Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

27.10.2016 wo es im Herbst noch schön warm ist

GFDK - Redaktion

Wenn die Tage wieder kürzer werden und die Temperaturen allmählich die Null-Grad-Grenze erreichen, dann ist der perfekte Zeitpunkt, um noch einmal dem ungemütlichen Wetter zu entfliehen und etwas Sonne an einem paradiesischen Traumstrand zu tanken. Wir verraten, wo es im Herbst noch schön warm ist und wohin sich die Reise lohnt!

Europa

Sonnenhungrige, denen das herbstliche Wetter zu kalt ist, finden auch innerhalb Europas noch warme Ecken, um etwas Sonne zu tanken. Reisende haben dabei den Vorteil, dass die meisten Urlaubsziele nur ein paar Flugstunden entfernt sind.

Sowohl im Oktober als auch im November können Urlauber beispielsweise in Sizilien eine schöne Zeit genießen. Bei Temperaturen von über 22°C und einer Wassertemperatur von 20°C lässt sich der triste Herbst in der Heimat schnell vergessen. Auch Abenteurer kommen auf ihre Kosten: Ob Vulkan Trekking, tauchen in dunklen Grotten oder antiken Stätten entdecken – die Zeit wird wie im Flug vergehen.

Auch die Balearen sind in den Herbstmonaten ein gern gewähltes Ziel. Bei einer Flugzeit von circa 2 Stunden locken Temperaturen um die 24°C viele Urlauber aus ganz Deutschland an. Freunde des Wassersports finden in dieser Jahreszeit die besten Bedingungen vor - Windsurfer kommen in den Genuss konstanten Windes und kräftiger Wellen.

Und wenn es an einem Tag kein Wasser sein soll, ist das auch kein Problem. In der Herbstzeit ist der Andrang in den Geschäften nicht mehr so groß. Einer kleinen Shoppingtour oder Stadtbesichtigung steht demnach nichts mehr im Wege.

Eine Übersicht zu potenziellen Reisezielen:

 

 

Temperatur Oktober

Temperatur November

Wassertemperatur

Flugzeit

Balearen (Mallorca, Ibiza)

24°C

19°C

21° – 23°C

gut zwei Stunden

Korsika

24°C

18°C

21°C

4 Stunden

Sardinien

20° - 23°C

19°C

20°C

knapp 2 Stunden

Sizilien

24°C

21°C

20° - 22°C

2 ½ Stunden

Andalusien

23°C

20°C

17° - 19°C

2 – 3 Stunden

Kanaren (Teneriffa, Fuerteventura)

27°C

23°C

22°C

4 – 5 Stunden

Griechische Inseln (Kreta, Zypern)

24° - 30°C

18° - 20°C

23°C

3 - 4 Stunden

Fernreisen

Wer zum Ende des Jahres gern eine Fernreise anstrebt, für den empfiehlt sich zum Beispiel eine einwöchige Reise nach Ägypten oder Thailand. Vor allem Ägypten eignet sich ideal auch für einen spontanen Kurzurlaub am Strand, da das Land nur wenige Flugstunden von Deutschland entfernt liegt. In den Wintermonaten hat das Meer eine angenehme Badetemperatur von ungefähr 24 Grad und beliebte Städte wie Marsa Alam, Sharm el Sheikh und Hurghada laden zu erlebnisreichen Sightseeing-Trips ein.

Daneben ist auch Thailand mit seinen vielen traumhaften Inseln ein wunderbares Urlaubsparadies, sobald es in Deutschland frostig wird. Weiße Sandstrände, Ruhe und Erholung findet man beispielsweise in Khao Lak. Der Ort in der Nähe von Phuket bietet neben den typischen Aktivitäten am Strand auch Ausflugsmöglichkeiten für die ganze Familie, wie Dschungeltrekking auf dem Rücken eines Elefanten oder Fahrradtouren.

Bei Online-Anbietern wie beispielsweise diesem können Interessierte Inspirationen finden und gegebenenfalls auch gleich online buchen. Pauschalreisen, Rundreisen oder auch Städtetouren sind bestens geeignet für den Herbst, wenn die Wärme der Ferne die Herzen der Deutschen höher schlagen lässt.

 

 

Temperatur Oktober

Temperatur November

Wassertemperatur

Flugzeit

Dubai

34°C

31°C

30°C

~ 6 Stunden

Kanaren

(Gran Canaria)

26°C

24°C

22°C

4 – 5 Stunden

Bali

32°C

30°C

28°C

mind. 15 Stunden

Florida

25 – 30°C

15° - 26°C

25°C

mind. 10 Stunden

Mauritius

27°C

27°C

24°C

mind. 11 Stunden

Ägypten

32° - 35°C

28°C

26°C

4 – 5 Stunden

Tunesien

28°C

23°C

20°C

2 – 3 Stunden

Thailand

31°C

31°C

27°C

9 – 10 Stunden

 

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

mehr

27.10.2016 mal sanft, mal swingend, mal flüsternd

GFDK - Jörg Schwarz

Seit 2008 lockt Voices – Das Festival der Stimmen zahlreiche Besucher ins Stadttheater Ratingen am Europaring 9, wo Musiker, Kabarettisten und Autoren vier Tage lang ihre Stimme erheben - mal sanft, mal swingend, mal flüsternd, mal warnend.

Peter Baumgärtner, der künstlerische Leiter der Veranstaltung, betont: „Wir setzen seit acht Jahren auf eine Mischung aus jungen Talenten, Newcomern, Geheimtipps und etablierten Künstlern unter besonderer Berücksichtigung ihrer stimmlichen Klangfarben.“ Das ist auch bei der 8. Auflage das Rezept des beliebten Festivals:

Voices - Konzert, Kabarett und Lesungen

So präsentiert die Schauspielerin, Sängerin und Kabarettistin Maren Kroymann ihr aktuelles Bühnenprogramm „In My Sixties“. Außerdem darf sich das Publikum auf Jazz u.a. von Musiklegende Greetje Kauffeld, schweißtreibende Worldmusic aus Südafrika, mitreißenden A-Capella-Sound der „medlz“ aus Sachsen und ein Plädoyer für heitere Gelassenheit des Benediktinerpaters Anselm Grün freuen.

Donnerstag, 3. November 2016 – In My Sixties – 50 Jahre Pubertät
Die achte Auflage von Voices startet am Donnerstag, dem 3. November 2016, um 20 Uhr mit einer nostalgischen Zeitreise der besonderen Art: Maren Kroymann, berühmte Schauspielerin, Sängerin und Kabarettistin, präsentiert anlässlich ihres Jubiläums „50 Jahre Pubertät” (O-Ton) gemeinsam mit der Jo Roloff Band ihr aktuelles Bühnenprogramm „In My Sixties“. Lustvoll und geistreich erinnert sich die Sängerin an den Soundtrack ihrer Jugend und fördert musikalische Edelsteine zutage, die ihr Leben beeinflusst haben. „Man ist als Kind und in der Pubertät am empfindungsfähigsten. Schlager sind immer Entwicklungshelfer.

Nur in diesem Alter treffen sie einen bis ins Herz“, sagte Maren Kroymann der „FAZ“. Erstes sexuelles Begehren, der Wunsch nach Leichtigkeit, die Hoffnung auf eine Befreiung aus den verklemmt-rigiden Moralvorstellungen der Elterngeneration – die Musik der „Swinging Sixties” versprachen ein Leben, das bunter, wilder und schöner war. Bei ihren bisherigen Auftritten wurden Kroymann und die Jo Roloff Band vom Publikum auf Händen getragen. Auch die Resonanz der Presse war überwältigend. So schwärmte etwa die „Frankfurter Rundschau“: „Es gibt keine schönere Art, die eigene Sozialisation im Musikbereich zu reflektieren, als die scharfsinnige wie professionelle Show der Fernsehdiva Maren Kroymann zu genießen. Ein absolutes Highlight!”
Maren Kroymann (voc), Johannes Roloff / Matthias Binner (p), Jürgen Schäfer / HD Lorenz (b), Ralf Lehmann (g), Immo Hoffmann/ Marcin Lonak (dr)

Freitag, 4. November 2016 - Ladies in Jazz
Zwei großartige „Ladies in Jazz“ betreten am Freitagabend die Bühne des Stadttheaters: Barbara Barth wurde erst während des Studiums der Psychologie klar, dass es eigentlich die Leidenschaft zur Musik ist, der sie nachgehen will und studierte folgerichtig Jazzgesang an der Folkwang Universität in Essen. Das Ergebnis ist „This is...“, das abwechslungsreiche Debüt einer jungen Sängerin, die durch ihre Stimme und ihre Kompositionen die Vielfalt des Lebens widerspiegelt.

Ab 20 Uhr präsentiert sie gefühlvoll, manchmal wild improvisierend, ihre Songs. „Hellwach und mit glasklarer, junger Stimme interpretiert ihr Gesang jede Textphrase und jedes Wort." schrieb Stefan Pieper für „nrwjazz.net“, und die Fachzeitschrift „JAZZPODIUM“ konstatierte: „Man sollte diese handwerklich exzellente Sängerin, die hörbar wirklich Lust hat, Geschichten zu erzählen, auf die Merkliste setzten." Also: Aufgemerkt!
Barbara Barth (voc), Florian Boos (ts), Manuel Krass (p), Philipp Klahn (dr), Moritz Götzen (b)

Schon als kleines Mädchen saß sie gebannt vor dem Radio, imitierte die Lieder von Doris Day und Frank Sinatra und wusste ganz sicher: „Ich werde Sängerin." Gedacht – gemacht! Greetje Kauffeld, Musiklegende aus den Niederlanden, gestaltet ab 21.30 Uhr den zweiten Teil des Abends. Nach ihren großen Erfolgen als Schlagersängerin in den 60er Jahren wechselte sie später zum Jazz. Sie veröffentlichte zahlreiche, teils legendäre, Alben und begeisterte ihr Publikum bei mitreißenden Konzerten. Begleitet wird die 76-jährige Jazzlady von einem exquisiten Trio um den Schlagzeuger Peter Baumgärtner. Wir freuen uns auf einen mitunter lyrischen, dann wieder expressiven, aber auch überaus coolen Abend.
Greetje Kauffeld (voc),Thomas Rückert (p), Martin Gjakonovski (b), Peter Baumgärtner (dr)

Samstag, 5. November – Vocal Night
Die „Vocal Night“, traditionell das Herzstück von Voices, beginnt um 19.30 Uhr mit einem Bandprojekt, das Kulturen verbindet und Musikern neue musikalische Horizonte ermöglicht: Seba Kaapstad – Tagore’s kombiniert schwäbische Gründlichkeit mit koreanischer Zurückhaltung, rheinischem Humor und südafrikanischer Gelassenheit – das musikalische Ergebnis ist ein genialer urbaner Multikulti-Mix aus Rhythm ’n’ Blues, Hip-Hop, Soul und Jazz. Die südafrikanische Sängerin Zoe Modiga, die mit gerade einmal 21 Jahren schon etliche Wettbewerbe gewonnen hat, und der Sänger Ndumiso Manana aus Swasiland begeistern gemeinsam mit Franziska Schuster, der Schwester des Bassisten und Bandleaders Sebastian Schuster, durch eindringliche Melodien und hervorragend abgestimmte Vokalpassagen. Pianist  Gee Hye Lee, gebürtig aus Südkorea, mittlerweile sesshaft in Stuttgart, und der in Köln lebende Thomas Wörle an den Drums und Electronics ergänzen die Band kongenial.
Zoe Modiga (voc)Voice, Franziska Schuster (voc), Ndumiso Manana (voc),
Gee Hye Lee (p), Thomas Wörle (dr/electronics), Sebastian Schuster (b)

„Ein echter Knaller. Bang!“, begeisterte sich der Bayerische Rundfunk für ein Duo, das ab 20.45 Uhr ein mehr als aufregendes Konzerterlebnis verspricht: Das Projekt LE BANG BANG von Sängerin Stefanie Boltz und Kontrabassist Sven Faller führt ein hochmusikalisches Zwiegespräch ohne stilistische Vorbehalte. Klassiker von Billie Holiday oder Duke Ellington stehen da neben Pop-Hymnen von Wham, Lenny Kravitz, Aretha Franklin oder Nirvana. Sven Faller & Stefanie Boltz erschaffen aus allen Einflüssen, die ihr musikalisches Herz bewegen, eine ganz eigene Musikwelt. Stefanie Boltz  haucht, flüstert, improvisiert mit Text und Sounds.

Sven Faller verwandelt den Bass in ein Orchester, trommelt virtuos, streicht elegisch oder verwendet elektronische Effektgeräte. Verblüffend schnell wechselt er zwischen groovendem Fundament und lyrisch-melodischem Kontrapunkt. Selbst vielfach gehörte Klassiker klingen bei LE BANG BANG so, als seien sie gerade entstanden. „Frech und unkonventionell. Virtuos und ideenreich. Einfach genial!“ („JAZZPODIUM“).
Stefanie Boltz (voc), Sven Faller (b)


Ein ebenso stimmungsvoller wie amüsanter Trip durch 200 Jahre Musikgeschichte erwartet die Zuhörer um 22 Uhr, wenn die „medlz“ aus Sachsen ihr Programm „Von Mozart bis Mercury“ zu Gehör bringe. Sabine Kaufmann, Nelly Palmowske, Silvana Mehnert und Maria Heinig sangen schon gemeinsam im Philharmonischen Kinderchor Dresden und sind heute eine der erfolgreichsten A-Capella-Bands in Deutschland. Wenn ihre glasklaren Stimmen Mozarts „Ave Verum“ anstimmen, ist man tief berührt.

Ihr Repertoire reicht von Mozart über Lieder von Marlene Dietrich und Chansons von Edith Piaf bis hin zu Rocksongs von Queen.  Doch die vier ostdeutschen Ladies können noch viel mehr als „nur“ wunderschön singen: Ihr äußerst amüsantes „Neue Deutsche Welle-Medley“ in sächsischem Dialekt gehört zweifellos zu den Höhepunkten des Programms. Sabine Kaufmann (voc), Nelly Palmowske (voc), Silvana Mehnert (voc), Maria Heinig (voc)

Sonntag, 6. November – Plädoyer für heitere Gelassenheit
Unverzagt sein, über Grenzen gehen und dem Leben mit Fröhlichkeit begegnen – in seinem Vortrag „Versäume nicht dein Leben" - Beginn: 18 Uhr - macht Anselm Grün Mut, mehr zu wagen und Entscheidungen zu treffen. Wir sollten die eigenen Grenzen nicht zu eng stecken und innerlich lebendig bleiben, um zu erfahren, wozu wir fähig sind, so das Credo des Benediktinerpaters. „In letzter Zeit begegne ich in Gesprächen Menschen jeden Alters, die ihr Leben versäumen.

Junge Menschen meinen, etwas zu verpassen, wenn sie nicht alles mitmachen. Menschen in der Lebensmitte machen oft den Eindruck: Ich bin stolz auf das, was ich geschaffen habe, jetzt darf ich mich endlich einmal ausruhen. Alte Menschen dagegen kommen zu mir und sagen: Ich habe nie gelebt. Sie betrauern ihr ungelebtes Leben.", sagt Anselm Grün, einer der meistgelesenen deutschen Autoren der Gegenwart. Seine Bücher haben eine Gesamtauflage von über 15 Millionen Exemplaren und wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Mit seiner Weisheit, Spiritualität, heiteren Gelassenheit und menschlichen Wärme gewinnt Anselm Grün die Herzen und den Verstand der Zuhörer auf Anhieb.

„Voices – das Festival der Stimmen“ wird realisiert von der Stadt Ratingen in Kooperation mit der Agentur „Sensitive Colours“, vertreten durch Peter Baumgärtner und Uwe Muth, finanziert mit städtischen Mitteln und Sponsorpartnern.

Tickets gibt’s unter der Rufnummer 02102/550 4104 /4105 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

mehr

26.10.2016 Entscheidungen haben Konsequenzen

GFDK Redaktion

Unser ganzes Leben beruht auf Entscheidungen. Von Moment zu Moment wählen wir bewusst oder unbewusst aus einer von oft vielfältigen Handlungsoptionen: Ob wir uns im Restaurant für ein Hauptgericht entscheiden oder die nächste große Investition planen – Entscheidungen sind vielfältig und haben unterschiedlich große Konsequenzen.

Da es durchaus schwierig sein kann, sich "richtig" zu entscheiden, gibt es unterschiedliche Methoden, die "Qual der Wahl" im Alltag zu vereinfachen.

Lösungen mal leichter, mal schwerer

Zwei Instanzen beeinflussen unsere täglichen Entscheidungen wie keine andere: Verstand und Emotion. Oftmals stehen wir, bewusst oder unbewusst, vor der Frage, welchen der beiden wir folgen sollen. Ein allgemeines Rezept zur Lösung gibt es nicht, denn je nach Entscheidung müssen viele komplexe Zusammenhänge gegeneinander abgewogen werden:

Die Entscheidung, heute lieber Tomaten oder Paprika für den Salat zu kaufen, lässt sich wohl noch eher intuitiv treffen. Ob wir uns ein neues Auto leisten ist dagegen eine wesentlich komplexere Fragestellung: Brauche ich tatsächlich eines? Kann ich es mir überhaupt leisten? Welches Modell wäre für meine Zwecke am besten geeignet? Welche Farbe und Form würden mir gefallen?

Eine solche Entscheidung wird oftmals mit einer Mischung aus Bauch und Kopf getroffen. Persönliche Entscheidungen lösen allerhand Prozesse in uns aus, die für große Konflikte oder Zwiespalte verantwortlich sein können.

Entscheidungen können aber auch entlastend und befreiend wirken. Sind sie erst einmal gefällt, haben wir meist ein Problem weniger, um das wir uns kümmern müssen. Doch gerade Entscheidungen über elementare Dinge wie Geld, Gesundheit, Freunde oder Familie fallen oft schwer:

Sie können im Zweifel über Existenz, Überleben oder gar den Verlust geliebter Menschen entscheiden. Das Herauszögern oder Verschleppen von Entscheidungen ist in jedem Fall eine trügerische Strategie, da sie die Lösung von Problemen bloß verhindert und gegebenenfalls sogar unmöglich macht.

Praktische Entscheidungshilfen

Für Menschen mit Entscheidungsproblemen gibt es jedoch Techniken, mit denen sie schneller Lösungen erreichen können: Zunächst kann es etwa helfen, enge Freunde oder Verwandte in schwierige Entscheidungen miteinzubeziehen. Dies sollten Vertrauenspersonen sein, deren Urteilskraft man schätzt und die in der Lage sind, konstruktive Kritik entgegenzubringen.

Der Vorteil dabei ist, dass sie uns als Person mit Eigenheiten und Neigungen oftmals gut einschätzen können, aber auch Interesse daran haben, dass wir richtig entscheiden. Wer einen Bezug zu Spiritualität hat, ist bei Beratungsportalen wie Questico gut aufgehoben.

Weitere Techniken zur Entscheidungsfindung kommen aus der Unternehmenswelt, in der täglich Entscheidungen über Geld, Beziehungen und Transaktionen gefällt werden müssen. Sie basieren auf rationalen Bewertung von Fakten, Zielen und Prioritäten.

Oft werden hierbei Vor- und Nachteile in Form von "Pro und Contra" gegenübergestellt oder kurz-, lang- und mittelfristige Folgen von Entscheidungen gegeneinander abgewogen. Dies kann helfen, die bestmögliche Wahl innerhalb gegebener Optionen zu treffen.

Welche Methode man bevorzugt, hängt zwar stark von eigenen Überzeugungen oder Persönlichkeit ab, jedoch gilt für alle: Von Problemen kann uns am Ende nur eine Entscheidung befreien.

mehr

26.10.2016 FRANKfurtstyleaward meets THE ARTS+

GFDK - Gloria Kretzer

Auf Einladung von THE ARTS+, der neuen Messe für die Kreativ- und Kulturwirtschaft, feierte der FRANKfurtstyleaward am Sonntag mit einem Defilee der diesjährigen Kollektion seine Fashion Show Premiere auf der Frankfurter Buchmesse. Unterstützt durch den langjährigen Förderer und Wegbereiter Texpertise Network by Messe Frankfurt, wurden ausgewählte Designs der FRANKfurtstyleaward Finalisten auf dem Runway der THE ARTS+ in Szene gesetzt.

Erstmalig brachte die Kooperation zwischen dem internationalen Talentwettbewerb für Fashion & Design und der THE ARTS+ die Mode auf die Bühne der Frankfurter Buchmesse.  Und das mit großem Erfolg: Am besucherstarken letzten Messetag verfolgte ein großes Publikum angeregt die    außergewöhnlichen Kopfbedeckungen, extravaganten Materialien und farbenfrohen Designs. Das Defilee der FRANKfurtstyleaward Collection 2016 zeigte auf eindrucksvolle Weise, wie sehr Mode mit Kunst und Kultur verbunden ist.

Die Kreation „Mikro-Kosmos“ des Outstanding Talents 2016, Alexander Tverdovski von der Fahmoda Akademie für Mode und Design Hannover, besteht aus über 1.000 einzelnen Papierrollen aus Modemagazinen, die er durch Handarbeit auf das Kleid aus Drahtgeflecht und Chiffon befestigt hat. Ein außergewöhnliches Unikat, das laut Alexander nicht auf den ersten Blick zu greifen ist. „Man sieht nur oberflächlich das Papier, aber nicht die Geschichten, die sich auf den einzelnen Seiten verbergen“, so der aufstrebende Designer.  

Mode trifft auf Technologie

Die Schnittstelle zwischen Mode und Technologie stellt die Frankfurterin Leoni Dittert von der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode dar. Sie verarbeitete in ihrem Kleid „Striped Revolution“ mehrere lilafarbene LED-Lichtbänder, die leuchtende Akzente setzen. Ein besonderes Highlight auf der Award Gala des FRANKfurtstyleaward in der Alten Oper Frankfurt und nun auf dem Runway der Buchmesse.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Kollektion von Unikaten auf dem Runway der THE ARTS+ vor internationalem Publikum präsentiert wird. Die Nachwuchsdesigner schöpfen ihre Kreativität wesentlich aus Kultur, Geschichte und Literatur. Fashion meets Art – eine inspirierende Verbindung, die wir zukünftig für den FRANKfurtstyleaward ausbauen wollen“, so die Gründerin und Initiatorin des Talentwettbewerbs, Hannemie Stitz-Krämer im Gespräch mit dem Mitbegründer der THE ARTS+, Holger Volland.

Frankfurter Buchmesse

THE ARTS+ auf der Frankfurter Buchmesse ist der zweite Stopp der Roadshow der FRANKfurtstyleaward Collection 2016. Nach erfolgreichen Auftritten auf den weltweit größten Textilmessen Chic und Intertextile in Shanghai, kehrte sie gerade noch rechtzeitig nach Frankfurt zurück.

THE ARTS+
THE ARTS+ ist die weltweit erste Messe und Konferenz für neue Geschäftsmodelle mit kulturellen und kreativen Inhalten, initiiert von Christine zu Salm, Medien- und Verlagsunternehmerin, Autorin und Kunstsammlerin, die im Rahmen der Frankfurter Buchmesse stattfindet. Mit der digitalen Revolution entstehen nun auch die kulturellen Inhalte anders, werden anders erlebt und geteilt. THE ARTS+ will Museumsleitern, Künstlern, Schriftstellern und Modedesignern aufzeigen, was auf dem Spiel steht und welche Potentiale sich gleichzeitig für die Zukunft eröffnen.

FRANKfurtstyleaward – Der internationale Talentwettbewerb für Fashion & Design
Der FRANKfurtstyleaward ist einer der bedeutendsten internationalen Nachwuchswettbewerbe in Fashion & Design und steht für eine nachhaltige Talent- und Karriereplattform, die innovative Ideen, Kreativität und herausragende schöpferische Leistung fördert. In der Metropolregion FrankfurtRheinMain ist der internationale Nachwuchswettbewerb zu einem Leuchtturmprojekt geworden, der das Thema Mode wieder auf die Agenda gesetzt hat. Mit dem FRANKfurtstyleaward werden FrankfurtRheinMain und Hessen einmal im Jahr zum Zentrum für die besten Fashion & Design Schulen aus aller Welt, wenn die TOP60 Modeschöpfer von Morgen ihre Designs vor internationalem Publikum präsentieren. Rekordbrechende Teilnehmerzahlen, ein wachsender Pool an internationalen Teilnehmern und der Ausbau des FRANKfurtstyleaward Netzwerkes internationaler Modedesignschulen sind das Ergebnis der erfolgreichen Etablierung des Wettbewerbs.

mehr

24.10.2016 literarische Stimme

GFDK - Kiwi

Der Preisregen geht weiter. Nach Zadie Smith, die für den »Welt«-Literaturpreis ausgezeichnet wurde, erhält in Anerkennung an sein außergewöhnliches literarisches Werk, der deutsche Schriftsteller Leif Randt den Erich Fried Preis 2016. Zugesprochen wurde er ihm von Eva Menasse, der diesjährigen alleinigen Jurorin.

Der vom Bundeskanzleramt gestiftete Erich Fried Preis zählt mit 15.000 Euro zu den höchst dotierten Literaturpreisen im deutschsprachigen Raum und wird seit 1990 von der Internationalen Erich Fried Gesellschaft an Schreibende jüngerer Jahrgänge für herausragende literarische Leistungen vergeben.

Auszeichnung für Leif Randt

„Die literarische Stimme von Leif Randt ist unverkennbar, einprägsam, eigenartig im besten Sinn. Sie knackt vor staubtrockener Ironie, einer Ironie, die für mitteleuropäische Autoren ungewöhnlich ist. Nichts an seiner Sprache ist saftig, alles ist kühl und hochglanzpoliert, die Farben so schön klar wie aus dem Gefriertrockner. Es scheint die perfekte Sprache für Geschichten zu sein, die in sehr fremden Welten spielen, auf fernen Planeten, in einer Zukunft, in der sich eine vernünftige und durchrationalisierte Menschheit von allem befreit hat, was stört: Kriege, Krankheiten und Gefühle.“

„Ich gratuliere Leif Randt, der als Spezialist für die Generation Twentysomething und für seinen nüchternlakonischen Stil bekannt ist, sehr herzlich zu dieser Auszeichnung“, so Kunst- und Kulturminister Thomas Drozda.

Die Preisverleihung findet am 20. November 2016 um 11 Uhr im Literaturhaus Wien statt. Die Veranstaltung ist ein Höhepunkt der Internationalen Erich Fried Tage 2016 (19.-22. November), die sich zudem aus einer Tagung zum Thema „Jüdische Gegenwarten in Europa“ und einem Ausblick auf das Internationale Literaturfestival 2017 unter dem Motto „Reden über die Liebe“ zusammensetzen.

Über Leif Randt

Leif Randt, geboren 1983 in Frankfurt am Main, gehört seit seiner mehrfach ausgezeichneten Wohlstandsutopie »Schimmernder Dunst über CobyCounty« zu den stilbildenden deutschsprachigen Autoren. »Planet Magnon« stellte er u.a. in Chicago (USA), Johannesburg (Südafrika) sowie in Makassar (Sulawesi, Indonesien) vor. Seine Prosa wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Nicolas-Born-Debütpreis (2010), beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb mit dem Ernst-Willner-Preis (2011), mit dem Düsseldorfer Literaturpreis (2012) sowie mit einem Stipendium der Villa Aurora in Los Angeles (2013). Leif Randt lebt in Berlin und Maintal-Ost.

mehr

24.10.2016 wie das weltgeschehen ins eigene leben eingreift

GFDK - Jennifer Jones

Am 11. September 2001 begegnen sich Jakob und Isabelle nach langer Zeit wieder in Berlin und verlieben sich ineinander. Während der Anschlag auf das World Trade Center die ganze Welt in Atem hält, sind die beiden mit sich und ihrer neu gefundenen Liebe beschäftigt.

Doch ihr neues Glück wird überschattet durch den Tod ihres gemeinsamen Freundes Hans, der im bei dem Anschlag in New York ums Leben kam. Jakob bekommt dessen Job in London und überredet Isabelle, mit ihm dorthin zu gehen.

Während Jakob seine Schuldgefühle in seiner Arbeit vergräbt, bleibt Isabelle auf sich allein gestellt in London, ohne feste Ziele und Aufgaben. Ihr gemeinsames Leben bekommt Risse und die einzige Chance der beiden wäre es, sich aufrichtig zu begegnen. Eine Aufgabe, die unmöglich scheint: ratlos und zunehmend verzweifelnd sehen sie zu, wie ihr Leben aus den Fugen gerät.

Kinostart Habenichtse

DIE HABENICHTSE schaut zurück auf eine Welt, die nach 9/11 aus dem Gleichgewicht geraten ist und seitdem nicht mehr zur Ruhe kommt. Nichts ist mehr wie vorher. Das Donnergrollen des Krieges ist nicht mehr nur im Radio zu hören, die Einschläge kommen näher und beeinflussen das Leben in allen Beziehungen, nur - wer will das wahrhaben?

Und was kann man dieser Auflösung der gesellschaftlichen Verabredungen entgegensetzen?

Der Film beruht auf dem gleichnamigen Roman von Katharina Hacker. 2006 wurde sie für dieses Werk mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet.

„Wie das Weltgeschehen ins eigene Leben eingreift, wie sehr dabei die Unfähigkeit, Entscheidungen zu treffen oder mitzufühlen, kollidiert mit der Sehnsucht nach existentiellen Erfahrungen, das erzählt Katharina Hacker meisterlich.“ (Verlagstext)

DIE HABENICHTSE

Deutschland  2016

104 Minuten

REGIE

Florian Hoffmeiste

MIT

Julia Jentsch, Sebastian Zimmler, Bibiana Beglau, Guy Burnett

mehr

24.10.2016 Modestadt Düsseldorf

GFDK - Isabelle Rank

An E-Commerce führt in der Mode kein Weg vorbei – doch wie wirkt sich die hohe Online-Affinität der Fashionbranche auf den stationären Einzelhandel aus? Wie können Designer von Online-Plattformen profitieren und gegen die Großen der Branche bestehen? Und welche Digitalisierungs-Strategien werden auf E-Commerce folgen?


Um diese und viele weitere Fragen rund um die Digitalisierung der Modebranche dreht sich die nächste Ausgabe der Fashion Net Bite am 25. Oktober 2016 im Derag Livighotel De Medici.

Die Modeevent-Reihe ist ein von Fashion Net Düsseldorf initiiertes Forum für alle Akteure des Fashionbusiness - von Einzelhändler und Designer über Start-ups bis hin zu Messe- und Showroombetreibern. Fashion Net Bite fördert damit den kreativen Austausch und bietet einen Raum für Diskussionen, die die Branche bewegen.

Wie sich Dank E-Commerce der stationäre Handel neu erfindet

Von senilen Konzepten, der Globalisierung, E-Commerce und einem veränderten Kundenverhalten: Markus Schwitzke, Geschäftsführender Gesellschafter der Schwitzke Graphics GmbH & Geschäftsführer bei der Schwitzke & Partner GmbH, wir sich unter dem Motto ‚Rebirth of Retail - Wie sich Dank E-Commerce der stationäre Handel neu erfindet‘ mit der Frage beschäftigen, welche Potenziale sich für Handel und Marken eröffnen, und Handlungsempfehlungen geben. Denn klar ist: Die traditionellen Retailer sterben aus - doch was sind die Ursachen dafür?


Dass deutsches Modedesign jenseits der Massenproduktion kreativ und spannend ist, möchte der Marktplatz deutsche-modedesigner.de zeigen. Designer können auf der Plattform ihren eigenen Shop verwalten und die Vermarktung findet zentral über DMD statt. Warum das Ganze? Um gemeinsam stark zu sein und gegenüber etablierten Labels und großen Plattformen bestehen zu können. DMD sieht sich als Unterstützer mittelständischer und kleinerer Designermarken, die durch den gemeinsamen Auftritt an Profil und Wahrnehmung im Netz gewinnen. Wie genau die Plattform Synergien nutzbar macht, wird Dr. Anja Hermes, Geschäftsführerin der Peitho Fashion GmbH / DMD, den Gästen vorstellen.

E-Commerce ist erst der Anfang

Was die Digitalisierung der Mode noch bringen wird’ lautet der vielversprechende Vortragstitel von Dr. Andreas Brill, Geschäftsführer der Business4Brands GmbH. Die Fashionbranche beschäftigt sich intensiv mit den Folgen des E-Commerce, doch erfolgsversprechende Zukunftskonzepte müssen viel grundlegendere Fragen stellen und Antworten geben. Am Beispiel der Musikbranche wird aufgezeigt, dass E-Commerce nur die erste Stufe der Digitalisierung ist: Bereits erkennbare Technologietrends werden auch auf die Modebranche zukommen und bestehende Formate aushöhlen.

Mode-Eventserie Fashion Net Bite

Die Mode-Eventserie Fashion Net Bite richtet sich an Mitglieder des Vereins, geladene Branchenteilnehmer und Pressevertreter mit dem Ziel als Netzwerk für Modeschaffende, für den Einzelhandel, für Messemacher und Showrooms, die Stärken des Standortes sichtbar zu machen. Gleichzeitig bietet die Plattform Fashion Net Bite die Möglichkeit zum aktiven Netzwerken.

Wann:

Am Dienstag, den 25. Oktober 2016, um 18 Uhr


Wo:

Derag Livinghotel De Medici, Mühlenstr. 31, 40213 Düsseldorf


Anmeldung

bis zum 19.10.2016 unter: fashionnet@textschwester.de

 
Parkmöglichkeiten finden Sie in den angrenzenden Parkhäusern der Kunstsammlung NRW (Grabbeplatz 4, 40213 Düsseldorf), bzw. der Kunsthalle (Neustr./ Mutter-Ey-Str., 40213 Düsseldorf)

 

Fashion Net Düsseldorf e. V.

 

Fashion Net Düsseldorf e. V. ist ein einzigartiger Zusammenschluss von Marken, Unternehmen und Akteuren der Modebranche in Düsseldorf. Mode und Modebusiness haben mit dem Netzwerk einen zentralen Kommunikationskanal, der die vielfältigen Aktivitäten am Standort integriert und fördert. Neue Ideen, effektive Strukturen, innovative Kommunikations- und Marketingmaßnahmen finden im Fashion Net eine Plattform. Ziele des Vereins: Düsseldorf als erste Adresse für Aussteller, Einkäufer, Kunden, Multiplikatoren, den kreativen Nachwuchs, Investoren und Start-ups zu positionieren und zu stärken. National wie international. Fashion Net ist Synergie, made in Düsseldorf!

 

Zu den aktuellen Mitgliedern gehören: Action Show & Event Productione.K., AMD Akademie Mode&Design , Anna Laudel, AUNDE AG, arndtteunissen GmbH, E. Breuninger GmbH & Co., Brax, bugatti GmbH, Date UG, designertreff düsseldorf, DEUTSCHE-MODEDESIGNER.DE/Peitho Fashion GmbH, Deutsches Mode-Institut DMI, Digel AG, DOPAMIN MODELS, Dorothe Lanc Rechtsanwältin, Fashion Design Institut by POLTHO AG, Fashion Square International GmbH, GERRY WEBER, Heinemann: Konditorei-Café-Restaurant, Igedo Company, Indigo Hotel Düsseldorf-Victoriaplatz, INNSIDE Düsseldorf Derendorf, InterContinental Hotel Düsseldorf, Judith Behmer, KönneckeNaujok, KB Düsseldorf Holding GmbH & Co. KG, Landeshauptstadt Düsseldorf Wirtschaftsförderung, Lilo Basedow GmbH & Co. KG, MAVIS GmbH, MediadesignHochschule, McBURN, Messe Düsseldorf, Model Pool International Model Management GmbH, open exit GmbH, OLYMP Bezner KG, , QUESTION DE STYLE, Seidensticker, Schwitzke GmbH, Shop&Store Marketing GmbH, StylishCircle, styleranking, PR + Presseagentur Textschwester, The Supreme Group, unique europe GmbH, Unternehmerstadt GmbH, VDMD e.V., vente-privee.com, Vignold Group GmbH, VERLAG STERNEFELD GmbH & Co KG, WJ Hein mode-design-concept, Yellow Sparkling UG.

mehr

24.10.2016 Preisträgerkonzert

GFDK - SWR

Baden-Baden/Mainz. Der gemeinsam vom SWR und dem Land Rheinland-Pfalz gestiftete SWR Jazzpreis 2016 wird am Dienstag, 25. Oktober, im Rahmen des Internationalen Festivals "Enjoy Jazz" an die Pianistin Julia Hülsmann verliehen. Der Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, Prof. Dr. Konrad Wolf, übergibt den Preis im Kulturzentrum "dasHaus" in Ludwigshafen.

Im Rahmen der Verleihung findet auch das Preisträgerkonzert statt. Dort wird sich Julia Hülsmann sowohl im Duo mit der norwegischen Sängerin Torun Eriksen als auch mit ihrem vielgerühmten Trio präsentieren. Karten für die Veranstaltung erhält man über www.enjoyjazz.de sowie bei "dasHaus". Am Donnerstag, 15. Dezember, wird das Konzert zwischen 23:03 und 24 Uhr in der Sendung "SWR2 NOWJazz" ausgestrahlt.

Der mit 15.000 Euro dotierte SWR Jazzpreis wird je zur Hälfte vom Land Rheinland-Pfalz und dem Südwestrundfunk (SWR) gestiftet. Er ist der älteste Jazzpreis Deutschlands und wird 2016 zum 36. Mal vergeben.

Sensitive Klaviersprache von Julia Hülsmann

"Mit Julia Hülsmann gewinnt in diesem Jahr eine Musikerin den SWR Jazzpreis, die dem Jazz in Europa richtungsweisende Impulse gibt", so die Begründung der Jury, "Julia Hülsmann hat eine ganz eigene sensitive Klaviersprache entwickelt, in der sie auf unprätentiöse Weise Brücken zur Welt der Lyrik und des Gesangs schlägt." Die Jury setzte sich wie in jedem Jahr aus je zwei Vertretern des SWR (Günther Huesmann/Juryvorsitz und Julia Neupert), des Landes Rheinland-Pfalz (Georg-Rudolf May, Karsten Mützelfeldt), einem Mitglied einer Jazzorganisation (Jonas Pirzer, Union Deutscher Jazzmusiker) sowie zwei unabhängigen Musikkritikern (Bert Noglik, Odilo Clausnitzer) zusammen.

SWR Jazzpreis

Preisträgerkonzert im Rahmen des Festivals "Enjoy Jazz" Dienstag, 25. Oktober 2016, 20 Uhr, Ludwigshafen, "dasHaus", Bahnhofstr. 30 Kartentelefon: 0621 / 5 04 28 88 (Ermäßigung mit der SWR2-Kulturkarte) dashaus-lu.de Sendung: "SWR2 NOWJazz", 15. Dezember 2016, 23:03 bis 24 Uhr

mehr

24.10.2016 sehnsucht nach liebe, rotwein und italien

GFDK - Thomas Koch

Bodo Kirchhoff erhält die Auszeichnung für seinen Roman "Widerfahrnis" (Frankfurter Verlagsanstalt). Für sein preisgekröntes Werk setzt der Autor auf die klassischen Elemente: Liebe, Rotwein und die Sehnsucht nach Italien. Uns, von der Redaktion freunde der kuenste gefällt das. Wir lassen uns gerne in schöne, fremde Welten verzaubern.

Die Begründung der Jury:

"Bodo Kirchhoff erzählt vom unerhörten Aufbruch zweier Menschen, die kein Ziel, nur eine Richtung haben - den Süden. Es treibt sie die alte Sehnsucht nach der Liebe, nach Rotwein, Italien, einem späten Abenteuer. Als sie eine junge Streunerin auflesen, begegnen sie den elementaren Themen ihrer Vergangenheit wieder: Verlust, Elternschaft, radikaler Neuanfang. Kirchhoff gelingt es, in einem dichten Erzählgeflecht die großen Motive seines literarischen Werks auf kleinem Raum zu verhandeln.

Gleichzeitig erzählt er von unserer Gegenwart und davon, wie zwei melancholische Glückssucher den Menschen begegnen, die in der Jetztzeit den umgekehrten Weg von Süden nach Norden antreten. Kirchhoffs ,Widerfahrnis' ist ein vielschichtiger Text, der auf meisterhafte Weise existentielle Fragen des Privaten und des Politischen miteinander verwebt und den Leser ins Offene entlässt."

Deutscher Buchpreis 2016

Der Jury für den Deutschen Buchpreis 2016 gehören an: Thomas Andre (Hamburger Abendblatt), Lena Bopp (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Berthold Franke (Goethe-Institut Prag), Susanne Jäggi (Librium Bücher, Baden), Christoph Schröder (freier Kritiker, Frankfurt), Sabine Vogel (Berliner Zeitung) und Najem Wali (Autor und Kritiker, Berlin).

Bodo Kirchhoff hat sich durchgesetzt gegen: Reinhard Kaiser-Mühlecker (Fremde Seele, dunkler Wald, S. Fischer), André Kubiczek (Skizze eines Sommers, Rowohlt Berlin), Thomas Melle (Die Welt im Rücken, Rowohlt Berlin), Eva Schmidt (Ein langes Jahr, Jung und Jung) und Philipp Winkler (Hool, Aufbau).

Mit dem Deutschen Buchpreis 2016 zeichnet die Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse den deutschsprachigen Roman des Jahres aus. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland. Quelle: Börsenverein des dt Buchhandels.

Schriftsteller Bodo Kirchhoff

Bodo Kirchhoff, geboren 1948, lebt in Frankfurt am Main und am Gardasee. Zuletzt erschienen in der Frankfurter Verlagsanstalt seine von Kritik und Publikum gleichermaßen gefeierten Romane Verlangen und Melancholie (2014) sowie Die Liebe in groben Zügen (2012). Seine Novelle Widerfahrnis (1. September 2016) ist für den Deutschen Buchpreis 2016 nominiert. Mehr Informationen zu Leben und Werk finden Sie auf der Webseite des Autors.

mehr

19.10.2016 gesellschaftliche debatten um die zukunft

GFDK - Buchmesse Frankfurt

Frankfurt, 18.10.2016 – Kulturelle und politische Perspektiven übereinander zu legen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten sichtbar zu machen, und vor allem die kreative Umdeutung an den Schnittstellen zu organisieren, darin liegt die wichtigste Aufgabe der Frankfurter Buchmesse.

Nirgendwo auf der Welt kreuzen sich in einer knappen Woche so viele unterschiedliche Positionen: „Als größte internationale Messe für Inhalte ist die Frankfurter Buchmesse der Ort, an dem sich die Komplexität einer zunehmend vernetzten Welt, ihre Fragmentierung aber auch ihre Vielfalt deutlich ablesen lässt“, sagte Juergen Boos heute zur Eröffnung der Frankfurter Buchmesse.

„Personifiziert wird diese Neugier, diese fortwährende Suche nach einer neuen Sicht auf die Dinge (dem größeren Bild, the bigger picture), durch unseren Gast, den Künstler David Hockney.“ Hockney wird am Messemittwoch das neue THE ARTS+-Areal der Frankfurter Buchmesse mit eröffnen, wo ein neuer Ort zum Netzwerken und zum Handel mit kreativen Inhalten entstehen wird.

Akute Bedrohungen von Rede- und Meinungsfreiheit

Mit Timothy Garton Ash, Mathias Énard, Ian Kershaw, Herfried Münkler, Boualem Sansal oder Elif Shafak kommen darüber hinaus auf der Frankfurter Buchmesse in diesem Jahr Autoren zu Wort, die Antworten auf die drängenden politischen und gesellschaftlichen Fragen suchen:

Migration und Integration als Herausforderungen für Westeuropa, die Auswirkungen der europäischen Geschichte auf die Gegenwart, die akute Bedrohung von Rede- und Meinungsfreiheit in vielen Ländern, das Verhältnis von Europa und islamisch geprägten Regionen sind nur einige Themen, die an fünf Tagen im „Weltempfang“, der kulturpolitischen Bühne der Frankfurter Buchmesse, verhandelt werden.

„Diese Autoren verbringen Jahre ihres Lebens damit, die Phänomene unserer Zeit zu untersuchen und Teilsegmente des Weltgeschehens zu erklären“, sagte Juergen Boos. „Ihre Werke helfen uns, unsere Gegenwart zu ordnen. Die Frankfurter Buchmesse unterstützt die Autoren, Verlage und Publizisten bei ihrer Arbeit – indem wir Strukturen und Netzwerke schaffen und ihnen Plattformen zur Verfügung stellen.“

Eine Botschaft aus Erdogans Folterkammer

Die inhaftierte Autorin und Journalistin Aslı Erdoğan hat eine Botschaft aus dem Bakirköy-Gefängnis in Istanbul geschmuggelt, die sie zur Eröffnung der Frankfurter Buchmesse an uns richtet:

„Aus einem Istanbuler Gefängnis, einem Frauengefängnis zwischen einer Psychiatrie und einem ehemaligen Lepra-Krankenhaus, rufe ich heraus zu euch Literaten. Hinter Steinen, Beton und Stacheldraht rufe ich – wie aus einem Brunnenschacht – zu euch: Hier, in meinem Land, lässt man mit einer unvorstellbaren Rohheit das Gewissen verkommen.

Der NATO Partner und Merkel verbündete will die Wahrheit töten

Dabei wird gewohnheitsmäßig und wie blind versucht, die Wahrheit zu töten. Auch wenn ich nicht weiß wie, aber die Literatur hat es immer geschafft, Diktatoren zu überwinden. Die Literatur, die wir mit unserem eigenen Blut schreiben, denn diese ist für mich die Wahrheit.
Herzliche Grüße, Aslı Erdoğan
(Übersetzung: Semra Uzon-Önder)

Aslı Erdoğan befindet sich seit 70 Tagen in Haft. Die 49-jährige Autorin und Journalistin wurde am 16. August festgenommen. Sie ist Autorin von sieben Romanen, die in 15 Sprachen übersetzt wurden und Mitglied im türkischen PEN. Als Kolumnistin prangerte sie das Vorgehen des türkischen Staates gegen Kurden an, machte Folter und Gewalt gegen Frauen zum Thema und kritisierte die Bedingungen in türkischen Gefängnissen.

Zukunft der Buch - und Medienbranche

„In unserer von Spaltung, Dissens und Konfrontation geprägten Zeit muss die Buch- und Medienbranche ihre wichtige Rolle wahrnehmen. Gerade jetzt braucht die Gesellschaft starke und unabhängige Ideen- und Inhaltsvermittler, die Informationen und Geschehnisse einordnen, hinterfragen und differenzieren. Bücher verbreiten Wissen, Geschichten und Erfahrungen. Nie waren Buchmenschen und Kulturschaffende wichtiger als heute“, sagte Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, auf der Eröffnungspressekonferenz am heutigen Dienstag.

Das Thema Europa wird auch auf der feierlichen Eröffnung der Frankfurter Buchmesse eine zentrale Rolle spielen: Als politischer Redner wird Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlamentes, erwartet. Und nicht zuletzt stellt sich in diesem Jahr mit Flandern und den Niederlanden ein Sprach- und Kulturraum aus dem Herzen Europas vor.

Neben politischen und gesellschaftlichen Debatten und aktuellen Branchenthemen wie der Urheberrechtsreform rückt die 68. Frankfurter Buchmesse die Kunst und Künstler in den Mittelpunkt: „Wir beschäftigen uns intensiver denn je mit der Frage, wie die Kreativen, die Schöpfer von geistigem Eigentum, von ihrer Arbeit leben können.

Welche Geschäftsmodelle, welche Regelungen und Gesetze sind notwendig? Und welche Netzwerke erleichtern den internationalen Austausch? Diese Themen stehen in diesem Jahr bei unserem neuen Projekt THE ARTS+ auf der Agenda“, sagte Juergen Boos.

Vom 19.-23. Oktober findet THE ARTS+ zum ersten Mal während der Frankfurter Buchmesse statt. Mit einer eintägigen Konferenz (Mittwoch, 19. Oktober 2016) und fünftägigen Messe (Halle 4.1) bietet THE ARTS+ den idealen Rahmen, um Digitalisierung als Chance zu diskutieren und neue Geschäftsmodelle in der Kultur- und Kreativindustrie auf den Weg zu bringen.

Die Nutzung von Artificial Intelligence in der Content-Entwicklung, die Verwendung vom 3D-Druck in den Bereichen Architektur und Mode, der Einsatz von Virtual-Reality-Umgebungen in Museen und der Stadtplanung oder digitale Marktplätze für kreative Produkte sind nur einige Beispiele, wie sich neue Technologien in der Kulturbranche integrieren lassen.

Frankfurter Buchmesse

Zur 68. Frankfurter Buchmesse vom 19.-23. Oktober 2016 werden rund 7.100 Aussteller aus über 100 Ländern erwartet. Damit bewegt sich die Buchmesse größenmäßig auf Vorjahresniveau. Rund 4.000 Veranstaltungen sind im Veranstaltungskalender der Buchmesse gelistet. Rekordzahlen vermeldet dieses Jahr das Literary Agents & Scouts Centre (LitAg): Über 700 Agenten und Scouts vertreten 300 Agenturen aus allen Sprachräumen in Frankfurt.

Ein Wachstumsbereich auf der Buchmesse – wie auch auf den internationalen Buchmärkten – ist das Segment Kinder- und Jugendbuch: In den Hallenebenen 5.1 und 6.1 wurde deshalb ein neues internationales Areal geschaffen - rund 300 Kinder- und Jugendbuchverlage präsentieren sich auf einer 4.000 Quadratmeter großen Fläche. An den Frankfurt Hot Spots – den Schaufenstern für Technologie und digitale Innovationen der Frankfurter Buchmesse, stellen in diesem Jahr 90 Aussteller aus 26 Ländern ihre Produkte vor, insgesamt 170 Veranstaltungen und Präsentationen können an den vier Hot-Spot-Bühnen besucht werden.

Über die Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse ist mit 7.100 Ausstellern aus über 100 Ländern, rund 275.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 anwesenden akkreditierten Journalisten, darunter 2.000 Blogger, die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus der Filmwirtschaft und der Gamesbranche. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert.

Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Mit der Gründung des Frankfurt Book Fair Business Clubs bietet die Frankfurter Buchmesse Unternehmern, Verlegern, Gründern, Vordenkern, Experten und Visionären ideale Voraussetzungen für ihr Geschäft. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. www.buchmesse.de

mehr
Treffer: 5000