Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

30.09.2017 Starke Frauen

GFDK - Redaktion

Die Ausstellung „Die zwölf Göttinnen“ von Paris ist eine Hommage an die moderne Frau, die selbstbewusst, dem 21. Jahrhundert entgegen schreitend, allmählich einflussreiche Positionen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft besetzt und aktiv das alltägliche Leben mitgestaltet.

In einer Zeit, in der das patriarchalische System immer wieder an seinen Grenzen stößt und dessen politische, gesellschaftliche und wissenschaftliche Fortschritte unweigerlich zu unlösbaren und vor allem aggressiven Konflikten führen, betritt die Frau als Deus ex machina die Weltbühne und fordert zugleich ihren Tribut – Macht und Einfluss über jegliche Bereiche unserer zivilisierten Welt.

Die Ausstellung spiegelt  nicht nur die allmähliche Akkumulation und Konsolidierung weiblicher Macht wieder, sondern bekundet auch die Notwendigkeit einer neuen Rollenverteilung, in der die Frau, hier als Göttin stilisiert, zum Hoffnungsträger des 21. Jahrhunderts heranreift.

Die zwölf Göttinnen – Das Projekt

Vergleichbar ihren Vorbildern, die zwölf Götter des Olymp (die Hauptgötter), teilen sich die zwölf Frauen in Werk diverse Domänen, die das zivilisierte Leben umgeben und sind Schutzpatron sowie Symbolfigur für den jeweiligen Bereich zugleich.

Im alten Griechenland herrschten sechs Götter und sechs Göttinnen über die antike irdische und überirdische Welt. Im Gegensatz zur Mythologie bestehen die zwölf Götter hier nur aus weiblichen Figuren. Die Namen der ursprünglichen männlichen Gottheiten (im Folgenden in Klammern gesetzt) wurden verändert und in entsprechende weibliche Namen umgewandelt.

Projekt:                             Die zwölf Göttinnen

Künstler:                           Paris

Ausstellungsdatum*:        14.10.17

Ausstellungsort*:              Lorettostraße 8 „FashionLoft 8“

Veranstalter:                     Ein gemeinschaftliches Projekt von Kafaii und von der Düsseldorfer

Schlaganfallhilfe e.V.

 

Samlidis Paris

März 2003                                        Ausstellung „Stellungnahme“, im Headclub Düsseldorf

Febr./März 2003                                Ausstellung „Revolution now“, im Schlonz    Düsseldorf

Febr./März 2002                                Ausstellung „Statt Kunst – Stadtkunst“, im Atelier Hoch² in Düsseldorf

Aug. 2003                                         Bühnenbild für das Theaterstück „Eva Gott“, im Glashaus in Düsseldorf

April/Mai 2003                                   Ausstellung „Die Waffen der Frauen“, in Galerie zum Ein-Raum in Düsseldorf

Und 29.07.17                                     StewardDress Atelier Loretttraße  „Die 12 Göttinen“

04.11.11 Das war das Datum wo sich mein Leben geändert hat. Ich hatte einen Schlaganfall.

Davor war ich bei der Firma Kafaii beschäftigt als Grafiker.

Man hatte meiner Frau gesagt dass ich nie wieder gleich Sprechen würde.

Und das meine rechte Seite für immer gelähmt bleibe.

Nach langer Sprachtherapie, Physio- und Ergotherapie bin ich ein wenig verändert.

Ich bin Neugeboren.

Und von da an wusste ich : Ich werde Künstler

mehr

27.09.2017 Wien Wein Weinkarte

Redaktion - GFDK - Gottfried Böhmer

Die Oase im Herzen von Wien holt sich den Titel. Das renommierte Magazin "World of Fine Wine" prämiert jedes Jahr aus ca 4.500 Restaurants weltweit die besten Weinkarten. Die größte Anzahl der Auszeichnungen gingen auch dieses mal an New York und London, aber der Titel World of Fine Wine: "Champions League" ging nach Österreich an das Palais Coburg Weinarchiv in Wien. Im Keller liegen 50.000 Flaschen und rund 6.000 Positionen.

Palais Coburg, die Residenz der besten Weine

Das Palais Coburg freut sich über die Auszeichnung "Beste Weinkarte der Welt 2017". Die Weine der ausgefallenen Sammlung können in den beiden Restaurants des Palais Coburg sowie bei einer Führung durch die Keller mit Verkostung erlebt werden.

Das renommierte britische Magazin "The World of Fine Wine" hat das Palais Coburg nach 2014 zum zweiten Mal mit dem Award "Beste Weinkarte der Welt" ausgezeichnet. "Eine außergewöhnliche Weinkarte für einen außergewöhnlichen Palast" kommentierte die hochkarätige internationale Fachjury ihre einstimmige Entscheidung.

Die Weine aus den Kellern können im Silvio Nickol Gourmetrestaurant, im Restaurant Clementine im Glashaus oder an der Weinbar genossen werden. Zudem werden regelmäßig Führungen durch die Weinkeller und Verkostungen angeboten. Die Weinbautradition in Österreich hat eine lange Geschichte, wie man lesen kann.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Zur Startseite

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

27.09.2017 schicksalhafte Geschichte

GFDK - Viktoria Groth

Wien 1777. Die früh erblindete 18jährige Maria Theresia „Resi“ Paradis ist als Klavier-Wunderkind in der Wiener Gesellschaft bekannt. Nach zahllosen medizinischen Fehlbehandlungen wird sie von ihren ehrgeizigen Eltern dem wegen seiner neuartigen Methoden umstrittenen Arzt Franz Anton Mesmer anvertraut.

Langsam beginnt Resi in dem offenen Haus der Mesmers, zwischen Rokoko und Aufklärung, im Kreise wundersamer Patienten und dem Stubenmädchen Agnes, das erste Mal in ihrem Leben Freiheit zu spüren. Als Resi in Folge der Behandlung erste Bilder wahrzunehmen beginnt, bemerkt sie mit Schrecken, dass ihre musikalische Virtuosität verloren geht...

Mit ihrem Spielfilm LICHT erzählt die österreichische Regisseurin Barbara Albert (DIE LEBENDEN, NORDRAND, BÖSE ZELLEN) eine Parabel über die Macht der Musik zur Zeit Mozarts in Wien. Aufwendig inszeniert und mit großem Einfühlungsvermögen beschreibt das Historiendrama die Suche nach der eigenen Identität zwischen Lichtblicken und Schattenseiten, zwischen Schein und Sein, zwischen Sehen und Gesehen werden.

Die schicksalhafte Geschichte basiert auf dem Spiegel-Bestseller „Am Anfang war die Nacht Musik“ von Alissa Walser, der Kritiker und Leser gleichermaßen begeisterte.

Der poetisch komponierte Film überzeugt durch ein brillantes und hochkarätiges Schauspieler-Ensemble: Als blinde und hochbegabte Pianistin „Resi“ glänzt Maria Dragus (TIGER GIRL, BACCALAUREAT), die für ihre Rolle in Michael Hanekes Historiendrama DAS WEISSE BAND mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet wurde. Grimme Preis-Träger Devid Striesow (ICH BIN DANN MAL WEG, ZEIT DER KANNIBALEN) spielt den umstrittenen Wunderheiler Franz Anton Mesmer. In weiteren Rollen sind u.a. Lukas Miko (IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS, COMEDIAN HARMONISTS), Katja Kolm (BÖSES ERWACHEN, DIE MUTPROBE) und Maresi Riegner (EGON SCHIELE – TOD UND MÄDCHEN) zu sehen.

Für das Drehbuch verantwortlich zeichnete Drehbuchautorin und Schauspielerin Kathrin Resetarits, die die Geschichte frei nach dem Spiegel-Bestseller „Am Anfang war die Nacht Musik“ von Alissa Walser erzählt und die für Barbara Albert in FALLEN oder BÖSE ZELLEN  bereits vor der Kamera stand. Bereits für ihren ersten Spielfilm NORDRAND wurde Regisseurin Barbara Albert für den Goldenen Löwen bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig nominiert.

Nach BÖSE ZELLEN, FALLEN und DIE LEBENDEN, Wettbewerbsbeiträge in Locarno, Venedig und San Sebastian, wird ihr fünfter Spielfilm LICHT (IT: MADEMOISELLE PARADIS) im September 2017 im Wettbewerb Platform des Toronto International Film Festival - TIFF und im Wettbewerb von San Sebastian präsentiert.

LICHT ist eine Produktion von NGF – Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion (Wien) und LOOKS Filmproduktionen (Berlin) in Koproduktion mit ORF und arte/ZDF. Gefördert durch Creative Europe MEDIA, Eurimages, die FFA Filmförderungsanstalt, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Mitteldeutsche Medienförderung, den Deutschen Filmförderfonds, das Österreichische Filminstitut, den Filmfond Wien, FISA sowie das Land Niederösterreich.

farbfilm verleih wird LICHT am 1. Februar 2018 in die Kinos bringen.

mehr

26.09.2017 Kaufentscheidung von Konsumenten

GFDK -Redaktion

Neue Studie über die beliebtesten Kompaktwagen im Netz. VICO untersucht Forenbeiträge zu den aktuellen Kompaktwagen-Modellen der größten 20 Autobauer in Deutschland. Der Golf 7 und der Audi A3 werden am positivsten bewertet, der Suzuki SX4 S-Cross am negativsten.

Die GFDK Redaktion ist sich jetzt schon sicher, der neue Superstar im kommenden Jahr wird der VW T-Roc. Die "RP-Online-Redaktion" schrieb trefflich "Das durchgestylte und hochgelegte Golf-Derivat bietet ein eindrucksvolles Waffenarsenal für die erfolgreiche Kundenjagd."

Berlin, 19. September 2017. Kompaktwagen sind die beliebtesten Autos der Deutschen. Über 725.000 Fahreuge wurden im letzten Jahr laut Kraftfahrt-Bundesamt neu zugelassen. Käufer informieren sich im Vorfeld häufig über das Internet.

Doch welches Modell ist im Netz am beliebtesten? Das führende deutsche Unternehmen im Bereich Social Media-Monitoring und -analysen, VICO (www.vico-research.com), hat vier Monate lang Forenbeiträge aus dem DACH-Raum zu den aktuellen Kompaktwagen-Modellen der 20 größten Autobauer untersucht.

Die Ergebnisse: Der VW Golf 7 und der Audi A3 werden im Netz am positivsten wahrgenommen, der Suzuki SX4 S-Cross und der Renault Mégane auch „Französischer Golf“ genannt am negativsten.

Golf-Klasse: Der Name ist Programm

Oft wird die Kompaktwagenklasse auch Golfklasse genannt. Das meistgekaufte Auto der Deutschen untermauert diesen positiven Ruf auch in der aktuellen Analyse und schneidet bei VICOs Untersuchung am besten ab. Insgesamt 55 Prozent aller untersuchten Aussagen zu dem VW Golf 7 sind positiv.

Vor allem das Exterieur und die Assistenz- und Sicherheitssysteme kommen bei den Foren-Nutzern gut an. Besonders hervorgehoben werden dabei unter anderem die Außenleuchten, sowie der Tempomat und der Parkassistent. Farblich punktet die Variante in White Silver Metallic.

Gesamtbewertungen: Negative Aussagen überwiegen

Insgesamt bewerten die Nutzer die Autos in Foren häufig negativ. Nur 26 Prozent der über 1.850 analysierten Beiträge zu den Merkmalen Elektronik, Interieur, Exterieur, Fahrdynamik und Antrieb, sowie Assistenz- und Sicherheitssysteme waren positiver Natur. Das liegt auch daran, dass Nutzer Forenbeiträge eigenmotiviert verfassen und diese Motivation bei schlechten Erlebnissen in der Regel höher ist, als bei guten.

Beachtlich sind daher auch die Beiträge in Bezug auf den Audi A3. Dessen Bewertungen fallen nämlich nur minimal schlechter aus, als die des Golf 7. Insgesamt erreichen vier deutsche Autobauer mit ihren Modellen Top-Platzierungen in VICOs Analyse.

So landet der Opel Astra auf Platz drei und der BMW 1er auf Platz vier. Das am besten bewertetste Modell eines ausländischen Autobauers ist der Škoda Octavia. Ein Anteil von 37 Prozent positiven Forenbeiträgen reicht für den fünften Platz.

Suzuki: Der SX4 S-Cross schneidet am schlechtesten ab

Auch unter den Autos, die am negativsten bewertet wurden, reiht sich ein Modell aus Skandinavien ein. Der Volvo V40 kam im Zeitraum von VICOs Analyse nur auf den 16. Platz. Damit landet er aber immer noch vor dem Mazda 3, dem Hyuandai i30 und dem Renault Mégane. Die schlechtesten Bewertungen erhielt der Suzuki SX4 S-Cross, zu dem sich in drei der fünf untersuchten Kategorien gar keine positiven Beiträge finden ließen.

Marc Trömel, Geschäftsführer von VICO, kommentiert die Analyse:

Der Golf gilt ja allgemein als beliebtestes Auto der Deutschen und das nicht nur mit Blick auf die verkauften Exemplare. Das belegen nun auch die nackten Zahlen - zumindest für die Kompaktklasse. Generell nehmen die Diskussionen und Bewertungen im Netz immer mehr Einfluss auf die Kaufentscheidung von Konsumenten.

Für jedes Unternehmen - auch außerhalb der Automobilindustrie - ist es daher wichtig über die Web-Stimmungen in ihrem Marktumfeld Bescheid zu wissen, um entsprechend zu reagieren. Unsere aktuelle Studie stellt eine Momentaufnahme dieser Stimmungen in Bezug auf die Bewertung einzelner Automodelle dar. Bei der Schnelllebigkeit unserer Gesellschaft können sich diese Meinungen natürlich in kürzester Zeit wieder verschieben”.

Um die beliebtesten Kompaktwagen im Netz zu analysieren, hat VICO 1858 Forenbeiträge von deutschen, österreichischen und schweizer Nutzern zu den neuesten Kompaktwagen-Modellen der 20 größten Autobauer im Zeitraum vom 1. Januar 2017 bis zum 30. April 2017 untersucht.

Dabei hat VICOs Expertenteam alle Bewertungen in Bezug auf die fünf Kategorien Elektronik, Interieur, Exterieur, Fahrdynamik und Antrieb, sowie Sicherheits- und Assistenzsysteme untersucht.

VICO (www.vico-research.com)  ist das führende Unternehmen im Bereich Social Media-Monitoring für den Mittelstand und Konzerne in Deutschland. Als Spezialist für Social Big Data-Anwendungen bietet VICO Unternehmen Lösungen, um Branchentrends, Stimmungen, Potentiale und Krisen frühzeitig zu erkennen und Chancen voll auszuschöpfen. Das Unternehmen ermöglicht es seinen Kunden, Live-Marktforschung zu betreiben und fundierte Entscheidungen auf hochwertigen Datengrundlagen zu treffen.

mehr

24.09.2017 Wiederaufbau von Waldlandschaften

GFDK - Martina Willbold

GFDK-PR - Das ist einmal eine gute Idee. Sie bekommen eine neue Brille und wir alle bekommen einen neuen Baum, das ist lobenswert.

ESPRIT Eyewear goes ECO. Im Rahmen der kommenden Herbst/Winter 2017 Saison stellt ESPRIT Eyewear erstmals seine neue, zukunftsweisende ECOllection vor, die aus einem bio-basierten Kunststoff hergestellt wird. Das Ergebnis sind leichte und flexible Fassungen aus dem Hauptbestandteil Rizinusöl.

Ein weiteres Highlight: Mit der ECOllection unterstützt ESPRIT Eyewear die NRO „WeForest“ bei der Umsetzung ihrer internationalen Bemühungen zum Wiederaufbau von Waldlandschaften. Für jede ECOllection Fassung, die 2017 verkauft wird, wird ein neuer Baum gepflanzt.

Erste optische ECOllection von ESPRIT Eyewear

Die ECOllection umfasst vier neue Styles für Damen und Herren, die von runden, vintage-orientierten Panto-Looks mit modernem Nasensteg bis hin zu trendigen, leicht quadratischen und eckigen Formen reichen. Die Farbwahl setzt sich aus klassischem Schwarz und modischen Braun-, Rot-, Grau- und Blautönen zusammen.

Umweltfreundliche Fassungen benötigen eine ebenso umweltfreundliche Verpackung: Deshalb wird jedes Modell der ECOllection in einem nachhaltigen Etui aus recyceltem Papier geliefert. Form und Aufbau des Etuis ermöglichen es, dieses zusammengefaltet zu verschicken, sodass der Transport von leerem Raum vermieden wird. Das wiederum verringert die Kohlenstoffbilanz und Umweltbelastung, die durch das Produkt entsteht.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

24.09.2017 Schau deutscher Manufakturen

GFDK - Redaktion

Eine Schau deutscher Manufakturen, deutscher Qualitätsproduktion, Designobjekte und Manufaktur-Produkte, alle von Hand gefertigt in Deutschland.

Am 21. September 2017 gastiert die internationale Ausstellungstour „Handmade in Germany“ auf der Beijing Design Week. Im Rahmen der Weltreise ist die chinesische Hauptstadt die 9. Station der Designausstellung über die 250 wichtigsten deutschen Manufakturen.

Kuratiert von Pascal Johanssen und Katja Kleiss vom Direktorenhaus Berlin erstreckt sich diese Wanderausstellung über einen Zeitraum von mehreren Jahren und zeigt weltweit eine konzentrierte Sammlung deutscher Qualitätsproduktion: Designobjekte und Manufaktur-Produkte, alle von Hand gefertigt in Deutschland, quer durch alle Disziplinen.

Die Exponate zeigen stellvertretend, welchen Wert und welche Zukunft hohe Qualität und der Einsatz von Zeit und Handarbeit im Zeitalter von Massenproduktion und Globalisierung haben.

"Handmade in Germany“ ist eine Reise durch das moderne und traditionelle Deutschland der Dinge und seiner Menschen. Deutschland besitzt zahlreiche herausragende Manufakturen, die auf hohem Niveau produzieren. Der Grund dafür liegt in der historischen Tradition des deutschen Handwerks.

Die Ausbildung vom Lehrling über den Gesellen bis zum Meister ist in der Welt einzigartig, so dass ein breiter Zugang zum überlieferten Wissen erreicht wird, der das Handwerk zu einem der vielfältigsten und innovativsten Wirtschaftsbereiche des Landes macht.

Die deutsche Handwerkskunst ist Ausdruck von Kreativität und Erfindergeist, sie vermittelt Identität und Kontinuität. Von Generation zu Generation weitergeben, wird sie ortwährend neu gestaltet und verfeinert. Die Ausstellung zeigt das deutsche Handwerk als einen wichtigen Bestandteil des kulturellen Erbes in Deutschland – und wird für das Jahr 2018 von der UNESCO-Kommission in das Register Guter Praxisbeispiele der Erhaltung immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Made in Germany steht weltweit für Qualität – ein Gütesiegel, das jedoch vor allem die industrielle Produktion kennzeichnet. Mit „Handmade in Germany“ benennt die Ausstellung Produkte, die durch die individuelle Meisterschaft von Künstlern, Designern und Handwerkern entstehen: Produkte, die Zeit für ihre Entstehung benötigen und die Detailverliebtheit ihres Erzeugers, die ihnen eine besondere Aura verleiht.

Zu den Ausstellern der „Handmade in Germany“-Ausstellung gehören weltbekannte Luxushersteller, Manufakturen, einzelne Gestalter und preisgekrönte Kunstwerksstätten, wie Königliche Porzellan Manufaktur Berlin, Fürstenberg, Nymphenburg, Gipsformerei der Staatlichen Museen zu Berlin, Graf von Faber-Castell, Burmester, Koch & Bergfeld, Lamy, Pelikan, Leuchtturm 1917, Wilde + Spieth, Hummel, Hering Berlin, Tecnolumen, Renésim, u.v.m.

Vom 21. bis 25. September 2017 gastiert die Handmade-Worldtour auf der Beijing Design Week 2017 in der chinesischen Hauptstadt. Mit über 8 Millionen Besuchern ist die Beijing Design Week der Hotspot für die chinesische Designszene und die größte asiatische Design-Plattform für Handel, Trends und internationale Kooperationen.

Die Design Week findet dieses Jahr zum neunten Mal statt und wird vom chinesischen Kultusministerium und der Stadtregierung Pekings organisiert. Seit der Aufnahme Pekings 2012 in das Creative Cities Network der UNESCO hat sich die Kreativwirtschaft der 20-Milllionen Metropole rasant weiterentwickelt und
die Beijing Design Week hat sich als jährliches Hauptevent der asiatischen Designszene etabliert.

Die deutsche Designausstellung „Handmade in Germany“ wird dieses Jahr als zentrales Event der Design Expo auf dem Hauptausstellungsgelände der Beijing Design Week im The China Millennium Monument gezeigt. Dort präsentiert das Direktorenhaus mit „Handmade in Berlin“ auch die deutsche Hauptstadt als diesjährige Guest City dem chinesischen Millionenpublikum.

Design aus Berlin steht für Vielfalt, Experimentierfreude und Ideenreichtum, aber auch für einen ernst zu nehmenden Wirtschaftsfaktor. Insgesamt arbeiten mehr als 186.000 Menschen in Berlins Kreativbranche, was ca. 10 % aller Berliner Beschäftigten entspricht. In den vergangenen 20 Jahren hat sich Berlin zu dem bedeutendsten Designstandort in Europa entwickelt.

Zahlreiche kreative Netzwerke, Ateliers für Produkt-, Möbel-, und Industriedesign, Designfestivals, Messen, Showrooms und Verkaufsplattformen zeugen vom kreativen Potenzial und der Bedeutung der Kreativwirtschaft für die deutsche Hauptstadt.

Bereits 2006 wurde Berlin als dritte Stadt weltweit von der UNESCO als „City of Design“ ausgezeichnet und ist damit in das weltweite Netzwerk der „Creative Cities“ eingetreten, zu dem seit 2012 auch Peking zählt. Auf der Beijing Design Week stellt das Direktorenhaus die Design- und Kreativszene der deutschen Hauptstadt auf einem eigenen Pavillon vor.

Mit der Ausstellung „Handmade in Berlin“ präsentiert das Direktorenhaus die Stadt Berlin als Gaststadt auf der diesjährigen Beijing Design Week. „Handmade in Berlin“ zeigt die ganze Bandbreite der Berliner Designlandschaft – von den Designobjekten junger und aufstrebender Designer und Designstudios bis hin zu Meisterstücken von Kunsthandwerkern und traditionellen Manufakturen.

Zu den teilnehmenden Aussteller gehören die Gipsformerei der Staatlichen Museen zu Berlin, Trippen, Neocraft, Frau Tonis Parfum, Massifcentral, Haus der Feinen Kost, Belsazar Vermouth, etc.
„Handmade in Berlin“ wird auf dem Hauptgelände der Beijing Design Week im The China Millennium Monument gezeigt. Die Ausstellung wird während der Design Night am 21. September offiziell von dem stellvetretenden Kultusminister und dem Bügermeister der Stadt Peking eröffnet.

 

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

24.09.2017 Das health & fitness festival

GFDK - Benjamin Kuchenbäcker

Düsseldorf: Ready, set, go - Am 07. Oktober fällt der Startschuss für das erste health & fitness Festival in Düsseldorf. Die Messe versteht sich als interaktive Plattform rund um Fitness sowie die gesunde Beauty- und Foodszene.

Die neue Power-Plattform rund um Sport, gesunde Ernährung und Lifestyle und aktuelle Trends, Workshops exklusive Treatments, Beratung durch Coaches und Meeting mit Fitness-Blogger Simon Teichmann.

Einen Tag lang steht der AGOGE Athletic Club Düsseldorf mit einem facettenreichen Spektrum an Angeboten im Zeichen von sportlichen Workshops, ausgewogener Ernährung und healthy Lifestyle. Mitmachen ist hier nicht nur erlaubt, sondern erwünscht.

Revolutionär gesunde Lebensmittel

Auf insgesamt 600 Quadratmetern gilt es, Produktinnovationen ausgewählter Expert Brands zu entdecken. So stellt der YLUMI hochwertige Nahrungsergänzungsmittel auf Basis der traditionellen chinesischen Medizin vor. Auch foodspring ist mit revolutionären gesunden Lebensmitteln vertreten.

News aus dem Bereich Equipment kommen von der führenden Social-Fitness-App GYMDER, die Sportbegeisterte zusammenbringt. Das Activewear-Label BONVIRAGE sorgt mit effektvoll designten Leggings und Tights für stylische Auftritte. Richtig ins Schwitzen bringen die begleitenden Workouts: Nicht nur im Bootcamp ist volle Power gefragt.

Sport, gesunde Ernährung und Lifestyle in Düsseldorf

Die Fitnessprofis des AGOGE Athletic Clubs katapultieren auch Animal Flow, den neuesten Kurstrend aus den USA, auf die Trainingsfläche – ebenso steht mit Muscle-Up eine Königsdisziplin auf dem Programm. Balance und mentale Stärke finden sich in Yoga-Sessions. Entspannt wird bei Genüssen von Foodroom, Cateringart oder Mr. Ben.

Auf der Messe versammeln sich zudem bekannte Größen aus der Szene, darunter als Special Guest der YouTuber und Bodybuilder Simon Teichmann.

Der actionreiche Healthy-Lifestyle-Tag klingt mit einem gemeinsamen Grill & Chill bei Sounds von DJ AxInt aus.

Drei Ticketoptionen gibt es: Mit dem „Gold Workshop Ticket“ für 30,00 Euro können Gäste an drei Workshops oder Workouts teilnehmen. Das „Silber Workshop Tickets“ für 25,00 Euro lädt zum Mitmachen bei zwei Workshops oder Workouts ein.

Bei den Varianten „Gold“ und „Silber“ winkt zudem ein Gutschein des AGOGE Athletic Club, ein Goodie Bag sowie ein Freigetränk. Das kostenlose „Bronze Ticket“ ermöglicht den Zugang zu Messe und abendlichen Get-together.

Die Anmeldung ist ab sofort möglich unter www.health-fitness-festival.de

Die Workshops auf einen Blick

Animal Flow, Bootcamp, Budokon Yoga & Mobility, Calisthenics, CrossFit, Ernährungs-Basics, Ernährung zur  Leistungs-steigerung im Fitness SportHandstand, Kettleball, Langhantel Basic, Mentale Fitness für Sportler, Muscle-Up, Pull-Up & Kipping, Stressbewältigung im Alltag, Trainingsplanung, TRX, Warm-Up Routine, Yoga

Die Macher

Von Düsseldorfern mit Düsseldorfern im Teamwork. Hinter dem health & fitness festival steht zum einen der AGOGE Athletic Club: Hier wird Kultur, Respekt und Zusammenhalt großgeschrieben. In smarten Trainings holen die Coaches das Beste aus ihren Mitgliedern heraus und machen sie stark für den Alltag.

Den zweiten Part bildet die kreative Kommunikationsagentur KOLLEKTIV K. Zu ihren Kunden zählen unter anderem Breuninger, Tommy Hilfiger oder die Messe Düsseldorf. Darüber hinaus hat sich die Agentur durch zahlreiche eigene Eventformate über die Grenzen von Düsseldorf hinaus einen Namen gemacht.

 

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

 

mehr

22.09.2017 Wohnzimmerkonzert von "lautleben"

GFDK - Redaktion

Die Düsseldorfer lassen sich ständig was neues einfallen. Erst letzte Woche haben wir hier auf das erste health & fitness Festival in Düsseldorf aufmerksam gemacht zu dem der AGOGE Athletic Club und die Kommunikationsagentur KOLLEKTIV K. einladen. Die Messe versteht sich als interaktive Plattform rund um Fitness sowie die gesunde Beauty- und Foodszene.

Andreas Krökel und Otto Lindner haben vor einem Jahr "me and all hotels" als Zweitmarke der Lindner Hotels AG gegründet und das mit einem durchschlagenden Erfolg.

Über 40.000 Gäste haben schon eingecheckt, 38 Mal hat der "me and all feierabend" das Wochenende für die Düsseldorfer und Gäste eingeläutet und mehr als 15 Singer-Songwriter haben bei Wohnzimmer-konzerten für gute Stimmung gesorgt – nun feiert das me and all hotel düsseldorf seinen ersten Geburtstag.

Die Geburtstagsparty, das Programm

Wie bei der Eröffnung im Herbst 2016 feiert das me and all hotel auch seinen ersten Geburtstag mit vielen Local Heroes, Pop-Up-Stores und unterhaltsamen Hausführungen. Jeder, der Lust hat, ist am 14. Oktober herzlich eingeladen, auf das erste erfolgreiche Jahr anzustoßen.

Frühstück und Wohnzimmerkonzert in XXL-Länge

Zur Feier des Tages können alle in der me and all Lounge bis 14 Uhr frühstücken und dabei zum Sonderpreis von 9 Euro zwischen zahlreichen Leckereien von verschiedensten Müslis, über Brot von Traditionsbäcker Hinkel bis zu warmen Speisen wie Panncakes, Paninis und Frühlingsrollen wählen. Ein Glas Sekt zum Anstoßen natürlich inklusive.

Ab 15 Uhr feiern in der Lobby dann die Local Heroes Rösterei Vier, Greentrees, DEG, Fortuna Düsseldorf und weitere Überraschungsgäste mit, während Anthony in der Lounge Flammkuchen, Burger und Streetfood serviert.

Wohnzimmerkonzert von "lautleben"

Nach der Happy Hour zwischen 19 und 20 Uhr startet um 20:30 Uhr ein besonders langes Wohnzimmerkonzert mit den vier Singer-Songwritern Kate Rena, Danny Latendorf, Marcel Hintz und Fabian Haupt, die sich unter "lautleben" 2017 zusammengeschlossen haben.

Für noch mehr Partystimmung sorgt ab 22:30 Uhr DJ Mr. Nice Guy mit Hip Hop, House und bunt gemischten Songs. „Das war ein großartiges erstes Jahr“, ist Hotelmanager Sven Pusch begeistert, „schon die Eröffnungsphase war ein Highlight, da konnten die Explorer und ich die Inhalte der neuen Marke definieren. Heute sehen wir, wie gut unser Konzept ankommt, und freuen uns riesig darüber.“

Highlights im Herbst

Neben dem me and all-Geburtstag ist auch sonst der Eventkalender wieder prall gefüllt und verschiedene Local Heroes sorgen für mitreißende Wohnzimmerkonzerte und unterhaltsame Lesungen. So zieht Emma Longard mit ihrer klaren, souligen Stimme zu Akustik Gitarre und Piano am 28.10. die Zuhörer in ihren Bann. Am 16.12. lädt Florian Franke aus Wuppertal mit seinen gefühlvollen Texten zu leisen Klängen zum Träumen ein.

Training für die Lachmuskeln dagegen bietet bei den me and all stories Christian Schulte-Loh am 06.11. Der Autor von „Zum Lachen auf die Insel“ erzählt von seinem turbulenten Aufstieg als deutscher Komiker in England, berichtet von britischen Eigenheiten, einem vom Brexit geteilten Land und seinen skurrilsten Erlebnissen als deutscher Komiker im Königreich.

Donnerstags wechseln sich Mr. Nice Guy, DJane Jazzmin, Wolfgang Filz und Verbund West an den Turntables ab und sorgen mit Blick über die Dächer von Düsseldorf für die richtige Feierabend-Stimmung.

Leckeres in der Lounge

Neuigkeiten gibt es in der me and all Lounge auch von Anthony Sarpong. Der Spitzenkoch entwirft ab sofort eine monatlich wechselnde Speisekarte für das me and all hotel, so dass es hier immer wieder etwas Neues zu probieren gibt.

Aktuell zum Beispiel Flammkuchen mit gebeiztem Lachs oder Ochsenbäckchen auf Risotto-Schaum. Am Wochenende darf zudem genascht werden, denn die Törtchenmacher von Sugarbird Cupcakes gehören auch zu den Local Heroes des me and all hotel düsseldorf.

Nonchalantes Herzstück der Hotels und neuen Boutique-Marke ist die offene Verschmelzung von Check-in, Bar, Lounge und Co-Working Cornern. Vintage-Möbel, Accessoires mit Augenzwinkern und neueste technische Ausstattung verbinden dort Funktion und Finesse, Professionalität und Individualität, Luxus und Gemütlichkeit.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

21.09.2017 Ein stilvolles „Zuhause auf Zeit“

Redaktion -GFDK

Essen und Trinken am Luganersee. Ivan Zorloni, General Manager und Claudia Zorloni–Garzoni kümmerm sich seit über dreissig Jahren liebevoll um ihre Gäste. Am Ufer des Luganer Sees liegt das Grand Hotel Villa Castagnola mit seiner ausergewöhnliche Geschichte und drei Restaurants die ihresgleichen in der Schweiz suchen.

Das Restaurant Galerie Arté al Lago direkt am See mit einem Michelin-Stern und 16 GaultMillau-Punkten. Das Restaurant Le Relais im Hotel mit 15 GaultMillau-Punkten mit einer Terrasse und Blick auf den wunderschönen Park. Und das Restaurant La Rucola wollen sie in diesem Sommer verwöhnen.

Kulturbegeisterte Gäste finden im Grand Hotel Villa Castagnola ihre höchsten Ansprüche erfüllt. Das 5-Sterne-Resort der Luxusklasse, im 19. Jahrhundert am Ufer des Lugansersees als Villa für eine russische Adelsfamilie erbaut, bezaubert mit historischem Flair und vielen erlesenen Kunstwerken.

Den weitläufigen Park schmücken subtropische Pflanzen und Skulpturen zeitgenössischer Künstler.

Das Arrangement „Golden Age“ mit fünf Übernachtungen ist perfekt für alle, die sich etwas mehr Zeit gönnen wollen, den Tessiner Sommer samt seinen Kulturhighlights zu erleben.

Neben dem reichhaltigen Frühstücksbuffet, einer Tageskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel sowie freiem Eintritt in den Wellness Corner und zur privaten Terrasse am See enthält das Paket einen Afternoon Tea und drei drei-gängige Menüs als „dine around“ durch die drei Restaurants des Hotels:

Außerdem gehört ein Ausflug mit Picknick vom Monte San Salvatore nach Morcote zum Arrangement, das für zwei Personen ab CHF 2.995,- buchbar ist.

Noch viel mehr Aktuelles aus der kulinarischen Welt findet ihr unter Essen und Trinken

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Zur Startseite

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

18.09.2017 Flower Power

GFDK - Kathrin Luz

Die Schwarz Foundation freut sich, ihre Ausstellung im Sommer 2017 anzukündigen, die den Titel Summer of Love trägt. Der Name der Ausstellung stammt von dem soziokulturellen Phänomen, das vor fünfzig Jahren im Sommer 1967 stattfand.

Obwohl das Jahr 1968 in Europa dank der Studentenproteste in Paris und des Prager Frühlings einen größeren legendären Status genießt, war das Jahr 1967 in Bezug auf geopolitische, kulturelle und intellektuelle Entwicklungen in vielerlei Hinsicht wegweisender.

Es war das Jahr des Sechs-Tage-Krieges, der die politische Landkarte des Nahen Ostens unwiderruflich veränderte; die Auswirkungen dieses Geschehens sind noch immer spürbar.

In Griechenland war es das Jahr, das den Beginn der sieben Jahre dauernden Militärdiktatur markierte. Ironischerweise was es auch das Jahr, in dem Großbritannien sich für die EEC-Mitgliedschaft bewarb. In den USA fanden 1967 auch die ersten großen Demonstrationen junger Menschen gegen den Vietnamkrieg statt. Zugleich war der Ausbruch neuer populärer und subkultureller Musik eines der bestimmenden Merkmale des „Summer of Love“.

Es war auch ein Jahr bedeutender intellektueller Produktion. Der kritische Theoretiker Guy Debord veröffentlichte Die Gesellschaft des Spektakels, während Raoul Vaneigem, belgischer Philosoph und wichtiges Mitglied der Situationistischen Internationale.

Die Revolution des alltäglichen Lebens herausbrachte. Während Debords Gesellschaft des Spektakels sich damit beschäftigte, wie die Mechanismen von Kapital und Konsum zu Entfremdung führen, postulierte Vaneigem in seinem Buch die Möglichkeit revolutionärer Veränderungen im alltäglichen Leben.

Er malte sich eine neue Gesellschaft aus, die „die Teilhabe aller an der Selbstverwirklichung aller anderen begünstigt“, basierend auf „Kreativität, Liebe und Spiel“. Im heutigen regressiven Klima der Angst und Xenophobie scheint Vaneigems These relevanter denn je.

Flower Power - Zeit des politischen Aktivismus

Summer of Love möchte sich über dieses geschichtsträchtige Jahr anlässlich seines fünfzigsten Jubiläums Gedanken machen, und dabei die Aufmerksamkeit auf eine Ära lenken, als die Konzepte der Politik und der Liebe eine echte Dringlichkeit besaßen. Der „Summer of Love“ war eine von vielen Äußerungen der Gegenkultur der 1960er und frühen 70er Jahre.

Es war eine Zeit des zivilen Ungehorsams, des Antiautoritarismus, des politischen Protests und des „Flower Power“. Politischer Aktivismus wurde in soziokulturellen Aktivismus und alternative Lebensstile (sexuelle Freiheit, Kommunen, geteilter Besitz) übersetzt.

Die meisten jungen Menschen dieser Zeit wuchsen in bescheidenen Nachkriegsverhältnissen auf und scherten sich nicht allzu sehr um Geld, Besitz oder finanziellen Erfolg. Junge Menschen waren politisiert. Es bestand Hoffnung auf eine neue und andere Welt, voller Liebe und gegenseitigem Verständnis, was im Rückblick idealistisch und naiv erscheinen mag.

Doch vielleicht sind Lehren daraus zu ziehen, wenn wir über diese Periode nachdenken und sie mit der stramm individualistischen, von mörderischem Wettbewerb geprägten Gegenwart vergleichen. Es ist kein Zufall, dass die meisten Menschen, die sich an diese Ära erinnern, häufig den naiven Idealismus von damals dem herzlosen Zynismus von heute vorziehen. 

Liaison zwischen Liebe und Politik

Die Ausstellung Summer of Love wird über die unwahrscheinliche Liaison zwischen Liebe und Politik reflektieren, und den Sommer von 1967 mit der Welt von 2017 verbinden, wo die Idee der Liebe – zumindest in intellektuellen, aber auch politischen Kreisen – als naiv und sentimental abgetan wird.

Die vielleicht interessantesten Ideen jüngster Zeit, die für ein anderes Verständnis von Liebe plädieren, stammen von dem Literaturtheoretiker und politischen Philosophen Michael Hardt (geb. 1960), der für eine politische Vorstellung von Liebe eintritt.4 Hardt argumentiert, dass Liebe über die Grenzen des Paares (und die psychoanalytischen Grenzen der Paarung) hinaus ausgedehnt werden muss, als eine Kraft, die auch zu der Konstitution der Gemeinschaft beiträgt.

Er schreibt der Liebe die „kollektive Transformation“ zu, die man bei bestimmten Arten der politischen Aktion erfährt. Hardt vertritt eine Form der Liebe, die nicht einer Liebe entstammt, welche auf der Identifikation mit jemandem oder etwas basiert, das genauso ist wie du/wir, sondern eine Liebe, die „durch das Spiel der Unterschiede funktioniert, anstatt durch das Insistieren auf dasselbe“.

Ausstellung Summer of Love

Die Ausstellung Summer of Love wird diese Ideen aufgreifen und daraus ein Netz aus kulturellen und historischen Referenzpunkten weben, um die Ideen von vor fünfzig Jahren mit der gegenwärtigen europäischen Krise zu verknüpfen, und uns womöglich dazu zu inspirieren, uns einen Ausweg aus der jetzigen politischen Sackgasse vorzustellen.

Sie wird auch das Vermächtnis des „Summer of Love“ hinsichtlich seiner Sexualpolitik reflektieren, von deren Errungenschaften wir heute noch profitieren. Jetzt ist ein günstiger Zeitpunkt dafür. Fünfzig Jahre sind vergangen; die „Babyboomer“ der Nachkriegszeit werden älter und sterben, und ihre jugendlichen Ideale sind weitgehend ausgestorben.

Erfahrungen und Enttäuschungen der 67er-Generation

Wir sollten uns fragen: was ist schiefgelaufen, wann und warum? Welche Lektionen können wir daraus lernen? Sollten wir diese Ideale überdenken? Können wir aus den Erfahrungen und Enttäuschungen der 67er-Generation lernen? In einer Welt, die sich rasch zurück zu entwickeln scheint, ist es Zeit, aus der Geschichte zu lernen um die gleichen Fehler zu vermeiden.

Aber es ist auch ein günstiger Augenblick, um den Sinn für Gemeinsamkeit, Offenheit und Freiheit wiederzuentdecken, den der „Summer of Love“ hervorbrachte. Zu guter Letzt ist eine griechische Insel7 im Sommer – in diesem Falle Samos – ein idealer Ort, um sich über diese beiden Themen auszutauschen. Vor dem Hintergrund einer ökonomischen Kernschmelze und einer fortdauernden Krise scheinen es die festen sozialen Bindungen zu sein, die eine Gesellschaft, welche sich noch nicht gänzlich aufgelöst hat, zusammenhalten.

Ausstellung in München

 

Mit MELANIE BONAJO (NL, 1978) /  JOHAN GRIMONPREZ (BE, 1962) / INTERNATIONALES INSTITUT FÜR SOZIALGESCHICHTE (Gegr. 1935, NL) / TOMOMI ITAKURA (US, 1976) / MIKHAIL KARIKIS (GR, 1976) / NICOLAS KOZAKIS & RAOUL VANEIGEM (BE/GR, 1967 & BE, 1934) / MARKO MÄETAMM (EE, 1965) / MARGE MONKO (ΕE, 1976)  / URIEL ORLOW (CH, 1976)


Ausstellungsdauer 5.8. bis 15.10.2017

 

Samos, Art Space Pythagorion

 

SUMMER OF LOVE 

Kuratiert von Katerina Gregos


mehr
Treffer: 5000