Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

19.02.2020 DIE RÜDEN im Kino

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

DIE RÜDEN feierte seine Weltpremiere bei den Hofer Filmtagen 2019 und galt als einer der meistdiskutierten Filme des Festivals. Das Konzept stammt von der Hundetrainerin Nadin Matthews.

Filmemacherin Connie Walther, mehrfache Grimmepreisträgerin, wagt in ihrem dritten Kinofilm ein dystopisches Experiment mit reinem Testosteron:  

In einer unterirdischen Betonarena werden vier junge Gewaltstraftäter mit drei hochaggressiven Hunden und einer angstfreien Frau konfrontiert. Bereit zu kämpfen gegen den Kreislauf der Gewalt und gegen hilflose Institutionen stellt sich die Hundetrainerin Lu ihren eigenen Zweifel an der Erlösung vom Bösen und lotet dabei die Grenzen der Männlichkeit sorgsam aus.

DIE RÜDEN ist eine eindrückliche Reise zum Mittelpunkt der Menschlichkeit.

DIE RÜDEN führt ins Herz einer Finsternis, die heute mit toxischer Maskulinität umschrieben wird. Und leuchtet es aus: In einer Arena aus dunklem, vernarbtem Beton treffen vier junge Gewaltstraftäter auf drei kampflustige Hunde mit metallenen Maulkörben.

Testosteron pur also, wäre da nicht Lu, die angstfreie, hochkonzentrierte Hundetrainerin, die sich der Herausforderung stellt, Feuer mit Feuer zu löschen. Lu siedelt ihr, so riskantes wie von den Strafvollzugs-Autoritäten misstrauisch überwachtes, Projekt jenseits der Fragen nach Täter und Opfer, Schuld und Sühne an.

Sie lässt sich ein, auf das Unaussprechliche, das Unkontrollierbare und das Ungewisse, in das es führt. Die Täter, die Tiere, sie selbst.

So wird sie zur Provokation und ihr Ansatz zum Sprengsatz für ein System, das noch immer glaubt, man könne Gut und Böse wirklich auseinander sortieren. 

Lu lotet auch die Grenzen der Männlichkeit aus. Am Abgrund von Aggression, Gewalt und Uneinsichtigkeit wird die männliche zur menschlichen Grenze.

Und deren Überwindung zu einem Thema für uns alle: Die Zornigen wie die Zaghaften, die Handelnden wie die Verdrängenden, vor allem aber: Männer wie Frauen. 

Pressestimmen

"Bei den Hofer Filmtagen gibt es einen überragenden Film, in dem gefährliche Hunde und gefährliche Männer aufeinander losgelassen werden: „Die Rüden“…Connie Walther hat, nach 20 Fernsehdienstjahren, den bemerkenswertesten Film ihrer Karriere gedreht. Man tut sich sogar schwer, überhaupt einen vergleichbaren Film zu finden."  - Die Welt

"Reales und Fiktion vermischt auch die Grimme-Preisträgerin Connie Walther in ihrem nahezu plotfreien Konzeptfilm "Die Rüden". Sie lässt darin eine echte Hundetrainerin, echte junge Gewaltverbrecher und echte unvermittelbare Hunde eine kühle, artifizielle Therapiewoche über Aggressionen bei verhaltensauffälligen Menschen und Tieren durchleben - als Spielfilm. Nadin Matthews in der Hauptrolle ist eine Entdeckung, die Dystopie geht unter die Haut wie ein Pitbull-Biss."  - Süddeutsche Zeitung

mehr

19.02.2020 DIE MISSWAHL

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Alles beginnt wie immer – die Welt feiert die schönsten Frauen aller Länder und die ausschließlich männlich besetzte Jury bewertet deren Auftritte in Abendkleidern und Badeanzügen.

Doch dann gelingt es einer kleinen Gruppe von Frauen mit einer spektakulären Aktion, die überholten Geschlechterklischees von der Showbühne zu fegen.

Diesem Ereignis, das um die Welt ging, setzt Regisseurin Philippa Lowthorpe ein Zeichen – mit starken Frauen vor und hinter der Kamera.

Kurzinhalt

London, 1970: Sally Alexander (Keira Knightley) hat es satt, als Frau ständig benachteiligt zu werden. Insbesondere der alljährliche „Miss World“-Wettbewerb steht für sie sinnbildlich für ein veraltetes Frauenbild.

Zusammen mit der rebellischen Jo Robinson (Jessie Buckley) will sie die Öffentlichkeit auf die Missstände in der Gesellschaft aufmerksam machen.

Unterdessen reisen die Teilnehmerinnen der bevorstehenden Misswahl an und bereiten sich auf das TV-Ereignis des Jahres vor – 100 Millionen Zuschauer werden zu der von Komiker Bop Hope (Greg Kinnear) moderierten Show weltweit an ihren Fernsehgeräten erwartet.

Während Außenseiterin Miss Grenada (Gugu Mbatha-Raw) und ihre Konkurrentinnen das Posieren in Badeanzügen üben, schmiedet die „Women’s Liberation Movement“ um Sally und Jo einen Plan, der die Welt endlich wachrütteln soll …

Pressenotiz

Basierend auf den wahren Ereignissen um die Wahl zur „Miss World“ 1970 inszeniert Regisseurin Philippa Lowthorpe, die für „Call the Midwife – Ruf des Lebens“ als erste Frau mit einem BAFTA in der Kategorie Fernsehen ausgezeichnet wurde, ein wahrhaft rebellisches Kinoereignis.

Keira Knightley („Official Secrets“), Gugu Mbatha-Raw („The Morning Show“) und Jessie Buckley („Judy“, „Wild Rose“) überzeugen als drei höchst unterschiedliche Frauen, die jeweils auf ganz individuelle Weise versuchen, aus dem Korsett veralteter Strukturen auszubrechen.

In ihren Rollen noch dem alten Leben verhaftet sind Greg Kinnear („House of Cards“) als US-Komiker Bob Hope und Rhys Ifans („Snowden“) als Manager der Miss-Show, Eric Morley.

Deren Ehefrauen fechten unterdessen ihre eigenen Kämpfe aus und sind glänzend besetzt mit Keeley Hawes („Bodyguard“) als Julia Morley und Lesley Manville („Der seidene Faden“) als Dolores Hope.

Das Drehbuch über die Misswahl von 1970, die ganz nebenbei auch die westlichen Schönheitsideale auf den Kopf stellen sollte, schrieb Rebecca Frayn („The Lady – Ein geteiltes Herz“). 

Kinostart am 11. Juni 2020

mehr

17.02.2020 Leon Löwentraut auf der art Karlsruhe

GFDK - Kultur und Medien

Bereits auf der Vernissage der art Karlsruhe wurden sämtliche Arbeiten des 21jährigen Nachwuchskünstlers Leon Löwentraut verkauft.

Sein Galerist Dirk Geuer betont: „Das ist für Leon wirklich ein großer Erfolg.“ Er ergänzt: „Besonders  freut mich, dass auch Museen und hochkarätige Sammler verstärkt Werke von ihm erwerben.“

Der junge Künstler knüpft damit an seine Erfolge von den beiden Vorjahren an: Bereits auf der art Karlsruhe 2019 und 2018 waren alle seine Werke vor der offiziellen Eröffnung verkauft.

Bei ihrem Messeauftritt konzentrierte sich die Düsseldorfer Galerie auf neue Gemälde von Leon Löwentraut, den der Galerist Dirk Geuer deutschlandweit exklusiv vertritt. Zudem wurden zwei neue handbemalte Bronzeskulpturen, „Capulet“ und „Montague“, des erst 21jährigen Künstlers erstmalig vorgestellt.

Übrigens: Ende Januar 2020 übergab Leon Löwentraut in einem Festakt eine eigens für den Landtag in NRW kreierte Arbeit.

Sein Werk „Together for the Future“ ist offiziell in die Kunstsammlung des Landtags Nordrhein-Westfalen aufgenommen worden und schmückt gemeinsam mit Werken u.a. von Uecker und Immendorff die Wandelhalle des Parlaments.

 In den letzten beiden Jahren wurde der junge Künstler außerdem mit großen Einzelausstellungen gewürdigt – u.a. im Osthaus Museum, Hagen, im Puschkin-Museum in St. Petersburg, im Palazzo Medici Riccardi in Florenz – sowie mit Einzelausstellungen in zahlreichen Galerien u.a. in der Martin Asbæk Gallery in Kopenhagen. 

mehr

14.02.2020 Achtsame Auszeit auf Mallorca

GFDK - Reisen und Urlaub

Körper, Geist und Seele Gutes tun – das können Gäste des Grupotel Gran Vista & Spa im Norden Mallorcas nicht nur am nahegelegenen Strand oder im Spa, sondern auch bei den ganzheitlich ausgerichteten Wohlfühlprogrammen des Hotels.

Unter der Anleitung von Cathrin Pöhlmann, Personal Trainer, Ernährungscoach und Mentalberaterin, tanken Urlauber ihre Kraftreserven neu auf. Die Deutsche arbeitet seit 13 Jahren mit dem 4-Sterne-Haus in Can Picafort zusammen und legt bei ihren Angeboten Wert auf „aktive Entspannung“.

Wandern, Yoga, Meditation und Achtsamkeitsübungen in der Natur sollen dabei helfen, den Alltag loszulassen und die innere Balance wiederzufinden.

Dafür bietet die Trainerin im Grupotel Gran Vista & Spa (DZ/F ab 34 €/Pers.) von Februar bis Oktober 2020 unterschiedliche Auszeiten: vom „Entspannungstag“ über ein entschleunigtes Wochenende bis hin zum einwöchigen Retreat.

Zu mehr Ausgeglichenheit kommen die Teilnehmer bei Cathrin Pöhlmanns Wochenprogramm Alltag raus – Entspannung rein, ausgehend vom Grupotel Gran Vista & Spa in Can Picafort.

Mit Yoga und Meditation startet der Tag, anschließend informiert der Coach über eine gesunde Lebensweise, bevor es auf eine leichte Wanderung mit Aufmerksamkeitsübungen in Mallorcas Nordosten geht. Die siebentägige Auszeit kostet zusätzlich zur Hotelübernachtung 298 €/Pers.

„Auch ein Kurztrip eignet sich, um dem Alltag zu entfliehen“, betont Cathrin Pöhlmann. So praktizieren ihre Schützlinge beim Wochenend-Retreat Lass mal Deine Seele baumeln auf Mallorca bereits beim Sonnenaufgang Tai Chi, Yoga und Achtsamkeitsübungen.

Die Gruppe verbringt dann den Tag unter freiem Himmel, ehe sie ihn beim Sonnenuntergang gemeinsam ausklingen lässt. Für Gäste des Grupotel Gran Vista & Spa liegt der Preis für die Aktivitäten bei 159 €/Pers. zzgl. Unterbringung.

Wer nur wenig Zeit hat, bucht den Tag zum Entspannen mit aktiver Meditation beim Wandern, einem Basenfußbad und Picknick zum Abschluss. Die Teilnahmegebühr beträgt 79 €/Pers zzgl. Übernachtung im Grupotel Gran Vista & Spa.

Weitere Auskünfte

Grupotel Hotels & Resorts   

C/Ramal Ca na Gabriela, 4    E-07600 Playa de Palma/Mallorca    Balearen/Spanien

Fon +34 971 708240   info@grupotel.com 

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

14.02.2020 lebendige Musikszene

GFDK - Kultur und Medien - Filme Kino und TV

Tobias Gruben hat die lebendige Musikszene in Hamburg in den 80er Jahren wesentlich mitgestaltet. Bands wie "Cyan-Revue" und "Die Erde" - kürzlich von einigen jungen deutschen Künstler*innen wiederentdeckt - inspirieren ihr Schreiben und ihren Sound.

Mit teilweise unveröffentlichtem Archivmaterial, Interviews mit Familienmitgliedern und bekannten Persönlichkeiten von damals und heute (z.B. Imogen Gruben, Rocko Schamoni, FM Einheit, Alfred Hilsberg, Tom Schilling uvm.) und einem einzigartigen Soundtrack bringt uns Regisseur Oliver Schwabe (TOKIO HOTEL - HINTER DIE WELT und ASI MIT NIWOH - DIE JÜRGEN ZELTINGER GESCHICHTE) diesen unbesungenen Anti-Helden des deutschen Musik-Undergrounds mit dieser anrührenden dokumentarischen Widmung näher.

Der Dokumentarfilm hatte seine deutsche Festivalpremiere im Rahmen des Filmfestes Hamburg 2019 und wurde dort als "eine filmische Wiederentdeckung" gefeiert.

Parallel zum Kinostart wird der Soundtrack zum Film in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Label ZickZack Records und dem Kölner Filmverleih mindjazz pictures veröffentlicht und präsentiert nicht nur Cover-Interpretationen von derzeitigen jungen Künstler*innen, sondern auch bisher unveröffentlichte Lieder von Tobias Gruben und "Die Erde". 

Die Liebe frisst das Leben spürt dem Werk von Tobias Gruben nach, der auch zwanzig Jahre nach seinem Tod als ungeschliffener Diamant deutscher Popkultur als nahezu unentdeckt gilt. Junge Bands wie Messer oder Isolation Berlin inspiriert der Sänger von Cyan Revue und Die Erde zu Coverversionen.

 Der Film erzählt aber nicht nur von einer unvollendeten Musikerkarriere, sondern er beschreibt auch den anhaltenden Kampf eines Sohnes um die Anerkennung seines Vaters.

In Interviews, teils unveröffentlichter Musik und Briefen führt Die Liebe frisst das Leben direkt in das Herz und den Kopf eines fast vergessenen Musikers, der kurz vor dem kommerziellen Durchbruch an einer Überdosis stirbt und dessen Texte und Lieder bis heute berühren.

D 2019, 92 Minuten, Deutschland

Mit:

Imogen Gruben, Sebastian Gruben, Florian Langmaack, Heidrun Tuchenhagen, Horst Petersen, Felix Huber, Tobias Levin, Alfred Hilsberg, Peter Sempel, FM Einheit, Rocko Schamoni, Henrik Otremba und Messer, Paul Pötsch, Timm Völker, Fee Kürten/Tellavision, Tom Schilling, Isolation Berlin und den Stimmen von Gustav Peter Wöhler und Robert Stadlober   

Pressestimmen:

Wie Schwabes Porträt das Leben und das Werk dieses rätselhaften Sängers verschränkt, ist fesselnd und hochspannend, die Wiederentdeckung eines Superstars, der nie einer war.“  - Die Zeit

„Vor allem durch die Gespräche mit Imogen Gruben gelingt es Oliver Schwabe, das beeindruckende Porträt eines Künstlers durch eine ergreifende und anrührende Familiengeschichte anzureichern.“   

- Junge Welt

mehr

12.02.2020 Galerie Geuer & Geuer

GFDK - Kultur und Medien

In diesem Jahr ist die Düsseldorfer Galerie Geuer & Geuer Art erneut mit zwei Ständen auf der art Karlsruhe vertreten:

Auf ihrem Messestand in der Halle 4 (Stand: H4/M11)konzentriert sich die die Düsseldorfer Galerie auf neue Werke von Leon Löwentraut, der von dem Galeristen Dirk Geuer deutschlandweit exklusiv vertreten wird. Erstmalig werden die beiden neuen handbemalten Bronzeskulpturen „Capulet & Montague“ des erst 21jährigen Künstlers vorgestellt.

Zudem präsentiert die Düsseldorfer Galerie einige wenige neue Gemälde Löwentrauts im mittleren und kleineren Format sowie eine neue exklusive Grafikedition, die ausschließlich vor Ort am Messestand von Geuer & Geuer erworben werden kann.

Übrigens: Ende Januar 2020 übergab Leon Löwentraut in einem Festakt eine eigens für den Landtag in NRW kreierte Arbeit.

Sein Werk „Together for the Future“ ist offiziell in die Kunstsammlung des Landtags Nordrhein-Westfalen aufgenommen worden und schmückt gemeinsam mit Werken u.a. von Uecker und Immendorff die Wandelhalle des Parlaments. 

In den letzten beiden Jahren wurde der junge Künstler zudem mit großen Einzelausstellungen gewürdigt – u.a. im Osthaus Museum, Hagen, im Puschkin-Museum in St. Petersburg, im Palazzo Medici Riccardi in Florenz – sowie mit Einzelausstellungen in zahlreichen Galerien u.a. in Kopenhagen in der Martin Asbæk Gallery. 

Außerdem zeigt die Galerie in der Halle 4 Arbeiten der renommierten Düsseldorfer Malerin und Schriftstellerin Yvonne van Acht sowie aktuelle Unikate des US-Streetart-Künstlers Danny Minnick, dessen Werke an Keith Haring, Willem de Kooning und Jean Michel Basquiat erinnern.

Minnick wird mit Malerei und einigen Papierarbeiten vertreten sein, von denen eine Vielzahl auch wieder seinen berühmten Knochenmann mit dem Pluszeichen darstellen.

Leon Löwentraut wird zur Preview am 12.02. und am 13.02.2020 auf der Messe zugegen sein. Interviews sind nach Terminabsprache möglich.

Auf ihrem zweiten Stand in der Halle 1 (Stand: H1/S03) der Messe präsentiert Geuer & Geuer zwei spektakuläre Neuerscheinungen: die Edition „Make Love Not Walls“ des preisgekrönten, in L.A. ansässigen Starfotografen David LaChapelle  sowie eine neue Seifenblasengrafik von Jiri Dokoupil.

LaChapelle, der von Andy Warhol in den 1980er Jahren als Fotograf entdeckt und für sein Magazin „Interview“ engagiert wurde, zählt zu den bedeutendsten Fotokünstler der Welt und hat mit seinen aufwendig gebauten Settings und komplexen Bildkompositionen das Genre der Fotografie erweitert und revolutioniert

. Mit „Make Love Not Walls“ veröffentlicht er nun erstmals eine limitierte und handsignierte Fotoedition. Sie thematisiert den umstrittenen Mauerbau an der mexikanischen Grenze.

Neben dieser Weltpremiere werden limitierte Skulptureneditionen von Tony Cragg, HA Schult, Alex Katz, Markus Lüpertz und Jeff Koons zu sehen sein sowie eine hochkarätige Auswahl an grafischen Werken u.a. von Julian Schnabel, Günther Uecker, Hermann Nitsch, Erwin Wurm und Heinz Mack.

Gemälde von Stephan Kaluza gehören ebenfalls zum Galerieangebot, das auf der Messe präsentiert wird.

mehr

12.02.2020 in Ellmau, Scheffau, Going und Söll

GFDK - Reisen und Urlaub

Von 7. bis 29. März 2020 findet die Skihütten Gaudi in der SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental statt. Während des Frühjahrsskilaufs gibt’s für Übernachtungsgäste montags bis freitags täglich ab 9 Uhr ein kostenloses Guiding durch die gesamte SkiWelt (Anmeldung spätestens am Vortag erforderlich).

Wer mag, kehrt im Anschluss gemeinsam mit den Guides in die stimmungsvollsten Wirtshäuser zwischen Ellmau, Scheffau, Going und Söll ein. Besucher lassen den erlebnisreichen Pistentag so entweder gemütlich in der Hütte oder auf der Sonnenterrasse bei frühlingshaftem Wetter ausklingen.

Die musikalische Vielfalt  reicht von modernem Partysound bis hin zu uriger Volksmusik. Ab 14. März haben Urlauber noch mehr Grund zu feiern:

Dann lässt sich die Skihütten Gaudi mit den vergünstigten Angeboten in den SuperSkiWochen kombinieren.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

09.02.2020 Skihütten Gaudi im Frühjahr

GFDK - Reisen und Urlaub

Zum Winterabschluss sparen Gäste der SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental nochmal richtig: Während der SuperSkiWochen von 14. März bis 13. April 2020 dürfen sich Wintersportfans auf Skiferien zum Spezialpreis freuen.

Bereits ab zwei Übernachtungen winken Rabatte auf Unterkunft, Skipass, Ausrüstung sowie diverse Kurse in Skischulen. Zur selben Zeit lohnt auch ein Besuch mit der Familie in den Tiroler Alpen.

Denn während der SuperSkiWochen ist der Abfahrtsspaß für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren am Wilden Kaiser gratis.

Insgesamt 90 Lifte und 284 Pistenkilometer können junge Ski-Enthusiasten kostenlos nutzen, wenn sie in Begleitung eines Elternteils sind (mit mindestens einem 3-Tages-Skipass).

In diesem Zeitraum kostet der einwöchige Aufenthalt  im Familienapartment beispielsweise ab 899 €. Das Angebot gilt für eine vierköpfige Familie inklusive 6-Tages-Skipässen.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

06.02.2020 DIE FAMILIENUNTERNEHMER

GFDK - Kultur und Medien - Unternehmer

Mit einem Plädoyer für die Stimme der Vernunft überzeugte und begeisterte Gastredner Professor Udo Di Fabio mehr als 170 Gäste beim Neujahrsempfang von DIE FAMILIENUNTERNEHMER und DIE JUNGEN UNTERNEHMER im Industrie-Club Düsseldorf.

Der Soziologe, Jurist und ordentliche Professor am Institut für Öffentliches Recht der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Abteilung Staatsrecht,  begann seine Rede „Sich verändernde Gesellschaften – Herausforderungen für die Demokratie“ mit einer Analyse des Ist-Zustands:

„Die Demokratien des Westens scheinen in der Defensive zu sein.“ Im weiteren Verlauf seiner Ansprache erinnerte Professor Di Fabio,  der in seiner Karriere auch über ein Jahrzehnt als Richter am Bundesverfassungsgericht wirkte, an die Zeit nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und dem Ende des Kalten Krieges.

„Damals vor etwa dreißig Jahren war der Systemwettbewerb zugunsten des Westens entschieden“, erläuterte der Staatsrechtler und betonte, dass  sich damit auch die Leitwerte des Westens, wie die Freiheit des Einzelnen, mit seiner Fähigkeit sich zu entfalten als stärker erwiesen hätten, als die Idee des Kollektivismus.

Was ist heute anders?

Heute gebe es, so Di Fabio, keinen prägnanten Systemwettbewerb, sondern stattdessen die Rückkehr robuster Regionalkräfte. Sowohl in Europa als auch in den USA habe eine Veränderung von einer werteorientierten, pragmatischen Demokratie hin zu einer Stimmungsdemokratie stattgefunden.

Eine der Ursachen: Die öffentliche Meinungsbildung hat sich verändert. Mitentscheidend für diesen Wechsel seien die Sozialen Medien. 

Die dort mögliche Anonymität und Dezentralisierung mache es den Menschen besonders leicht, sich emotional – teilweise ohne Hemmungen - zu äußern. Professor Di Fabio bilanzierte: „Fakten will man nicht mehr hören, es sind Stimmungen unterwegs.

Diese Änderung der Meinungsbildung führe dazu, dass Politiker kurzfristige, häufig irrationale Entscheidungen träfen. Langfristige Folgen, Wechselwirkungen und sorgfältige Analysen würden entweder nicht bedacht, vermieden oder bewusst ignoriert.

Professor Di Fabio führte als Beispiel die aktuelle Klimapolitik an. Gerade bei diesem Thema vermisse er eine sachliche Auseinandersetzung – er wünsche sich Zweckrationalismus statt Stimmungsmache.  Der Professor warnte: „Die Demokratie dürfen wir für kein Sachproblem aufgeben.“

Sein fulminanter Vortrag schloss – trotz trüber Bestandsanalyse - mit den Worten: „Wir müssen die Herausforderungen der Welt als Anregung verstehen! Die Klimadebatte kann die Wirtschaft beleben!“

Der Rede vorausgegangen war ein Grußwort von Marco van der Meer, Regionalvorsitzender von DIE FAMILIENUNTERNEHMER, der das Konzept des Verbands - Politische Interessenvertretung, fachlicher Ideen- und Gedankenaustausch sowie die gemeinsame Teilnahme an kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen - kurz erläuterte und darauf hinwies, dass es notwendig sei, bei allen politischen Entscheidungen, die wirtschaftliche Perspektive mitzudenken.

Daran anschließend appellierte Kathrin de Blois, Regionalvorstand von DIE JUNGEN UNTERNEHMER Niederrhein Düsseldorf, an alle Unternehmer, sich mutig und entschlossen für ihre Überzeugungen einzusetzen.

Werte wie Freiheit, Eigentum und Wettbewerb, die Eckpfeiler der sozialen Marktwirtschaft, würden in letzter Zeit  zunehmend in Frage gestellt. Ob CO2-Steuer, Fahrverbote, Vermögensabgabe oder Mietendeckel – diesen Entwicklungen müsse man sich entschieden entgegenstellen.

mehr

05.02.2020 ein außergewöhnliches Kulturerbe

GFDK - Reisen und Urlaub

Mallorca birgt ein außergewöhnliches Kulturerbe: jahrhundertealte Possessions. Rund 1.250 dieser feudalen Besitzungen gibt es noch – mit prächtigen Herrenhäusern und riesigen Ländereien. Etwa 300 dienen als Museum, Weingut oder Event-Location.

Seit einiger Zeit öffnen auch privat genutzte Gutshöfe ihre Tore für Besucher. Führungen sind unter anderem im Vier-Sterne-Superior-Hotel Bonsol in Illetas buchbar.

Die Unterkunft nahe Palma liegt direkt am Meer und gehört ebenfalls einer alteingesessenen mallorquinischen Familie, die sich der Tradition verpflichtet fühlt. Dies zeigt sich bereits bei der Inneneinrichtung des Hotels:

So ist die Lobby etwa mit zahlreichen antiken Raritäten geschmückt. 1 Ü im DZ inkl. HP kostet dort ab 113 €/Pers. Der Preis für die etwa 3-stündige Finca-Tour inkl. typisch mallorquinischem Snack beträgt 25 €/Pers., die Anreise erfolgt individuell.

Auf den Spuren der Vergangenheit Mallorcas

Mallorcas Anwesen mit dicken Mauern und Beletagen, wertvollen Antiquitäten und Gemälden, eigenen Kapellen und teilweise noch intakten Ölmühlen erlauben eine neue Sicht auf die Inselgeschichte ab dem Mittelalter.

Wer mag, begutachtet auch Stallungen, Kutschen, landwirtschaftliches Gerät, streift durch Gärten oder Olivenhaine und hat manchmal sogar Gelegenheit, mit den adeligen Besitzern zu sprechen.

Kurzum: Es ist ein Blick in eine andere Welt, die den meisten sonst verschlossen bleibt. Die Stiftung Itinerem organisiert die Erkundungstouren.

Deren Präsident Diego Zaforteza Torruella, selbst Insel-Blaublut, will das Bewusstsein für das einzigartige Kulturgut schärfen. „Zurzeit sind 18 Possessions zu besichtigen", sagt er. „Ende 2020 werden es, so hoffen wir, rund 70 sein."

Noblesse schnuppern

Da ist zum Beispiel die Finca Can Bosch aus dem 18. Jahrhundert im Colonya-Tal bei Pollença im Norden Mallorcas. Das Anwesen Sa Coma in der Gemeinde Valldemossa im Inselwesten hingegen wurde im 16. Jahrhundert errichtet und besticht vor allem durch seine Gärten.

Der Markgraf von Vivot hatte sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts anlegen lassen. Das Landgut Comassema im Tal von Orient am Fuß des Tramuntana-Gebirges ist umgeben von Zitrus- und Ölbäumen.

Sein Ursprung geht ins 13. Jahrhundert zurück, als König Jaime I. Mallorca 1229 eroberte – ein Herrensitz der ersten Stunde sozusagen. Mit rund 700 Hektar gehört Comassema zu den größten Landgütern der Insel und zählt zu den besterhaltenen Gehöften dieser Art, die noch von einer Familie bewirtschaftet werden.

Die Olivenölmühle etwa, Tafona genannt und einst von Eselskraft bewegt, ist komplett restauriert und funktionsfähig. Auch Sollerich in der Serra de Tramuntana zählt zu den Vorzeige-Objekten im Hinblick auf Mallorcas historische Landgüter.

Die Eigentümer widmeten sich früher ebenfalls im großen Stil dem Olivenanbau.

Deutschsprachige Führungen durch Mallorcas historische Landgüter:

08.03.2020: Can Bosch

22.03.2020: Comassema

19.04.2020: Sollerich 

24.05.2020: Sollerich

14.06.2020: Sa Coma

12.07.2020: Sollerich

Weitere Auskünfte und Buchung

Hotel Bonsol    Paseo de Illetas 30    E-07181 Illetas/Mallorca    Balearen/Spanien

Fon +34 971 402111    bonsol@hotelbonsol.es 

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr
Treffer: 5000