Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

29.04.2020 der Rhein als Symbol der Hoffnung

GFDK - Kultur und Medien

Aufsehenerregende Fotokunstaktion auf 100 Meter x 2,35 Meter an der prachtvollen Außenfassade des Andreas Quartiers  - von Stephan Kaluza.

Der Rhein hat die Pest und die spanische Grippe überstanden, die beiden Weltkriege, das große Fischsterben. Er wurde vergiftet und zugemüllt. Doch er fließt und fließt immer weiter. Der Rhein – ein Symbol für die Unvergänglichkeit des Lebens und der Zuversicht.

Acht Monate wanderte der renommierte Düsseldorfer Künstler Stephan Kaluza den gesamten Rhein entlang - von der Quelle im schweizerischen Piz Badus bis zur Mündung in Rotterdam. Alle 70-90 Meter machte Kaluza ein Foto des linken Rheinufers. 

Das Ergebnis: Auf der gesamten Flusslänge von 1.620 Kilometern hat Stephan Kaluza den Rhein in 21.449 Aufnahmen lückenlos fotografisch erfasst - als erster und einziger Künstler.

„Da die Museen geschlossen sind und die Menschen nicht zur Kunst kommen dürfen, wollten wir die Kunst zu den Menschen bringen“, betont Uwe Schmitz, Kunstförderer und Vorstand des Unternehmens Frankonia Eurobau AG, und damit Inhaber des Andreas Quartiers.

Er fügt hinzu: „Wir wollen in diesen schwierigen Zeiten mittels der Kunst ein positives Signal setzen und Zuversicht vermitteln.“  Zudem weist Uwe Schmitz daraufhin, dass Wasser und Kunst die Themenschwerpunkte im Andreas Quartier bilden.

Der Künstler HA Schult hat mit dem Kunstprojekt „Action Blue“ im gesamten Hotelbereich den Anfang gemacht. Auslöser für beide Kunstaktionen war, dass die Düssel hier direkt unter dem Andreas Quartier fließt und in den Rhein mündet.

Durch die Verdichtung der Einzelbilder zu einem einzigen Bild gelingt es dem Künstler Stephan Kaluza, den Gegenstand seiner Fotos auf neue Art sichtbar und erfahrbar zu machen. Kaluza schuf für die Fotografie, was bis dahin der Malerei vorbehalten war: die Perspektive auf das große Ganze.

Jetzt entstand aus den über 21.000 Fotografien ein überdimensionales Fotokunstwerk - 100 Meter lang und 2,35 Meter hoch - mit dem Schriftzug: „Alles bleibt im Fluss – Stephan Kaluza – Das Rheinprojekt“.

Es ziert ab Montag, dem 27. April 2020, für vier Wochen die imposante Fassade des Andreas Quartiers mit seinen sechs Säulen an der Mühlenstraße 34 in Düsseldorf, dem ehemaligen Amts- und Landgericht.

Dirk Geuer, der das Projekt mit seiner Galerie Geuer & Geuer unterstützt und begleitet, ergänzt: "Künstler können wie Seismographen für unsere Gesellschaft sein und ihre Kunst kann uns helfen, die Begebenheiten unserer Zeit besser zu verstehen.

Das Andreas Quartier macht die Kunst von Stephan Kaluza auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten sichtbar und erlebbar und möchte ein positives Zeichen an die Menschen senden.“ 

Stephan Kaluza wurde am 5. April 1964 in Bad Iburg geboren. Er studierte u.a. Kunstgeschichte an der Hochschule Düsseldorf, Peter Behrens School of Arts und an der Kunstakademie Düsseldorf.

Seit 1995 stellt der studierte Künstler, der auch literarisch arbeitet, seine Werke u. a. im Museum on the Seam, Jerusalem, im State Museum of Contemporary Art, Seoul, in den Kunsthallen Düsseldorf und Osnabrück, im Zendai Museum of Modern Art, Shanghai, im Kunstverein Bethanien, Berlin aus. Stephan Kaluza ist auch als Autor zahlreicher Theaterstücke, Hörstücke und literarischer Prosa erfolgreich.

Andreas Quartier: Das Andreas Quartier vereint hochwertiges Wohnen mit Liebe zum Detail und kulturelles Leben im historischen Herzen von Düsseldorf. Kunst, Kultur, Livemusik, Veranstaltungen, Fine Dining, Barkultur und interessante Begegnungen – all das ist im Andreas Quartier zu Hause.

Neben außergewöhnlichen Kunst-Aktionen, Installationen und Tableaus können die Gäste umgeben von Kunstwerken renommierter Künstler, wie z.B. Günther Uecker, Julian Schnabel, Heinz Mack, HA Schult, Dieter Nuhr, Leon Löwentraut oder Jeff Koons kulinarische Highlights erleben.

Zu den Gastronomien im Andreas Quartier zählen das Fine-Dining-Konzept FRANK'S, das Steakrestaurant MASH, das französische Bistro Sommelier, die spanische 20° Restobar, das Mutter Ey Café und die Bar im Hyatt House. Das Andreas Quartier ist ein Projekt der FRANKONIA Eurobau AG.

Dirk Geuer (Geuer & Geuer Art: Dirk Geuer, Inhaber und Geschäftsführer der Geuer & Geuer Art GmbH)  verlegt seit über 30 Jahren exklusive Editionen im Bereich Skulptur und Grafik und arbeitet weltweit mit vielen bedeutenden Künstlern der Gegenwartskunst direkt zusammen, u.a. mit Julian Schnabel, Günther Uecker, Tony Cragg, Hermann Nitsch, Heinz Mack, David LaChapelle, HA Schult und Jiri Dokoupil.

Er beliefert zahlreiche Galerien im In- und Ausland und kooperiert mit Medienpartnern wie, Handelsblatt, Wirtschaftswoche, FAZ, n-tv, BILD und der Osnabrücker Zeitung.

Seit 2016 ist er der weltweite Exklusivverleger des grafischen Werkes von Julian Schnabel und seit 2017 der Hauptgalerist von Leon Löwentraut.

Zunehmend arbeitet er mit US-amerikanischen Künstlern zusammen und konnte neben Julian Schnabel und Mel Ramos auch weitere internationale Größen wie David LaChapelle und Alex Katz für unmittelbare Kooperationen und Ausstellungsprojekte gewinnen.

 

 

 

mehr

28.04.2020 Krisenmanager gibt Tipps

GFDK - Kultur und Medien

Leere Stadien, Stille, Umsatzeinbrüche, Existenzangst, frustrierte Fans! Willkommen in der Corona-Fussballwelt.

Die Bundesligisten haben große Herausforderungen zu stemmen und stehen zeitgleich vor der großen Herausforderung Ihren Fans was bieten zu müssen, damit zum Beispiel die Dauerkartenbesitzer keine hohen Erstattungen verlangen und der Verein am Leben bleibt. 

Doch laut David Rölleke ist der Ansatz falsch, einfach nur die Hand aufzuhalten und zu hoffen, dass die treuen Fans sich an Spenden beteiligen oder Geister-Bratwürste oder Tickets kaufen oder von Ihren Erstattungen Abstand nehmen.

Man muss da schon eine Menge bieten, wenn man die Fans inspiriert und verwöhnt, ist es auch möglich bereits jetzt die Dauerkarten für die nächste Saison zu verkaufen und sich vor den wirtschaftlichen Risiken zu retten.

Röllekes Ansatz: für die Dauerkartenbesitzer würde David Rölleke einen eigenen Inside-Bereich anlegen, ähnlich wie auf einem Instagram-Kanal. Diesem Kanal dürfen zum Beispiel die Fans beitreten, die die bereits gekauften Tickets behalten.

Hier müsste man sehr intime Einblicke in den Verein gewähren und auch mal ernste Mannschaftsbesprechungen öffentlich zeigen.

Die Emotionen und die Ängste der Spieler und Trainer sollen hier für die treuen Fans offen zu sehen sein. Auch die Entwicklungen der Spieler und die Probleme im Vereinsalltag müssen klar erkennbar sein, sodass man merkt: der Verein hat es schwer.

Man könnte auch jede Woche elf Minuten mit elf Spielern in den sozialen Netzwerken einen LiveStream erstellen, bei denen die Fans ihren Idolen Fragen stellen können.

Exklusive Einblicke in die Trikot-Auswahl der nächsten Saison usw. Selbst intime Einblicke in die Kabine wie einst Jürgen Klinsmann beim Sommermärchen 2006 sollte man den Fans ermöglichen. 

Der Abstand zu den Fans, sowie das professionelle- zum Teil geheime- Arbeiten ist zwar ein Erfolgsrezept, doch wer die Fans halten will, muss jetzt gerade neue Wege gehen.

Die meisten Vereine haben ja bereits Fan-Radios. Der Ansatz ist gut, da könnte man sich mal Gedanken machen, ob man nicht den ein- oder anderen Gast hinzuzieht.

David Rölleke ist ein erfahrener Krisenmanager, der viele Unternehmen  auf dem Weg durch die Corona-Krise begleitet. Weiterhin bietet er seinen Kunden stets kluge Marketing-Ideen um die Kunden zurückzugewinnen oder zu halten. Von Corona-Masken mit Vereinswappen rät er allerdings ab.

mehr

28.04.2020 BigCityBeats landet einen Volltreffer

GFDK - Kultur und Medien

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Ideen. Und mit der Idee, das Düsseldorfer Autokino am Tag vor dem Feiertag (30.04.) in einen „safen Club“ zu verwandeln, landete BigCityBeats einen Volltreffer. Sowohl die Night Show um 21:10 Uhr als auch die Midnight Show um 23:15 Uhr waren binnen einer Stunde restlos ausverkauft.
 
Aufgrund der enorm hohen Nachfrage hat man im Hause BigCityBeats bereits Vorkehrungen getroffen. Die nächsten DJs, Acts und Artists aus sämtlichen Bereichen der elektronischen Club Music stehen bereits für die nächsten Shows in ihren Startlöchern. Allen voran: Alle Farben, Gestört aber GeiL, Mausio, Lari Luke und viele weitere. Und hier die Termine: 20. Mai 2020, 30. Mai 2020 und 10. Juni 2020.

mehr

22.04.2020 Corona-Krise Neue Weltordnung

GFDK - Kultur und Medien

Fragen an den Seuchenchef über das Corona-Virus beantwortet der Künstler ANGERER DER ÄLTERE  folgendermaßen:

"Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig grosse Krise und die Nationen werden die «Neue Weltordnung» akzeptieren.“

(Hatte nicht David Rockefeller, Bankier und Bilderberger, bereits schon am 23.09.1994 vor dem Wirtschaftsausschuß der USA dasselbe gesagt?) Tja, was sollen wir dazu noch sagen. Jeder sollte sich einmal seine eigenen Gedanken dazu machen. Wir haben das schon gemacht. In unserer Rubrik- Reden ist Silber kann man alles dazu lesen.

Der Künstler fragt:

CUI  BONO? Wer hat den Nutzen? Ein altes Sprichwort, wenn man rätselt, weil etwas geschieht, daß man sich nicht erklären kann. Wenn es keine logische vernünftige Begründung gibt.

Dieses Thema hat den Künstler Angerer der Ältere beschäftigt und auf diese Weise entstand das Gemälde „Der Seuchenchef“.

Auch an dem Künstler Angerer der Ältere geht das Coronavirus und die damit verbundene Coronakrise nicht spurlos vorbei. Ist er doch wie so viele Freiberufler und Selbstständige intensiv von den einschränkenden Maßnahmen betroffen.

Die Ausstellung der „Königlich Privilegierten“ im Ägyptischen Museum in München wurde noch während der Laufzeit abgebrochen. Eine große Wanderausstellung, die in Szczyrk in Polen ihren Anfang nahm und in vielen Städten Europas gezeigt werden sollte, mußte unterbrochen werden.

Damit gehen nicht nur dem Künstler, sondern auch den Galerien viele neue Kontakte, die so eine Ausstellung mit sich bringt, verloren. In das Atelier können keine Kunstsammler eingeladen werden und somit können auch keine Kunstverkäufe stattfinden.

Im Internet hat man zwar die Möglichkeit, die Kunstwerke zeigen, aber welcher Kunstsammler kauft ein Gemälde, ohne die Möglichkeit zu haben, es betrachten zu können. Der persönliche Kontakt mit dem Schöpfer eines Bildes ist hier ebenso wichtig. Ein Kunstwerk ist kein „Sachkauf“.

Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

22.04.2020 Faszinierende Fotokunst

GFDK - Kultur und Medien - Ausstellung

Wenn sie auf den Auslöser drückt, halten alle die Luft an: Gaby Fey, experimentierfreudige Fotokünstlerin aus Köln, inszeniert Ikonen die Kunstgeschichte - mit Menschen unter Wasser!

So stellte sie weltberühmte Gemälde u.a. Leonardo da Vincis "Das Abendmahl", „Die Freiheit führt das Volk" von Eugène Delacroix (im Vordergrund "Marianne", die Symbolfigur Frankreichs) und das Floß der Medusa von Théodore Géricault in einem südfranzösischen Pool oder im Mittelmeer akribisch genau nach.

Neben "La Cène" (400 x 200 cm), "Marianne" (234 x 200 cm) und „Le Radeau de la Méduse“ (280 x 200 cm), jeweils von den Originalen inspiriert, können Besucher der Galerie im Belgischen Viertel auch weitere Arbeiten aus der Unterwasserwelt bestaunen.

Ab Donnerstag, dem 23. April 2020, sind ihre spektakulären Fotoarbeiten im XXL-Format in der Galerie "Aquavision" an der Limburger Straße 37 in Köln zu sehen. Unter Berücksichtigung der Coronamaßnahmen kann man die Ausstellungseröffnung von 13 Uhr bis 18 Uhr besuchen.

Bereits einen Tag zuvor, am Mittwoch, wird die großformatige Arbeit „Marianne“ angeliefert.

Die drei Fotoarbeiten waren eigentlich schon auf dem Weg zur 22. NordArt, wo sie zusammen mit Arbeiten von mehr als 200 internationalen Künstlerinnen und Künstlern gezeigt werden sollten. Gaby Fey betont:

„Wegen der Coronakrise wurde die Ausstellung auf 2021 verschoben.“ Sie ergänzt: „Also bleiben die Arbeiten erstmal am Rhein."Mit ihren Werken eröffnet Gaby Fey dem Betrachter die Möglichkeit, bekannte Museumskunst einmal ganz anders wahrzunehmen.

Für ihre außergewöhnlichen Projekte engagiert die Kölner Künstlerin entweder professionelle Models, die gerne unter Wasser arbeiten, oder Personen aus ihrem Bekanntenkreis. Sie arbeitet größtenteils ohne Sauerstoffflasche und experimentiert mit verschiedenen Lichtquellen.

Leidenschaftliche Begeisterung für das Element, aus dem alles Leben stammt, begleitet die „Undine der Fotografie" schon seit ihrer Kindheit. "Ich empfinde Wasser als etwas sehr Ursprüngliches und Mystisches.

Ich bin verliebt ins Wasser und ich genieße den Schwebezustand und lasse mich im Wasser regelrecht fallen", gestand sie in einem Gespräch für ein Online-Magazin. Sicher auch ein Grund, warum die überzeugte Kölnerin mehrere Monate im Jahr an der Côte Azur lebt.

Hintergrundinfos:

Das Abendmahl von Leonardo da Vinci ist eines der berühmtesten Wandbilder der Welt. Es schmückt seit 1497 den Speisesaal im Kloster Santa Maria delle Grazie in Mailand.

Die Freiheit führt das Volk von Eugène Delacroix ist die bildnerische Umsetzung der Julirevolution von 1830 in Frankreich. Das legendäre Gemälde hängt heute im Louvre.

Die seit 1999 in den Sommermonaten stattfindende NordArt gehört zu den großen jährlichen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa. Sie bietet ein umfassendes Panorama internationaler zeitgenössischer Kunst in einem besonderen Ambiente auf dem Gelände der ehemaligen Eisengießerei Carlshütte in Schleswig-Holstein.

Gaby Fey war bis in die 70er Jahre international erfolgreich als Fotomodell für renommierte Modefirmen wie u.a. Bogner tätig und wechselte dann ins Fach der Modefotografie.

Seit zehn Jahren widmet sie sich ganz der künstlerischen Fotografie und inszeniert ihre aufwändigen „Unterwassergemälde“ oft auch mit unbekannten Akteuren – am liebsten in ihrer Wahlheimat, an der Côte Azur.

mehr

18.04.2020 Virtuell auf Reisen in Amerika

GFDK - Reisen und Urlaub

Die Nutzungsdauer von Streaming-Diensten schießt derzeit in die Höhe. GoUSA TV, die eigens von Brand USA entwickelte Videoplattform, inspiriert Reisende mit hochwertigen Inhalten rund um das Reiseland USA.

In Zeiten der Isolation transportiert sie Zuschauer in die Vereinigten Staaten – zumindest virtuell. Den Kern des Frühjahrsprogramms bilden echte Menschen aus ganz Amerika, die einen persönlichen Einblick in die einzigartigen Reiseziele geben.

Dazu zählen „Trails & Trailblazers“, „California Pop“ und „Lucky in Love“, sowie die Serie „Atlas Obscura“ und eine Auswahl der USA-Folgen von „No Reservations“, der beliebten Serie mit dem verstorbenen Koch Anthony Bourdain.

Jede Woche werden auf GoUSA TV neue Inhalte bereitgestellt. Die App ist kostenfrei, es sind weder ein Abo noch eine Registrierung notwendig.

„Wir möchten Menschen aus aller Welt seit jeher einzigartige Geschichten aus den USA erzählen, um zu inspirieren. Jetzt, in einer Zeit, in der wir unsere Entdeckerleidenschaft auf neue und einfallsreiche Weise ausleben müssen, nimmt GoUSA TV die Zuschauer mit auf eine Reise mit verschiedenen Perspektiven und fesselnden Geschichten“, erklärt Tom Garzilli, Chief Marketing Officer von Brand USA.

„Die Vielzahl an Erlebnissen, die die USA bieten, ist unvergleichlich – deshalb haben wir mit GoUSA TV den Geschichten einen eigenen Kanal gewidmet.“

GoUSA TV ist für Streaming auf YouTube, Roku, Amazon Fire und Apple TV oder über den Apple iOS Store und Google Play auf Smartphone-Geräten erhältlich.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

15.04.2020 Fischgenuss am Lago Maggiore

GFDK - Essen und Trinken

In dieser außergewöhnlichen Zeit des Stillstands und der traurigen Nachrichten, kann man vom Reisen nur träumen. Das gilt auch für den Lago Maggiore im Norden Italiens, nicht weit entfernt, und doch gerade unerreichbar.

Der Fischfang am Lago Maggiore geht allerdings weiter, und die Zubereitung des Felchen auch, wenn auch derzeit nur für Einheimische. Als Gruß senden wir Ihnen dazu einige Rezepte vom Lago Maggiore.

In Zeiten, in denen man sich auch in den norditalienischen Ferienregionen um einen hoffnungsvollen Blick nach vorn bemüht, kommt dem Essen eine besondere Rolle zu.

Dies gilt gerade für Italien, wo kulinarischer Genuss immer schon zum Lebensgefühl gehört. So rücken alte, oft einfache Gerichte in den Vordergrund, die leicht zu Hause zubereitet werden können. Am Lago Maggiore kommt dabei ein besonderer Schatz auf den Tisch: der Felchen.

Auch am Lago Maggiore herrscht gerade unfreiwilliger Stillstand, aber ein wenig Bewegung gibt es eben doch. Der vielleicht älteste Wirtschaftszweig des oberitalienischen Sees wird noch ausgeübt – die Fischer werfen immer noch ihre Netze aus.

Manch ein Tourist wird sie vielleicht nie wahrgenommen haben, denn so viele sind es nicht mehr, die den alten Beruf des Fischers ausüben, und ihre kleinen Boote sind während der Saison zwischen Fähr- und Sportschiffen leicht zu übersehen.

Noch dazu fahren die Fischer auch am Lago Maggiore sehr früh hinaus und bleiben so von urlaubsreifen Langschläfern meist unentdeckt.

Dabei tragen die Fischer am Lago Maggiore dazu bei, dass schmackhafte, traditionelle Gerichte auf den Tisch kommen können. Im See ist eine reiche Vielfalt von Fischen zu finden: Forelle, Zander, Schwarzbarsch, Hecht, Agone – und eben auch der Felchen, bekannt auch als Renke oder Maräne, italienisch Coregone.

Nahrhaft und delikat hat der Felchen seinen festen Platz in der traditionellen Küche am Lago Maggiore, und da Essen auch die Seele tröstet, wird er zurzeit von vielen Einheimischen besonders gerne verzehrt.

Der schlanke, lang gestreckte Felchen hat einen kegelförmigen Kopf, einen grünlichen Rücken sowie weißlich silberfarbene Seiten und erreicht eine Länge von 30 bis 50 cm.

Für den wohlschmeckenden, grätenarmen Fisch gibt es unzählige Zubereitungsarten. Auf der Isola dei Pescatori, der Fischerinsel, wird traditionell ein sehr einfaches Rezept bevorzugt, das den liebevollen Namen Coregone alla Zia Lisa trägt, Felchen nach Art von Tante Lisa, in einer herrlichen Butter-Salbei-Soße.

Ein Rezept, das sich unbedingt auszuprobieren lohnt, und ergänzt durch einen typischen Zitronenkuchen, der Torta al limone dell’isola dei Pescatori, hat man im Handumdrehen ein verführerisches Menü gezaubert.

Von der Isola dei Pescatori, die malerisch zwischen Stresa und Verbania im Lago Maggiore liegt, wie auch von anderen Orten am See brechen immer noch Fischer auf, um ihrem uralten Beruf nachzugehen.

Für den Felchenfang werden sogenannte reti volanti verwendet, Pelagialnetze, hier mit Maschen von 34 mm, die von der Strömung im mittleren Wasserbereich gehalten werden, ohne also den Boden zu berühren.

Auf der Wasseroberfläche wird die Lage der Netze durch Laternen und Fähnchen signalisiert, die auch die Lizenzen der Fischer dokumentieren, denn natürlich ist der Fischfang streng reglementiert.

Dabei müssen die Fischer wendig sein, denn der Lago Maggiore ist über 64 km lang, und da der Felchen sich vom umherschwimmenden Plankton ernährt, das witterungs- und strömungsbedingt mal im Norden, mal im Süden des Sees reichhaltiger ist, legt auch der begehrte Fisch oft weite Entfernungen zurück. Die Fischer müssen folgen, meist zu Zeiten, da die meisten noch schlafen.

Wer übrigens selbst als Tourist am Lago Maggiore fischen möchte, der kann dies nach Aufhebung der gegenwärtigen Bewegungsbeschränkungen wieder jederzeit tun.

Eine Sportfischerlaubnis ist unproblematisch bei den Gemeindeverwaltungen gegen geringe Gebühr erhältlich, und – im kinderfreundlichen Italien fast schon eine Selbstverständlichkeit – für Kinder unter 13 Jahren kostenfrei.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

15.04.2020 Der Philosoph und Bergwanderführer Jens Badura

GFDK - Reisen und Urlaub

Er ist habilitierter Philosoph und geprüfter Wanderführer. Häufig trifft man Jens Badura rund um die Gipfel des Berchtesgadener Lands an. Doch auch er sagt: „Der Ruf der Berge darf die Quarantäne momentan nicht übertönen.“

Daher hat die Berchtesgadener Land Tourismus GmbH gemeinsam mit ihm die Reihe „Gedankenreise für daheim“ gestartet: Immer freitags gibt Badura online in kurzen Texten Einblicke in seine Überlegungen zur Corona-Krise, danach allgemein zum Verhältnis Mensch und Berg.

„Die aktuelle Situation hat uns alle zum Innehalten gezwungen“, sagt Dr. Brigitte Schlögl, Geschäftsführerin der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH. Darin könne auch eine Chance liegen, betont sie.

„Wir als Tourismusverantwortliche nutzen die Zeit zum Neu- und Umdenken.“ Noch mehr als zuvor solle das bewusste, naturnahe Reisen in den Fokus rücken und damit die Kernkompetenzen der oberbayerischen Alpinregion: Berchtesgaden steht seit jeher für echtes Bergerlebnis, Bad Reichenhall schafft Momente zum Durchatmen.

„Wir blicken positiv in die Zukunft und auf neue Ideen. Mit Jens Badura haben wir dafür den richtigen Querdenker an unserer Seite.“ www.berchtesgaden.de/jens-badura

„Krisen können Denkräume öffnen“

„Manchmal gibt uns die Welt zu verstehen, dass sie nicht immer unsere Komplizin ist. Das Leben scheint dann als ein Widerfahrnis – nicht oder nur beschränkt beeinflussbar und tendenziell bedrohlich.

Ein derzeit allgegenwärtiger Begriff für einen solchen Zustand ist der der Krise. Das griechische ,krísis‘, von dem sich das Wort herleitet, ist in seinem Bedeutungsspektrum aber keineswegs auf eine negativ-pessimistische Sicht der Dinge beschränkt.

Krise meint nämlich ursprünglich zunächst einmal ‚Entscheidung‘. Und damit jenen Moment, in dem die Welt uns – eben widerfahrnishaft – aufträgt, Entscheidungen zu treffen: Was wäre gut, was wäre schlecht?

Was vermag man, was vermag man nicht? Wo soll es hingehen, wohin nicht? Und, als große Frage hinter allem: Wie will man leben? Krisen können, als Nötigung zur Selbstbefragung, Denkräume öffnen, die im ,normalen‘ Leben verschlossen bleiben.

Nutzen wir unsere derzeitige, tiefgreifende Krise doch dazu, uns in diesen Denkräumen ebenso tiefgreifend zu bewegen und zu überlegen, wie wir – nicht nur jetzt – so entscheiden können, dass  unser Leben immer wieder die Chance bekommt, ein gutes Leben zu sein.“

Weitere Auskünfte

Berchtesgadener Land Tourismus GmbH

Maximilianstraße 9    D- 83471 Berchtesgaden

Fon +49 8652 65650-50   info@bglt.de   www.bad-reichenhall.de   www.berchtesgaden.de

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

mehr

13.04.2020 Fernsehen oder Sport

GFDK - Stil und Lifestyle

Bei einem normalen 8-stündigen Arbeitstag bleiben abends durchschnittlich nur noch rund 4 Stunden der Erholung und Freizeit, zumindest in der Woche. Man möchte meinen, dass in dieser Zeit und auch am Wochenende genug Raum bleibt, um Freunde zu treffen, Sport zu machen oder anderen Aktivitäten nachzugehen. Doch Studien widerlegen das.

Viele Wünsche, doch wenig Umsetzung

Eine dieser Studien, die auch den knappen Freizeitgehalt an einem normalen Tag ausgerechnet hat, ist der Freizeit-Monitor. Diesen Umfragen nach sind persönliche Unternehmungen mit Freunden und Familie weitaus seltener geworden, vielmehr stehen Mediengeräte und deren Inhalte im Fokus.

Mehr und mehr wird heute online erledigt, auch die Pflege von Freundschaften. Obwohl die befragten Leute den Wunsch hatten, beispielsweise ihre Freunde persönlich zu treffen und etwas mit ihnen zu machen, reicht es am Ende doch nur für das heimische Sofa und einen Serien-Marathon mit Netflix und Co. Es gibt viele solcher Wünsche, die am Ende nicht umgesetzt werden.

Tatsächlich sind Fernsehen und Internetaktivitäten auf den ersten Plätzen der Freizeitbeschäftigungen zu finden, wobei das Internet in den vergangenen Jahren einen deutlichen Zuwachs bekommen hat. Dort surfen die Leute über Onlineshops, sind in sozialen Netzwerken unterwegs, lesen News oder spielen auch zu einem größer werdenden Anteil Spielautomaten- sowie Casino-Spiele virtuell, zum Beispiel unter https://www.platincasino.com/de/spielautomaten.html.

Der Fernseher wird vor allem für Filme und Serien eingeschaltet, klassisches Samstagabend-Programm und Talkshows schauen eher weniger Leute. Das Smartphone als mobiler Alleskönner ist vor allem in einem ungenutzten Zeitfenster sehr beliebt oder steht mit verschiedenen Inhalten innerhalb von Gruppen zumindest kurzweilig im Fokus. Was Aktivitäten gerade in der Weihnachtszeit angeht, sind Weihnachtsmärkte hoch im Kurs.

Persönliche Kontakte und Unternehmungen fallen zunehmend weg

Geht es ums Einladen oder Ausgehen mit Freunden, sind in den vergangenen Jahren immer mehr Anteile der Freizeitbeschäftigungen abgegangen. Nur noch 17 Prozent der Leute treffen sich regelmäßig mit anderen zu Hause, ähnlich sieht es auch bei Unternehmungen aus. Leider sind auch Familien- und Großelternbesuche seltener geworden, was die Köpfe hinter der Studie mit "mehr Optionen in der gleich gebliebenen Freizeit" begründen.

Dadurch, dass mehr Auswahl existiert und die Zeit eher knapper wird, ist es schwierig, alles unter einen Hut zu bekommen. Dazu kommt die Angst, eine Sache zu verpassen, wenn man etwas anderes macht, was wiederum zu Stress führt, weil vieles gleichzeitig gemacht wird. Im Kontrastprogramm dazu nehmen sich viele Leute auch Zeit für sich selbst und gehen ihren Gedanken nach oder schlafen aus.

Immerhin bekommt der Sport als allein stehende Option dennoch Zuwachs. Ein gutes Drittel der Befragten fährt regelmäßig Fahrrad, viele gehen auch ins Fitnessstudio. Sport allgemein steht für ein Drittel aller Befragten mit im Vordergrund. Genauso lieben es die Leute, auf Konzerte, ins Kino oder auf Volksfeste zu gehen. Und das geschieht dann doch meistens wieder gemeinsam mit Freunden und Familie.

Quelle: Berliner Morgenpost

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

13.04.2020 Ein Hauch von Luxus

GFDK - Stil und Lifestyle

Neues Jahr – neuer Look? A.S. Création hat seine einmal mehr seine Kreativität spielen lassen und präsentierte auf der Heimtextil in Frankfurt neben fantasievollen eigenen Kreationen auch hochkarätige Kollektionen mit renommierten Lifestyle-Marken wie Esprit Home und Schöner Wohnen.

Erstmals kooperiert Deutschlands größter Tapetenhersteller jetzt auch mit dem italienischen Luxuslabel Versace. Mit den neuen aufregenden Kollektionen bietet A.S. Creátion vielfältige Inspirationen für die Neugestaltung des heimischen Ambientes.

Von frischen Dessins für junges Wohnen bis hin zum puren Luxus, der in Gold, prunkvollen Verzierungen und edlen Materialien schwelgt, sind für jeden Geschmack und Wohnstil die passenden Wandoutfits dabei.

Die neuen Trend-Tapeten sind von klassischen Ornamenten aus Antike und Barock ebenso inspiriert wie vom aktuellen Zeitgeist, von der Natur ebenso wie von neuen digitalen Technologien. Bei allem Stil- und Facettenreichtum kristallisiert sich ein Trend ganz klar heraus:

Zarte Pastellfarben und gedeckte Naturtöne treffen auf Gold und Silber, elegante Prägemuster auf schmucke Verzierungen. Raffinierte Glanzakzente und Perlmutt-Schimmer sorgen dabei für einen glamourösen Touch. 

„Unsere neuen Kreationen sind auf der Heimtextil sehr gut angekommen“, berichtet Stefan Gauger, Leiter Marketing bei A.S. Création. „Als nächstes werden wir die neuen Kollektionen auf der Fachmesse Farbe - Ausbau und Fassade am 6. bis 9. März in Köln präsentieren. Auch dort rechnen wir mit sehr guter Resonanz.“
Schöner Wohnen 5 – Raffiniert und facettenreich

Die fünfte gemeinsame Tapetenkollektion von A.S. Création und Europas größtem Wohnmagazin spielt fantasievoll mit der Vielschichtigkeit moderner Lifestyles und setzt verschiedene Lebensgefühle perfekt in Szene. Die Palette reicht von jungen, frischen Dessins in fruchtigen Farben bis hin zu opulenter Eleganz.

Modern interpretiertes Art Deco und extravagante Wandkleider für Literaturliebhaber runden die aktuelle Kollektion ab. Auffällige visuelle Effekte und raffinierte Kombinationen matter und glänzender Elemente machen die neue „Schöner Wohnen“-Kollektion so facettenreich. 

Classic Reloaded – mit klaren Konturen
Abgestimmte Kontraste, Streifen mit augenfälligen Doppler-Effekten und grafische Muster im Art-Deco-Stil – so klar konturiert präsentiert sich die neue Klassik. Ausdrucksvolle Farbgebungen wie Senfgelb-Perlmutt, Petrol-Eisblau oder edles Grau auf Schwarz unterstreichen die interessanten visuellen Effekte.

New Simplicity – Ruhezonen für die Augen
Wenn nur alles Im Leben so unkompliziert wäre, wie dieser entspannte Tapeten-Look! Blätterranken und Streifen in klarem Schwarz-Weiß, Lichtgrau, gedecktem Azurblau sowie in freundlichen Frucht-Farben wie Limette und Grapefruit bringen Licht und Heiterkeit in die Räume. Passende Unis schaffen Ruhezonen für die Augen. 

Private Glam – Funkelnde Eleganz
Opulente, fast orientalisch anmutende Blüten und fein ziselierte, swingende Linienstrukturen verbinden sich zu eleganten Wanddekoren. Aparte Farbkombinationen mit funkelndem Silber, Rauchblau, Pearl und Kupfer sorgen dabei für den Glamour-Faktor.

Bohemian Rapsody – Wandkleider für Bibliophile
Wer von Lektüre in Papierform auf E-Books umgestiegen ist, muss dennoch nicht auf eine repräsentative Bücherwand verzichten. Die extravaganten Prints der „Bohemian Rapsody“-Tapeten zaubern Titel für Titel eine ganze Bibliothek an die Wand – einschließlich geprägter Handschriften in geschmackvollen gedeckten Farbstellungen. 
Kollektion SCHÖNER WOHNEN 5 
Sortiment: livingwalls 
Material: Vlies 
Laufzeit: 2015 
Inhalt: 49 Tapeten, 9 Bordüren 
UVP: € 21,95 – € 25,95

Esprit home – Lust auf Kreativität

Natürlich, modern, designorientiert – dafür stehen die Tapeten der Kollektion Esprit Home. Auch die neuen Wanddekore für junges, individuelles Wohnen, die der nunmehr achten Zusammenarbeit von A.S. Création und Esprit entspringen, zeichnen sich durch ungewöhnliche Ideen aus.

Sie greifen aktuelle Trends ebenso auf wie Anregungen aus Mode und Kunst, aus der Vergangenheit und von digitalen Zukunftstechnologien: Tapeten im Jeans-Look kleiden die Wände.

Digital inspirierte Prägemuster kreieren neue visuelle Effekte. Ornamente erinnern an folkloristische Stickereien; Blütenmuster an asiatische Tuschezeichnungen und handgemalte Aquarellbilder. Bei aller Vielfalt haben die Tapeten eines gemeinsam: Sie sind authentisch und optimistisch – und sie machen Lust auf die kreative Gestaltung der eigenen vier Wände. 

Eco – natürliche Harmonie
Asiatisch angehauchte Blätter, die wie von leichter Hand auf die Papiertapete getuscht wirken, verleihen der „ECO“-Kollektion ihren natürlichen Charme. Verwaschene Holzdekore und zarte Wasserblau-, Grün-, und Greige-Töne unterstreichen die authentische, harmonische Ausstrahlung. 

Denim – Jeans an die Wand!
Jeans gehören nicht nur an die Beine sondern auch an die Wand. Wie gut sie sich da machen, beweist die „Denim“-Kollektion: Zarte verspielte Blüten, lässige Streifen und Bahnen in hellen Naturtönen kontrastieren mit Unis in kräftigem Indigo und Rot. Mit ihrem entspannten Charme ergänzen die Jeans für die Wand junge Wohnstile ebenso perfekt wie Shabby-Chic und Vintage Look. 

Visionary – Tapeten für die digitale Welt
Auf den ersten Blick kommt diese Kollektion in Licht- und Lavendelgrau, Beige und Weiß ganz schlicht daher. Beim zweiten Hinsehen entpuppt sie sich als echter Hingucker. Ungewöhnliche digital inspirierte Loch- und Webmuster prädestinieren diese Design-Tapeten für coole, puristische Ambiente, in denen feine Matt-Glanz-Spiele und Changeant-Effekte ihre ganze Raffinesse ausspielen. 

Flashing Up – Stimmungsaufheller
Wer Winterblues-gefährdet ist, sollte sich schleunigst diese Tapeten ins Haus holen. Denn die frischen Farben Gelb, Grün, Türkis, Rosarot und Lavendel wirken garantiert stimmungsaufhellend. Und die großen romantischen Aquarell-Blüten sorgen gemeinsam mit breiten Streifen in Handmade-Optik und Unis mit Glitzereffekt für den ultimativen Frühlings-Flash. 

Manufactured – einfach Spitze
Selber stricken statt kaufen, Handwerkskunst statt Massenware – Qualität und Handgemachtes werden wieder hoch geschätzt. Diesen Megatrend greift die Kollektion „Manufactured“ auf. Die feinen Prägemuster in hellen Naturtönen und leuchtendem Pink erinnern an folkloristische Stickereien und Webtechniken und an den Spitzenbesatz traditioneller Trachten. 

Kollektion Esprit 8
Sortiment: livingwalls 
Material: Vlies / Papier
Laufzeit: 2015
Inhalt: 60 Tapeten 
UVP: € 13,95 – € 23,95
High Society – Glanzvoller Auftritt

Edle Wandkleider für Stadthaus und Jagdschloss, für stilvolle und moderne Ambiente: Die „High Society“-Kollektion besticht mit verträumten Blütenranken und stilisierten Arabesken sowie einem edlen textilen Griff. Kontrastierend oder auch monochrom gestaltet schaffen die Wandkleider eine Atmosphäre stilvoller Eleganz

Die klassischen Dekore sind in dezenten und kräftigen Naturtönen wie Crème, Sand, Schilf, Beere, Azur und Kaffee gehalten und prunken mit ihrem feinem Schimmer und aufwändigen Prägeeffekten, die an Stickereien und Fell-Applikationen erinnern. Feine Unis in Leinen- und Feinputzoptik runden den glanzvollen Auftritt ab. 

Kollektion High Society 
Sortiment: A.S. Création 
Material: Vlies 
Laufzeit: 2015 
Inhalt: 47 Tapeten 
UVP: € 71,95 – € 79,95

Bohemian – Vintage vom Feinsten

Stilvoll-romantische Wanddekore scheinen die Zeiten überdauert zu haben und entfalten gerade durch ihren Patina-Effekt einen unvergleichlichen Reiz. Großzügige Blütenranken und Dessins mit orientalischem Touch bereichern das Ambiente.

Seidenglatte Partien wechseln mit feinen Schraffuren; dezente Streifen und Unis in feiner seidiger Struktur bilden die harmonische Begleitung. Über den Tapeten der „Bohemian“-Kollektion in den Farben Crème, Karamell, Lindgrün, Wasserblau Violett und Kupferrot, durchzogen von Silber, Gold und Perlmutt, liegt ein irisierender Glanz, der ein exquisites Vintage-Flair zaubert.

Kollektion Bohemian 
Sortiment: A.S. Création
Material: Vlies
Laufzeit: 2015
Inhalt: 50 Tapeten, 5 Digitaldrucke
UVP: € 32,95 – € 41,95

OK 5 – Prägende Wanderlebnisse
So vielfältig können Struktureffekte sein: Geschwungene Rillen sowie Sand-, Holz- und Putzstrukturen in sanften Eiscremefarben beleben die Wände und bilden den idealen Hintergrund für ungezwungenes, junges Wohnen. Duftige Blütendessins und breite Blockstreifen mit dezenten Matt-Glanz-Effekten setzen frische Akzente und laden zum fröhlichen Kombinieren ein. 

Kollektion OK 5 
Sortiment: A.S. Création
Material: Vlies 
Laufzeit: 2014 
Inhalt: 78 Tapeten, 4 Bordüren
UVP: € 16,45 – € 23,95

Swing Line – Tänzerische Leichtigkeit 

Durchbrochene Linien, Diagonalen und Kreise, Streifen, Girlanden sowie Tupfen im Graffiti-Look tanzen über die Wände. Abgestimmte Unis in sanften und kräftigen Farben bilden die perfekte Ergänzung.

Die vielfältigen grafischen Muster der „Swing Line“-Tapeten bringen Bewegung und Heiterkeit in die Räume und versprühen eine spielerische Leichtigkeit. Ganz nach Wunsch gibt es die Wandoutfits für junges Wohnen in dezenten Beigetönen, in kontrastreichem Schwarz-Weiß oder mit poppigen Pink-, Türkis-, Gelb- und Lila-Akzenten auf hellem Grund. 

Kollektion Swing Line 
Sortiment: A.S. Création
Material: Vinyl 
Laufzeit: 2015
Inhalt: 37 Tapeten, 9 Bordüren
UVP: € 22,95 –€ 23,95
Weitere nformationen sowie Bildmaterial finden Sie auch unter:
www.as-creation.dewww.tapetenshop.de

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

 

 

mehr
Treffer: 5000