Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

12.02.2019 am 14. Februar ist Valentinstag

GFDK - Kultur und Medien

Na, ich sage mal so, wenn man sich von Hochschulprofessoren den Tag der Liebe erklären lassen muß, ist man weit hinten.

Rote Herzchen und Rosen, Liebesbekenntnisse und Amors Pfeil: Am Valentinstag steht alles im Zeichen der Liebe. Dass es dabei um mehr geht als um eine Liebeserklärung aus floristischer Handwerkskunst und wie der Tag der Liebenden gelingen kann, haben Prof. Dr. Christian Helmrich und Prof. Dr. Angela Teichert von der SRH Fernhochschule untersucht.

Kurz vor dem Tag der Liebe stellt sich jedes Jahr wieder die Frage: Soll man für den Partner ein Geschenk besorgen oder auf diesen kommerziell angehauchten Tag verzichten? „Bei der Geschenkefrage spielen unterschiedliche Maßstäbe und Erwartungen eine Rolle.

Kein Geschenk zu bekommen, obwohl man insgeheim eines erhofft, kann eine Enttäuschung hervorrufen und zu Zweifeln an der Zueignung des Partners führen.

Dies kann mit Trauer und Wut einhergehen, als Abwertung erlebt werden und einen Streit nach sich ziehen“, erklärt Prof. Helmrich, Studiengangsleiter Prävention und Gesundheitspsychologie an der SRH Fernhochschule – The Mobile University.

Um das zu vermeiden empfiehlt Frau Prof. Teichert, Studiengangsleiterin Systemische Beratung und Coaching an der SRH Fernhochschule, daher allen Paaren: „Am besten bespricht man vorher mit dem Partner, womit man sich gegenseitig eine Freude machen kann. Dadurch werden Erwartungshaltungen kommuniziert, abgeglichen und vereinbart.“

Der Valentinstag ist eine gute Möglichkeit, sich gegenseitig an die Liebe zu erinnern. Solche Tage können etwas Positives auslösen. „Beim Valentinstag geht es um Aufmerksamkeit und auch darum, dem Partner an dem Tag der Liebe zu zeigen, wie wertvoll er ist.

Das gilt gleichermaßen für Frauen wie auch für Männer,“ weiß Prof. Teichert. Nur es stellt sich die Frage, wie „hoch“ die Aufmerksamkeit sein muss. Wäre statt einer Rose auch ein liebevoll gedeckter Frühstückstisch eine großartige Geste?

Bei Menschen, die am Valentinstag keine Beziehung haben, kann die Wahrnehmung der eigenen Einsamkeit und unerfüllter Wünsche nach Zweisamkeit in den Fokus rücken.

„An bedeutsamen Tagen wie beispielsweise Weihnachten, Silvester, Geburtstag oder eben am Valentinstag soll möglichst alles idealtypisch verlaufen. An solchen Tagen kann die Partnerlosigkeit verstärkt erlebt werden und zur Frustration beitragen,“ erläutert Prof. Helmrich.

Um nicht mit einem Becher Eiscreme alleine und traurig auf dem Sofa zu enden, hat Prof. Teichert einen Tipp für alle Singles, die gern an diesem Tag jemandem eine Freude machen möchten: „Nur weil man Single ist, sollte man nicht in Tränen versinken und dem Gefühl der Einsamkeit Raum geben.

Man kann anderen Menschen eine Freude machen, die einem wichtig sind, wie zum Beispiel Familienmitgliedern oder guten Freunden. Schenken macht die Seele weit, so der Glücksforscher Wilhelm Schmid. Und: Geben hat auch mit Demut und Dankbarkeit zu tun und jemandem eine Freude bereiten, macht auch uns glücklich.“

mehr

12.02.2019 Berlinale Co-Production Market

GFDK - Kultur und Medien

Der mit 20.000 Euro dotierte Eurimages Co-Production Development Award ging am Sonntagabend an das Projekt Alcarràs (Regie: Carla Simón) der Produktionsfirma Avalon PC aus Spanien. Mit dem Preis unterstützt die europäische Filmförderung Eurimages die weitere Entwicklung des Projekts.

Die Jurymitglieder waren in diesem Jahr die Förderungsvertreterin Karin Schockweiler (Luxemburg), Produzentin Helena Danielsson (Schweden) und Verleiher Jakub Duszyński (Polen).

Heute wurden zwei weitere Preise vergeben, die ebenfalls seit Jahren beim Berlinale Co-Production Market etabliert sind: Mit dem VFF Talent Highlight Award in Höhe von 10.000 Euro unterstützt die VFF - Verwertungsgesellschaft der Film und Fernsehproduzenten aus München in diesem Jahr das Projekt Bufis (Regie: Mahad Ahmed), das in Berlin vom in Kenia ansässigen Produzenten Vincenzo Cavallo präsentiert wurde.

Bereits seit 2004 prämiert die VFF jährlich ein vielversprechendes Nachwuchsprojekt aus dem „Talent Project Market“, den der Berlinale Co-Production Market in Kooperation mit Berlinale Talents organisiert.

Nominiert waren in diesem Jahr auch die Produzentinnen Jessie Fisk aus Irland und Alona Refua aus Israel. Sie pitchten ihre Projekte ebenfalls vor Teilnehmer*innen des Berlinale Co-Production Market und erhielten jeweils einen Preis in Höhe von 1.000 Euro.

Der ARTEKino International Prize geht in diesem Jahr an das Projekt A Responsible Adult der israelischen Regisseurin Shira Geffen. ARTE zeichnet mit diesem Preis, der mit 6.000 Euro dotiert ist, ein künstlerisch herausragendes Projekt aus der Auswahl des Berlinale Co-Production Market aus.

Beim 16. Berlinale Co-Production Market treffen die Produzent*innen der insgesamt 37 ausgewählten Spielfilmprojekte zudem auf Koproduzent*innen und Finanziers.

Über 1.500 Einzel-Meetings mit potentiell passenden Partner*innen unter den insgesamt knapp 600 Teilnehmer*innen wurden vorab minutiös geplant. Auch Bücher zum Verfilmen und Serienprojekte werden vorgestellt. Sie stehen bei den Pitch-Veranstaltungen „Books at Berlinale“ und „Co-Pro Series“ im Fokus.

Über 2.400 Meeting-Anfragen gingen in diesem Jahr ein. Mehr als 280 Filme, die in den vergangenen Jahren beim Berlinale Co-Production Market Partner*innen gesucht haben, sind inzwischen fertiggestellt. Drei von ihnen laufen in diesem Jahr im Programm der Berlinale.

Hauptpartner des Berlinale Co-Production Market sind die MDM - Mitteldeutsche Medienförderung und das Creative Europe - MEDIA Programm der Europäischen Union.

 

 

Veranstaltungsort und weiterer Partner ist das Abgeordnetenhaus von Berlin.

 

 

Der Berlinale Co-Production Market ist Teil des European Film Market.

mehr

08.02.2019 im Schweizer Kanton Tessin

GFDK - Reisen und Urlaub

Sie steht in Asien als Symbol für Langlebigkeit und Zufriedenheit – im Schweizer Kanton Tessin verkündet die Kamelie offiziell den Frühling, und da sollten alle dabei sein.

Ab März blüht die exotische Schönheit rund um den Lago Maggiore. Beim Spaziergang entlang des Ufers am Panoramaweg von Tenero nach Locarno bewundern Besucher die Frühjahrsbotin neben zahlreichen weiteren tropischen Pflanzen und kunstvoll angelegten Gärten.

Nahezu 1.000 verschiedene Sorten der zarten Blüten finden sich auch im Kamelienpark von Locarno auf 10.000 Quadratmetern.

Die Stadt widmet der Pflanze von 27. bis 31. März 2019 ein eigenes Fest, bei dem rund 200 verschiedene Kamelienarten in Szene gesetzt werden. Die Veranstaltung „Camelie Locarno“ lockt jährlich mehr als 6.000 Besucher an den Lago Maggiore.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

07.02.2019 Geuer & Geuer auf der art Karlsruhe

GFDK - Kultur und Medien - Jörg Schwarz

Geuer & Geuer proudly presents: Alex Katz – Heinz Mack - Günther Uecker – Leon Löwentraut -Weltpremieren und spektakuläre One-Artist-Show von Dirk Geuer, auf der art Karlsruhe 2019 - 21. bis 24. Februar 2019.

Für Günther Uecker organisierte er eine Ausstellung in der islamischen Republik Iran, mit Heinz Mack realisiert er gerade eine Werkschau im westafrikanischen Senegal, den jungen Leon Löwentraut machte er über Nacht zum umjubelten Shootingstar der internationalen Kunstszene.

Dirk Geuer, erfolgreicher Galerist aus Düsseldorf, macht scheinbar Unmögliches möglich. Sein Erfolgsrezept: Neugier, Wagemut und die leidenschaftliche Begeisterung für Kunst und vor allem: Der persönliche Kontakt zum Künstler.

Auf der diesjährigen art Karlsruhe knüpft Galerist Dirk Geuer an seinen Erfolg vom Vorjahr (ausverkaufte One-Artist-Show von Leon Löwentraut bei der Preview) gleich mit mehreren Messehighlights an.

Als Weltneuheit stellt er an seinem Stand in Halle 2 die erste, limitierte Skulpturenedition aus Edelstahl der amerikanischen Pop-Art-Ikone Alex Katz vor:

Alex Katz, als „Vater der Pop-Art“ bekannt und für seine Porträts stilbewusster Frauen sowie für seine impressionistischen Landschaftsdarstellungen international gefeiert, hat mit „Ada 1“ eine Metallskulptur geschaffen, die das Profil seiner gleichnamigen Ehefrau und Muse in Form einer für Katz typischen Umrisslinie ihres Gesichts zeigt.

Seit über 50 Jahren ist ihr Antlitz Gegenstand seiner künstlerischen Auseinandersetzung und auf einer Vielzahl seiner bedeutendsten Bilder zu sehen. Der inzwischen 92jährige Alex Katz (geboren 1927 in Brooklyn, New York) hat Generationen von Malern beeinflusst und inspiriert und gilt neben Andy Warhol als einer der wesentlichen Vertreter der amerikanischen Pop-Art.

„Die Präsentation ist die Weltpremiere“, betont Galerist Dirk Geuer. Zudem präsentiert die Galerie die neue, limitierte Leinwandedition "Summer Flowers" (Format: 107 x 282 cm) des US-amerikanischen Künstlers sowie die faszinierende Bronze „Long Walk To Freedom“ von Günther Uecker.

Die Skulptur  ist eine Hommage an Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela, mit dem Uecker sich schon lange intensiv auseinandersetzt. Ueckers Skulptur gibt es als limitierte Bronze in zwei Variationen: in 25 hellen und 25 dunklen Exemplaren – exklusiv bei Geuer & Geuer. Außerdem werden noch nie gezeigte Gouachen und Pastelle von Heinz Mack ausgestellt.

Weitere arrivierte Künstler wie Julian Schnabel, Tony Cragg, Hermann Nitsch, Jiri Dokoupil, David LaChapelle und HA Schult komplettieren das Programm der Düsseldorfer Galerie.

Doch das ist noch nicht alles: In Halle 4 zeigt die Galerie auf 25 qm eine weitere spektakuläre One-Artist-Show von Leon Löwentraut, dem beeindruckenden Shootingstar der internationalen Kunstszene, der am 21. Februar gerade mal 21 Jahre alt wird.

Ausgestellt werden 14 neue Gemälde und eine pastös von Hand übermalte, auf nur 40 limitierte Grafikedition, die anlässlich der art KARLSRUHE erscheint.

Das Galerieprogramm am Stand in Halle 4 präsentiert neben der One-Artist-Show von Leon Löwentraut auch Werke des L.A. Street-Art-Stars Danny Minnick.

Die Wände zahlreicher Metropolen dieser Welt tragen seine künstlerische Handschrift: vom Wynwood District in Miami bis zur Londoner U-Bahn-Station am Barbican, wo Danny Minnicks Werk in direkter Nähe zu Banksys Hommage an Basquiat auftaucht und die beiden für die Ewigkeit hinter Plexiglas vereint.

Zudem werden Arbeiten der deutschen Malerin Yvonne van Acht ausgestellt, die ihre Werke gerade im renommierten Kunstverein Ulm zeigte.

Insgesamt präsentiert die Galerie auf mehr als 100 qm Ausstellungsfläche - verteilt auf zwei Messeständen (Halle 2 und Halle 4) - ihr aktuelles und hochkarätiges Galerieprogramm, das sich aus vielen international etablierten Künstlern, aber auch aus jungen, weltweit aufstrebenden, von Museen umworbenen Künstlern zusammensetzt.

Bei der 16. Auflage der art Karlsruhe werden insgesamt 50.000 Besucher erwartet.

art Karlsruhe

21.- 24. Februar 2019

Messeallee 1

76287 Rheinstetten

Galerie Geuer & Geuer

Halle 2, Stand D22

Halle 4, Stand M11

Preview am 20. Februar

mehr

05.02.2019

GFDK - Kultur und Medien

Und am 05. April 2019 gibt es viele Gründe, die Korken knallen zu lassen. Denn BigCityBeats feiert sein – wie es so schön heißt – 15. Wiegenfest. Wer jetzt denkt, es kommt eine Art „WORLD CLUB DOME 2.0” auf die Partycrowd zu, der irrt.

 „Wir machen dein Wochenende besser”

Wie Bernd Breiter (CEO und Gründer von BigCityBeats) verrät, wird an jenem Freitagabend nicht etwa eine riesige Arena Schauplatz der B-Day-Party, nein. Man feiert in – für BigCityBeats-Verhältnisse – einer kleineren, aber umso feineren Location: in der Festhalle Frankfurt.

Das Event: ein Teil des Musikmesse-Festivals Frankfurt. Es gratulieren: Timmy Trumpet, Alle Farben, Le Shuuk und LOVRA.

Es war einmal ... am 01.03.2004. Und was mit „Es war einmal begann”, muss einfach mit „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann clubben sie noch heute” enden.

mehr

02.02.2019 Am Boden in Essen

GFDK - Kultur und Medien

Essen. Als erste Schauspiel-Premiere des neuen Jahres steht am Samstag, dem 23. Februar ab 19 Uhr in der Box ein beeindruckendes Solo-Stück auf dem Programm:

In „Am Boden“ von George Brant ist Gastschauspielerin Sabine Osthoff in der Rolle einer Kampfpilotin zu erleben, die viele Jahre in verschiedenen Kriegsgebieten stationiert war und dabei den Adrenalinkick im Himmel genossen hat.

Als junge, unabhängige Frau führte sie maximal Fernbeziehungen und war glücklich damit. Doch dann begeistert sich Eric für sie und mit ihm zieht „der ganz wahre Kitsch“, wie sie es nennt, in ihr Leben ein. Schon bald muss sie den Dienst in der Luft quittieren, weil sie schwanger ist.

Nach Samanthas Geburt bleibt sie zuhause und verzichtet drei lange Jahre auf berufliche Erfüllung. Als sie schließlich auf den Stützpunkt zurückkehrt, muss sie feststellen, dass sich der Krieg während ihrer Abwesenheit stark gewandelt hat:

Als Drohnenpilotin fliegt sie jetzt eine Reaper im Wert von 11 Millionen Dollar, ganz ohne ins himmlische Blau einzutauchen, und pendelt im Schichtdienst zwischen Kindergarten und Luftwaffenbasis in der Wüste, zwischen Liebesleben mit ihrem Mann und automatisiertem Töten hin und her. Und zunehmend tobt auch nach Feierabend der Krieg in ihrem Kopf …

Der amerikanische Dramatiker George Brant hat mit dem sorgfältig recherchierten Monolog „Am Boden“, der 2013 in San Francisco uraufgeführt wurde, sein bislang erfolgreichstes Stück geschrieben.

„Grounded“, so der englische Originaltitel, liefert einen packenden Einblick in die Welt des modernen drohnenbasierten Krieges und zwingt zugleich zur Auseinandersetzung mit der Frage, was es gesellschaftlich und moralisch bedeutet, wenn Kriegsführung zunehmend ins Virtuelle verlagert wird.

Die Inszenierung übernimmt Felicia Daniel, die seit der Saison 2017/2018 als Regieassistentin am Schauspiel Essen engagiert ist. Für Bühnenbild und Kostüme sorgt Gesa Gröning; Sounddesign und Videografie werden von Adrian Kareev beigesteuert. Als Dramaturgin begleitet Judith Heese diese Inszenierung.

Die Premiere ist bereits ausverkauft!

Nächste Aufführungen: 27. Februar, 9., 22. März 2019, jeweils 19:00 Uhr, Box. Eintritt: € 17,00.

Kartenvorverkauf: Tel.: 0201/81 22-200

mehr

02.02.2019 Veranstaltungstipps aus Berin

GFDK - Kultur und Medien

Veranstaltungstipps aus Berin - Habt ihr schon mal daran gedacht, dass der Winter in weniger als zwei Monaten wieder vorbei ist? Am 20. März ist Frühlingsanfang und wer gerade dem Winterblues verfällt, sollte sich dieses Datum dick in den Kalender schreiben.

Bis dahin ist es okay, wenn ihr es euch zuhause gemütlich macht, alle neuen Serien auf Netflixt bingt, bei eurem neuen Libelingsitaliener jeden Tag Pizza esst und euch die Online-Workout-Videos für später speichert – für eure Vorsätze habt ihr schließlich noch elf Monate Zeit. Wenn es euch dann doch mal vom Bett an die frische Luft verschlägt, dann haben wir hier direkt 11 Veranstaltungstipps, für die sich das Aufstehen lohnt.

01.02. 10 Jahre Love Techno Hate Germany – :// about blank
10 Jahre voller Partys und toller Projekte feiern Love Techno Hate Germany mit, na klar, einer wilden Party.


02.02. Small Town Boy – Maxim Gorki Theater*
Kann man anders Mann sein? Anders Frau? Kann man aufhören, Sohn oder Tochter zu sein? Kann man Herrschaft verweigern und anders leben? 


03.02. Old Fleas Vintage Market #21 – Ballhaus Berlin
Widmet euch dem Berliner An- und Verkauf und entdeckt neue alte Schätze.


05.02. Chinese New Year by Chungking Noodles – Baldon
Zum chinesischen Neujahr könnt ihr die geilen scharfen Nudeln von Chungking Noodles schlürfen. 


09.02. Hip Hop Evolution – Prince Charles
Started from the bottom: Wir tanzen chronologisch durch die Geschichte des Hip-Hops!


11.02. Lustkino: XConfessions + Erika Lust – Babylon
Wenn es um moderne Erotikfilme geht, führt kein Weg an Erika Lust vorbei. Nach dem Screening stellt sie sich noch dem Q&A.


14.02. Max Goldt liest "Weltstars im Nadelwald" – Heimathafen Neukölln
Der Satiregott Max Goldt liest alte und neue Texte über die Absurditäten und Widersprüche des Alltags.


17.02. Marsimoto –  Columbiahalle
"Eeny, Meeny Marsi-Mo. Ich fahre durch mein Land im Cabrio!" Der grüne Zwilling von Marteria geht mit seinem neuen Album wieder auf Tour.


18.02. Alle Wege führen nach Ruhm. Live-Podcast – Huxley's neue Welt
Zwei Männer, ein Podcast und jede Menge lustige Geschichten von Joko Winterscheidt und Paul Ripke.


23.02. How not to kill your plants – Plant Circle
Gewusst wie: Plant Circle erklären euch, wie ihr Monstera, Sansevieria und Co. lebend durch den Winter bringt.


28.02. FemmeFitness – St. Georg
Empower your Body: Eine Stunde Dance-Workout, sexuelles Empowerment und feministische Diskussionen.

Happy Februar wünschen
Matze & Pierre und die vergnügte Bande
.

mehr

01.02.2019 Mallorca trifft Andalusien

GFDK - Reisen und Urlaub

Paella, Wein, Musik und Tanz – das Hotel Bonsol im mallorquinischen Illetas feiert im April zum zehnten Mal das berühmte Frühlingsfest „Feria de Abril de Sevilla“. Rassige Tänzerinnen sorgen in ihren schwingenden Volant-Kleidern für eine mitreißende Show.

Das Küchenteam verwöhnt Gäste mit andalusischen Spezialitäten und in den Gläsern leuchtet Manzanilla, der typische südspanische Sherry.

Das Vier-Sterne-Superior-Haus – nur acht Kilometer von der Mittelmeer-Metropole Palma entfernt – veranstaltet die Party an gleich zwei Wochenenden. Eine Übernachtung im DZ kostet dann ab 140 €/Pers. inkl. HP.

Von 5. bis 7. und 26. bis 28. April 2019 steht das Hotel Bonsol im Zeichen der traditionellen andalusischen „Feria de Abril de Sevilla“. Begleitet von Gitarrenklängen startet das Programm jeweils am Freitag mit einem Willkommensdrink und Häppchen – von südspanischem Käse bis hin zu Ibérico-Schinken.

Die Kanapees machen Appetit auf das anschließende Vier-Gänge-Menü im hoteleigenen Restaurant „Las Antorchas“. Bauchige Weinfässer, rote Geranien und farbenfrohe Fächer an den Wänden sorgen für das passende Ambiente. Am Samstag genießen Liebhaber der südlichen Küche nicht nur Tapas, sondern auch ein Gala-Dinner inklusive Flamenco-Show.

Der Sonntagmorgen beginnt mit einem Sektfrühstück im Wintergarten-Restaurant, bevor Jesús Egea in einer großen Spezialpfanne eine Paella Mixta mit Reis, Fleisch, Gambas und Muscheln beim Live Cooking vor den Augen der Gäste frisch zubereitet. Im Folgenden verrät der Küchenchef sein persönliches Rezept des spanischen Nationalgerichts zum Nachkochen.

Paella Mixta (für 6 Pers.)

Zutaten

500 g Schweinerücken (ohne Knochen)

500 g Huhn

500 g Kaninchen

Salz

2,5 EL Olivenöl

150 g Zwiebeln

3 Knoblauchzehen

20 g Tomaten

600 g Paella-Reis

150 g Artischockenherzen

100 g rote Paprikaschoten

100 g grüne Bohnen

100 g Erbsen

300 g Garnelen

500 g Muscheln

1,25 l Kraftbrühe

Safran nach Geschmack

Zubereitung

Das Fleisch in kleine, gleichmäßige Stücke schneiden und leicht salzen. Olivenöl in einer Paella-Pfanne erhitzen, Fleisch darin goldbraun anbraten. Zwiebeln hacken, Knoblauch in feine Scheiben schneiden, Tomaten zerkleinern, hinzufügen und köcheln lassen. Reis einrühren, gut durchmischen.

Artischocken halbieren, Paprika und Bohnen (bei Bedarf) klein schneiden und zusammen mit den Erbsen, Garnelen und Muscheln beigeben. Kraftbrühe erhitzen, mit dem Safran in die Pfanne gießen. Zirka 15 Minuten köcheln lassen, bis der Reis gar und die Brühe eingekocht ist. Guten Appetit! Oder wie die Mallorquiner sagen: „¡Buen Provecho!“

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

 

mehr

29.01.2019 Winterzeit

GFDK - Stilund Lifestyle

Wenn draußen Minusgrade herrschen, sehnen wir uns besonders nach Wärme und Gemütlichkeit. Mit der BARTS Herbst- und Winterkollektion 2018/19 sind wir auf der sicheren und vor allem warmen Seite.

Der Accessoires Spezialist aus Amsterdam versorgt uns auch diese Saison wieder mit jeder Menge kuscheliger Wohlfühlteile, damit kalte Ohren ab jetzt der Vergangenheit angehören.

Im Winter dreht sich bei BARTS alles um das Thema BIG YARNS. Warum? Ganz einfach: weil man sich in die Schals, Mützen und Handschuhe im XXL Strick einfach am schönsten hineinkuscheln kann.

MÜTZEN & HEADBANDS

Die Mützen und Headbands strahlen in allen möglichen Formen, Farben und Materialien. Ob mit oder ohne Bommel, verspielt mit Norweger Muster oder klassisch unicolor - eins haben sie alle gemeinsam: BIG, BIG YARNS.

HANDSCHUHE

Ein weiteres Highlight für die kalten Herbsttage sind die Handschuhe von BARTS. Ganz oben auf der Prioritätenliste steht Wärme. Und die geht mit Big Yarns nun einmal Hand in Hand. Einige Modelle bestechen zusätzlich durch Hingucker wie Lederdetails und mit klassischer Strickoptik.

SCHALS

Um die winterlichen Accessoires komplett zu machen, präsentiert BARTS eine umfangreiche Auswahl an Schals. Auch hierbei setzt BARTS auf großen Strick, was nicht nur für einen tollen Look, sondern vor allem den nötigen Kuschelfaktor zur kalten Jahreszeit sorgt.


Auch für kleinere Hände und Ohren hat BARTS diese Saison wieder etwas in petto. Ob aufgenähte Ohren, kleine Füchse oder auch einfach nur klassischer Strick in bunten Farben - diese Teile wurden mit viel Liebe designt und lassen jedes Kinderherz höher schlagen.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

29.01.2019 Tiroler Resort für Erwachsene

GFDK - Reisen und Urlaub

Urlaub im 5-Sterne Wellnesshotel in Achenkirch inmitten der österreichischen Alpen. Wohlig einkuscheln oder lieber raus in den Schnee? Im Posthotel Achenkirch am liebsten beides. Denn das Tiroler Resort für Erwachsene ist der ideale Stützpunkt sowohl für sportliche Wintererlebnisse als auch für geruhsame Stunden in den traumhaften Wellness-Refugien.  

Spaziergänge, Wanderungen oder Schneeschuhtouren führen hinein in die tief verschneite Winterwelt, in der eine dicke Schneedecke alle Geräusche dämpft. 150 Kilometer an Winterwanderwegen erschließen die Region um den Achensee, Vorschläge für geführte Wanderungen oder Schneeschuhtouren bietet das Wochenprogramm des Posthotels.

Regelmäßig werden auch die Pferde des hoteleigenen Gestüts angespannt, zu romantischen Ausfahrten in glitzernde Schneewelten. Reiterinnen und Reiter können die verschneite Landschaft vom Sattel aus erkunden. 200 Loipenkilometer umfasst das Loipennetz rund um Tirols größten See, ein Einstieg liegt gleich vor dem Posthotel Achenkirch.

Skifans und Snowboarder haben die Wahl unter mehreren Skigebieten mit Pisten in allen Schwierigkeitsgraden. Für Rodelausflüge stehen in der Achensee-Region fünf Rodelbahnen zur Verfügung. Gäste des Posthotels können Wintersport-Ausrüstung wie Alpin- und Langlauf-Ski, Snowboards, Schlitten und Schlittschuhen im nahegelegenen Skiverleih bestellen.

Auf erlebnisreiche Tage in Sonne und Schnee folgen die Stunden der Entspannung im Posthotel Achenkirch. Lauschige Orte mit Ruhegarantie finden sich im Erwachsenenresort jedenfalls in Fülle, von den stylisch eingerichteten Zimmern und Suiten bis zur 7.000 m² großen SPA-Landschaft, die wohltuende Wellness-Erlebnisse verspricht.

Auch das Atrium Spa bietet eine unzählige Vielfalt an Wellness- und TCM-Angeboten, die einen von Kopf bis Fuß entspannen lassen.

Wer sich im Schnee noch nicht genug ausgepowert hat, kann im neuen Kraftraum mit modernen Fitnessgeräten trainieren. Um die Energiespeicher wieder aufzufüllen, bietet die ausgezeichnete Posthotel-Kulinarik (zwei Hauben und 15 Punkten im Gault&Millau) eine Vielfalt an Optionen, darunter das TCM - Gesundheitsrestaurant Tenzo.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr
Treffer: 5000