Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

20.10.2014 von Pierre Palmade und Christophe Duthuron

GFDK - Volkstheater Rostock

Nachts auf der Straße treffen sich zwei Damen, um per Anhalter das Weite zu suchen. Claude ist ausgerissen aus dem Altersheim, in das sie ihr Sohn verfrachtet hat.

Theater in Rostock

Die andere, Margot, hat ihre Familie verlassen, um das Hausfrauendasein ein für alle Mal zu beenden. Beide vereint, dass sie wissen was sie verlassen, aber nicht was sie suchen. Was am Anfang schwierig erscheint, wird letztendlich zu einer großen Frauenfreundschaft. Gemeinsam wagen sie den Schritt in das neue, unbekannte Leben und lassen es dabei so richtig krachen. Die Diskrepanz zwischen dem ersehnten Platz in der Welt und der Lebensrealität da draußen, wird von ihnen auf einzigartige, humorvolle Weise gefüllt mit einem Feuerwerk aus Sarkasmus, Lachen und Melancholie. Ein Abend der getragen wird von den Träumen, Enttäuschungen und Sehnsüchten zweier Frauen, die noch einmal auf der Straße des Lebens so richtig durchstarten.

Freunde der Kunst

service.volkstheater@rostock.de

mehr

20.10.2014 Ho Ho Ho!

GFDK - Sandra Schmitz

Bad Wörishofen stimmt sich mit zahlreichen Attraktionen für Groß und Klein auf die Vorweihnachtszeit ein. Den Anfang macht ab Freitag, 28. November 2014 der Adventsmarkt auf der „Neuen Mitte“ im Stadtteil Gartenstadt. Ab Samstag, 6. Dezember 2014 öffnet der traditionsreiche Weihnachtsmarkt am und im Kurhaus mit Kunsthandwerkermarkt seine Pforten. Neben dem speziell für die kleinen Besucher eingerichteten „Zwergerlbergwerk“, dem großen Weihnachtsgewinnspiel und der aufwendigen Weihnachtsdekoration im Kurhaus, laden Aktionen der Einzelhändler und Sonderöffnungszeiten zum Bummeln im Glanz der Weihnachtslichter ein. Ein weiterer Höhepunkt ist der „6. Bad Wörishofener Krippenweg“, der ab Samstag, 29. November 2014 bestaunt werden kann.

Über 20.500 Lichter, sowie eine prachtvolle Dekoration aus duftenden Tannenbäumen und Sternenkränzen, hüllen die Stadt Bad Wörishofen in einen vorweihnachtlichen Zauber. Einen besonderen Glanz strahlt dabei der Weihnachtsmarkt mit Kunsthandwerkermarkt, der in Bad Wörishofen eine lange Tradition hat und wegen seines abwechslungsreichen Programms bei Kurgästen wie Einheimischen besonders beliebt ist, aus. Auf dem Weihnachtsmarkt stimmen die liebevoll gestalteten Buden mit ihren Auslagen, wie Bastelarbeiten, Dekorationsartikel, Schmuck, Kerzen und vielem mehr, auf die Adventszeit ein. Am Samstag, 6. Dezember 2014 um 18 Uhr, wird der Weihnachtsmarkt am Musikpavillon vor dem Kurhaus offiziell durch das Christkind eröffnet.

Weihnachten in Deutschland

Mitten in der märchenhaften Vorweihnachtsatmosphäre kommt das leibliche Wohl der Besucher nicht zu kurz: Von Kinderpunsch, Glühwein oder Likör bis hin zu Schokofrüchten, Bratwürsten, Maroni oder Crêpes – in Bad Wörishofen finden sich alle Weihnachtsmarkt-klassiker. Um den Weihnachtsmarkt in seiner ganzen Pracht genießen zu können, werden auch in diesem Jahr wieder romantische Kutschfahrten angeboten. Ein stimmungsvolles Musikprogramm, das in bewährter Weise von heimischen und regionalen Musikkapellen gestaltet wird, sorgt für eine passende Untermalung. Auch die kleinsten Besucher erwarten verschiedene Angebote. In diesem Jahr gibt es für sie ein „Zwergerlbergwerk“, das Kinderkarussell sowie ein eigene „Bastelwerkstatt“. Begleitet von den musikalischen Klängen der Blaskapelle zieht der heilige Sankt Nikolaus mit seinem Gefolge am Sonntag, 7. Dezember 2014 um 17 Uhr, zu Fuß vom Luitpold-Leusser-Platz zum Rondell vor dem Kurhaus ein.

Weihnachten in Bad Wörishofen

Winterliche Dekoration zum Träumen

Beeindruckendes erwartet die Besucher mit dem Weihnachtsmarktbeginn im Kurhaus: Dort gestalten die Stadtgärtner Bad Wörishofens Jahr für Jahr eine außergewöhnliche Weihnachtsdekoration mit 2.000 Weihnachtskugeln, 1.100 Lichtern und 1.200 Strohsternen. Erneut findet auch ein großes Weihnachts-Gewinnspiel im Kurhaus statt, bei dem es viele tolle Preise zu gewinnen gibt und in dessen Rahmen in diesem Jahr zusätzlich die am schönsten dekorierte Weihnachtsmarkthütte prämiert wird. Außerdem laden Aktionen der Einzelhändler und Sonderöffnungszeiten zum Weihnachtsbummel in die Kneippstadt ein. Verlängerte Öffnungszeiten an den vier Adventssamstagen sowie kostenfreies Parken in den Parkhäusern in der Innenstadt an allen Adventswochenenden bis zum Sonntag, 21. Dezember 2014 machen den Weihnachtseinkauf in Bad Wörishofen perfekt.

Romantische Stimmung auf dem „Himmlischen Adventsmarkt“

Den Anfang des abwechslungsreichen Vorweihnachtsangebots macht jedoch der „Himmlische Adventsmarkt“ im Stadtteil Gartenstadt, der heuer wieder auf der „Neuen Mitte“ stattfinden wird. Ab Freitag, 28. November 2014 stimmt der Markt auf die „stade Zeit“ ein und sorgt bis zum 30. November 2014 für eine heimelige Atmosphäre.

Besinnlicher Blickfang - der 6. Bad Wörishofener Krippenweg

Bei einem gemütlichen Spaziergang durch die Innenstadt können Besucher auf einer Länge von ca. 2,5 Kilometern einen weiteren Höhepunkt in den festlich geschmückten Schaufenstern entdecken: Den „6. Bad Wörishofener Krippenweg“. Der Reigen reicht dabei von orientalischen und modernen über alpenländische bis hin zu Holz- und Hummel-Krippen. In diesem Jahr sorgen ca. 60 Krippen für eine stimmungsvolle Weihnachtsatmosphäre. Dabei weisen leuchtend gelbe Schweifsterne den Weg zu den Ausstellungsstücken. Ein kostenloser Flyer mit Stadtplan informiert ausführlich über die einzelnen Krippen sowie deren Standorte und ist an der Gäste-Information im Kurhaus sowie bei den teilnehmenden Ausstellern erhältlich. Der Krippenweg wird am Samstag, 29. November 2014 um 18.30 Uhr am Luitpold-Leusser-Platz feierlich eröffnet und kann bis einschließlich 6. Januar 2015 besichtigt werden.

 

Die Öffnungszeiten im Überblick:

Öffnungszeiten des Adventsmarktes der Pfarrei St. Ulrich auf der „Neuen Mitte“, Gartenstadt:

Fr., 28.11. von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sa., 29.11. und So., 30.11., jeweils von 14.30 Uhr bis 19.00 Uhr

 

Eröffnung des 6. Bad Wörishofener Krippenweges:

Sa., 29.11.14 um 18.30 Uhr am Luitpold-Leusser-Platz

Der Krippenweg kann bis einschließlich 06.01.2015 besichtigt werden.

 

Öffnungszeiten des Weihnachts- und Kunsthandwerkermarktes am und im Kurhaus:

Sa. / So., 06. / 07.12.14, jeweils 13.00 bis 20.00 Uhr

Sa. / So., 13. / 14.12.14, jeweils 13.00 bis 20.00 Uhr                   

Sa. / So., 20. / 21.12.14, jeweils 13.00 bis 20.00 Uhr

 

 

Sandra Schmitz
FUCHS PR & CONSULTING
Bahnhofstraße 18
87435 Kempten

info@fuchspr.de

mehr

20.10.2014 Klassikfestival

GFDK - Karsten Füllhaase

Der „Heidelberger Frühling“ gehört mit seinem innovativen Programmkonzept zu den führenden deutschen Klassikfestivals. Jetzt (17. Oktober 2014) ist das Gesamtprogramm 2015 erschienen, das sich unter dem Titel „Freiheit wagen“ die aktuelle Debatte um die Chancen und Gefahren des digitalen Wandels aufgreift und in diesem Kontext insbesondere nach der Verantwortung der Künste und Künstler in Zeiten gravierender gesellschaftlicher Umbrüche fragt. Weit über 100 Veranstaltungen stehen vom 21. März bis zum 25. April auf dem Programm, darunter Konzerte mit dem Pianisten András Schiff, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und dem Cellisten Gautier Capuçon sowie eine Eigenproduktion gemeinsam mit John Neumeiers Bundesjugendballett.

Auch zwei Kompositionsaufträge hat das Festival vergeben: Der polnische Komponist und Pianist Frederic Rzewski, dem ein Schwerpunkt bei der Festival Akademie gewidmet ist, schreibt ein Klavierwerk, das Igor Levit uraufführt. Rzewski selbst wird auch selbst als Mentor für junge Komponisten und Interpret bei mehreren Konzerten in Heidelberg zu Gast sein. Marko Nikodijević aus Serbien komponiert ein Werk für Klarinette und Orchester, das von Sabine Meyer und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen uraufgeführt wird.

Konzert in Deutschland 

Heidelberg gilt als Stadt des Liedes – nicht zuletzt durch Clemens Brentanos und Achim von Arnims Liedsammlung „Des Knaben Wunderhorn“. Deshalb hat sich der „Heidelberger Frühling“ zur Aufgabe gemacht, die von vielen als hermetisch empfundene Gattung des Kunstliedes wieder einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Neben der Lied Akademie unter der Leitung von Bariton Thomas Hampson stehen zahlreiche klassische Liederabende auf dem Programm, unter anderem mit dem Tenor Ian Bostridge und der Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller. Auch Thomas Hampson gibt ein Konzert mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, und mit dem Vokalensemble Amarcord und der Germanistin Veronika Haas kann man einen musikalischen Spaziergang durch die Liedstadt Heidelberg unternehmen. Ein besonderes Anliegen ist es dem Festival, Ansätze zu herauszuarbeiten, was die Tradition des Liedes in seiner mannigfaltigen Gestalt uns heute und in Zukunft noch zu sagen hat. Dies schlägt sich nieder im neuen Format „Lied.Lab“, bei dem jungen Sängerinnen und Sängern konzeptionellen Freiraum erhalten, ihre persönliche Vision davon zu entwickeln, wie für sie der Liederabend der Zukunft aussehen sollte. Ein Experiment mit neuen Formen, ungewöhnlichen Orten, überraschenden Kombinationen, Grenzaufhebungen. Auch das Projekt „Amo“ des Künstlerduos Schönherz & Fleer denkt gemeinsam mit der Schauspielerin Anna Thalbach und dem Schauspieler Peter Lohmeyer das Kunstlied weiter. Die Synthese aus Dichtkunst und Klang kreiert ein musikalisch-poetisches Hörerlebnis, bei dem Lyrik von Peter Handke, Dschalal Ad-Din, Leonard Cohen, Walt Whitman u. a. auf Klassik, Jazz, Pop und Weltmusik trifft.
 
Zum dritten Mal vergeben wird der mit 10 000 Euro dotierte Musikpreis des „Heidelberger Frühling“, diesmal an den österreichischen Pianisten und Kulturmanager Markus Hinterhäuser. Die vom Gründungspartner HeidelbergCement gestiftete Auszeichnung geht jährlich im Wechsel an einen Kulturschaffenden oder einen Kulturjournalisten, der sich substanziell und nachhaltig für die Vermittlung von klassischer Musik einsetzt. Übergeben wird die Auszeichnung am Sonntag, den 12. April im Rahmen eines Rezitals mit dem Pianisten Igor Levit, der in Heidelberg erstmals Bachs berühmte „Goldberg-Variationen“ auf einem modernen Flügel öffentlich aufführt.

Konzert in Heidelberg

Der fünfte Jahrgang der Festival Akademie bringt einige Neuerungen mit sich. Neben den Bereichen Lied (Künstlerischer Leiter: Thomas Hampson), Kammermusik (Künstlerischer Leiter: Igor Levit) und Komposition (Künstlerischer Leiter: Matthias Pintscher) gibt es erstmals auch eine Akademie für Kulturjournalismus unter der Leitung der Musikjournalistin Eleonore Büning. Zu den Open Classes in den Bereichen Lied und Kammermusik kommen unter dem Titel „Akademie Forum“ öffentliche Gesprächsrunden hinzu, bei denen hochkarätige Gäste musikalische Themen mit den Mentoren und Stipendiaten diskutieren.
 
Das Reflektieren und Diskutieren über Kunst und deren Wirken in der Gesellschaft gehört zu den Charakteristika des „Heidelberger Frühling“. Daher sind neben viel Musik auch zahlreiche Gesprächsformate geplant, häufig mit Bezug zum diesjährigen Themenschwerpunkt. Neben den erwähnten Akademie Foren gibt es das Symposium „Dialektik der Freiheit“, zwei Lesungen in Kooperation mit dem Kulturhaus Karlstorbahnhof sowie eine gemeinsam mit SPIEGEL-Journalist Georg Dietz konzipierte Gesprächsreihe, deren Teilnehmer noch bekanntgegeben werden. Auch die mittlerweile dritte Heidelberg Music Conference am 16. und 17. April greift das Festivalthema auf. Unter dem Titel „Die Kunst ist frei – aber wie lange noch?“ geht es um das Spannungsfeld von Ökonomisierungsdruck von Künstlern, Veranstaltern, Verlagen und Distributoren auf der einen Seite und künstlerischer Freiheit auf der anderen.
 
Konsequent setzt der „Heidelberger Frühling“ auch seine Beschäftigung mit unkonventionellen Präsentationsformen fort. Ein Beispiel ist die „MLP Late Night Lounge“, die die ritualisierte Atmosphäre klassischer Konzerthäuser bewusst aufbricht und den Konzertbesucher überrascht: mit dem Programm, an dem Ort, zu der Zeit. Die kreative Kraft des Hybriden, das mehr ist als die Summe seiner Einzelteile, ist Gegenstand der Reihe „off-spring“. Sie ist eine Einladung an Künstler, Räume abseits des klassischen „Frühling“ auszuloten, vor allem auch das künstlerische Potential des „Dazwischens“, der Unschärfe an den Rändern, und ist so vielleicht Geburtsstätte einer neuen Generation von Musikerfahrung. Zu hören sind in dieser Reihe unter anderem der Jazz-Bassist Avishai Cohen mit dem Stuttgarter Kammerorchester und ein Composer Slam.
 
Bereits vom 22. bis zum 25. Januar findet das Streichquartettfest in Heidelberg statt. Seit über zehn Jahren schafft das kleine Festival eine Atmosphäre der konzentrierten Entschleunigung, des Miteinanders von Künstlern und Besuchern, des Eintauchens in die Beschäftigung mit der Gattung Streichquartett. Von morgens bis in die Nacht gestalten herausragende Ensembles das anspruchsvolle Programm aus Workshops, Vorträgen und Konzerten. 2015 sind drei etablierte Streichquartette zu erleben, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während das JACK Quartet mit Aufführungen von Werken zeitgenössischer Komponisten international Beachtung findet – in Heidelberg spielen sie eine deutsche Erstaufführung von Simon Holt –, hat sich das Modigliani Quartett u. a. mit einer Einspielung der großen Quartette ihrer Landsleute Debussy, Ravel und Saint-Saëns einen Namen gemacht. Heimatbezüge stellt auch das Pavel Haas Quartett mit Smetanas „Aus meinem Leben“ her. Zu entdecken gilt darüber hinaus als junge, aber bereits hochdekorierte Ensembles das Parker Quartet aus den USA und Quatuor Van Kuijk aus Holland. Workshops mit Radiomoderator, Regisseur und Drehbuchautor Daniel Finkernagel und dem Geiger Oliver Wille setzen sich erneut mit Fragen der Gestaltung und Interpretation auseinander.

 

Karten sind ab Montag, den 20. Oktober 2014 unter Tel. (06221) 584 00 44 und deutschlandweit an allen bekannten Vorverkaufskassen erhältlich, unter anderem bei allen Geschäftsstellen der Rhein-Neckar-Zeitung.

 

Internationales Musikfestival Heidelberger Frühling
Karsten Füllhaase
Leitung Marketing & Kommunikation
E-Mail: karsten.fuellhaase@heidelberg.de

mehr

20.10.2014 Gesundheitsprogramm bis 23. November 2014

GFDK -Redaktion

Das Ferienland Kufstein am Übergang zwischen schroffen Bergriesen, bewaldeten Kuppen und den Niederungen des bayerischen Alpenvorlandes ist geschaffen für Gesundheit, Bewegung und Entspannung.

In den naturbelassenen und ruhigen Landschaften des Naturschutzgebietes zwischen Wildem und Zahmem Kaiser ist die Kraft der Natur allgegenwärtig. Auch im idyllischen Thierseetal, am Riedenberg oder auf der Aschingeralm fließen die Energien spürbar leichter.

Die klaren Bäche und Seen, sattgrünen Wälder, energiegeladenen Kraftplätze sind wahre „Tankstellen“ für Körper und Geist. Die von Natur aus guten Voraussetzungen packt das Ferienland Kufstein in den Sommermonaten in ein gecoachtes Fit- und Energieprogramm (diverse Programmpunkte von bis 23.11.14). Für Inhaber der FerienlandCard ist die Teilnahme am gesamten Balance & Lebensenergie-Gesundheitsprogramm kostenlos.

Unter fachkundiger Begleitung werden Energie- und Wildkräuterwanderungen, Wasser- und Moortreten oder ein Almtag zum aufbauenden Urlaubserlebnis. Richtig Durchatmen ist auf der energetischen Heilwanderung mit einem Energetiker im Thierseetal angesagt, bei der es auch um die richtige Atemtechnik beim Wandern geht. Eine Einheit Energie-Coaching, Yoga oder Pilates mitten in der Natur steigert das Wohlbefinden zusätzlich.

Der drei Kilometer lange Bad Häringer Kraft- und Quellweg lädt zum „Erlebnis der Sinne“ ein: Hier stehen Düfte, die Wirkung von Moorbädern, Kneippkuren oder Schwefelwasser im Mittelpunkt – ganzheitliche Therapien, mit denen man in Tirols einzigem Kurort und seinem heilsamen Quellwasser über Jahrhunderte Erfahrung hat.

Gesund leben, neue Energien tanken und bewusst entschleunigen fällt in den ausgesuchten Wellness- und Ayurveda-Hotels des Ferienlandes Kufstein besonders leicht: Diese bieten spezielle Wohlfühl- und Verwöhnangebote, hochwertige Wellnessbereiche, belebende Behandlungen und sanfte Anwendungen, um Balance & Lebensenergie wiederzufinden.

Gesundheitsprogramm „Balance & Lebensenergie“ (bis 23.11.14)

Mo: E-Bike-Testen in Thiersee, E-Bike-Testen in Kufstein, Wildkräuter und Naturprodukte – Tiroler Kulinarik (leichte Wanderung) in Ebbs, Modalwanderung - Kraftplätze, Qigong & mythische Sagenwelt treffen hier aufeinander (bis 10 Personen) in Thiersee, Wildkräuterwanderung in Bad Häring

Di: AlmTag am Riedenberg in Riedenberg/Landl/Thiersee, „Stressfrei mit der Kraft des Herzens“ in Thiersee, Erlebnis der Sinne – Kraft- und Quellweg in Bad Häring

Mi: Wanderung durch die Glemmbachklamm in Thiersee/Landl, Energetische Heilwanderung mit Energie Coaching in Thiersee, Kräutermeditation mit Pflanzensignatur in Erl, Qigongwanderung und Kraft tanken im Kräutergarten (nach Hildegard von Bingen) in Hinterthiersee, Nachtwanderung in Hinterthiersee

Do: Wanderung ins Naturschutzgebiet des Kaisergebirges - Auf den Spuren des Adlerwegs in Kufstein, Kundalini YOGA - „Yoga für Alle“ in Thiersee, AlmTag auf der Aschingeralm am Fuße des Zahmen Kaisers in Ebbs, „Tiroler Kräuterkochbuch“: Wilde Kräuter in Thiersee, Pilates (ersatzweise Qigong) in Thiersee

Fr: Tai Chi – Wanderung (ersatzweise Qigong-Wanderung) in Thiersee, Energieweg (* max. 15 pax) in Kufstein, Magische Momente – Kraftplatz Wald in Vorderthiersee, Faszination Baum… Der Wald unsere Energiequelle in Ebbs.

mehr

20.10.2014 GEDOK

GFDK - GEDOK Freiburg e.V.

Kunst-Stoffwechsel – Kunststoff-Wechsel – KUNST.STOFF.WECHSEL … Der Titel der Ausstellung ist nicht nur Programm. Gleichwohl initiiert er Assoziationen unterschiedlichster Art. Wie kann sich die Kunst einem unserer größten Umweltprobleme nähern, ohne zu dogmatisch oder gar verharmlosend zu sein?

Ausstellung in Freiburg

Diese Frage stellt sich die GEDOK Freiburg in ihrer kommenden Ausstellung KUNST.STOFF.WECHSEL, die ab dem 14. November im Karl-Rahner-Haus zu sehen sein wird und in der sich die teilnehmenden Künstlerinnen visuell mit dieser Thematik auseinander setzen:

Sei es die Materie Kunststoff selbst mit ihren schier unendlichen Möglichkeiten der Form und Verarbeitung, die sie für den täglichen Gebrauch so unentbehrlich machen; jene Materie, die nicht vergänglich ist und deshalb unsere Umwelt immer mehr zu zerstören droht.

Freunde der Kunst

Sei es die Grenze zwischen Kunst und Natur, in deren Kontext die Gefahr der Künstlichkeit für den Organismus aufscheint – es ist gerade diese Ambivalenz, die in den ausgestellten Kunstwerken ihren Niederschlag findet. Sie führen uns die Ästhetik des Absurden vor Augen, die bei aller Schönheit im Betrachter einen schalen Beigeschmack hinterlässt, und machen zugleich die auf den Kunststoff projizierte Gier unserer Konsumgesellschaft geradezu haptisch greifbar.

14. November 2014 – 28. Februar 2015

info@frizi.de


 

mehr

20.10.2014 Velodrom

GFDK - Theater Regensburg

Tanzchef Yuki Mori widmet sich in seinem ersten Stück der Saison einem großen Träumer der Weltliteratur.

Theater in Regensburg

In seiner Version des Stoffes ist Don Quijote in der Realität angekommen.
Er lebt ein Leben, das sich nur an Pragmatismus und Nützlichkeit orientiert. Träume hat er nur, wenn er schläft. Doch das so wohl geordnete Leben des Don Quijote gerät nach und nach aus den Fugen, als sich seine nächtlichen Träume immer mehr ihren Weg in sein wirkliches Leben bahnen …

Freunde der Kunst

presse(at)theaterregensburg.de

mehr

20.10.2014 Herbstausstellung

GFDK - Belvedere

Die Herbstausstellung 2014 in der Orangerie des Unteren Belvedere zeigt Ikonen des Impressionismus in einer europaweit einzigartigen Zusammenschau – und zugleich deren vielfältige Einflussnahme auf die heimische Kunst.

Ausstellung in Wien

Dank hochkarätiger Leihgaben aus aller Welt versammelt die Ausstellung Schlüsselwerke Claude Monets, die zum Teil noch nie in Österreich zu sehen waren. 18 Jahre nach der legendären Monet-Ausstellung des Jahres 1996 stellt das Belvedere den Meister impressionistischer Lichtmalerei erneut in den Mittelpunkt einer spektakulären Sonderschau. Der Fokus der Ausstellung liegt auf Monet als Inspirationsquelle für zeitgenössische Künstler, die sich an seiner Motivik und seiner Pinselführung orientierten. Ausgewählte Werke des Wegbereiters der Moderne treten in der Ausstellung in Dialog mit einer Reihe österreichischer Künstler, die, nachdem sie auf direkte oder indirekte Weise Werke Monets kennengelernt hatten, in ihren eigenen Arbeiten darauf Bezug nahmen.

Innerhalb der Wiener Kunstszene des ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhunderts wurde Monet neben Edouard Manet als die zentrale und prägende Gestalt des französischen Impressionismus betrachtet. Seine Arbeiten waren in Ausstellungen im Künstlerhaus, in der Secession und in der legendären Galerie Miethke zu sehen und seinen Zeitgenossen aus Zeitschriften oder Büchern bekannt. Die bedeutendste Schau fand 1903 unter dem Titel Die Entwicklung des Impressionismus in Malerei und Plastik in der Wiener Secession statt. Dort erwarb die Moderne Galerie (die Vorläuferinstitution der heutigen Österreichischen Galerie Belvedere) das Gemälde Der Koch (Monsieur Paul), später kamen Fischer an der Seine bei Poissy und eines seiner Hauptwerke, Gartenweg in Giverny, zur Sammlung hinzu. Der Einfluss Monets auf österreichische Maler und Fotografen war unmittelbar und vielfältig. Einige übernahmen seine stilistische Handschrift, andere richteten ihr Interesse auf die Bildmotive oder die Komposition sowie auf seine konzeptionellen Ansätze.

Freunde der Kunst

Die Ausstellung im Belvedere vereint Arbeiten des französischen Ausnahmemalers, die bereits um 1900 in Wien zu sehen waren oder als Vorbilder dienten, und präsentiert sie gemeinsam mit ausgewählten Gemälden und Fotografien österreichischer Künstler dieser Zeit. Anhand von Gegenüberstellungen und historischen Dokumenten kann die Einflussnahme Monets auf die heimische Kunst u. a. von Gustav Klimt, Emil Jakob Schindler, Max Weiler, Olga Wisinger-Florian oder Ludwig Heinrich Jungnickel nachvollzogen werden.

24.10.2014 bis 08.02.2015

presse@belvedere.at

mehr

19.10.2014 Condor Direktflug

GFDK - Redaktion

Ab Juni 2015 wird es noch einfacher sein, von Deutschland aus direkt nach Neuengland an die Ostküste der USA zu reisen. Dann nämlich fliegt Condor jeden Montag und Donnerstag ab Frankfurt nonstop nach Providence im US-Bundesstaat Rhode Island, der mit einer vielfältigen Mischung aus historischem Charme und wundervollen Naturerlebnissen beeindruckt.

Urlaub in den USA

Die Hauptstadt des kleinsten Bundesstaates der Vereinigten Staaten eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt zu einer Reise durch Neuengland. Die Metropole Boston liegt mit weniger als einer Stunde Fahrzeit in bequemer Reichweite und die berühmten Leuchttürme, weißen Sandstrände und anderen Sehenswürdigkeiten der Region sind ebenfalls ganz einfach zu erreichen.

Auch Providence selbst ist ein Highlight, das Reisende nicht verpassen sollten. Die Stadt besitzt lebendige und vielfältige Stadtviertel, hat hervorragende Hotels und verfügt über eine abwechslungsreiche Kunstszene. Besonders in den Sommermonaten während des alljährlichen WaterFire Festival lohnt ein Besuch.

Dann werden von Sonnenuntergang bis Mitternacht auf den drei Flüssen der Innenstadt Leuchtfeuer entzündet, die die Straßen und Brücken der Stadt in ein stimmungsvolles Licht tauchen. Zudem ist Providence ein facettenreiches Reiseziel für Feinschmecker.

Die Institution des amerikanischen Diners mit den typischen Burgern, Pfannkuchen und Pies wurde hier im Jahr 1872 geboren. Und auch bei Liebhabern der gehobenen Küche genießt Providence einen ausgezeichneten Ruf. Besonders der Stadtteil Federal Hill mit seinem italienischen Flair und den vielen Restaurants, Bäckereien und Märkten lockt Genießer und Gourmets aus aller Welt an.

Urlaub an der Ostküste

Seit Neuestem kann man Providence auch bei einem selbst geführten Rundgang kennen lernen und entdecken. Die Tour "Providence Walks: The East Side" führt zu 17 historischen Sehenswürdigkeiten und konzentriert sich auf das reichhaltige kulturelle Erbe der Stadt, die im Jahr 1636 gegründet wurde.

Die Tour führt durch die ältesten Viertel und beinhaltet das Rhode Island State House, eines der größten Regierungsgebäude der USA, ebenso wie die First Baptist Church, die älteste Baptistengemeinde des Landes. Die herrschaftlichen Villen entlang der Benefit Street sind ein weiterer Höhepunkt, genau wie das Rhode Island School of Design Museum, das eine der besten Kunstsammlungen der Vereinigten Staaten beherbergt.

Dank der sehr gut erhaltenen historischen Architektur haben sich in der East Side auch erstklassige Galerien, angesagte Restaurants und trendige Geschäfte angesiedelt, welche die lebendige und zeitgemäße Atmosphäre von Rhode Island reflektieren.



mehr

19.10.2014 Die Genre-Grenzgänger

GFDK - MLK

Ihr Name Enter Shikari hat mehrere Bedeutungen. Zum einen hieß das Boot, mit dem die Band durch die Gewässer ihrer Heimatstadt St. Albans schipperte, Shikari. Zum anderen bedeutet der Begriff in Persisch, Hindi, Nepalesisch und Urdu ‚Jäger‘. Und Enter Shikari sind Jäger eines musikalischen Schatzes, den sie ‚Trancecore’ tauften. Eine Mischung aus wütend-getriebenem Post-Hardcore und raumgreifender Trancemusik – Stile, die gegensätzlicher kaum sein könnten.

Damit gelang ihnen mit großem kommerziellen Erfolg ein Spagat, den nur wenige Künstler schaffen: Ihr drittes, 2012 erschienenes Studioalbum „A Flash Flood Of Colour“ stieg weltweit hoch in die Charts. Zwischen zahlreichen Tourneen nahmen Enter Shikari 2013 immer wieder neue Songs auf, die deutlich machten, wie progressiv das Quartett voranschreitet. Mittlerweile wurden die Arbeiten am vierten Album aufgenommen, das 2015 erscheinen wird. Nun kündigte die Band eine weitere Deutschland-Tournee an: Zwischen dem 11. Januar und 14. Februar werden Enter Shikari neun Shows in Herford, Nürnberg, Berlin, Leipzig, München, Würzburg, Köln, Hamburg und Frankfurt spielen.

Tour durch Deutschland

Enter Shikari sind ein hervorragendes Beispiel für die Vertriebswege, die sich im Zeitalter des World Wide Web eröffnet haben. Denn obwohl ihre Musik höchst eigenwillig und speziell ist, fand sie schnell zahllose Anhänger – zunächst über das Internet und erst später über eine Plattenfirma. Schon lange bevor Roughton „Rou“ Reynolds (Vocals, Electronics, Keyboards), Chris Batten (Bass, Vocals), Liam „Rory“ Clewlow (Gitarre) und Rob Rolfe (Drums) einen Tonträger veröffentlicht hatten, avancierten sie zum Geheimtipp unter den MySpace-Nutzern.

So war es auch das ‚MySpace Newcomer Festival’ im Sommer 2006, das ihnen zu erster Medien-Aufmerksamkeit und schließlich zum Plattenvertrag verhalf. Zu diesem Zeitpunkt hatten bereits mehr als drei Millionen User den bandeigenen MySpace-Player angeklickt, um sich die außergewöhnliche Musik des Quartetts anzuhören. Ihre Arbeiten bestehen zu gleichen Teilen aus transzendentalen, episch-elektronischen Flächen, die den Hörer besänftigen, und der wütenden, eruptiven Urgewalt eines Noise-infizierten Post-Hardcore. Gegensätze, die sich anziehen. Ein Sound, der den Hörer auf eine schillernde Reise durch Zeit und Raum schickt.

Im März 2007 stieg sowohl ihre erste Single „Anything Can Happen In The Next Half Hour“ als auch das Debütalbum „Take To The Skies“ in die Top 5 der britischen Hitlisten. Auch der im Juni 2009 veröffentlichte Nachfolger „Common Dreads“ sowie die Singleauskoppelung „We Can Breathe In Space, They Just Don’t Want Us To Escape“ zeugten von künstlerischer Brillanz und einem Hitpotenzial, das in herrlichem Kontrast zur Komplexität ihrer Musik stand.

Nach einer ausgedehnten Welttournee, die auf der beeindruckenden CD/DVD „Live From Planet Earth“ dokumentiert wurde, zogen sich Enter Shikari nach Thailand zurück, um dort ihr drittes Album einzuspielen. Das 2012 veröffentlichte Album „A Flash Flood Of Colour“ erwies sich als ihr bislang erfolgreichstes: Es landete auf Platz 4 der britischen Charts und konnte hohe Notierungen in Deutschland, den USA und Australien erreichen. Der Gewinn von je zwei Kerrang!- und AIM-Awards belegte ihre Ausnahmestellung. Im Anschluss tourte die Band mehrmals um die Welt, spielte auf allen bedeutenden Festivals und stellte dabei auch den ein oder anderen neuen Song vor. Dass man für das nächste Album eine erneute Erweiterung ihres Sounds erwarten kann, wurde bereits im Sommer deutlich: Unter dem Namen Shikari Sound System stellten sie auf einigen Festivals ein Dubstep-infiziertes Alter Ego ihrer selbst vor. Damit bleiben Enter Shikari eine der aufregendsten britischen Bands der Gegenwart.

 
Marek Lieberberg presents
Enter Shikari
 

So.      11.01.15         Herford           X

Mi.       14.01.15         Nürnberg        Hirsch

Do.      15.01.15         Berlin               Kesselhaus

Sa.      07.02.15         Leipzig             Hellraiser

Mo.     09.02.15         München         Muffathalle

Di.       10.02.15         Würzburg        Posthalle

Mi.       11.02.15         Köln                 Live Music Hall

Fr.       13.02.15         Hamburg         Docks

Sa.      14.02.15         Frankfurt        Batschkapp    

 

 

 

Allgemeiner Vorverkaufsstart Do., 09.10.2014, 09:00 Uhr

Bundesweite Ticket Hotline: 01806 – 57 00 00

(0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz)

mehr

19.10.2014 27. Oktober 2014

GFDK - Botschaft des Großherzogtums Luxemburg

Am 27. Oktober gastiert das Michel Reis Quartet des Luxemburger Jazzpianisten Michel Reis mit einem exklusiven Konzert im Berliner Jazzclub b-flat.

Michel Reis studierte in Boston und lebt heute in New York. Seine ersten CDs veröffentlichte er bei amerikanischen Labels, für die er durchweg positives Feedback erhielt. Beim internationalen Label „Double Moon Records“ veröffentlichte er sein letztes AlbumHidden Meaning“, in dem sich Assoziationen an die Quartette von Keith Jarrett, an europäische und amerikanische Traditionen erkennen lassen.

Konzert in Deutschland

Die Mitglieder des Quartetts zählen zu den Protagonisten der jungen deutschen Jazzszene: Jonas Burgwinkel, international gefragter Schlagzeuger mit zahlreichen Auszeichnungen (Echo Jazz, WDR Jazzpreis), der erfolgreiche Bassist Robert Landfermann, mit dem Reis schon seit Jahren zusammenarbeitet, und für die Vocals Stephan Karl Schmid, der 2012 in der Reihe „Jazz thing Next Generation“ sein Debut gab.

Konzert in Berlin

Wann: 27. Oktober, 21.00 Uhr

Wo: Jazzclub b-flat, Rosenthaler Straße 13, 10119 Berlin

Karten sind zum Preis von 12,00 EUR (10,00 EUR ermäßigt) an der Abendkasse erhältlich.

Das Konzert wird organisiert von der Botschaft des Großherzogtums Luxemburg in Zusammenarbeit mit dem Jazzclub b-flat.



Quelle: Botschaft des Großherzogtums Luxemburg

mehr
Treffer: 5000