Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

06.06.2014 Cubus-Kunsthalle

GFDK - Cubus-Kunsthalle

Im druckgrafischen Schaffen Dalis finden wir eine eigenständige, in sich geschlossene Welt innerhalb des Gesamtwerkes, deren Reiz sich jedem sofort erschließt, der sich damit näher beschäftigt.

Ausstellung in Duisburg

Im Gegensatz zu den uns bekannten Ölbildern präsentiert sich dem Betrachter in Dalis Radierungen, Lithografien und Holzschnitten die ganze Fülle der literarischen, philosophischen und naturwissenschaftlichen Welt vergangener Jahrhunderte bis in die Gegenwart. Dalis Wissensdurst und Interesse für die Themen  aus Literatur, Philosophie, Musik, und Religion sowie seine Offenheit für die Erkenntnisse der modernen Naturwissenschaften haben sein künstlerisches Gesamtwerk ähnlich geprägt wie vor ihm schon Leonardo da Vinci und viele große Maler vergangener Zeiten.

Im Mittelpunkt seines Werkes stand das Bemühen um systematische Erkenntnis und Erschließung der Welt des Unbewussten und des Unterbewusstseins, der Welt der Träume, der Wünsche, des Deliriums, der mystischen Visionen und letztlich der tiefen Selbsterkenntnis. Angesichts dieser Voraussetzungen erklärt sich auch Dalis großes Interesse für die Themen der Weltliteratur.

Freunde der Kunst

In den nur ihm eigenen Facetten surrealistischer Stile und Techniken illustrierte er eine Vielzahl von literarisch bedeutenden Werken wie Dantes „Göttliche Komödie“, Ronsards „Les Amours de Cassandre“, Rabelais “Gargantua et Pantagruel“, Boccaccios „Decamerone“, aber auch Lewis Carolls „Alice im Wunderland“ und seinem vielleicht berühmtesten Grafikzyklus, den Lithografien zu Miguel de Servantes – Saavedra’s Epos „Don Quichotte“. (Heinz Ess, Auszug aus dem Katalog „Salvador Dali „Die Eroberung des Irrationalen“, Stadtgalerie Klagenfurt, 2000)

Die Ausstellung in der cubuskunsthalle, duisburg zeigt erstmalig Teile der Sammlung im Ruhrgebiet und einen Querschnitt durch das druckgrafische Werk dieses Ausnahmekünstlers.

 

schaefer@cubus-kunsthalle.de

mehr

05.06.2014 Wien - Der Hotspot für Reisende aus der ganzen Welt

Gottfried Böhmer

Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen“, soll Goethe einmal gesagt haben. Wir machen uns auf den Weg nach Wien, um zu erkunden, was diese Stadt zu einem internationalem Hotspot für Reisende aus der ganzen Welt gemacht hat.  Die Beweggründe nach Wien zu reisen sind sehr vielfältig, ob Geschäftsreisen, Shoppingtouren, Studien – oder Sprachreise.

Das außergewöhnliche Angebot von Musik, Theater und Oper, Museen, Literatur, Architektur und nicht zu vergessen das überwältigende Angebot der Ess, - Kaffeehaus, - und Trinkkultur machen Wien einfach unwiderstehlich.

Wer zum ersten Mal die österreichische Hauptstadt mit seinen 1,7 Millionen Einwohnern besucht, ist von der Pracht der Stadt sofort überwältigt und man weiss gar nicht, wo man mit seiner Exkursion anfangen soll. Erwähnenswert ist auch die hohe Lebensqualität der Stadt. In der internationalen Mercer Studie, in der 221 Städte weltweit verglichen werden, belegte Wien bis 2014 viermal in Folge den ersten Platz.

Die Freunde der Künste wollen Euch nun die Highlights und schönsten Programme, die Wien 2014 zu bieten hat, in chronologischer Reihenfolge vorstellen.

Das Sommernachts-Konzert der Wiener Philharmoniker 2014

Das alljährliche Sommernachts-Konzert der Wiener Philharmoniker im einzigartigen Ambiente des Schönbrunner Schlossparks am 29. Mai 2014 wird für viele Wien-Besucher wieder ein beglückendes Erlebnis werden. Der in Breslau geborene, weltweit gefragte Pianist und Dirigent Christopher Eschenbach hat die Leitung des diesjährigen Open-Air-Konzerts übernommen.

Der Solist des Abends ist der weltberühmte Pianist Lang Lang. Das Gratis-Konzert ist ein Geschenk der Wiener Philharmoniker an alle Wiener und Wienerinnen sowie den Gästen aus aller Welt. Die Philharmoniker wollen einmal im Jahr allen Musikfreunden ein besonderes Erlebnis bieten. Der Eintritt ist frei.

Die Wiener Festwochen 2014

Das Wiener Kulturfestival findet jährlich 5 Wochen im Mai, Juni und Juli statt. Vom 9. Mai bis 15. Juni 2014 wird in Wien wieder Theater, Musik und Kunst gefeiert. Unter der Handschrift des neuen Intendanten Markus Hinterhauser wird das kulturelle Angebot in diesem Jahr international ausgerichtet. Die Wiener und die Gäste der Stadt erwartet 37 Produktionen aus 32 Ländern, dazu Ausstellungen, Video-Installationen, Filme, Künstlergespräche und 22 Festwochen-Konzerte.

Glanzstücke und ein Top-Programm sollen für Begeisterung im internationalen Publikum sorgen. Mit dabei sind auch die Wiener Philharmoniker unter Leitung von Ricardo Muti. Auch Deutschland ist mit dem Deutschen Theater Berlin vertreten und gastiert mit Ödem von Horvarths Geschichten aus dem Wiener Wald inszeniert von Michael Thalheimer in Wien.

Das Donauinselfest 2014

Hunderttausende werden vom 27. bis 29. Juni 2014 wieder Europas größtes Open-Air Festival bei freiem Eintritt genießen können. Zig Tausende werden aus aller Welt anreisen, um diesem Ereignis beizuwohnen. Auch dieses Jahr versprechen die Veranstalter ein Feuerwerk an Konzert-Highlights. Im letzten Jahr wurden sage und schreibe 3,2 Millionen Besucher auf allen Inseln gezählt.

Der Mix aus Newcomern und bekannten Stars österreichischer und internationalen Künstler/-innen ist einfach unschlagbar. 2014 gibt es 11 Bühnen, 2000 Künstlerinnen und Künstler gestalten ein 600 Stunden Programm an 3 Tagen für die Besucher aus aller Welt. Das Fest der Wiener/-innen gehört mit seiner 31. Auflage zur festen kulturellen Identität der Stadt Wien. Die Veranstalter haben angekündigt, dass sie sich für 2014 viele Überraschungen einfallen lassen werden.

Freiluftfilm Festival 2014 auf dem Wiener Rathausplatz

Zum 22. Mal findet in Wien das Sommerkino im Juli und August 2014 statt. Auf dem Programm stehen Stücke aus der Welt der Oper, des Balletts, der Weltmusik und des Jazz. Vor der einzigartigen Kulisse des Wiener Rathauses erleben Sie Musik, Opern und Tanzfilme von höchster Qualität. Der Wienbesucher kann an 65. Abenden mehr als 47 Produktionen bei freiem Eintritt sehen und erleben.

Im Gastronomiebereich der „Red Lounge“ können Sie sich kulinarisch verwöhnen lassen und ausgiebige Gespräche mit gleichgesinnten Filmfreunden führen. Ca. 20 Top-Gastronomen verwöhnen das Publikum bis Mitternacht und dazu gehört auch feinstes aus der Wiener Kaffeehaustradition. 40% der Besucher kommen aus dem Ausland. Wollen Sie 2014 dabei sein?

Lifestyle in Wien – die MQ-Vienna Fashion-Week 2014 vom 10. bis 14. September 2014

Die Vienna Fashion Week ist für alle Modebegeisterten ein absolutes Muss. Im Museums-Quartier zeigen über 50 Designer auf Modeschauen ihre neuesten Kollektionen und anders als in Paris, London oder New York kann jeder dabei sein. Das Motto heißt „Begutachten, Anprobieren, Kaufen“. 5 Tage Modespaß in Wien. Neben internationalen Designern werden vor allem österreichische Modelabels, die gerade in den letzten Jahren für Furore sorgten, vorgestellt.

Shopping-Erlebnisse in Wien

Abseits der Vienna Fashion Week lohnt sich ein Besuch der Kirchengasse, die im vollen Trend für flippige, bunte Mode junger Modedesigner aus Wien, Berlin und Tokio steht. Im Kreativbezirk Neubau hat sich die Kirchgasse nach der Neubaugasse und Lindengasse als kreative Shoppingmeile etabliert. Unweit der Wiener Einkaufsmeile Mariahilfer Straße wird dem Publikum ein außergewöhnliches Angebot an jungem Fashion-Design und Streetwear in kleinen Ladenlokalen mit viel Ambiente präsentiert. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall.

Die Viennafair 2014 für Kunstliebhaber aus aller Welt

Österreichs größte Messe für zeitgenössische Kunst findet seit 2005 jährlich in Wien statt. Vom 2. Bis 5. Oktober 2014 treffen sich wieder die Kunstliebhaber, Sammler und Galeristen in Wien auf der internationalen Plattform für zeitgenössische Kunst aus Zentral, -Süd, - und Osteuropa. Die Messe hat sich in den letzten Jahren als Sprungbrett für Künstler/-innen und Galeristen etabliert. Die Viennafair - the new Contemporary steht für anregende Dialoge und Positionen und ist ein anregender internationaler Treffpunkt für Besucher, Sammler, Kuratoren, Künstler und Künstlerinnen. Nach 8 Jahren ist die Viennafair durch ihre Reichweite und Präsenz eine nicht mehr wegzudenkende Kunstmesse im globalen Kunstmarkt.

Blickfang – die Designermesse für Möbel, Mode und Schmuck 2014

Der Schauplatz der Designmesse „Blickfang“ für 150 Kreative lockt vom 17. bis 19. Oktober 2014 wieder tausende Besucher aus dem In- und Ausland nach Wien. Erfrischendes Design, neueste Trends und ein lebendiger Mix schöner Produkte in allen Preislagen in den Kategorien Möbel, Licht, Mode, Schmuck und Accessoires laden die Besucher zum Anprobieren, testen und hoffentlich auch zum kaufen ein. Außergewöhnlich ist auch, dass das Publikum mit den Designern direkt in Kontakt treten kann. Die Designer stehen Rede und Antwort zu ihren neuesten Ideen und Produktgeschichten und beraten die Besucher aus erster Hand. Wien ist Life.

Die Wiener Viennale – das internationale Filmfestival für Cineasten

Die internationalen Filmfestwochen Wien vom 23. Oktober bis 5. November 2014 sind ein Magnet für 65.000 Besucher aus dem In- und Ausland. Filmeasten schätzen die Atmosphäre in der Wiener Innenstadt mit ihren schönen, komfortablen Kinos, dem urbanen Flair sowie die internationale Ausrichtung des Festivals in Wien. Das Hauptprogramm setzt auf eine Auswahl neuer filmischer Arbeiten und internationaler Premieren.

Politische Aktualität, Filmspielproduktionen aller Formen und Genres, besondere Erzählweisen und das dokumentarische Kino sind fester Bestandteil des Festivalprogramms. Natürlich, sonst wäre man ja nicht in Wien, gehören auch Galavorführungen, Spezialevents und Feste dazu. In Wien wird alles und immer gefeiert.

Wein und Design 2014

Am 12. November 2014 geht es wieder los. Die ganze Wiener Innenstadt wird zur größten Kellergasse Österreichs verwandelt. Wien präsentiert das neue Gesicht des Weins und viele Trinkvergnügen für Weinfreunde. Die wenigsten wissen, das Wien eine der seltenen Metropolen ist, wo auch Wein angebaut wird. Der Wiener Wein wird vorzugsweise in kleinen, sehr gemütlichen Lokalen, den sogenannten Heurigen ausgeschenkt. Die Wiener Weine kommen ausschließlich aus den Weinbaugebieten der Wiener Stadtbezirke, und das ist absolut einmalig wie wir meinen.

Unser besonderer Tipp:

Der prachtvolle Weinkeller im Palais Coburg wurde in historischen Gemäuern aus dem 16. Jahrhundert angelegt. Sechs verschiedene Räume - alle mit eigenständigem Charakter und spezieller Widmung - bilden das Weinarchiv inklusive Champagner-Keller.

60.000 Flaschen lagern hier auf insgesamt 755 Quadratmetern. Die Sammlung wertvoller Weinraritäten gehört zu den Besten der Welt und wurde mehrfach ausgezeichnet. Im Palais Coburg werden verschiedenste Weinkellerführungen und Verkostungen angeboten.

Krönender Abschluss des Jahres ist der Wiener Silvesterpfad

700.000 Besucher aus aller Welt feierten 2013/2014 bei Walzerklängen, Latin, Soul, Funk, Boogie und Jive Österreichs größte Silvesterparty. Bis 2 Uhr früh wird in Wien das Open-Air Spektakel abgefeiert. 300 Künstler verwandeln die Wiener Altstadt in eine Partyzone sondergleichen. Auf unzähligen Bühnen wird ein riesiges Showprogramm geboten und wer will, kann die ganze Nacht bei Walzermusik, Operette, Volksmusik, Rock – und Pop durchtanzen.

Der für uns schönste Teil des Abends beginnt um Mitternacht, wenn in den Straßen Wiens alle zum Walzertanz antreten. Über 100 Gastronomen sorgen für das leibliche Wohl, das Angebot ist so groß, dass wir es hier nicht aufzählen können. Morgens gibt es dann noch ein Katerfrühstück und die legendäre Liveübertragung der Wiener Philharmoniker.

Gottfried Böhmer

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

05.06.2014 Hessentag 2014

GFDK - Isabel Schad

Nach ihrem gemeinsamen Auftritt bei der hr3@night im März in Frankfurt werden Tim Bendzko und die hr-Bigband auch den Hessentag in Bensheim beglücken: am Dienstag, 10. Juni, um 19 Uhr im Festzelt. Im Vorprogramm treten außerdem Ivy Quainoo und der Frankfurter Sänger Chima auf. Außerdem ist das Konzert als Livestream und danach als Video-on-Demand anzuschauen. Das Konzert wird u. a. präsentiert von hr3.

Konzert in Deutschland

Dieser Song schlug ein wie eine Bombe: "Nur noch kurz die Welt retten" kam praktisch aus dem Nichts und war auf einmal überall zu hören. Der Sänger war jedoch nicht irgendein alter Hase im Musikgeschäft, sondern ein Newcomer: Tim Bendzko aus Berlin. Sein Debüt-Album "Wenn Worte meine Sprache wären" schaffte es in Deutschland bis auf Platz 4, er gewann den "Bambi" in der Kategorie "Newcomer", wurde bei den "MTV Europe Music Awards 2012" in Frankfurt als "Bester deutscher Act" ausgezeichnet und hat bereits diverse Gold- und Platin-Auszeichnungen im Regal stehen.

Konzert in Bensheim

Während seiner Sommer-Tour macht der 29-jährige Tim Bendzko beim Hessentag in Bensheim Station und wird die erfolgreiche Kooperation mit der hr-Bigband für ein weiteres exklusives Konzert fortsetzen.

hr-Bigband & Tim Bendzko
Tim Bendzko, Gesang; Ed Partyka, Leitung

Datum: Dienstag, 10. Juni, 19 Uhr, Einlass: 18 Uhr
Ort: Festzelt, Hessentag, Bensheim
Karten: 38,50 Euro unter Telefon 115 und 06251 - 5826315 oder im Internet.

Livestream ab 21 Uhr und weitere Infos unter der Homepage der HR BigBand

 

Isabel Schad
hr-Pressestelle
isabel.schad@hr.de

mehr

05.06.2014 ab 4 Jahren

GFDK - Volkstheater Rostock

Zweite sein ist total blöd, auch wenn man eine Prinzessin ist.

Theater in Rostock

Noch blöder ist, dass die erste Prinzessin heute Geburtstag hat und alles das darf, was die zweite Prinzessin noch nicht darf und das ist ’ne Menge: Abends eine Stunde länger aufbleiben, die königlichen Ponys reiten und die erste Prinzessin hat auch schon Winkunterricht und darf auf dem Balkon mit König und Königin dem Volk würdevoll zuwinken. Zweite sein ist sowas von undankbar, denn immer war die Erste schon vor dir da.

Freunde der Kunst

Nur weil sie größer ist und älter, darf sie mehr und ich laufe irgendwie immer hinterher. Und wenn alle ihr auch noch zum Geburtstag gratuliern, dann kann ich echt für nix mehr garantiiiiiiiern... denkt sich die zweite Prinzessin. Und sie hat schon einen Plan, um die große Schwester loszuwerden, denn es gibt da ja noch den bösen Wolf, den dämlichen Bären und die Hexe, und mit denen könnte man ja mal reden...

Ein Theaterstück über die ganz großen Nöte von kleinen Helden.

baerbel.schlapmann@rostock.de

mehr

05.06.2014 Zeichnungen, Druckgrafiken

GFDK - Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg

Mit der Ausstellungsreihe SCHAUFENSTER bietet die Grafische Sammlung Einblick in ihre umfangreichen Bestände mit rund 30.000 Zeichnungen, Druckgrafiken, illustrierten Büchern, Mappenwerken und Fotografien.

Ausstellung in Regensburg

Gustav Meyrinks Prag-Roman »Der Golem« von 1913/14 gehört zu den wichtigsten literarischen Beiträgen, die das Bild der sagenumwobenen Stadt aufgriffen und prägten. Davon angeregt schuf Hugo Steiner-Prag 1916 eine 25-teilige Lithografie-Serie, in der er die düster-unheimliche Atmosphäre des alten Prag wiederaufleben lässt.

Freunde der Kunst

SCHAUFENSTER 8 präsentiert ein besonderes Exemplar dieser Mappe: Zu den Motiven hat Meyrink jeweils handschriftlich die korrespondierenden Textstellen hinzugefügt. Zur Ausstellung konnten die Straßenzüge des Judenviertels, die Steiner-Prag als Vorlagen für die Lithographien dienten, anhand von Fotografien rekonstruiert werden.

info@kog-regensburg.de

mehr

05.06.2014 Bonner Frauenmuseum

GFDK - Bonner Frauenmuseum

Im Bonner Frauenmuseum stellen 40 internationale Künstlerinnen zum Thema "alleinerziehende Mütter" aus. Mit dabei ist Eva Horstick-Schmitt, eine Dortmunder Künstlerin, die wir von der Redaktion Freunde der Künste mehrmals bereits auf unserem Portal vorgestellt und gewürdigt haben.

Eva Horstick-Schmitt hat sich bereits mehrmals familiären Themen gewidmet. Zuletzt dem Thema Töchter, bei der sie sich als emotionale Zeitzeugin heranwachsender Kinder versteht oder in Unretuschiert - Familien im Revier“, in der sie in über 30 Aufnahmen die soziale Lebenswirklichkeit von allein erziehenden bis hin zur Großfamilie zeigt. Aktuell läuft ihre Ausstellung Null Uhr Nacht Aktiv in Münster.

Geschichte und Gegenwart der Alleinerziehenden

Wir lesen und hören es täglich: Immer mehr Kinder in Deutschland wachsen bei nur einem Elternteil auf – meist bei der Mutter. Fast jede fünfte Frau mit Kindern ist alleinerziehend. Das Bonner Frauenmuseum hat sich des brisanten Themas nun in einer großen Ausstellung (13.4. bis 9.11.2014) angenommen.

Die Schau zeigt drei große Teile: Die Geschichte und Gegenwart der Alleinerziehenden, die internationale Situation und die Umsetzung des Themas in der Kunst.

Ausstellung in Bonn

Auftakt der Schau über zwei Etagen bildet die Historie. Hier wird schnell deutlich: Auch in früheren Jahrhunderten zogen viele Mütter infolge von Krieg und Naturkatastrophen ihre Kinder allein groß. Das war akzeptiert, solange die Moral gewahrt blieb. Als uneheliche Mütter hatten sie jedoch unter Vorurteilen, harter Bestrafung und staatlicher Vormundschaft zu leiden. Heute ist zwar eine rechtliche Gleichstellung erreicht, doch keine Chancengleichheit. Halber Lohn und doppelte Verantwortung kennzeichnen den Alltag vieler Alleinerziehender. In Ton- und Wortbeiträgen werden außerdem unbekannte und berühmte alleinerziehende Mütter präsentiert: Starke und selbstbewusste Frauen.

Die Ausstellung öffnet den Blick auch auf andere Länder

Allein in Europa waren die Gegensätze groß: Während alleinerziehende Mütter in der Gesellschaft der DDR integriert waren, durfte in Irland in den 1960er Jahren nicht öffentlich darüber diskutiert werden, dass es ledige Mütter gab. Das Spektrum aus den anderen Kontinenten reicht von Rebecca Lolosolis erstem Frauendorf Afrikas, über Flüchtlingsmütter aus Jordanien bis zum „Single Mother’s Day“ in Korea. Aus Lateinamerika werden spezielle Arbeitsplätze für „Madres solteras“ vorgestellt und aus den USA „Single Mothers by Choice“, ein Verband, der alleinstehende Frauen berät, wie sie Mütter werden können.

Freunde der Kunst

Für den Kunstteil haben mehr als 40 Künstlerinnen das Thema aufgegriffen. Das Ergebnis ist eine großartige Schau, die zeigt, wie unterschiedlich Frauen sich der Fragestellung nähern: Einige tun dies autobiografisch, viele mit Rückgriff auf literarische Zeugnisse, die Bibel und die Mythologie, oder auf berühmte Vorbilder unserer Kulturgeschichte. Auch in der Kunst wird es international: Die feministische Künstlerinnengruppe „Bald Girls“ zeigt subversive Kunst aus dem chinesischen Kulturkreis.

KÜNSTLERINNEN

Martha Barbara Augustin, Astrid Bergmann, Erika Brigitta Beyhl, Franziska Braun, Tremezza Von Brentano, Milita Doré, Petra Genster, Margit Goeltzer, Firouzeh Görgen-Ossouli, Elena Graure-Manta, Silvia Gudehus, Hella Grosse, Nana Grosse-Woodley, Erika Von der Heide, Renate Hochscheid, Thyra Holst, Mariola Maria Hornung, Eva Horstick-Schmitt, Mo Kleinen, Ruth Knecht, Heidi Kuhn, Marlene Leal da Silva-Quabeck, MAMU, Uta Meurer, Maria Möller, Conny Müscher, Brunhilde Odenkirchen, Lene Pampolha, Silvia Philipp, Ulrike Reutlinger, Ulrike Rosenbach, Inna Rust, Ulla Schenkel, Barbara Thaden, Christine Theile, Ulla Zenner

klaudia.nebelin@frauenmuseum.de

mehr

05.06.2014 Griechisch-deutsche Produktion

kino.de

Die Region, in der monumentale Klöster auf den Plateaus gewaltiger Felsmonolithen im Herzen Griechenlands hoch über den Wolken thronen, nennt sich Metéora, was so viel heißt wie "in der Schwebe sein". Im Schwebezustand befinden sich auch die beiden Protagonisten -- zwischen spiritueller und weltlicher Existenz, zwischen körperlichem Verlangen und den Regeln des Glaubenssystems, zwischen Individualismus und klösterlicher Gemeinschaft. Zwischen diesen Polen müssen der Mönch Theodoros und die Nonne Urania sich entscheiden, ein Kampf zwischen natürlichem Begehren und moralischem Anspruch. Nur einmal bei einem verstohlenen Picknick kommen sie sich näher. Je mehr sie sich ihre Gefühle eingestehen, um so mehr geraten sie in einen inneren Konflikt. Die Klöster der beiden sind durch eine tiefe Schlucht getrennt, nur selten steigen Nonnen und Mönche ins Tal zu den Bauern herab, Kontakte beschränke sich auf zufällige Begegnungen bei der Arbeit oder der Liturgie. In einigen Szenen kommuniziert das Paar durch Lichtpunkte der die Sonne reflektierenden Spiegel.

Das "Problem" der Nähe löst Spiros Stathoulopoulos durch eine animierte orthodoxe, byzantinische Ikonographie. Die greift als Referenz auf Mythen, Paradoxien und Allegorien zurück und soll die Gedanken und Emotionen der Filmfiguren verdeutlichen. So nagelt der Mann Christus ans Kreuz, Zeichen des Verrats am Mönchtum, worauf sich ein Meer von Blut über die Welt ergießt, in dem die Liebenden aufeinander zu treiben. Obgleich anfänglich nur als Ausdruck für die Phantasie der beiden gewählt, entwickelte sich die Animation schnell zum festen Element der Geschichte, bei der sich Imagination und Realität vermischen, als Abbild der Glaubenskrise und innerer Qualen. Der Filmemacher und gleichzeitig auch Kameramann lässt die Schönheit der imposanten Natur im griechischen Thessalien und die von menschlicher Hand geschaffenen architektonischen Meisterwerke ineinander verschmelzen.

Das ständig wechselnde Licht und das Spiel der Wolken dient ihm als erzählerisches Stilmittel. Durch die anamorphe Kameralinse und das Cinemascope-Format gewinnt der Film eine große visuelle Wucht, die sich durch mittelalterliche Chorgesänge und lautes Glockenläuten zu einem dynamischen Crescendo verstärkt, dann wieder gibt es stille Momente und bittere Sprachlosigkeit. Elegisches und zeitloses Kino, eine filmische Meditation. mk.

Quelle: kino.de

Kinostart: 12.06.2014

mehr

05.06.2014 Vielfältige Möglichkeiten

flugfieber.com

Busrundreisen in die USA erfreuen sich besonderer Beliebtheit, so reisten im vergangenen Jahr über 2 Millionen Deutsche und rund 200.000 Österreicher in die USA. Das Segment hielten vor einigen Jahren die Touristiker schon für tot, doch die Zahlen beweisen das Gegenteil. Das die Reisetrends immer schwieriger vorauszusagen sind zeigen die vielfältigen Möglichkeiten gerade in den USA. Reisearten wie Wohnmobilreisen, Reisebausteine in welchen die Kunden Fortbewegungsmittel wie Mietwagen, Flugzeug oder Bus mit Übernachtungsvarianten wie Hotel, Lodges oder Motels kombinieren haben das Land zum wohl vielfältigsten Reiseziel erhoben.

Das sich nun gerade der Klassiker "Busreise" wieder so gut behaupten kann liegt wohl daran das viele Kunden die Vorteile einer organisierten Reise erkennen. Alfred Rohrmoser, Inhaber von flugfieber.com-Reisen meint dazu: "Busreisen liegen in erster Linie dadurch im Trend das viele Kunden es zu schätzen wissen sich im Urlaub um wenig kümmern zu müssen. Hinzu kommt dieses Jahr der g¸nstige Wecheselkurs, sprich ein wieder stärker werdender Euro der dafür sorgt das die Preise für USA-Reisen fallen." Aber auch die Sprache ist heute noch einer der Gründe für eine Busreise.

Die Reiseform ist vor allem bei älteren Reisenden beliebt, die über wenig bis keine Fremdsprachenkenntnisse verfügen. Die Best Ager stellen auf jeden Fall die grˆflte Gruppe der Busreise-Touristen in den USA. Aber auch ein neuer Trend zeigt sich so gibt es immer mehr Angebote für die jüngere Zeilgruppen. Bei den Zielen von Busreisen unterscheiden sich die Favoriten kaum von denen anderer USA-Trips etwa mit dem Mietwagen oder dem Camper: Florida, der Nordosten sowie die Westk¸ste liegen bei allen Reiseveranstaltern vorne. Da habe sich in den vergangenen Jahren kaum etwas verändert wie die aktuellen Buchungszahlen zeigen. Weitere Informationen: http://www.flugfieber.com/nordamerika-rundreisen.html

flugfieber.com-Touristik
Webseite: www.flugfieber.com
Inhaber: Alfred Rohrmoser
Adresse: Ecking 22, A-5771 Leogang
 
Telefon Zentrale: 0043-6583-20472
Ansprechpartner Presse: Alfred Rohrmoser
Presse-E-Mail: info@flugfieber.com

flugfieber.com - ist ein Touristikunternehmen mit verschiedenen touristischen Einrichtungen. Das Reisebüro mit seinen Vertretungen in Deutschland und ÷sterreich bietet von Last-Minute-Reisen bis zu Kreuzfahrten ein umfangreiches Reiseangebot an. Hotlines in Deutschland und ÷sterreich bieten dem Kunden eine professionelle Beratung. flugfieber ist sowohl als station‰res Reiseb¸ro als auch als Internet-Reiseportal t‰tig.

mehr

05.06.2014 In der Landesmusikakademie Berlin

GFDK - Laxy PR

Zum zweiten Mal findet vom 04. bis 07. September 2014 in Berlin in der Landesmusikakademie das neu initiierte internationale A-Cappella-Pop-Festival BERvokal statt. Nach dem erfolgreichen Start in 2013 waren sich alle Beteiligten einig, das muss weitergehen!

Das Festival richtet sich an Sängerinnen und Sänger, Chorleiterinnen und Chorleiter und Vokal Interessierte. Anmeldungen unter www.BERvokal.de

Felix Powroslo und Lukas Teske sind die Macher, mehr als 150 professionelle Vokal-Künstler und ambitionierte Laien werden zu den Workshops und Konzerten erwartet.


Festival in Deutschland

Im Ensemble-Workshop, der auch offen für Zuschauer ist, arbeiten hervorragende Coaches zweieinhalb Tage lang mit den teilnehmenden Ensembles an deren Repertoire. An den Offenen Kursen, die parallel zu den Ensemble-Workshops angeboten werden, können auch Einzelpersonen aktiv teilnehmen.

Höhepunkt des Festivals wird das Abschluss-Konzert mit allen Beteiligten und MAYBEBOP am 07. September um 19 Uhr.



Festival in Berlin



Landesmusikakademie Berlin | FEZ


Straße zum FEZ 2

12459 Berlin




Vier gute Freunde, elf erfolgreiche Jahre, etliche Alben und große Tourneen im gesamten deutschsprachigen Raum – das ist MAYBEBOP. Die  Vokalband aus Norddeutschland sind Sebastian Schröder, Oliver Gies, Lukas Teske und Jan Bürger, vier Stimmcharaktere vom Countertenor bis zum Kellerbass, vier Bühnentypen, vier kommunikative Talente mit einem hohen Spaßfaktor. MAYBEBOP zeigt mehr als gepflegtes a cappella-Entertainment, ihr Stil ist leichtfüßig, kurzweilig, „die Klangvielfalt, die perfekten Imitationen von Instrumenten sind alle echt mit dem Mund“, berichtet die Presse.

MAYBEBOP wechselt laufend  das Genre, da trifft Besinnliches auf Irrwitziges, Pop zeigt ganz neues Facetten, Jazz hat plötzlich seine eigene Qualität, Klassik und Volkslied zeigen sich im neuen Gewand, dazu schon fast legendäre  Cover-Versionen. Die Maybebopper wissen, wie man Erwartungen erfüllt und mit Leichtigkeit unterhält. Alljährlich 150 ausverkaufte Konzerte  von Flensburg bis Passau, von Saarbrücken bis Berlin beweisen die Qualität der MAYBEBOP-Live-Shows.



BERvokal 2014: Ist das zweite A-Cappella-Pop-Festival in Berlin,  ausgedacht, initiiert und organisiert von Felix Powroslo und Lukas Teske. Vom 4. bis zum 7. September gibt es in der Landesmusikakademie Berlin / FEZ lehrreiche Workshops, professionellen Austausch und spannende Konzerte. Im Rahmen von BERvokal arbeiten zweieinhalb Tage lang hochkarätige Coaches wie Oliver Gies oder Professor Erik Sohn vor Publikum mit hervorragenden jungen Vokalensembles. Parallel werden Arrangier-, Text-, Beatbox- und weitere Workshops angeboten. Furioses Finale ist das große Abschlusskonzert der Ensembles am 07. September zusammen mit MAYBEBOP.



P.S.: Freuen Sie sich auf das ALL STARS Konzert, das das Festival 
schon am 04. September „einläuten“ wird. Details und die teilnehmenden 
Künstler folgen demnächst.






 

 

Laxy PR


Anne Laxy


Ludwigkirchstr. 11 a


D - 10719 Berlin


laxy@laxypr.de

mehr

05.06.2014 „Zeit zum Kochen und Genießen“

ROOM426

Im Hotel Traube Tonbach können Gäste nicht nur ausgezeichnet essen, sondern auch ihre eigene Kochkunst perfektionieren. Das ganze Jahr über bietet die hauseigene Kochschule Kurse für interessierte Genießer und ambitionierte Hobbyköche. In einer voll ausgestatteten Profiküche wird gemeinsam mit Küchenchef Henry Oskar Fried zu wechselnden kulinarischen Themen ein Menü gekocht. Die Teilnehmer können dabei die Techniken, Tricks und Rezepturen der Spitzengastronomie erlernen und natürlich direkt ausprobieren. Die Seminare finden in kleinen Gruppen mit einer Teilnehmerzahl von sechs bis 14 Personen statt. Auch ein Kochkurs-Arrangement mit zwei Übernachtungen kann gebucht werden.

Das Motto der Kochkurse richtet sich zumeist nach der Saison: „Kräuter aus dem Nordschwarzwald“ im Mai, „Badischer Spargel“ im Juni oder „Martinsgans“ in November. Darüber hinaus werden Seminare zu Themen wie „Vegane Küche“, „Grillen“ oder „Pfälzer Spezialitäten“ aus der Heimat von Henry Oskar Fried angeboten. An Hobbyköche, die hochwertiges Fleisch nicht nur zubereiten möchten, sondern auch alles über die einzelnen Verarbeitungsschritte vom Zerlegen bis zum Menü erfahren möchten, richtet sich der ganztägige Kurs zum „Schwäbischen Alblamm“ im Juli. Weiteres Highlight im Kochkurskalender sind vier Termine zur authentischen, indonesischen Küche mit Fernsehkoch Degan Septoaji Suprijadi, der im August in der Traube Tonbach gastiert.

Mit dem Arrangement „Zeit zum Kochen und Genießen“ können Gäste einen zweitägigen Aufenthalt in der Traube Tonbach mit einem Kurs in der Kochschule kombinieren. Das Frühstück, ein mehrgängiges Dinner im Restaurant Köhlerstube sowie ein leichtes Abendessen auf dem Zimmer am Abend nach dem Kochkurs sind im Preis ab 565 Euro pro Person bereits enthalten.

Die Kochklassen sind ab 130 Euro pro Person buchbar, wobei der Kurspreis je nach Thema variiert. Enthalten sind alle Zutaten für das Menü, Getränke und korrespondierende Weine, Kochkursunterlagen mit Rezepten, ein Genuss-Präsent sowie eine persönliche Traube Tonbach Kochschürze. Jeder Kurs beginnt am Vormittag und dauert rund vier Stunden zuzüglich der Zeit für das gemeinsame Mittagessen. Ab einer Gruppengröße von acht Personen können auf Wunsch auch individuelle Kursthemen und Termine vereinbart werden. Der nächste Kochkurs findet am 19. Mai zum Thema „Maischolle mit Büsumer Krabben“ statt.

Die Übersicht zu allen Kochkursen und Terminen im Jahr 2014 findet sich online, unter www.traube-tonbach.de

Pressekontakt: heykes@room426.com

mehr
Treffer: 5000