert und Ragna Pitoll über weibliche Lebens- und Berufswege im Theaterbetrieb.

Im Gespräch mit Christian Holtzhauer reflektieren die drei Schauspielerinnen aus sehr unterschiedlichen Perspektiven Themen wie Chancengleichheit und Gleichberechtigung, ihre ganz persönliche Sicht auf die Theaterwelt und formulieren ihre Erwartungen an das Theater des 21. Jahrhunderts.

Sophie Arbeiter, in Köln geboren, studierte ab 2012 Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste. 2018 verbrachte sie einige Monate in New York und besuchte dort die beiden renommierten Schauspielstudios »HB Studio« und »Susan Batson Studios«.

Sophie Arbeiter ist Preisträgerin des ZHdK Förderpreises Schauspiel 2015 und tritt in der Spielzeit 18/19 ihr erstes Festengagement als Ensemblemitglied am Nationaltheater Mannheim an.

Maria Munkert studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Nach Gastengagements am Schauspielhaus Düsseldorf und am Theater Bonn war sie von 2006 bis 2013 Ensemblemitglied des Theaters Bonn. Weitere Gastengagements führten sie u.a. an das Staatstheater Kassel.

Dort war sie ab 2016 im Festengagement. Seit 2016 lehrt Maria Munkert auch an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart und ist seit dieser Spielzeit festes Ensemblemitglied in Mannheim.

Ragna Pitoll studierte an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin. Es folgten Engagements u. a. in Rostock, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, in Dortmund, Heidelberg, Wiesbaden, Mainz, Düsseldorf und zuletzt in Stuttgart. Sie gehört seit 2003 zum Ensemble des Nationaltheaters Mannheim und ist darüber hinaus Dozentin an der Theaterakademie Mannheim.
Eine Veranstaltung der Freunde und Förderer des Nationaltheaters Mannheim e. V.

Mit: Sophie Arbeiter, Maria Munkert, Ragna Pitoll

Moderation: Christian Holtzhauer

Karten kosten 10 Euro, der Eintritt für Freunde und Förderer, NThusiasten sowie Fördermitglieder der Musikalischen Akademie ist frei.

Um Anmeldung unter Tel. 0621 1680 150 wird gebeten.

mehr
Treffer: 5000