Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

30.01.2017 kinder im slum kibera

GFDK - me Collectors Room Berlin

Die Ausstellung Picha/Bilder – Zwischen Nairobi & Berlin zeigt Arbeiten von Berliner Künstlern und Werke von Kindern, die in Ostafrikas größtem Slum Kibera leben. Sie sind im Zusammenwirken mit den KünstlerInnen Zuzanna Czebatul, Zhivago Duncan, Andreas Golder, Amélie Grözinger, Markus Keibel, Caroline Kryzecki, Erik Schmidt, Pola Sieverding und Ulrich Wulff in Nairobi für den Verein One Fine Day entstanden.

Werke der KünstlerInnen werden den Arbeiten ihrer kenianischen SchülerInnen gegenübergestellt. So wird deutlich, wie im Prozess des Erlernens einer künstlerischen Technik und dem Hinzufügen der eigenen Imagination autarke Kunstwerke entstehen können. Zhivago Duncans Gestaltungsmittel Spraypaint, Erik Schmidts Frottage-Verfahren, Pola Sieverdings fotographischen Motive, Amélie Grözingers Falttechniken oder die durch Andreas Golder gelehrten Grundkenntnisse der Licht- und Schatten-Wiedergabe geraten durch die Kinder in eine eigene, nachvollziehbare Gestalt.


Dabei zeigen Caroline Kryzecki, die mit Lineal und Kugelschreiber gezogene Linien zu dichten, moiréartigen Zeichnungen entwirft, oder Markus Keibel, der mit der Technik der Bricolage arbeitet, dass auch konzeptionelle Arbeitsweisen an Kinder vermittelbar sind. Der beidseitige kreative Zugewinn wird in den teils eigens für die Ausstellung hergestellten Arbeiten der zeitgenössischen KünstlerInnen deutlich. Sie sind als Ergebnis der Auseinandersetzung mit den ortsspezifischen Begebenheiten zu verstehen.

Die Ausstellung zeigt wie produktiv und wichtig die Vermittlung künstlerischer Werte an Kinder ist, die von kreativer Schulung ausgenommen sind – seit den 1990er Jahren sind sämtliche Kunstdisziplinen von den Lehrplänen kenianischer Schulen gestrichen.   

Freunde der Kunst

Der gemeinnützige Verein One Fine Day e. V. wurde 2008 von Marie Steinmann-Tykwer und ihrem Mann Tom Tykwer gegründet und möchte helfen, die Leerstelle künstlerischer Schulung für Kinder aus den Slums in Nairobi zu schließen. Mit ihrem Engagement ermöglichen sie über 800 Kindern aus Kibera und Mathare den Zugang zu den Entdeckungsräumen des Schöpferischen. Wöchentlich findet der Unterricht in den Disziplinen Tanz, Ballett, Bildende Kunst, Theater, Musik, Zirkusakrobatik und Schreiben statt. Seit 2014 reisen KünstlerInnen aus Berlin mit der Kuratorin der Ausstellung Juliet Kothe nach Nairobi, um dort mit kenianischen Kindern und LehrerInnen gemeinsam in Workshops zu arbeiten.

Die in der Ausstellung gezeigten Arbeiten von Kindern und KünstlerInnen können über den me Collectors Room erworben werden. Die Einnahmen kommen ausschließlich dem Verein One Fine Day zugute.

Ausstellung in Berlin

Picha/Bilder - Zwischen Nairobi & Berlin
04. März 2017 – 04. Juni 2017

me Collectors Room Berlin / Stiftung Olbricht
Auguststrasse 68, 10117 Berlin
Öffnungszeiten: Di – So, 12 – 18 Uhr

mehr

29.01.2017 Radioeins-Lesung am 12. März

GFDK - rbb

Seine Bücher werden bereits als Bestseller gehandelt, noch bevor sie erschienen sind. Seine Romanfiguren sind Menschen, denen das Leben zustößt, seine Themen stets zeitgenössisch: Von Alzheimer über die Finanzkrise bis hin zur Gentechnik - letzteres ist auch das Thema von Martin Suters aktuellem Werk "Elefant". Martin Suter ist ein durchaus kritischer Journalist und Schriftsteller. In seinem Buch Montecristo schrieb Martin Suter über das korrupte Finanzsystem.

Am 12. März 2017 macht Martin Suter auf seiner Lesereise Station in Berlin und stellt seinen neuen Roman vor. Der Kartenvorverkauf startet heute (18. Januar). Die Lesung im Großen Sendesaal des rbb präsentiert Radioeins in Kooperation mit dem Diogenes Verlag. In Suters Werk kollidieren Moderne und Vergangenheit: Ein europäischer Genforscher und ein Elefantenflüsterer aus Burma versuchen, ein Geheimnis zu bewahren, das besser nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollte, selbst wenn es maximalen Profit garantiert - die Existenz eines kleinen, im Dunkeln leuchtenden, rosaroten Elefanten. Die Lesung moderiert Volker Wieprecht. Radioeins überträgt den ersten Teil der Veranstaltung live zwischen 19.00 und 20.00 Uhr.

Lesung mit Martin Suter

Bereits fünf Tage zuvor, am Dienstag, 7. März, um 22.15 Uhr, zeigt das rbb Fernsehen Martin Suter im Gespräch mit Jörg Thadeusz. Bei "THADEUSZ" erzählt er von seinem Image als Romanfabrik, verrät sein Rezept gegen Schreibblockaden und berichtet von der Magie des Unterwegsseins.

Der gebürtige Zürcher Martin Suter wollte bereits als Teenager Schriftsteller werden, entschied sich dann allerdings für eine Karriere in der Werbung; Drehbücher und Reportagen schrieb er lediglich nebenher. Seinen ersten Roman veröffentlichte der Schweizer, der jahrelang in Spanien und Guatemala lebte, als er bereits fast 50 Jahre alt war. Inzwischen ist der 69-Jährige, dessen Werke regelmäßig verfilmt werden, einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Schriftsteller.

Mit der Lesung von Martin Suter setzt Radioeins seine Reihe von Veranstaltungen mit namhaften Autoren im großen Sendesaal des rbb fort, in der im Frühjahr 2017 u. a. Horst Evers, T.C. Boyle und Paul Auster gastieren. (Diese Lesungen sind bereits ausverkauft.)

Am 18. Januar beginnt der Kartenvorverkauf für die Lesung mit Martin Suter: Karten zum Preis von EUR 12,00 (ermäßigt), EUR 14,00 zzgl. ggf. Vorverkaufsgebühr erhältlich im rbb-Shop am Kaiserdamm 80/81, 14057 Berlin (Mo - Fr: 10.00 - 14.00 und 14.30 - 17.00 Uhr, Sa: 10.00 - 15.00 Uhr), Tel.: (030) 97 993 - 84 999, über www.rbb-ticketservice.de, bei allen Vorverkaufskassen mit CTS-System sowie an der Tageskasse.

mehr

29.01.2017 farbenfrohes Fest

GFDK - Sarah Stelzl

Der Karneval gilt als wichtigstes Ereignis in Lanzarotes Veranstaltungskalender. Gefeiert wird auf der gesamten Kanareninsel, am größten und lautesten allerdings in Arrecife: Von 18. Februar bis 1. März 2017 verwandeln tausende Kostümierte die Inselhauptstadt in ein farbenfrohes Fest.

Zu den Höhepunkten zählen die Wahlen zur Faschingskönigin und Dragqueen sowie der kilometerlange Rosenmontagsumzug quer durch die Hafen-Metropole. Mit der „Beerdigung der Sardine“, einem überdimensionalen Fisch aus Pappmaché,  verabschieden sich schwarz gekleidete Trauergäste am Aschermittwoch von der fünften Jahreszeit.

Schon Monate vorher bereiten sich Lanzarotes Bewohner auf den Karneval vor – dementsprechend ausgelassen wird er begangen. Eine der traditionellen Faschingsgruppen von Arrecife sind die Murgas. Diese geben, begleitet von Trommeln, laut schreiend kritisch-ironische Lieder zum Besten.

Für heitere Stimmung sorgen zudem zwei große Shows im Veranstaltungszentrum nahe des Stadtstrands Playa del Reducto: Während die Kandidatinnen bei der Wahl zur Karnevalskönigin wahre Kunstwerke aus Tüll, Federn und Strass präsentieren, versuchen die Männer beim Dragqueen-Wettbewerb mit extravaganten Outfits und spektakulären Einlagen zu überzeugen.

Karneval feiern auf Lanzerote

Besonders sehenswert ist der Rosenmontagsumzug „Gran Desfile de Carrozas“ (27. Februar 2017 ab 18 Uhr), wenn aufwendig geschmückte Wagen und zahlreiche Fußgruppen durch die Straßen der Inselhauptstadt ziehen. Allen voran marschieren die Mitglieder der „Parranda Los Buches“, die alte Seefahrerlieder singen. An Stöcken tragen sie gegerbte Fischblasen, mit denen sie Zuschauer necken.

Daneben treiben die „Diabletes de Teguise“ ihr Unwesen. Im schwarz-rot-weißen Kostüm samt Teufelsmaske erschrecken sie Passanten. Am Aschermittwoch (1. März 2017) trägt Lanzarotes wehklagende Trauergemeinde eine metergroße Papp-Sardine zu Grabe. Deren Verbrennung beendet die Feierlichkeiten in Arrecife.

Lanzerote - Urlaubsparadies für Europäer

Lanzarote ist die östlichste der Kanarischen Inseln. Ihre Gesamtfläche beträgt 862 Quadratkilometer. Sie befindet sich 1.000 Kilometer von der Iberischen Halbinsel und 130 Kilometer von der afrikanischen Küste entfernt. Rund 140.000 Einwohner leben auf Lanzarote, die drei größten Tourismuszentren sind Puerto del Carmen, Costa Teguise und Playa Blanca.

www.turismolanzarote.com, www.carnavalarrecife.es

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft


mehr

29.01.2017 Preisträgerkonzert im Herbst 2017

GFDK - Dagmar Grohmann

Die 1976 gegründete Richard-Strauss-Gesellschaft widmet sich der Erforschung, Förderung und Pflege des Werks von Richard Strauss. Im Rahmen ihrer vielfältigen Aktivitäten richtet die Gesellschaft, deren Vorsitzende seit 2005 Ks. Brigitte Fassbaender ist, alljährlich den Richard-Strauss-Wettbewerb aus, der abwechselnd für junge Sängerinnen und Sänger und für Instrumentalisten ausgeschrieben wird.

2017 richtet sich die Ausschreibung an Sängerinnen und Sänger, die sich bis zum 30. Januar 2017 für die Teilnahme anmelden können. Die von der Jury ausgewählten KandidatInnen treten am 13. März 2017 im Kleinen Konzertsaal der Hochschule für Musik und Theater München zum Wettbewerb an. Die Gewinnerin/der Gewinner erhält die Richard-Strauss-Medaille verliehen, einen Geldpreis in der Höhe von 3.000 Euro und ein Preisträgerkonzert im Herbst 2017 in München. Darüber hinaus können Förderpreise in Höhe von je 1.000 Euro vergeben werden. Zusätzlich sind Engagements für die Operngala beim Richard-Strauss-Festival am 29. Juni 2017 in Garmisch-Partenkirchen zu gewinnen (Probe am 28. Juni).

Richard-Strauss-Wettbewerb

Das Alterslimit für die TeilnehmerInnen beträgt 35 Jahre.

Wer sich für die Teilnahme interessiert, reicht folgende Unterlagen Richard-Strauss-Institut ein:
- eine Aufnahme (ausschließlich CD) mit Liedern von Richard Strauss oder Auszügen aus seinen Opern (ca. 20 Minuten Dauer)
- tabellarischer Lebenslauf

Bewerbungsschluss ist der 30. Januar 2017.

Wie schon mehrfach in den vergangenen Jahren, so werden auch diesmal die PreisträgerInnen des Richard-Strauss-Wettbewerbs bei der Eröffnung des Richard-Strauss-Festivals am 24. Juni 2017 zu erleben sein. Dort erfolgt auch die Preisverleihung.

Zu den erfolgreichsten GewinnerInnen der vergangenen Jahre zählen die Sopranistin Anja-Nina Bahrmann (2005), der Bariton Falko Hönisch (2009) sowie die Sopranistinnen Gloria Rehm (2013) und Emma Moore (2015).


Juryvorsitzende Ks. Brigitte Fassbaender freut sich über eine neues, sehr prominentes Jurymitglied. Ks. Gundula Janowitz folgte gerne der Einladung ihrer Sängerkollegin und bringt ihre langjährige Erfahrung als Sängerin, Gesangspädagogin und Jurorin in den Richard-Strauss-Wettbewerb ein.

Ks. Gundula Janowitz

Sie war die Lieblings-Sopranistin von Karl Böhm und Herbert von Karajan, galt als ideale Mozart- und Richard-Strauss-Interpretin, als edelste Besetzung der großen Primadonnen-Partien und faszinierte das Publikum als Figaro-Gräfin und Donna Anna, als Arabella, Ariadne, Kaiserin und Marschallin.
Ihre Stimme war unverwechselbar, strahlend, schimmernd, mühelos in der Höhe. Ihre Partien erweckte sie mit überragender Gestaltungskraft künstlerisch zum Leben und schrieb damit Operngeschichte.

Die große Strauss-Interpretin war auch eine Liedinterpretin in Vollendung, die mit der Reinheit ihrer Stimme, tiefer Empfindung und subtiler Phrasierung Gedichte in vollkommene Harmonie verwandeln konnte. Noch heute gilt ihre Aufnahme der Vier letzten Lieder unter Herbert von Karajan als Meilenstein in der Schallplatten-Geschichte.


Beim Festival 2017 wird Ks. Janowitz die Ehrenplakette Richard Strauss verliehen (24. Juni, 15.00 Uhr). Darüber hinaus ist sie Gast von Brigitte Fassbaender beim Künstlergespräch (25. Juni, 15.30 Uhr).


Der Jury gehören im Jahr 2017 an:
Prof. Dr. h.c. Ks. Brigitte Fassbaender (Vorsitzende)
Elisabeth Ehlers - KünstlerSekretariat am Gasteig
Ks. Gundula Janowitz
Georg Fritzsch - Generalmusikdirektor Oper Kiel

mehr

29.01.2017 flair kubas spüren

GFDK Redaktion

Für Frühjahr/Sommer 2017 präsentiert PROTEST eine trend-orientierte Kollektion, die sich ganz dem Thema Scuba Libre widmet. In jedem Style ist der Flair Kubas deutlich zu spüren – mit viel Vitalität, Freiheit und positiven Vibes. Auch die farbenfrohe Unterwasserwelt hat die Kollektion stark beeinflusst, zusammen mit der modernen, kolonialen Art Nouveau Architektur von ‘Old Havana’ in kräftigen, gebrannten sowie leuchtenden Farben und Prints.

Das Highlight ist die SUP Linie, die in Zusammenarbeit mit den SUP-Board Experten von LOKAHI entstanden ist. Stand Up Paddling ist eine der schnellst wachsenden Sportarten rund um den Globus - perfekt für alle Naturliebhaber, die vieles erleben möchten. In Kooperation mit PROTEST verwendet LOKAHI die Farben und Prints der Damen Kollektion für ein speziell entworfenes, aufblasbares Air 10`4 Modell. Es ist ein perfektes Board um SUP auszuprobieren und ist aufblasbar ein optimaler Reisebegleiter.

Sportliche Beachline

Die SUP Linie bietet komfortable Leggings, Suits mit kurzen und langen Ärmeln, Bikinis und ein Cap aus Active Sports Materialien, die die Kollektion ideal für alle Arten von Bewegung machen. Alles ist in wundervollen All-Over-Prints in dunklem Floral, auffälligen Schwarz-Weiß-Mustern oder funky Colourblock Palmen in Kombination mit Streifen gehalten.

Männer-Kollektion von Protest

Der rustikale, authentische washed-look aus Baumwolle zieht sich durch die gesamte Männer-Kollektion, speziell bei Shorts. Beachshorts gibt es mit exotischen Palmenprints, Streifen und Fotodrucken. Besonderes Highlight ist eine Beach Shorts in Lino Cutting Design. Bei Shirts finden sich neue Details wie offene Säume, längere Schnitte und kürzere Ärmel mit Strand inspirierten Fotoprints und kontrastreichen Taschen. Außerdem gibt es eine komplette Range an Walkshorts und einen neuen Jogging Style..

Damenkollektion Scuba Libre von Protest

Scuba Libre - die Damenkollektion ist ein Feuerwerk an ozeanischen Farben und Mustern sowie tropischen Blumen. Das Trendthema Badeanzüge wird in einer Auswahl an sportlichen Looks sowie mit Rüschen verzierten High-Waisted Styles mit gekreuzten und gesmokten Rücken umgesetzt. Das diesjährige Mix & Match Programm präsentiert sich in zauberhaften Mille Fleur, in auffälligen Chevron Mustern, in monochrom sowie mit erdigen, Ethno-Streifen - alles wunderschön mit Nieten und Stickereien verziert. Die Streetwear Kollektion besticht mit Tunika und Kleidern mit viel Beach Flavour in diversen Längen. Jumpsuits kommen in monochromen All-Over Prints und in leichtem Denim. 

Moderne Fit Wear mit einem Hauch von Streetstyle ist ein Trend, der bleibt - die PROTEST Fit Kollektion verwendet überwiegend dunklere, florale Prints und möchte sportbegeisterte Frauen mit super bequemen, elastischen Bündchenhosen in lang, kurz und 3/4 Länge inspirieren. Außerdem gibt es Tanktops, Sport Bras und burned-out Allover-Print-Shirts für den Lagenlook.


Für die Kleinen hat PROTEST Farben und Designs aus der Hauptkollektion transferiert. Wie in der Erwachsenen-Kollektion steht hier das Thema Scuba Libre mit Palmenprints, Blättern, Federn und Blumen im Vordergrund und bietet farbenfrohe Designs für Jungen und Mädchen. Auch die SUP Linie wird bei den Kids umgesetzt und bietet Active Waterwear, um Mädchen und Jungen vor der Sonne zu schützen. Für die ganz Kleinen gibt es Shorts mit Palmen und Prints - für Mädchen Bikinis mit Chevron Streifen und Hot Pink Trims. Für beide werden auffällige Rashguards mit UV Schutz und Logo Print angeboten - für Jungen in einem speziellen Linocut Design.  

 
 
 
 
mehr

29.01.2017 fair fashion

GFDK Redaktion

Ein Lieblingsteil ist wie ein Lieblingssong. Es passt immer. Es macht aus jeder Situation etwas Besonderes. Und es lässt immer wieder neu genießen. Genau das möchte auch greentee mit seinen Shirts erschaffen: Lieblingsteile für Frauen, die ihr Leben selbst gestalten.

Modern, urban, feminin, vielseitig, unendlich kombinierbar - und immer mit diesem bestimmten Etwas. Mit ihrer Spring/Summer 2017 Kollektion heartbeats beweist das Münchner Eco-Label erneut wie schön fair fashion aussehen kann. Entstanden sind Alltime Favourites, ehrliche und zugleich zeitlose Produkte, die man ähnlich wie einen Lieblingssong in sein Herz schließt.

Eco Fashion aus München

Und weil sich ein echtes Lieblingsteil in jeder Hinsicht gut anfühlen soll, wird jedes greentee Shirt zu 100% organic und fair produziert. Hochwertige Materialien wie Baumwoll-Ripp, Interlock, Piqué oder Baumwoll-Tüll werden liebevoll zu authentischen „Basics with a twist“ verarbeitet, die Vorzüge betonen und eine schöne Silhouette zaubern.

Mit der neuen Kollektion garantiert greentee seinen Trägerinnen nicht nur den absoluten Wohlfühlfaktor und anziehbares Glücksgefühl, sondern auch für jede Frau das passende Modell mit klangvollem Namen wie „never without you“, „see me.feel me.“ oder „come as you are“.

Eco-Label Greentee

Raffinierte Raffungen, ein Bändchen, dekorative Außennähte oder ein spannender Materialmix - jedes greentee Shirt, Tank Top oder Longsleeve verfügt über ein besonderes Design-Highlight. Zu den bisherigen „Evergreens“ gesellen sich in der zweiten Saison weitere Modelle mit Wow-Effekt. Luftig-leichte und zarte Tüll-Shirts in pastelligen Nuancen zum Verlieben sorgen für Frühlingsgefühle und unterstreichen die feminine Seite ihrer Trägerin.

Wer es noch etwas verspielter mag, kann sich über den neuen Print „flirty dots“ freuen. Tanzende Punkte zieren das Top „love is all around“ und verleihen Leichtigkeit. Und weil Drunter das neue Drüber ist, lassen sich alle Styles hervorragend miteinander kombinieren. Erstmals finden sich in der Kollektion auch kuschelige Lounge Pants, in kurz oder lang, sowie die maritimen Pattern „zebra stripes“ und „bossy blocking“ für einen sportlicheren Look. Für eine angesagte Layer-Optik bietet die Kollektion asymmetrische Schnitte und Überlängen.

Die zeitlosen Basic-Farben werden diese Saison durch neue, androgyne Pastelle ergänzt. Alle Fashionliebhaber, die auch im Sommer nicht auf schwarz verzichten möchten, können aufatmen: Viele Modelle kommen auch diese Saison auch wieder in der dunkelsten aller Farben. So ist der perfekte Auftritt garantiert, egal ob im Office oder abends zum Dinner.

Spring Summer Kollektion 2017

Die Spring/Summer 2017 heartbeats Kollektion lässt garantiert einige Herzen höher schlagen, denn mit einem Lieblingsteil von greentee verhält es sich wie mit einem Lieblingssong: man kriegt nie genug davon!
 
Die greentee Kollektion ist in den Größen XS bis XL verfügbar und kostet zwischen 39,00 und 119,00 Euro im Verkauf. Erhältlich sind die Modelle bei ausgewählten Händlern und Concept Stores, sowie online unter www.greentee.world.

ABOUT GREENTEE - true organic couture
 
 
Mit dem Anspruch, eine Range qualitativ hochwertiger, ehrlicher und zeitloser Kleidungsstücke zu kreieren, die Frauen in allen Lebenslagen begleiten, beschloss Darinka Radenkovic 2015 ihr eigenes Label greentee zu gründen. Gemeinsam mit Hein Gnutzmann zeigte das Münchner Fashion-Duo bereits mit den Labels dudadoo und Captain Skirt, wie sich kreativer Style und verantwortungsbewusste Herstellung miteinander in Einklang bringen lassen.

greentee ist ihr nächster Schritt, die Welt zu einer etwas besseren zu machen, weg vom gedankenlosen Massenkonsum. Alle Kollektionsteile bestehen aus 100 % GOTS zertifiziertem Organic Cotton und werden sozial und fair in einer kleinen polnischen Näherei, nahe der Mecklenburg Vorpommerischen Grenze zu greentee Styles verarbeitet.

Statt in Plastikverpackungen kommt das Lieblingsshirt mit gutem Gewissen in Taschen aus Apfelpapier aus Südtirol. Ihren Markenwerten ehrlich, zeitlos und kühn, bleibt das Label stets treu, doch Mode soll immer Spaß machen und ganz wichtig dabei ist: Freude bewahren.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

29.01.2017 high-end und kantiger Stil

GFDK - Redaktion

New Yorks Soho war in seinem Leben schon vieles: koloniales Ackerland ... schickes Wohngebiet ... lautes Theater- und Kneipenland ... der architektonisch bedeutsame Standort für Lampenproduktion mit dem Namen Cast Iron District ... Loftgegend für Künstler.

Und heute? Heute hat sich der Stadtteil erneut verwandelt - in eine Luxuseinkaufsgegend, in der sich alle wichtigen Designer in einem dieser charakteristischen, kavernösen Gusseisengebäude niedergelassen haben. Und abends erfolgt eine weitere Verwandlung, in ein ruhiges Stadtviertel zum Schlendern.

Es ist vollkommen egal, wie sich Soho jedes Mal neu definiert, es hat immer eine dauerhafte, einzigartige Identität, die sich sogar vom Rest des hippen und coolen Downtown unterscheidet. Soho ist sowohl für seine Bewohner als auch für Besucher anziehend und hat seinen eigenen, dauerhaften Nachduft, wie wir ihn Parfumeure nennen, der high-end und kantigen Stil verschmilzt.

Es ist also ganz selbstverständlich, dass das New York-zentrische Bond No. 9 einfach ein geschlechtsneutrales, faszinierend anderes, Nachduft-reiches Soho-Parfum kreieren musste. In seinem Zentrum steht, und das ist neu in unserem Repertoire, herzhafte, übermütige Orangenblüte, die mit einem faszinierendem Trio von Kopfnoten angedeutet wird: Süßorange, zitronengrünem Petitgrain und sirupigem Cassis Absolute.

Jasmin und Florentiner Schwertlilie, die Herznotenkohorte der Orangenblüte, fügen Sinnlichkeit hinzu. Und dann kommen die anhaltenden Basisnoten: Amber, Moschus, Zedernholz und - wohl die Faszinierendste von allen - samtenes Eichenmoos, das Orangenblüte unvergleichbar betörend ergänzt.

Der Duft von Big Apple

Das Soho Superstar-Flakon, mit seinen hypnotisierenden schwarzen und weißen Whirlpoolwirbeln, ist eine atemberaubende, energiegeladene Visualisierung des eingeschlossenen Parfums, aber mit einer kleinen Extraüberraschung: einem abnehmbaren, passenden, elliptischen Hut, mit seinen eigenen Wirbeln, der schick auf dem Verschluss sitzt.

Bond No. 9 Soho ist ab dem 15. September in Geschäften in den USA und weltweit ab dem 1. Oktober erhältlich.

Preis: 100 ml, $ 335; 50 ml, $ 260

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

mehr

27.01.2017 Papier hat zahlreiche Vorteile

GFDK - Redaktion

Deutschland gehört nach den USA zu den größten Importeuren von Papier. Der Verbrauch dieses Materials stieg weltweit von 130 Millionen Tonnen im Jahr 1970 auf über 450 Millionen Tonnen im Jahr 2016. Seit vielen Jahren werden Unternehmen in die Verantwortung genommen, wirtschaftlich nachhaltig zu handeln.

Hierzu gehört auch der sorgsame Einsatz von Ressourcen. Welche praktischen Möglichkeiten es für Firmen gibt, mit Papier und seinen Erzeugnissen nachhaltig umzugehen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Papier aus zertifizierten Quellen

Papier ist nicht gleich Papier. Damit ein Unternehmen nachhaltig handelt, sollte es gezielt auswählen, woher das Material stammt. Eine Nutzung von recyceltem Papier ist möglich, das mittlerweile in einer hohen Qualität verfügbar ist. Ebenso können Frischfaserpapiere aus zertifizierten Quellen verwendet werden. Ein Hinweis darauf ist beispielsweise das FSC-Logo, das gewährleistet, dass das Holz nicht aus Raubbau oder illegalem Holzeinschlag gewonnen wurde.

Im Gegensatz zu Kunststoff bzw. Plastik hat Papier zahlreiche Vorteile. Es wird aus Holz gefertigt, einem nachwachsenden Rohstoff. Sowohl das Recycling als auch die Entsorgung gestalten sich einfach.

Unternehmen können zum Beispiel ihre Verpackungsmaterialien wie Briefumschläge, Versandtaschen oder Faltkartons bei Herstellern beziehen, die aus umweltfreundlichem Papier produzieren, wie es etwa bei den unter https://www.biobiene.com/kartons-schachteln.html zu  findenden Produkten der Fall ist. Darüber hinaus kann jeder Angestellte einer Firma daran mitwirken, den Papierverbrauch insgesamt zu senken.

Praktische Tipps für den Büroalltag

In den Zeiten der digitalen Kommunikation sollte der Verbrauch von Papier gesunken sein. Eigentlich. Doch das ist nicht der Fall. Oftmals drucken Mitarbeiter E-Mails und Unterlagen aus, die sie problemlos auf einem Datenträger oder in der Cloud speichern und für andere sichtbar machen können. Es geht also darum, im einzelnen Fall die Notwendigkeit zu prüfen, ob ein Druck notwendig ist oder nicht.

Angestellte können beispielsweise beide Seiten eines Blattes bedrucken. Das Papiervolumen reduziert sich damit um die Hälfte. Ebenso kann einseitig bedrucktes Papier für Notizen verwendet werden. Allerdings ist hier Vorsicht geboten, dass sich auf diesen Blättern keine sensiblen Daten wie Gehaltsabrechnungen, Umsätze oder Vertragsinhalte befinden.

Die Verwendung von Papier aus zertifizierten Quellen und der sorgsame Einsatz dieser Ressource stärkt nicht nur das Image eines Unternehmens in Sachen Nachhaltigkeit, sondern trägt auch zum Umweltschutz bei. Wenn der Verbrauch des Materials innerhalb der Firma sinkt, schlägt sich dies auch positiv in der Bilanz nieder

mehr

27.01.2017 Innovativ, zeitgenössisch und international

GFDK - Nicola Schwarz

Das Internationale Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart macht sich stark für den zeitgenössischen Tanz: Vom 16. bis 19. März 2017 werden im TREFFPUNKT Rotebühlplatz insgesamt 18 Premieren von jungen Nachwuchstalenten aus aller Welt zu sehen sein.

Ende Dezember wurden die Choreograf/innen und Tänzer/innen ein-geladen. Sie stammen aus Europa, Israel, Japan, dem Kongo, dem Libanon und Mexiko. Im Gepäck haben die Künstler/-innen Stücke, die auf ganz unterschiedliche Weise Antworten suchen auf persönliche oder politische Fragen.

Tänzerische Reflektion

So unterschiedlich wie die Heimatländer der Teilnehmenden sind auch die Themen der tänzerischen Reflexionen: Was kann Tanz bewirken in einem von Gewalt geprägten Land? Wie gehen wir mit psychischen Erkrankungen um? Welchen Preis muss eine moderne Frau für weibliche Stärke und Unabhängigkeit zahlen? Welchen Schwierigkeiten begegnet ein schwuler Mann in Israel, der seinen Platz in der Gesellschaft finden muss? Die eigenen Grenzen – innere wie äußere – zu erfahren, ist eine zentrale Intention. Nicht immer haben die Stücke narrative Grundlagen, auch der Entstehungsprozess selbst, die Auseinandersetzung  mit Licht, Ton und Bewegung wird zuweilen in den Fokus gerückt.

Die Teilnehmenden werden ihr Können einer internationalen Jury präsentieren, der in diesem Jahr angehören:

Tarek Assam (Ballettdirektor der Tanzcompagnie Gießen am Stadttheater Gießen), Bernhard Fauser (künstlerischer und geschäftsführender Leiter der HebelHalle, Künstlerhaus UnterwegsTheater und Geschäftsführer des Choreographischen Centrum Heidelberg), Caroline Finn (Künstlerische Leiterin der National Dance Company Wales), Kevin O’Day (freier Choreograf) und Adriana Pous (künstlerische Leiterin des choreografischen Zentrums DANTZAZ in San Sebastián).

Tanz-Wettbewerb

An drei Wettbewerbsabenden kommen jeweils sechs Produktionen auf die Bühne. Die Jury entscheidet am Samstag im Anschluss an die Aufführungen, welche Teilnehmenden das Finale am Sonntag erreichen. Um Gästen und Künstler/innen die Wartezeit bis zur Nominierung zu verkürzen, steigt in der Gastronomie Rudolfs eine Party mit DJ und einer Präsentation von Hugo Marmelada, Preisträger von 2012.

Tanz und Choreografie

Die Preise für die Kategorien Tanz und Choreografie sind zwischen 3.500 und 1.500 Euro dotiert und werden gesponsert von der Stadt Stuttgart, der Stiftung Landesbank Baden-Württemberg und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württem-berg. Die Publikumsfavoriten können außerdem zwei weitere Preise im Wert von je 500 Euro erringen, die private Sponsoren finanzieren. Zudem wird es einen Videodance-Prize der Stuttgarter Filmgesellschaft moving angel filmproduction GmbH geben, der die Produktion eines Tanzvideos ermöglicht.

Erstmals in diesem Jahr wird ein Residenzpreis verliehen, den das choreografische Zentrum DANTZAZ in San Sebastián vergibt. DANTZAZ lädt den oder die Preisträger/in ein, vor Ort ein neues Stück zu entwickeln, das die DANTZAZ Dance Company einstudiert und öffentlich aufführt. Jurorin Adriana Pous wird darüber entscheiden, welche/r Künstler/in die Reise nach Spanien antreten darf.

Festival-Programm

Begleitend zum Festival ist im Foyer des Robert-Bosch-Saals vom 17. Februar – 20. März 2017 die Ausstellung „Tanz im Bild“ zu sehen. Seit fünf Jahren begleiten Fotograf/innen des vhs Kurses „Theater- und Tanzfotografie“ von Martin Sigmund das Internationale Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart und die Gala der Preisträger im Herbst mit ihrer Kamera. Dabei sind beeindruckende Fotografien entstanden, die die unterschiedlichsten fotografischen Blickpunkte und Interpretationen der Kursteilnehmer/innen veranschaulichen.

In zwei ebenso dynamischen wie kreativen Workshops für Anfänger/innen mit Vorkenntnissen zeigt Preisträger Hugo Marmelada, wie zeitgenössischer Tanz entsteht. Der Portugiese gewann 2012 beim 16. Internationalen Solo-Tanz-Theater Festival den 2. Preis Tanz mit
seinem Solo „Stepping over stones“.

Samstag, 18.03.17, 14.30–16.30 Uhr, EUR 26.00, Anmeldung unter Kursnr. 171-00188

Sonntag, 19.03.17, 13.30–15.30 Uhr, EUR 26.00, Anmeldung unter Kursnr. 171-00189

DAS 21. INTERNATIONALE SOLO-TANZ-THEATER FESTIVAL IN KÜRZE:

Donnerstag, 16. bis Samstag, 18. März 2017, jeweils 20.00 Uhr: Wettbewerbsbeiträge

Am Samstagabend wird im Anschluss an die Vorstellung die Nominierung der Finalisten bekanntgegeben.

Sonntag, 19. März 2017, 17.00 Uhr: Großes Finale mit Preisverleihung

Veranstaltungsort: TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

Eintrittspreise: Donnerstag - Samstag, EUR 16,-/12,- , Sonntag, EUR 18,- /14,-

Moderation: Sonia Santiago-Brückner

Festivalleitung: Gudrun Hähnel

Künstlerische Leitung: Marcelo Santos

Tänzerinnen und Tänzer:

Donnerstag, 16.03.17, 20.00 Uhr

A Solodedicated to you, and you, and you....

Choreografie & Performance: Marlene Bonnesen (Dänemark)

Kifwebe.01

Choreografie & Performance: Miguel Mavatiko (Kongo)

Work on Julius Caesar

Choreografie & Performance: Marina Miguélez-Lucena (Spanien)

Who I am is not...

Choreografie & Performance: Goncalo Reis (Portugal)

? I mA

Choreografie: Erika Silgoner (Italien)

Performance: Gloria Ferrari (Italien)

One day and one night – Beirut

Choreografie & Performance: Yara Lucia Afram Boustany (Libanon)

Freitag, 17.03.17, 20.00

s#1988, 1Room, 1P

Choreografie & Performance: Daisuke Omiya (Japan)

Who is Artemis

Choreografie: Wanda Petri (Deutschland

Performance: Verena Herterich (Deutschland)

Separation among us

Choreografie: Emrecan Tanis (Türkei)

Performance: Jernej Bizjak (Slowakei)

Eat it

Choreografie & Performance: Anais Van Eycken (Belgien)

Artemisia

Choreografie & Performance: Alexandra Kostopoulou (Griechenland)

We Do This. We Don't Talk

Choreografie: Barnaby Booth (Großbritannien)

Performance: Samuli Emery (Österreich)

Samstag, 18.03.17, 20.00

Lost for words

Choreografie & Performance: Benoit Couchot (Frankreich)

Disappearance in three acts

Choreografie & Performance: Julia Nicolau (Spanien)

Delimited

Choreografie: Carla Jordao (Portugal)

Performance: Eray Gülay (Deutschland)

Into the darkness

Choreografie: Robin van Zutphen (Niederlande)

Performance: Jamie de Groot (Niederlande)

De pie (Standing)

Choreografie & Performance: Tanya Covarrubias (Mexico)

ALFA

Choreografie: Snir Nakar (Japan)

Performance: Gil Kerer (Israel)

mehr

27.01.2017 Ausstellung zum Lutherjahr 2017

GFDK - Stadt Augsburg

Von Martin Luthers Wittenberger Thesen - Illustrationen von Klaus Ensikat zum Kinderbuch von Meike Roth-Beck - Ausstellung zum Lutherjahr 2017

Klaus Ensikat (geboren 1937), eben erst 90 Jahre alt geworden, international renommierter und mehrfach ausgezeichneter Buchkünstler, lässt mit seinen brillanten Illustrationen des Kinderbuches „Von Martin Luthers Wittenberger Thesen“ von Meike Roth-Beck (erschienen im Kindermann Verlag Berlin) das Leben des Reformators und die Zeit des ausklingenden Mittelalters für Kinder (und Erwachsene) anschaulich lebendig werden. Im Grafischen Kabinett der Kunstsammlungen und Museen Augsburg werden die originalen Tuschfederzeichnungen Klaus Ensikats zu Martin Luther nun vom 3. Februar bis 2. April 2017 gezeigt.

Ausstellung in Augsburg

Zum Rundgang durch die Ausstellung mit Dr. Christof Trepesch (Direktor der Kunstsammlungen und Museen Augsburg) und Dr. Tilo Grabach (Kurator der Ausstellung) sind die Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

 

Tag: Mittwoch, 1. Februar 2017

Zeit: 11 Uhr

Ort: Grafisches Kabinett, Maximilianstr. 48

 

Die Ausstellungseröffnung findet am 2. Februar, 18 Uhr, im Schaezlerpalais, Speisesaal, Maximilianstr. 46, statt.

 

mehr
Treffer: 5000