Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

12.11.2018 Ende des Ersten Weltkrieges

GFDK - Medien

In diesem Jahr jährt sich das Ende des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal – Anlass für den Musiker Michael Patrick Kelly, das Thema Frieden wortwörtlich an die große Glocke zu hängen. Aus Kriegsschrott hat der bekannte Pop- und Rocksänger jetzt eine Friedensglocke geschaffen.

Hintergrund:

In beiden Weltkriegen wurden über 150.000 Glocken eingeschmolzen, um Metall für die Waffenproduktion zu gewinnen. Glocken, die einst dazu gedacht waren, die Menschen zusammenzurufen, rissen sie nun auseinander.


Am Sonntag, dem 11. November 2018, präsentiert Michael Patrick Kelly um 14 Uhr (Einlass: 13.30 Uhr) sein Werk in der Christuskirche Mainz an der Kaiserstraße 56 gemeinsam mit dem Schirmherrn und Oberbürgermeister Michael Ebling, der mainzplus CITYMARKETING GmbH und der Evangelischen Christuskirchengemeinde erstmals der Öffentlichkeit und bittet zu einer friedlichen Diskussionsrunde.

Für den Künstler ist seine #PeaceBell ein Symbol des Wandels: „Wenn wir Metalle aus gebrauchten Waffen in eine Glocke umschmieden, dann nur, um damit auch Hetze und hasserfüllte Herzen in gegenseitigen Respekt umzuschmieden“, betont Kelly, und ergänzt:

„Die #PeaceBell ist nicht nur ein Musikinstrument oder kirchliches Objekt, sie ist ein universelles Instrument des Friedens, das Menschen mit verschiedenstem politischen, religiösen und kulturellen Background zusammenhalten soll“,

Mehr denn je soll die #PeaceBell auch davor warnen, die Fehler der Vergangenheit zu wiederholen. Deshalb debattieren Michael Patrick Kelly und Moderator Wolfram Kons mit ihren Gästen darüber, wie wichtig eine Abkehr von Radikalismus und polarisierenden Tendenzen in der Gesellschaft ist und wie, anhand von konkreten Beispielen, Frieden möglich gemacht wird.

Dass Frieden auch unter den schwierigsten Bedingungen möglich ist, das zeigen Kelly’s Gäste Elyas und Susan Shbeta, die in ihrem Friedensdorf “Neve Shalom / Wahat Al Salem” wasns.org/-oase-des-friedens- das friedliche Nebeneinander von Israelis und Palästinensern fördern.

August Moderer, Geschäftsführer der stadtnahen mainzplus CITYMARKETING GmbH, und Michael Ebling, Oberbürgermeister der Stadt Mainz, waren von Anfang an von dem Projekt und dem Zeichen, das Michael Patrick Kelly damit setzen will, begeistert.

Deshalb hat sich der OB auch als Schirmherr zur Verfügung gestellt. „Wir fühlen uns als Stadt Mainz geehrt, dieses bedeutende Projekt unterstützen zu können. Wir danken Michael Patrick Kelly für seine Initiative und Engagement für den Frieden“, erklärt Michael Ebling.

Nach der Präsentation wird die #PeaceBell mit dem Musiker auf Konzerttournee gehen, um eine Friedensminute in seinen Konzerten einzuleiten.

Für alle Unterstützer des Projektes entstehen kleinere “PeaceBells” aus echtem Kriegsmaterial, mit deren Erlösen Friedensprojekte wie das “Neve Shalom / Wahat Al Salem” unterstützt werden sollen.

Aufgrund der begrenzten Anzahl der Plätze in der Christuskirche, wird es im Vorfeld eine Ausgabe der Tickets geben. Es sind insgesamt 600 Tickets verfügbar, diese können während der Öffnungszeiten des Tourist Service Center Mainz (Brückenturm, Rheinstrasse 55, 55116 Mainz) am Montag, 5. November 2018 bis Freitag, 9. November 2018 abgeholt werden.

Die Tickets sind kostenfrei und können daher nicht per Email oder telefonisch bestellt werden.

Ein Postversand ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Es dürfen max. bis zu 4 Tickets pro Person ausgegeben werden.

Öffnungszeiten Tourist Service Center:

Mo.-Fr. 9.00 – 17.00 Uhr

Telefon: 06131/242-888

Hinweis für die Michael Patrick Kelly-Fans: Die Veranstaltung ist kein Konzert oder Autogrammstunde.

Informationen zur Veranstaltung am 11.11.2018

Beginn: 14 Uhr

Einlass: 13.30 Uhr

Ort: Evangelische Christuskirche Mainz, Kaiserstraße 56, 55116 Mainz

Einlass nur gegen Vorlage des Tickets.

mehr

12.11.2018 WORLD CLUB DOME

GFDK - Konzert Rock und Pop

Zuletzt hat die GFDK Redaktion berichtet, oder besser angekündigt: Düsseldorf dreht durch - Die BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition feiert am 16., 17. und 18. November 2018 die Premiere in Düsseldorf.

Ein bombastisches Musikspektakel in der MERKUR-SPIEL-ARENA steht bevor. Wenn der größte Club der Welt seine Pforten öffnet und mehr als 150 der weltweit erfolgreichsten und besten DJs und Bands zu ihren Live-Shows einladen.

Die BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition gratuliert Marshmello zu einem der wichtigsten Preise der Musikwelt und freut sich auf eine spektakuläre Show. See you at Mainstage, Nov 18th, 2018.

Der 26-jährige US-Amerikaner hat es tatsächlich geschafft. Er setzte sich bei der diesjährigen Verleihung der MTV European Music Awards am 4. November gegen die absoluten Superstars der elektronischen Musikszene durch.

In der Kategorie  „Best  Electronic“ waren  nominiert: Calvin  Harris, der mit geschätzten 60 Millionen Dollar  Jahreseinnahmen der weltweit erfolgreichste Musikproduzent im Dance-Segment ist. Auch der französische Grand Monsieur David Guetta musste sichgeschlagen geben.

Ebenso der frisch gekürte, vom DJ Mag zum besten DJ ausgezeichnete Niederländer Martin Garrix. Und auch The Chainsmokers, die bei der BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition ihren einzigen Deutschland „Festival“ Auftritt für 2018 haben, mussten am Tag der Preisverleihung mit leeren Händen nach Hause gehen.

Jetzt kommt Marshmello nach Düsseldorf und wird in der MERKUR SPIEL-ARENA ein riesiges Fest geben. Mit zehntausenden Fans. Auf der Mainstage – in der größten Clubhall der Welt.

Hier spielt der Mann mit der lustigen wie illustren Kopfbedeckung am Sonntag, den 18.11.2018 das Finale der BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition mit einem bombastischen Live-Konzert. Wie man es von ihm gewohnt ist: Mit Tracks aus dem Bereich Future Bass und Trap.

mehr

12.11.2018 WORLD CLUB DOME

GFDK - Konzert: Rock und Pop

Die BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition in der Düsseldorfer MERKUR SPIEL-ARENA: Kein Festival, sondern ein Club, der an nur drei Tagen im Jahr geöffnet hat. Am 16., 17. und 18. November 2018. 150 Acts, 19 Live-Konzerte, 25 Clubs.

Eine riesige Mainstage ist umgeben von den Clubs, im sogenannten Club Music Circle. Mainstream und Underground. Tür an Tür. Denn die BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition ist nicht nur Anlaufstelle für Fans von The Black Eyed Peas oder Robin Schulz – sie ist auch der Place to be für alle, die den Underground lieben.

Mit Claptone, Felix Kröcher und Alan Fitzpatrick zieht ein Staraufgebot aus dem krediblen, unkommerziellen Genre der elektronischen Musik in den Club Music Circle ein.

Egal ob man einen Tag feiern möchte, zwei Tage mitnehmen will oder das komplette Wochenende eine riesige Party zelebriert – jeder Tag hat seinen unverwechselbaren Charme und ein abwechslungsreiches wie vielfältiges Programm.

Eine wichtige Änderung gibt es noch: Das spanische Label elrow kann aufgrund technischer Gegebenheiten vor Ort nicht zur Winter Edition kommen. Die gute Nachricht ist aber: elrow wird zum BigCityBeats WORLD CLUB DOME im Sommer 2019 bei den Pool Sessions am Start sein.

Das Line Up - bestehend aus Alan Fitzpatrick, Nic Fanciulli & Co. - bleibt in Düsseldorf aber bestehen. Zusätzlich werden noch Decken-LEDs angebracht, und die geringe Höhe des Club Circles wird optimal ausgenutzt, um authentisches Clubfeeling zu generieren.

mehr

11.11.2018 Adventsmarkt in Aostatal

GFDK - Reisen und Urlaub

In kürze beginnt die schönste Zeit des Jahres, die Weihnachtszeit. In Aosta eröffnet der weihnachtliche Adventsmarkt „Marché Vert Noël“ am 24. November seine Pforten, auf dem Areal des antiken Römischen Theaters, eine großartige Gelegenheit den Zauber der alten Römerstadt mit Bergpanorama zu erleben

Die kleine Alpenregion Aostatal, ganz im Nordwesten Italiens, ist den meisten als Erholungsparadies bekannt: die Bergwelt lockt mit den legendären vier Viertausendern: Mont Blanc/Monte Bianco, Monte Rosa, das Matterhorn und Gran Paradiso.

Wunderschöne Natur, lebendige Traditionen und eine raffinierte alpine Gastronomie, das sind für die meisten Besucher die Themen. Im Winter natürlich auch Schneeschuhwandern und die vielfachen Wintersportmöglichkeiten. Eine rechtzeitige Zimmer, oder Hotelbuchung macht man am besten über Aostatal-Tourismus.

Und dann ist da noch Aosta, die gemütliche kleine Hauptstadt der Region, die gerade zur Adventszeit mit einer ganz besonderen Attraktion lockt.

Der Weihnachtsmarkt „Marché Vert Noël“ öffnet vom 24. November bis zum 6 Januar seine Pforten, und zwar auf dem Areal des Römischen Amphitheaters, vor seiner gut erhaltenen, stattliche 22 Meter hohen Fassade, einem Wahrzeichen der Stadt.

Vor dieser majestätischen Kulisse zaubern für die festlichen Wochen kleine Holzbuden ein einladendes Bergdorf, das überbordet vor Kunsthandwerk und önogastronomischen Leckerbissen der Region. Einige Produzenten demonstrieren ihr Handwerk eigens für die Besucher.

Wer hier durch die Gassen des alpinen Weihnachtsdorfes schlendert, mit Glühwein, dem vin brulé, in der Hand, auf der Suche nach stilvollen Geschenkideen und regionalen Gaumenkitzlern, der tut dies immer auf den Spuren der Alten Römer.

Aosta wurde 25. V. Chr. als Augusta Praetoria gegründet. Der Ursprung der alten Römerstadt ist noch gut zu erkennen und trägt noch heute sehr zum Charme der Stadt bei; es lohnt sich, den Weihnachtsmarktbummel auszuweiten und sich gleich durch die ganze Innenstadt treiben zu lassen.

Nicht weit entfernt, am östlichen Ende der heutigen Fußgängerzone – das rechtwinklige Netz der Gassen folgt noch immer der römischen Straßenführung – findet sich der gut erhaltene Augustusbogen. Durch diesen imposanten Bogen schritt der antike Besucher der Stadt, noch bevor er das Stadttor erreichte.

Die Porta Praetoria, das große Stadttor unweit des Theaters, ist ebenfalls ein beeindruckendes Zeugnis davon, wie die Antike auch heute noch bezaubern kann. Drei Pforten hat sie, zwei für Fußgänger und eines für Fuhrwerke.

Die Anzahl der antiken Stätten ist so groß, dass es sich lohnt, sich über das Tourismusbüro der Stadt einen zertifizierten Stadtführer zu suchen. Diese stehen auch deutsch- oder englischsprachig zur Verfügung.

Darüber hinaus bietet das Tourismusamt zahlreiche, gut erläuterte Tourenvorschläge, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Jeden Samstag (vom 26.12. bis zum 6.1. täglich) um 15 Uhr findet eine Führung durch das Römische Aosta statt, der Treffunkt ist gleich neben dem Eingang des Weihnachtsmarktes an der Porta Praetoria.

Anmeldungen sind nicht erforderlich. Auch die nahegelegenen megalithischen Stätten können so bequem besichtigt werden. Der Treffpunkt hierfür ist immer sonntags um 10 Uhr am Augustusbogen.

Eine besonderes Abenteuer ist die Besichtigung des Kryptoportikus, einer teils unterirdischen, säulenbestandenen Wandelhalle, mit drei hufeisenförmig angelegten Gängen. Ihr ursprünglicher Zweck gibt noch immer Rätsel auf.

Die Liste der zu besichtigenden Monumente ist lang. Stadtmauern, Wehrtürme, eine fantastisch erhaltene Römerbrücke gleich vor dem Augustusbogen, die römische Villa, Grabstätten und die Porta Decumana, das der Porta Praetoria auf schnurgerader Linie gegenüberliegende westliche Stadttor.

Doch noch einmal zurück auf den Weihnachtsmarkt im Römischen Theater. Der antike Spielplan ist nicht überliefert, aber das Programm für diesen Winter lohnt einen Besuch: Der „Marché Vert Noël“ ist dafür bekannt, Kunsthandwerk und Handgefertigtem großen Raum zu geben.

Von Seifen über Keramiken, feinsten Stick- und Strickwaren bis zu traditionellen Schnitzereien, um nur einiges zu nennen, bietet der Markt eine verführerische Welt an Geschenkideen auf qualitativ hohem Niveau.

Dabei sind die Preise durchaus gemäßigt. Hinzu kommen die verführerischen Leckereien, mit denen das Aostatal aufwartet.

Von Käse- bis zu Schinkendelikatessen und Süßigkeiten kann man sich die Festtagsvorfreude auf dem Gaumen zergehen lassen kann, dabei immer die imposante Fassade des Amphitheaters vor Augen. Die Anlage des Römischen Theaters ist übrigens ganzjährig zu besichtigen.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

11.11.2018 Mode aus Österreich

GFDK - Stil und Lifestyle

Am Dienstag, 27. November 2018, vergeben das Bundeskanzleramt Österreich und die Kulturabteilung der Stadt Wien in Zusammenarbeit mit der Austrian Fashion Association die AFA - Austrian Fashion Awards 2018 für österreichisches Modedesign.

Bestehend aus dem Modepreis der Stadt Wien und dem outstanding artist award für experimentelles Modedesign des Bundekanzleramts zählen die offiziellen österreichischen Modepreise mit einer Gesamtdotation von insgesamt 20.000,- Euro zu den bedeutendsten und höchstdotierten Design-Auszeichnungen in Österreich.

Die Verleihung findet im Rahmen einer geladenen Abendveranstaltung im Weltmuseum Wien statt.

Die Inszenierung der AFA – Austrian Fashion Awards 2018 obliegt in diesem Jahr der Künstlerin Jakob Lena Knebl. In einer künstlerischen Intervention, wird sie die Mode österreichischer Nachwuchsdesigner_innen in Interaktion mit der Sammlung des Weltmuseums stellen.

Jakob Lena Knebl wurde 1970 in Baden bei Wien geboren und lebt und arbeitet in Wien. Sie studierte Modedesigns an der Universität für angewandte Kunst Wien bei Raf Simons sowie Textuelle Bildhauerei an der Akademie der bildenen Künste bei Heimo Zobernig Wien.

Es folgte eine Gastprofessur an der Kunstuniversität Linz. Derzeit ist Jakob Lena Knebl als Senior Artist an der Akademie der bildenden Künste Wien tätig. Einem breiteren Publikum wurde Knebl durch ihre Austellung „Oh,...Jakob Lena Knebl und die Mumok Sammlung“ bekannt, bei der sie Werke aus der Sammlung mit ihren eignen Arbeiten verschränkte.

Gezeigt werden Arbeiten der Preisträger_innen des outstanding artist awards für experimentelles Modedesign des Bundeskanzleramts und des Modepreises der Stadt Wien.

Weiters werden ausgewählte Designpositionen gezeigt, die aufgrund ihrer herausragenden Leistungen in den letzten Saisonen über das Programm AFA support der Austrian Fashion Association gefördert wurden bzw. mit einem Startstipendium Mode des Bundeskanzleramts ausgezeichnet wurden.
 

AFA-Austrian Fashion Awards 2018
Dienstag, 27. November 2018

Weltmuseum
Heldenplatz
1010 Wien

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung


mehr

08.11.2018 Die Fehler haben System

GFDK - Filme - Kino und TV

ARD-Themenwoche "Gerechtigkeit": Das soll Recht sein? Umstrittene Urteile mit Ingo Zamperoni am 12.11.2018, 22:00 Uhr, NDR Fernsehen.

Ein neues Format im NDR Fernsehen aus Anlass der ARD-Themenwoche "Gerechtigkeit".

Eine grundlose Beschuldigung kann ein ganzes Leben zerstören. Ingo Zamperoni diskutiert mit vier norddeutschen Schöffen einen spektakulären Prozess mit überraschenden Wendungen.

Im Sommer 2001 beschuldigt die Nachbarstochter den 38-jährigen Ralf Witte, sie mehrfach vergewaltigt zu haben. Witte wird verhaftet und zwei Jahre später in einem spektakulären Prozess zu zwölf Jahren und acht Monaten Haft verurteilt.

Obwohl Witte die Vorwürfe abstreitet und Alibis für die angeblichen Tatzeiten vorlegen kann, glaubt das Gericht der 15-Jährigen. Obwohl keinerlei DNA-Spuren gefunden wurden und eine medizinische Untersuchung die Jungfräulichkeit des Mädchens feststellte hatten, haben zwei Gutachter im Verfahren erklärt, Jennifer W. sei „absolut glaubwürdig“.

In einem Wiederaufnahmeverfahren gelingt es dem Hamburger Anwalt Johann Schwenn, die Unschuld seines Mandanten zu beweisen. Welche Rolle spielen die Gutachter? Die Staatsanwälte und die Richter. Wie wirkt sich das laute Auftreten des Angeklagten vor Gericht aus? Und kann man nach einem solchen Erlebnis wieder zurück in den Alltag finden?

Ralf Witte schriebt auf seiner Webseite: „Im Namen des Volkes“

wurde ich zu zwölf Jahren und acht Monaten Gefängnis wegen Vergewaltigung verurteilt! Ich war unschuldig, aber das Landgericht Hannover hat die erfundenen Geschichten eines Mädchens geglaubt. Meine Unschuldsbeteuerungen und die Argumente meines Anwalts hätten das Gericht überzeugen müssen, aber dieses hatte einen absoluten Verurteilungswillen.

Die Zweite Jugendkammer des Landgerichts und die Staatsanwaltschaft Hannover hätten erkennen müssen, dass diese Vorwürfe völlig aus der Luft gegriffen waren. Die Staatsanwältin hätte ebenfalls feststellen müssen, dass Jennifer W. ihr eine erfundene Geschichte erzählte. Der damalige Richter (bis 2004) und die beisitzenden Richterinnen (heute Vorsitzende) haben ganz bewusst Entlastungszeugen nicht zugelassen.

Der Anwalt von Jörg Kachelmann, Johann Schwenn schreibt auf "ZEIT-Online" wie es zu diesen Urteilen kommen kann. Das alles sind keine Einzelfälle. Die Fehler haben System.

Besserung ist nicht in Sicht. Der Staat will es nicht wissen. Nur für Strafverschärfungen lassen sich Abgeordnete gewinnen und die Medien sowieso.

Wird ein Fehlurteil bekannt – taugliche Statistiken gibt es nicht –, hält der Schrecken allenfalls für ein paar Tage. Die Justiz denkt immer an die Opfer – bloß die eigenen, die vergisst sie.

Das NDR Fernsehen zeigt zwei weitere Folgen "Das soll Recht sein?":

Dienstag, 13.11. und Mittwoch, 14.11.2018, jeweils 22.00 Uhr.

mehr

08.11.2018 CHARLES DICKENS

GFDK - Filme - Kino und TV

Nach dem Roman von Les Standiford erzählt der Film, wie die weltberühmte Weihnachtsgeschichte „Christmas Carol“ ersonnen wurde. In den Hauptrollen glänzen u.a. Dan Stevans, Christopher Plummer und Jonathan Pryce. Pünktlich zum Auftakt der Weihnachtszeit startet der Film am 22. November 2018 in den Kinos.

Der Film begleitet den Schriftsteller Charles Dickens in die Zeit der Entstehung seiner weltberühmten Weihnachtsgeschichte nach London, Mitte des 19. Jahrhunderts.

Zwei Jahre nach seinem Erfolg mit „Oliver Twist“ kämpft Charles Dickens mit großen finanziellen Problemen. Seine Verleger lassen ihn im Stich, da seine letzten drei Romane erfolglos waren.

Er entschließt sich, eine eigene Weihnachtsgeschichte auf eigene Faust herauszubringen:

Nach weniger als zwei Monaten erscheint „A Christmas Carol“, mit dem es Dickens gelingt, sich von den Dämonen seiner Kindheit zu befreien. Gleichzeitig schafft er ein literarisches Werk, das bis heute für viele fest zu Weihnachten gehört.

CHARLES DICKENS:

DER MANN, DER WEIHNACHTEN ERFAND

Kinostart: 22. November 2018

Regie: Bharat Nalluri

Nach dem Roman „The Man Who Invented Christmas“ von Les Standiford

mit Dan Stevens, Christopher Plummer, Jonathan Pryce u.a.

Verleih: KSM Cinema

Irland/Kanada 2017

mehr

05.11.2018 Schlossgut Oberambach

GFDK - Reisen und Urlaub

Die Weihnachtszeit steht kurz vor der Tür, und die GFDK Redaktion bereitet sich auch darauf vor. Gourmetwanderungen, Wintergrillen und Fackelwanderungen am Starnberger See haben wir ja schon besprochen. Am Starnberger See lohnt sich aber auch ein Krippen- Besuch und ein wenig Wintersport.

Krippen-Besuch. Nur 30 Autominuten vom Schlossgut Oberambach liegt das weltberühmte Kloster Andechs. Echte Esel, Ochsen und Schafe treten auf dem dortigen Christkindlmarkt von 7. bis 9. Dezember 2018 als tierische Komparsen auf, wenn in der „lebenden Krippe“ die Weihnachtsnacht nachgestellt wird.

Am „Heiligen Berg“ entdecken Besucher traditionelles Klosterhandwerk wie Fatschenkinder oder Wachsmodel. Die kulinarische Auswahl reicht von Wildspezialitäten und Kletzenbrot bis hin zu Feuerzangenbowle.

Wintersport am See. Nach dem Frühstück im Biohotel in 20 Minuten am Lift: Das Mini-Skigebiet Beuerberg am südlichen Ende des Starnberger Sees befindet sich nur knapp 14 Kilometer vom Schlossgut Oberambach entfernt.

Der Schlepplift wie auch die hauseigene Skischule werden seit Jahrzehnten von einer einheimischen Familie betrieben. Legendär ist die selbstgebaute Pistenwalze mit Isetta-Führerhaus, mittlerweile gibt es sogar moderne Beschneiung.

Der kleine Hügel eignet sich bestens für erste Skifahr- und Snowboard-Versuche. Schmalspur-Fans steigen entweder in Wolfratshausen oder im nahe gelegenen Eurasburg in die Loipe. Insgesamt stehen in der Region Bad Tölz-Wolfratshausen 13 abwechslungsreiche Langlauf-Reviere zur Auswahl. 

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

02.11.2018 Ausstellung in Düsseldorf

GFDK - Ausstellungen

Neben Leon Löwentraut widmet sich die Galerie Geuer & Geuer Art nun einem weiteren internationalen Shooting-Star der Kunst: Danny Minnick. Ein Kopf-an-Kopf- Rennen liefern sich die beiden Malerstars bereits in Sachen Erfolg und bezüglich internationaler Sammler.

Ob New York, Los Angeles oder London: Minnicks Ausstellungen sind binnen weniger Stunden ausverkauft. Viele Hollywood-Stars, Sportler und weltbekannte Musiker sind verrückt nach seiner Kunst.

Unter anderem zählen Jessica Alba, George Clooney, Gus Van Sant, Dave Navarro, Fred Durst, Cindy Crawford oder Robert Downey Jr. zu seinen Sammlern.

Die Wände zahlreicher Metropolen dieser Welt tragen seine künstlerische Handschrift: vom Wynwood District in Miami bis zur Londoner U-Bahn-Station am Barbican, wo Danny Minnicks Werk in direkter Nähe zu Banksys Hommage an Basquiat auftaucht und die beiden für die Ewigkeit hinter Plexiglas vereint.

Die Pressekonferenz zu der Ausstellung „Liquefied Troubles – Street Art Poetry by Danny Minnick“ findet am Freitag, dem 9. November 2018 um 11 Uhr in der Galerie Geuer & Geuer Art an der Heinrich-Heine-Allee 19 in Düsseldorf statt.

Danny Minnick und der Kurator der Ausstellung Gregory de la Haba, Besitzer und Herausgeber des New Yorker Kunstmagazins Quiet Lunch, sind bei der PK anwesend.

Die Vernissage – ebenfalls im Beisein des Künstlers und seines Kurators – ist abends um 19 Uhr.

Exklusiv und erstmalig in Deutschland präsentiert Geuer & Geuer Art die Kunst von Danny Minnick. Gezeigt werden über 20, teils großformatige Leinwandarbeiten des Ausnahmekünstlers, der das Publikum auf der ganzen Welt mit seinem frechen, wilden Stil begeistert – inspiriert von seinen Stil-Ikonen Keith Haring, Willem de Kooning und Jean-Michel Basquiat.

Er ist ein Megatalent“, betont Galerist Dirk Geuer und fährt fort: „In dem Moment, als ich die Kunstwerke von Danny Minnick zum ersten Mal gesehen habe, wusste ich, warum seine Bilder immer umgehend verkauft sind.“

Zu Basquiat hat Minnick eine besondere Beziehung. So arbeitet er oft mit der New Yorker Street-Art-Legende Al Diaz, einem engen Schulfreund und Weggefährten Basquiats, zusammen. Zwei der Kooperationswerke sind in Düsseldorf als ein Highlight der Ausstellung zu sehen.

Hintergrund:

Al Diaz und Basquiat schufen 1977 gemeinsam eines der ersten Graffiti-Tags New Yorks: SAMO©. In Kombination mit poetischen Statements sowie Wort- und Satzfragmenten tauchte der von Hand geschriebene Tag damals überall in Lower Manhattan, SoHo und im East Village an Häuserwänden auf und prägte die Street-Art-Kultur der Weltmetropole zwischen 1977 - 1981 entscheidend mit.

Inspiriert von internationalen Street-Art-Größen wie Lee Quiñones, RETNA und Harif Guzman, thematisiert der US-amerikanische Künstler in seinen Werken die Auseinandersetzung mit beiseitegeschobenen, schwierigen Erfahrungen, die es gilt, ins Positive zu verkehren.

Danny Minnick: "Our entire lives we're told what to do or not to do, we're told to stay within the lines, to obey the rules, to listen or to be quiet. Over the years, feelings, thoughts, opinions get placed on the back-burner (wittingly or not) and desired actions are sometimes second-guessed and in-turn suppressed, buried deep within.

Left unattended or ignored, these past experiences ('troubles') twirl round and round in our 'liquid' bodies and will eventually turn bad… (so) we must dig deep and release these liquified troubles. We must bring what's buried to the surface. We must confront what's lurking beneath the surface in order to bring light into our lives —or to the role we're playing. Metaphorically, it’s really about finding truth and honesty with one's self."

Anlässlich der Ausstellung strahlt n-tv die Dokumentation „Inside Art: Danny Minnick – Vom Skateboardstunt zum Streetartstar“ mit Wolfram Kons am 11. November um 18:30 Uhr erstmalig aus. Die n-tv Exklusiv-Grafik „Diego Rivera waiting for the bus“ wird am Abend der Eröffnung als weiteres Special präsentiert.

Kuratiert wird „Liquefied Troubles“ von Gregory de la Haba. Er gilt als Dreh- und Angelpunkt der New Yorker Kunstszene und hat zahlreiche Ausstellungen für renommierte Künstler und Künstlerinnen wie Judy Rifka kuratiert, so auch die erste Leon Löwentraut Ausstellung in New York.

De la Haba, der selbst erfolgreich als Künstler und Filmproduzent tätig ist, ist ein leidenschaftlicher Befürworter und Förderer von Minnicks Kunst und hat ihn mit Galerist Dirk Geuer in New York in diesem Jahr zusammengebracht.

Zudem ist De la Haba Besitzer und Herausgeber des Kunstmagazins “Quiet Lunch”. „A New York based magazine with a strong curatorial focus on art, fashion and culture founded by Akeem Duncan in the Bronx, NY, in 2011 and now distributed worldwide including every Barnes & Noble in America and over 500 bookstores around the globe from London to Japan.”

Die Ausstellung ist bis zum 6. Dezember 2018 zu sehen.

mehr

01.11.2018 Köstlichkeiten von Lanzarote

GFDK - Essen und Trinken

Während wir im November schon im Frost sitzen, läßt es sich auf Lanzarote noch prächtig Leben. Das größtes Gourmet-Festival der Kanaren findet am 24./25. November 2018 unter dem Motto, So schmeckt Lanzarote statt.

Aber bald heißt es wieder: Mit den Königen Caspar, Melchior und Balthasar auf Kamelen, auf der "Inseln der Glückseligen"

Die viertgrößte Kanareninsel tischt auf. Beim 8.
Kulinarik-Event „Festival Enogastronómico Saborea Lanzarote“ am 24. und 25.
November 2018 in der ehemaligen Hauptstadt Teguise stehen Lanzarotes einheimische und zum Teil einzigartige Produkte im Mittelpunkt.

Der vulkanische Boden und der Atlantik bringen nämlich authentische Genüsse der besonderen Art hervor: Zu den Köstlichkeiten zählen zum Beispiel die roten Gambas de La Santa mit ihrem fast süßlichen Geschmack. Oder die sogenannten Wüstentrüffel – Süßkartoffeln, die im Sand gedeihen.

Und Malvasier- sowie Moscatel-Weine, deren Rebstöcke auf fruchtbarer Lava-Asche wachsen. Beim größten Gastro-Fest der Kanaren präsentieren über 100 Aussteller ihre Erzeugnisse, darunter Winzer, Landwirte, Käsemacher und Bäcker. Liebhaber lokaler Spezialitäten können diese nach Lust und Laune gleich vor Ort verkosten.

Bodegas bieten Weinproben, Restaurants kredenzen ihre besten Gerichte in Tapas-Portionen für jeweils einen Euro. Darüber hinaus zeigen die spanischen Sterneköche Paco Pérez (Katalonien), Diego Guerrero (Baskenland) und Pepe Solla (Galizien), wie avantgardistisch sie Lanzarotes lukullische Tradition der Inseln  interpretieren.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 



mehr
Treffer: 1000