Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

28.10.2014 Kunstverein

GFDK - Kunstverein Nürnberg

Der Kunstverein Nürnberg - Albrecht Dürer Gesellschaft freut sich, eine Gruppenausstellung mit Arbeiten von Daria Martin (*1973, USA), Natalie Häusler (*1983, DE), Pauline M’barek (*1979, DE) und Timothy Davies(*1983, GB) präsentieren zu können.

Ausstellung in Nürnberg

How the Tangible Shapes the Mind stellt die kognitiven und sensorischen Fähigkeiten des Menschen als Untersuchungsgegenstand ins Zentrum. Mit analytischem Blick erkunden unterschiedliche Regieführungen und Perspektivenwechsel die Beschaffenheit des menschlichen Sehens und wie dieses mit der haptischen Wahrnehmung verbunden ist. Daran angeknüpft wird die Frage nach dem Einfluss der Technologie auf unsere Erfahrung von Welt – wie beispielsweise filmische und digitale Bilder das Gedächtnis prägen und wie sich eine abnehmende Berührbarkeit von Objekten und Produkten auswirkt.

Freunde der Kunst

Die Erforschung der Modalität von Sinneswahrnehmungen wird in der Ausstellung mit Labortests zur Synästhesie, mit der Überführung von Sprache in physische Strukturen sowie in Settings aufgenommen, in denen die präsentierten Objekte auf kognitive Lücken verweisen.

mail@remove-this.kunstvereinnuernberg.de

mehr

28.10.2014 zugehört

GFDK - SWR

In zwei Wochen ist es wieder soweit: Vom 5. bis 9. November finden in Karlsruhe die ARD Hörspieltage statt, die größte deutschsprachige Veranstaltung rund ums Hörspiel.

Neben den Hörspielvorführungen, Jury-Diskussionen, Vorträgen und dem Kinderhörspieltag können die Besucher in diesem Jahr die Live-Aufführung des Improvisationsstücks „Mutter und Sohn“ mit der Schauspielerin Hildegard Schmahl (u. a. „Dorf des Schweigens“, „Tatort – Märchenwald“, „Entführt“) und Autor, Schauspieler und Regisseur Jan Georg Schütte erleben (6. November, 21 Uhr).

Kern des Karlsruher Treffpunkts für Hörspielmacher und Hörspielfans wird auch in diesem Jahr der traditionelle Wettbewerb der zehn besten Hörspielproduktionen von ARD und Deutschlandradio um den Deutschen Hörspielpreis der ARD sein. Der öffentlich tagenden Jury unter Vorsitz von Literaturkritiker Jochen Hieber gehört in diesem Jahr erstmals die Schauspielerin Martina Gedeck an.

Die ARD Hörspieltage sind auch 2014 online. Ausgewählte Veranstaltungen des Festivals werden per Live-Videostream auf radio.ARD.de übertragen. Hier gibt es zudem die Möglichkeit, viele Stücke herunterzuladen und nachzuhören. Beim „ARD Online Award“ können die Nutzer per Klick den Gewinner des Publikumspreises bestimmen.

Zum fünftägigen Programm erwarten wir auch in diesem Jahr rund 10.000 Besucher. Wir würden uns sehr freuen, auch Sie zum gemeinsamen Hören und zum Austausch mit Hörspielmachern, Jury-Mitgliedern und Publikum begrüßen zu können.

Das vollständige Programm der ARD Hörspieltage finden Sie auf www.hoerspieltage.ard.de


SÜDWESTRUNDFUNK
Claudia Gabler
E-Mail: claudia.gabler@swr.de

mehr

28.10.2014 Meisterhaftes Spiel

GFDK - Odeon Concerte

Die Violinistin Julia Fischer und Dirigent Vladimir Jurowski gastieren am 28. November 2014 zusammen mit Russlands Staatsorchester im Rahmen der Pro Arte Konzerte im Mannheimer Rosengarten: zwei junge Senkrechtstarter, die mit ihrem Programm, Brahms tragischer Ouvertüre, Schumanns d-Moll- Violinkonzert und Tschaikowskys erster Sinfonie „Winterträume“, einen musikalisch hochkarätigen wie tiefschürfenden Konzertabend versprechen.

Obwohl gerade erst 30 Jahre alt, steht die Münchner Geigerin Julia Fischer bereits an der Weltspitze und ist auf den wichtigsten Podien der Welt zu Gast. Seit ihrem spektakulären Sieg als elfjährige Virtuosin beim Menuhin-Wettbewerb 1995 gehört sie fest zum internationalen Konzertleben, mit neunzehn debütierte sie in der New Yorker Carnegie Hall, 2006 wurde Fischer als jüngste Violin-Professorin an die Frankfurter Musikhochschule berufen.

Konzert in Deutschland

Für ihre CDs erhielt sie zweimal den ECHO Klassik als „Instrumentalistin des Jahres”, den Gramophone Award „Diapason d ́Or” und zahlreiche andere Preise. Eine solche Karriere erfordert Disziplin und so ist auch Julia Fischers meisterlichem Spiel, als Geigerin übrigens wie auf dem Klavier, eine klassizistisch beherrschte Leidenschaft zu eigen, die aus höchster Konzentration entspringt. Die Musik ist für sie ein Hochamt, das sie bei aller Leichtigkeit, die sie ausstrahlt, tiefernst zelebriert.

In Mannheim ist Julia Fischer mit einem der bedeutendsten russischen Orchester zu erleben, dem – jahrzehntelang von Jewgenij Swetlanow geprägten – Russischen Staatsorchester. Chefdirigent und zugleich Leiter des Opernfestivals in Glyndebourne und in der Nachfolge von Kurt Masur Chef des London Philharmonic Orchestras ist mit Vladimir Jurowski ein weiterer, international gefeierter, junger Senkrechtstarter.

 

Konzert in Mannheim

Freitag, 28. November 2014 – 20 Uhr

Mozartsaal, Rosengarten Mannheim

Julia Fischer | Violine Russisches Staatsorchester Vladimir Jurowski | Dirigent

BRAHMS Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81 SCHUMANN Violinkonzert d-Moll

TSCHAIKOWSKY Sinfonie Nr. 1 g-Moll “Winterträume”

Infos und Karten bei PRO ARTE unter Tel. 0800 – 6 33 66 26 und online.

mehr

28.10.2014 Filigran, schwerelos, verspielt

GFDK - Stefanie Leisentritt

Bunt gefärbtes Laub, strahlender Sonnenschein: Für viele Menschen ist der Herbst die schönste Jahreszeit und eine ideale Gelegenheit, den Zauber der Natur zu genießen, bevor sich der Winter ankündigt. Und so nutzen viele die letzten warmen Sonnenstrahlen für einen Waldspaziergang durch die bunte Blätterwelt.

Dabei stößt man nicht nur auf leuchtende Waldbeeren und bunte Fliegenpilze, sondern auch auf allerlei Waldtiere, die zu Land und in der Luft unterwegs sind. Von diesen Waldbewohnern – Fliegenpilzen, Beeren, Füchsen, Eulen, Hirschen und Igeln – ist die neue herbstliche Schmuckkollektion von Titanias Zauberwald inspiriert.

Füchse sind zurzeit beliebte Motive in der Mode und daher auch in der Kollektion zahlreich vertreten. Für den Cabochonschmuck - Halsketten, Ohrstecker und Ringe mit Glascabochons - wurden hierfür verspielte gedruckte Motive verwendet. Ein besonderer Blickfang der Waldbewohner-Kollektion ist eine Halskette mit einem auffälligen, großen Rotfuchs-Anhänger aus massivem Glas. Für Schmuckliebhaber, die schlichte Schmuckstücke bevorzugen, wird eine zarte antikvergoldete Halskette mit einem schlichten Fuchsanhänger aus Messing angeboten.

Auch Eulen sind in diesem Herbst beliebte Motive und dürfen daher in der Waldbewohner-Kollektion nicht fehlen. Ein besonders schönes Eulenmotiv wurde für eine Cabochonkette im Vintagestil verwendet, während ein auffälliger Eulenanhänger aus emailliertem Metall in eine verspielte Halskette eingearbeitet wurde.

Wir lieben den Style der Zeit... weil uns neue Ideen inspirieren

Doch nicht nur Tiere wie Füchse und Eulen sind im Herbstwald zu finden, auch Pilze, Baumfrüchte und Waldbeeren spiegeln die Pracht dieser Jahreszeit wieder. Nostalgische Fliegenpilzmotive schmücken daher zahlreiche Halsketten, Ringe und Ohrstecker der neuen Schmuckkollektion. Aufwändig gefertigte Lampworkperlen in Fliegenpilzform wurden außerdem zu ganz besonderen Glücksbringerhalsketten verarbeitet. Die Beerentöne des Herbstwaldes finden sich ebenfalls in vielen Schmuckstücken wieder, beispielsweise an Ohrhängern, deren fuchsiafarbene Glasperlen wie fruchtige Waldbeeren wirken.

Für Liebhaber dezenter Schmuckstücke wurden außerdem filigrane Ohrhänger, Halsketten und Armbänder aus Bronze- und Messingelementen gefertigt. So ziert eine bronzefarbene Vogelfeder aus Messing eine zarte Halskette mit passendem Armband im Vintagestil.

Die Waldbewohner-Kollektion ist ab sofort in den Dawanda und eBay Shops von Titanias Zauberwald erhältlich. Auch auf eigene Wünsche abgestimmte Sonderanfertigungen sind möglich.

 

-------------------------------

 

Allgemeine Informationen

 

Bei Titanias Zauberwald findet jeder Schmuckliebhaber seinen ganz persönlichen Schatz. Inspiriert von alten Sagen, zauberhaften Märchen und der Schönheit der Natur und des Waldes entstehen hier ganz besondere Schmuckstücke aus Messing, Bronze, Glassteinen, Glasperlen, Halbedelsteinen und Vintagematerialien. Die zauberhaften Schmuckstücke von Titanias Zauberwald werden liebevoll von Hand zusammengefügt und sind Unikate oder Stücke aus Kleinserien.

www.dawanda.de/shop/titanias-zauberwald
stores.shop.ebay.de/titanias-zauberwald

 

 

Pressekontakt:

 

Stefanie Leisentritt

titanias-zauberwald@web.de

mehr

28.10.2014 Picasso Museum

GFDK - Kunstmuseum Pablo Picasso Münster

Wien um die Jahrhundertwende: Zwischen Terminen auf Sigmund Freuds Couch, dem offenkundigen Untergang der Donaumonarchie, Mahlers Symphonien und den obligatorischen Kaffeehausbesuchen entwickelt sich in der Bildenden Kunst die Wiener Moderne.

Ausstellung in Münster

Die mit selten gezeigten Exponaten aus österreichischen Museen und Privatsammlungen bestückte Ausstellung vereint filigrane Handzeichnungen der drei berühmtesten Künstler dieser Epoche: Gustav Klimt, Egon Schiele und Oskar Kokoschka, deren zartgliedrige, weiche Kompositionen zur Verführung des Blickes anregen.

Freunde der Kunst

b.sarrazin(at)picassomuseum.de

mehr

28.10.2014 von Engelbert Humperdinck

GFDK - Theater Augsburg

Die Oper von Engelbert Humperdinck ist für uns heute immer noch eines der wichtigsten Werke der romantischen Opernliteratur.

Theater in Augsburg

Der Einfluss Wagners ist in der Musik deutlich hörbar. Und die Auswahl eines Märchenstoffes aus der Sammlung, die die Brüder Grimm zusammenstellten, steht für die Wiederentdeckung der Romantiker, die nach den Wurzeln der deutschen Sprache suchten.

Freunde der Kunst

In dieser Oper kommen nicht nur romantische Aspekte zum Vorschein. Obwohl märchenhaft erzählt, werden Themen aufgeworfen, die uns auch heute gegenwärtig sind. Und das in einem Gewand, das Jung und Alt berührt.

pressebuero.theater@remove-this.augsburg.de

mehr

28.10.2014 Stadtmuseum

GFDK - Stadtmuseum Jena

Die gekrönte Maria gehört wie die unbefleckte Empfängnis und die damit verbundene Befreiung von der Erbsünde zu den Glaubensvorstellungen des Mittelalters.

Ausstellung in Jena

In den meisten Kirchen fanden sich Bilder und Plastiken, die nicht nur der Andacht dienten, sondern auch der Veranschaulichung christlicher Legenden, die das einfache Volk nicht lesen und in der lateinisch vorgetragenen Messe nicht verstehen konnte. Mit der Bibelübersetzung durch Martin Luther und deren rascher Verbreitung änderte sich das grundlegend. Der Reformator wandte sich gegen die Rolle Marias als Himmelskönigin, da für ihn die Erlösung durch den Opfertod Christi vollkommen sei und keines Mittlers bedarf.

In der Folge verschwanden die meisten Marienbildnisse aus den reformierten Kirchen. Eine Marienkrönung (Stadtmuseum Jena, um 1520), die kurz vor der Reformation als Andachtsbild aufgestellt wurde, bildet den Ausgangspunkt der Ausstellung, die sich mit dem Marienkult und seiner Bedeutung für die christliche Kirche, insbesondere für die Stadtkirche St. Michael in Jena, beschäftigt. Doch auch die Geschichte der Marienkirche in Ziegenhain, die wegen eines wundertätigen Marienbildes im Mittelalter Wallfahrer von weit her angezogen hat, wird im Bedeutungskontext erzählt. Aufgearbeitet werden dazu Schnitzplastiken aus dem Besitz des Stadtmuseums Jena, die bisher noch nicht öffentlich präsentiert und eigens für die Ausstellung restauriert wurden.

Freunde der Kunst

22.11.2013 - 31.12.2014

stadtmuseum@jena.de

mehr

27.10.2014 Unvergessliches Erlebnis

GFDK -Redaktion

Das Warten hat sich mehr als gelohnt: Das luxuriöse Hideaway Beach Resort & Spa at Dhonakulhi (Fünf-Sterne) auf den Malediven hat wieder seine Pforten geöffnet. Nach der über einjährigen Renovierungs- und Modernisierungsphase präsentieren der Österreicher Michael Wieser, Chief Operating Officer, und sein Team ihren Hotelgästen stolz die zahlreichen Neuerungen.

Wer die exklusive Perle im Indischen Ozean in Augenschein nehmen und paradiesische Momente in einer der beliebtesten Destinationen weltweit erleben möchte, kann die Sunset Beach Villa ab 900 USD pro Nacht für zwei Personen buchen – inklusive Frühstück.

Auf einer Fläche von 297.000 Quadratmetern verteilen sich die insgesamt 103 Villen, dar

unter die größten der Malediven, zwischen Kokosnusspalmen und inmitten üppiger Tropenvegetation. Das ehemalige Island Hideaway Spa Resort & Marina trägt nicht nur einen neuen Namen – um dem Standard von morgen zu entsprechen, wurde ein umfassendes Einrichtungs- und Erweiterungskonzept realisiert. Innerhalb der Innovationen sind die 50 neugebauten und einzigartigen Deluxe Water Villas das absolute Highlight: Sie ragen auf hölzernen Stehlen aus der türkisblauen Lagune.

Von der großzügigen Terrasse mit privatem Infinity Pool und einer traumhaften Aussicht sind es nur wenige Treppenstufen bis zur Erfrischung im Meer. Die bestehenden Villen wurden umfassend neu gestaltet und beeindrucken mit modernstem Interieur. In fast allen Kategorien steht den Gästen sogar ein persönlicher Butler rund um die Uhr zur Verfügung!

Wir lieben Reisen... weil sie unseren Horizont erweitern

Eine weitere Neuheit ist der vom Hotel geführte Hideaway Spa & Beauty Palace, der Besucher mit hochwertigen Pflegeprodukten der internationalen Marke „Natura Bissé“ und einer breiten Auswahl an Anwendungen verwöhnt.

Der Spa setzt sich aus 12 Behandlungsräumen, Ruhezonen, einem Friseursalon sowie einem Maniküre- und Pediküre-Raum zusammen – und ist damit eine wahre Oase der Erholung. Das außergewöhnliche Ambiente mit Wasserpfaden und -wänden, Sandböden, edlen Möbeln aus Kokos- und Teakholz sowie Seidenstoffen bietet zudem eine Reise für die Sinne.

Kulinarischer Hochgenuss erwartet die anspruchsvollen Gäste u.a. im Samsara Asian Restaurant: Das Beste der asiatischen Küche wird hier auf einer Freiluftterrasse serviert. Die Küchenchefs zaubern eine große Auswahl an thailändischen, japanischen und chinesischen à la Carte-Gerichten – inklusive Show Cooking am Teppanyaki-Tisch!
Weitere Informationen online.

Hideaway Beach Resort & Spa at Dhonakulhi Maldives

Das Hideaway Beach Resort & Spa liegt auf der halbmondförmigen Insel Dhonakulhi im Norden der Malediven, 290 km von der Hauptstadt Malé entfernt, und gehört zum Haa Alifu Atoll. Bezeichnend sind einmalige Ruhe, Komfort und viel Privatsphäre auf 297.000 Quadratmetern. 103 großzügige Villen in acht Kategorien wurden mit 25 Metern Abstand voneinander in immergrüner Tropenvegetation und in der türkisblauen Lagune erbaut. Ein persönlicher Butler steht in fast allen Kategorien bereit und erfüllt sämtliche Gästewünsche.

Die kulinarische Vielfalt zeigt sich in vier Restaurants und Bars. Nachtschwärmer kommen in der Waves Discothek auf ihre Kosten. Direkt vom Strand zu erkunden ist das für Taucher paradiesische Hausriff. Als einziges Hotel auf den Malediven verfügt das Hideaway Beach über einen vollausgestatteten Hafen. Außerdem bietet es die größte Rum- und Whiskey-Karte der Malediven und beheimatet den hotelgeführten „Hideaway Spa & Beauty Palace“, die Tauchschule „Meridis“ sowie den professionell betreuten Kids Club „Tender Hearts“.


mehr

27.10.2014 PRO ARTE KONZERTE MANNHEIM

GFDK - Odeon Concerte

Cecilia Bartoli ist einer der wenigen wirklichen Superstars der klassischen Musik. Weltweit werden ihre Opernpartien, Auftritte und Plattenprojekte voller Spannung und Neugier erwartet – so auch Bartolis neues, faszinierendes Konzertprogramm „St. Petersburg“, das die gefeierte Mezzosopranistin zusammen mit dem Kammerorchester I Barocchisti unter der Leitung von Diego Fasolis am 10. November 2014 bei den Pro Arte Konzerten im Mannheimer Rosengarten vorstellen wird.

Jedes neue Projekt Cecilia Bartolis kommt einem künstlerischen Ereignis gleich. Denn unermüdlich begibt sich die Römerin auf die Suche nach verborgenen musikalischen Kostbarkeiten und geheimnisvollen Notationen auch ganz vergessener Repertoirebereiche und Komponisten. Ihr neues Album und Konzertprogramm „St. Petersburg“ widmet Bartoli den drei Zarinnen Anna, Elisabeth und Katharina der Großen, unter deren Herrschaft die Opernkunst im St. Petersburg des 18. Jahrhunderts eine wahre Blütezeit erlebte: Aufwändige Opernaufführungen spiegelten Glanz und Glorie des russischen Zarenhofs wider.

Konzert in Deutschland

Vor allem italienische Meister wie Vincenzo Manfredini, Francesco Araia und Domenico Cimarosa, aber auch der deutsche Hermann Friedrich Raupach wurden mit Kompositionen für den Zarenhof beauftragt – und legten damit einen Grundstein für die Operntradition in Russland.

Über 200 Jahre lang erklangen ihre Werke danach nicht mehr: Jene hinreißende Musik blieb in der Musikbibliothek des Mariinsky-Theaters in St. Petersburg, einem der bekanntesten Opern- und Balletthäuser der Welt, verborgen. Cecilia Bartoli erhielt dort exklusiven Zugang und bringt nun diese verlorenen musikalischen Schätze – darunter zehn noch nie eingespielte Barockarien – an die Öffentlichkeit und gemeinsam mit dem Originalklang-Ensemble „I Barocchisti“ unter der Leitung von Diego Fasolis auch nach Mannheim.

Konzert in Mannheim

Montag, 10. November 2014 – 20 Uhr

Mozartsaal, Rosengarten Mannheim

Cecilia Bartoli | Mezzosopran Kammerorchester I Barocchisti Diego Fasolis | Dirigent

„ST. PETERSBURG“ – Arien aus der Blütezeit der Oper im St. Petersburg des 18. Jahrhunderts von Francesco Araia, Hermann F. Raupach, Vincenzo Manfredini, Johann A. Hasses und Domenico Cimarosa

Infos und Karten bei PRO ARTE unter Tel. 0800 – 6 33 66 26 und online.

 

 

Laura Schütze
Konzert-und Festivalmanagement
Odeon Concerte
Schenkendorfstr. 9, 93049 Regensburg
schuetze@odeon-concerte.de

mehr

27.10.2014 Cammerspiele

GFDK - Cammerspiele Leipzig

»Sie sind von Gespenstern umringt und ich bin darüber gar nicht erstaunt.
Die Geschichte des Lebens ist launenhaft.
Die Geschichte des Todes ist dunkel.

Theater in Leipzig


Und die Ursache des Übels in der Welt scheint so klar.
Die Torheit der Menschen ist mir ein Grauen.
Welche Menge ungeheurer Wesen, deren Schöpfer und Opfer sie zugleich sind.
Erschlagen vom eigenen Selbst. Das innere Wesen – welch ein Monster.«
Der Spinner

Dorval, der tugendhaft Falsche,
Clairville, der emotional Brutale,
Theresia, die souverän Einsame,
Rosalia, die unschuldig Furiose,

- immerfort auf der Suche nach dem eigenen Selbst, verlieren die vier schon bald Zeit und Faden aus den Augen. Dabei liebt er sie doch – und sie liebt ihn. Aber was soll man machen? Er will sie ja auch – und sie will ja auch ihn. Scharaden der Stutenbissigkeit und Balladen brüderlicher Herzenswärme. In Spiralen laufen sie um das Glashaus, das sie ihr Leben nennen, verstricken sich bald in der Leere ihrer Worte und vergehen in der schwarzen Hysterie, die alltäglichen Werte aufrecht zu erhalten – ein Sisyphusspiel der Intrigenarbeit. Und der witzsüchtige Spinner, der heimlich die Strippen zieht, kommt dabei voll auf seine Kosten. Am Ende steht die Frage: Was ist natürlich, wenn eine Leiche ein Auge zukneift?

Freunde der Kunst

Das Stück basiert auf D. Diderots Schauspiel »Der natürliche Sohn«, mit dem er sein Theater der naturalistischen Darstellung begründete und das erste Mal die »Vierte Wand« hochzog. Die (Selbst)Natürlichen brechen dabei aus dem Leib des natürlichen Sohnes heraus und krempeln diesen um. Alles dreht sich um die Verkehrung der Verhältnisse der realen, der natürlichen Welt und die Panik, diese plötzlich zu verlieren – ein Fest des Spinnens.

koch@cammerspiele.de

mehr
Treffer: 5000