Nachrichten und Veranstaltungen in unserem Archiv

19.08.2020 hr-Sinfonieorchester und hr-Bigband

GFDK - Kultur und Medien

Es geht wieder los - Die beiden Orchester des Hessischen Rundfunks starten Mitte September in die Konzertsaison 2020/21.

Den Anfang macht das hr-Sinfonieorchester mit den letzten drei Mozart-Sinfonien Nr. 39, 40 und 41 in der Alten Oper Frankfurt am 10. und 11. September, während die hr-Bigband zur Saisoneröffnung am 10. und 12. September im hr-Sendesaal ihr „Echoes of Ellington“-Programm nachholt, das sie im März verschieben musste.

Die ursprünglich angekündigten Konzerte mussten teilweise geringfügig geändert oder komplett neu zusammengestellt werden. Grund hierfür war, dass die Konzerte gemäß der allgemeinen und hr-eigenen Pandemie-Maßnahmen eine maximale Länge von 60 Minuten aufweisen dürfen.

Außerdem wurde in der Sommerpause ein Hygienekonzept für den hr-Sendesaal erarbeitet, das derzeit eine maximale Belegung von 200 Plätzen vorsieht.

Die Alte Oper Frankfurt hat ebenfalls ein entsprechendes Hyginekonzept für ihre Räumlichkeiten entwickelt. „Um jedoch trotzdem möglichst vielen Zuschauer*innen die Möglichkeit zu geben, das Konzertprogramm zu erleben, wird es pro Abend zwei Konzerte geben, jeweils um 18.30 und 20.30 Uhr im hr-Sendesaal, in der Alten Oper um 18 und 20.30 Uhr“, begründet hr-Musikchef Michael Traub die Entscheidungen,

„Ferner erhalten unsere Abonnent*innen ein Vorkaufsrecht, die Einzelkarten gibt es ab 27. August. Die Kartenpreise für die ersten Konzerte der Saison haben wir den Gegebenheiten entsprechend angepasst.“

Wie derzeit bei vielen Veranstaltern üblich, wird aus Hygienegründen keine Abendkasse durchgeführt, stattdessen müssen alle Tickets vorab gebucht werden.

„Wichtig für unsere Kartenkäufer*innen ist außerdem, dass bereits gekaufte Karten für die ursprünglich geplanten Konzerte vom hr-Ticketcenter rückabgewickelt werden. Dazu kontaktieren wir – soweit möglich – alle Karteninhaber*innen. Tickets für die nun stattfindenden Konzerte müssen sie nämlich neu erwerben“, erklärt Michael Traub.

Konzerte in der Alten Oper Frankfurt

Saisoneröffnung: Mozart 39, 40, 41 – Eisler
hr-Sinfonieorchester; Matthias Goerne, Bariton; Andrés Orozco-Estrada, Dirigent

Donnerstag, 10. September, 18 Uhr, Alte Oper Frankfurt, Großer Saal
Michael Langemann: Zug der Schatten (Scherzo Oscuro) - Auftragswerk des hr – Uraufführung
Hanns Eisler: Ernste Gesänge
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 39 Es-Moll KV 543

Donnerstag, 10. September, 20.30 Uhr, Alte Oper, Großer Saal
Michael Langemann: Zug der Schatten (Scherzo Oscuro) (Auftragswerk des hr – Uraufführung)
Hanns Eisler: Ernste Gesänge
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550

Freitag, 11. September, 18 und 20.30 Uhr, Alte Oper, Großer Saal
Ian A. Frederick: Reverie (Auftragswerk des hr–Uraufführung)
Hanns Eisler: Ernste Gesänge
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 („Jupiter“)

Karten: je 39/29/19 Euro – Vorkaufsrecht für Abonnent*innen, Einzelkartenverkauf ab 27. August auf www.hr-ticketcenter.de oder unter Telefon: 069/155-2000, -4111, -6655

Konzerte im hr-Sendesaal


Donnerstag, 10. September, je 18.30 und 20.30 Uhr
Echoes of Ellington – Part I

Arrangements von Alexander von Schlippenbach, Aki Takase und Jim McNeely
hr-Bigband; Alexander von Schlippenbach, Klavier; Aki Takase, Klavier; Jim McNeely, Leitung
Karten: 20 Euro - Vorkaufsrecht für Abonnent*innen, Einzelkartenverkauf ab 27. August auf www.hr-ticketcenter.de oder unter Telefon: 069/155-2000, -4111, -6655

Samstag, 12. September, je 18.30 und 20.30 Uhr
Echoes of Ellington – Part II

Arrangements von Miho Hazama und John Beasley
hr-Bigband; Jim McNeely, Leitung
Karten: 20 Euro - Vorkaufsrecht für Abonnent*innen, Einzelkartenverkauf ab 27. August auf www.hr-ticketcenter.de oder unter Telefon: 069/155-2000, -4111, -6655

Mittwoch, 16., und Donnerstag, 17. September, je 18.30 und 20.30 Uhr
Auftakt-NEU: La muse et le poète

hr-Sinfonieorchester; Bruno Philippe, Violoncello; Stathis Karapanos; Flöte; Christoph Eschenbach, Dirigent
Camille Saint-Saëns: La muse et le poète
André Jolivet: Flötenkonzert
Camille Saint-Saëns: 1. Cellokonzert
Frank Martin: Ballade
Karten: 24 Euro - Vorkaufsrecht für Abonnent*innen, Einzelkartenverkauf ab 27. August auf www.hr-ticketcenter.de oder unter Telefon: 069/155-2000, -4111, -6655

Sonntag, 20. September, 18 Uhr
Kammermusik-NEU: Fantasiestücke

Nicolas Cock-Vassiliou, Oboe; Sophie Patey, Klavier
Ein fantastisches Programm mit Fantasiestücken, Variationen und mehr

Mittwoch, 23., und Donnerstag, 24. September, je 18.30 und 20.30 Uhr
Barock+-NEU: Per Mandolino

hr-Sinfonieorchester; Avi Avital, Mandoline; Ton Koopman, Dirigent
Unico Wilhelm van Wassenaer: Concerto Armonico Nr. 2
Johann Nepomuk Hummel: Mandolinen-Konzert
Pietro Locatelli: Concerto op. 7 Nr. 6 “Il pianto d'Arianna”
Ludwig van Beethoven: Egmont – Suite
Karten: 24 Euro - Vorkaufsrecht für Abonnent*innen, Einzelkartenverkauf ab 27. August auf www.hr-ticketcenter.de oder unter Telefon: 069/155-2000, -4111, -6655

Freitag, 25. September, je 18.30 und 20.30 Uhr
West Side Story

hr-Bigband; Jörg Achim Keller, Leitung
Karten: 20 Euro - Vorkaufsrecht für Abonnent*innen, Einzelkartenverkauf ab 27. August auf www.hr-ticketcenter.de oder unter Telefon: 069/155-2000, -4111, -6655

Mittwoch, 30. September, und Donnerstag, 1. Oktober, je 18.30 und 20.30 Uhr
hr-Sinfoniekonzert-NEU: Schostakowitsch 14

hr-Sinfonieorchester; Miina-Liisa Värelä, Sopran; Mika Kares, Bass; Klaus Mäkelä, Dirigent
Dmitrij Schostakowitsch: 14. Sinfonie
Karten: 24 Euro - Vorkaufsrecht für Abonnent*innen, Einzelkartenverkauf ab 27. August auf www.hr-ticketcenter.de oder unter Telefon: 069/155-2000, -4111, -6655

Bei allen Konzerten gilt:
• Mund-Nasen-Schutz während des Ein- und Auslasses, MNS darf am Platz abgenommen werden.
• Keine Pause
• Kein Catering
• Keine Garderobe (im hr-Sendesaal)
• Vorerst keine Abendkasse
• Hinterlegung der persönlichen Daten zur eventuellen Nachverfolgung
• Alle Tickets sind personalisiert und nicht übertragbar

mehr

18.08.2020 Modefotografie der 90er

GFDK - Stil und Lifestyle

Modefotografie der 90er – kuratiert von Claudia Schiffer 4. März bis 13. Juni 2021

Supermodel Claudia Schiffer, globale Fashion-Ikone und Insiderin der Modeszene, nimmt die Besucherinnen und Besucher des Düsseldorfer Kunstpalastes mit auf eine persönliche Zeitreise in die Modewelt der 90er Jahre.

In der ersten von ihr kuratierten Ausstellung versammelt sie legendäre Modefotografen, Designerinnen sowie ihre berühmten Model-Kolleginnen, deren Energie und Visionen gemeinsam das Jahr-zehnt geprägt haben.

Anhand von rund 120 Ausstellungsobjekten eröffnet sich ein Panorama vielfältiger Aspekte, Akteure und Orte, die für die Modewelt und Kulturlandschaft der Dekade von Bedeutung waren.

Neben zentrale fotografische Werke großer Fotografinnen und Fotografen, die bis heute Kunst und Design inspirieren, tritt selten gesehenes Material.

Mit Bewegtbild, Musik und Erinnerungsstücken aus ihrem persönlichen Archiv lässt Schiffer die Dynamik der Zeit wieder auferstehen und ermöglicht Besucherinnen und Besuchern Blicke hinter die Kulissen legendärer Modenschauen und Fashion-Partys. 

„In den 1980er Jahren verliebte ich mich in die Mode, aber es waren die 1990er Jahre, in denen mir klar wurde, was Mode wirklich bedeutet.

Es war eine intensive und wunderbare Zeit, wie es sie zuvor nie gegeben hatte. Fotoshootings konnten sich über Tage ziehen und Mode regierte wochenlang die Titelseiten.

Die anderen Supermodels und ich atmeten diese Atmosphäre ein, wir lebten für sie und erstmals erkannten wir, dass wir die Stärke hatten, etwas zu verändern.

Ich bin begeistert, diese Ausstellung mit dem Kunstpalast zu realisieren, in der ich meine persönliche Reise teile und Werke der größten Künstlerinnen und Künstler der Modewelt präsentiere.“ Claudia Schiffer

Über Claudia Schiffer
Claudia Schiffer wurde 1970 in Rheinberg geboren. 1987 wurde sie von einem Model-agenten im Düsseldorfer Club „Checker’s“ entdeckt und ist eines der bekanntesten und gefragtesten Models aller Zeiten.

Sie stand vor den Kameras der berühmtesten Foto-grafinnen und Fotografen der Gegenwart und war Teil der wegweisendsten internatio-nalen Modenschauen.

In ihrer mehr als dreißigjährigen Karriere erschien sie weltweit auf über eintausend Magazincovern und inspirierte eine Vielzahl bedeutender Desig-nerinnen und Designer.

mehr

18.08.2020 aufsehenerregende Fotokunstaktion

GFDK - Kultur und Medien

"KOMMT RHEIN" - STEPHAN KALUZA - ANDREAS QUARTIER - der Rhein als Wegweiser in das Wohnzimmer Düsseldorfs. Neue aufsehenerregende Fotokunstaktion von Stephan Kaluza im Hauptgebäude des Andreas Quartiers.

Unter dem Titel „Kommt rhein“ präsentierte das Andreas Quartier eine neue Fotokunstinstallation des Düsseldorfer Künstlers Stephan Kaluza und setzt damit die seit Anfang des Jahres bestehende Kooperation mit dem Künstler weiter fort.

Bis Oktober ist die Bodeninstallation, die vom imposanten Haupteingang des Andreas Quartiers bis in die erste Etage des ehemaligen Amts- und Landesgerichts führt, zu bewundern.

Das knapp 30 Meter lange Kunstwerk zeigt eine vergrößerte und begehbare Fotomontage vom Rhein, dessen Flussbett vom sandigen Ufer über das Kiesbett bis hin zur Flussmitte dargestellt wird und vom Besucher Stufe für Stufe abgegangen werden kann. 

Damit knüpft das Andreas Quartier an die seit April 2020 bestehende aufsehenerregende Fotokunstaktion Kaluzas an der Außenfassade des Gebäudes an.

Diese zeigt eine auf Bannern abgebildete Panoramaaufnahme des Rheins, die sich über die gesamte Hauptfassade an der Mühlenstraße auf einer Länge von über 100 Metern erstreckt.

Kaluza, der in seinem Rheinprojekt den gesamten Rhein von der Quelle im schweizerischen Piz Badus bis zur Mündung in Rotterdam zu Fuß abgelaufen ist, hat dabei den linken Uferstreifen des Rheins in über 21449 Fotografien künstlerisch festgehalten und als erster und einziger Künstler lückenlos dokumentiert.

Das entspricht einer Gesamtlänge von 1.620 km. Alle 70 bis 90 Meter hat er innegehalten und das gegenüberliegende Ufer fotografiert. 

Da aufgrund der Corona-Pandemie die Museen im Frühjahr geschlossen waren und die Menschen nicht zur Kunst kommen durften, wurde mit der Aktion im öffentlichen Raum die Kunst zu den Menschen gebracht.

Uwe Schmitz, Kunstförderer und Vorstand des Unternehmens Frankonia Eurobau AG, war es wichtig, in der schwierigen Zeit mittels der Kunst ein positives Zeichen zu setzen und Zuversicht zu vermitteln.

Da passte die Fotokunstaktion mit Stephan Kaluza thematisch perfekt ins Haus, da Wasser und Kunst ein Themenschwerpunkt im Andreas Quartier bilden.

Der Künstler HA Schult hat mit dem Kunstprojekt Action Blue im gesamten Hotelbereich den Anfang gemacht. Zudem fließt die Düssel direkt unter dem Andreas Quartier hindurch und mündet in den Rhein. Diese Begebenheit war auch Auslöser für beide Kunstaktionen.

Dirk Geuer, der das Projekt mit seiner Galerie Geuer & Geuer unterstützt und begleitet, ergänzt: "Künstler können wie Seismographen für unsere Gesellschaft sein und ihre Kunst kann uns helfen, die Begebenheiten unserer Zeit besser zu verstehen.

Das Andreas Quartier macht die Kunst von Stephan Kaluza auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten erlebbar.
Nun führt das Andreas Quartier seinen Themenschwerpunkt weiter fort und setzt mit „Kommt rhein“ ein weiteres positives Zeichen.

Mit Hilfe der Fußbodeninstallation, die an der Haupteingangstreppe unter dem imposanten Portikus an der Mühlenstraße 34 beginnt, möchte Uwe Schmitz Besucher und Gäste nach dem kulturellen Stillstand wieder ins Wohnzimmer Düsseldorfs „reinführen“.

Für acht Wochen wird die Kunstaktion von Stephan Kaluza, die von der Galerie Geuer & Geuer Art unterstützt wird, dort kostenfrei zu sehen sein. 

mehr

14.08.2020 Herbst-Urlaub im Bayerischen Wald

GFDK - Reisen und Urlaub

Wenn Ahorn und Buche in kräftigen Rot- und Goldtönen leuchten, dann ist die beste Jahreszeit, um aufzusatteln – zumindest im Bayerischen Wald, wenn sich der Herbst oftmals von seiner schönsten Seite zeigt.

Rund um den Urlaubsort Bodenmais gibt es 17 ausgeschilderte Mountain- und E-Bike-Touren, darunter die Runde „Kleiner Silberberg“ (10 km), „Böbracht-Tour“ (25 km) und die „Nationalpark-Tour“ (46 km).

Detaillierte Informationen zu allen Streckenverläufen inklusive Karten und Einkehrmöglichkeiten stehen unter bodenmais.de zur Verfügung.

Start- und Endpunkt ist jeweils der Bodenmaiser Hof, wo sich Aktive anschließend in den Sauna- und Wasserwelten sowie bei einer 30-minütigen „Heavy Leg Massage“ erholen.

Wer ohne eigenes Rad anreist, leiht sich in dem 4-Sterne-Superior-Hotel eines von 10 E-Bikes für 35 €/Tag, 5 Trekkingräder stehen kostenfrei zur Verfügung. Eine Übernachtung kostet inklusive ¾-Pension ab 120 €/Pers. im DZ.

Weitere Auskünfte

Hotel Bodenmaiser Hof    Rißlochweg 4    D-94249 Bodenmais

Fon +49 9924 954-0    info@bodenmaiser-hof.de  

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

07.08.2020 Natur Exkursionen mit Naturexperten

GFDK - Reisen und Urlaub

Kreativ oder in freier Natur: Schöne Spielplätze für Kinder in SchennaZahlreiche Routen starten direkt vor der Haustür, in luftige Höhen gelangen große und kleine Urlauber per Seilbahn oder Sessellift.

Wildkräuter-Workshop, Hexenküche oder Bastelstunde in freier Natur – die Exkursionen mit Schennas Naturexperten sind nicht nur für Kinder, sondern auch deren Eltern spannend und lehrreich zugleich.

Im Rahmen des örtlichen Ferienprogramms finden Neugierige etwa beim „Tierspuren lesen“ so manche Fährte. Aus Wurzeln, Steinen und Hölzern fertigen sie in der „Kreativen Naturwerkstatt“ unter Anleitung kleine Kunstwerke wie Traumfänger oder Weidekörbchen.

Die Streifzüge durch Südtirols Wälder, Wiesen und Flure werden jeweils in den Schulferien veranstaltet und dauern drei Stunden, die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro.

Viel Spaß versprechen auch die drei Spielplätze im Dorf mit Rutschen und Schaukeln, darunter der brandneue Naturparcours am Rebenpark.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

07.08.2020 Berg-Abenteuer in Schenna

GFDK - Reisen und Urlaub

Schennas familienfreundlichste Touren - Schmusen mit dem Almhund, Kraxeln im Klettergarten oder wild kochen im Märchenwald: In Schenna birgt jede Wanderung ein Abenteuer – und für ganz Fleißige am Ende sogar einen echten Schatz. Unter dem Motto Unser größter Schatz lernen kleine Entdecker die abwechslungsreiche Natur rund um Schenna spielerisch kennen.

Zur Auswahl stehen insgesamt 18 Wanderungen, zum Teil sogar kinderwagengerecht. Das zugehörige Büchlein mit Bildern, Spielen, Erklärungen und Rätseln weist dabei den Weg:

Die etwa einstündige Tour zur Gompm Alm beispielsweise führt auf einem verwunschenen Pfad von der Bergstation der Hirzer-Seilbahn bis zur Hütte, wo sich Berner Sennenhund Crash auf Streicheleinheiten freut.

Feen, Riesen und ein Bergkobold erwarten Märchenfans auf dem Sagenweg zwischen Thurnerhof und Schloss Schenna.

Und auf der 1.450 Meter hoch gelegenen Taser Alm toben sich Mini-Alpinisten im Hochseilgarten, am Bogenschießstand und im Indianerdorf aus.

Oder sie besuchen den Bergzoo mit allerlei Kleintieren vom Lama bis hin zum Hasen. Bei den teilnehmenden Hütten sammeln Kinder Stempel, als Belohnung gibt‘s eine Überraschung aus der Schatztruhe im Tourismusbüro.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

04.08.2020 Signature Spa feiert Jubiläum

GFDK - Reisen und Urlaub

Sie ist erwachsen geworden, aber keineswegs in die Jahre gekommen: Die Therme Meran feiert 2020 ihren 15. Geburtstag. Seit ihrer Eröffnung hat sich das Meisterstück des Südtiroler Star-Architekten Matteo Thun ständig neu erfunden und zählt mittlerweile zu den wichtigsten Urlaubserlebnissen der Kurstadt an der Passer.

Erst 2019 hinzugekommen sind unter anderem über der Badehalle „schwebende“ Pool Suites sowie das Sun Deck inklusive 17 Meter langem Rooftop-Whirlpool im Sauna-Außenbereich. Anlässlich des Jubiläums wird die Treue der Besucher mit zahlreichen Aktionen, Veranstaltungen und Überraschungen belohnt.

Noblesse oblige – Sisis Meran. Was im Meran des 19. Jahrhunderts begann, gilt heute als beispiellose Erfolgsstory im Gesundheitstourismus. Zunächst für ihre Luft- und später Thermalkuren bekannt, zog die kleine Stadt an der Passer auch Sisi 1870/71 nach Südtirol – das war der Durchbruch:

Wo die österreichische Kaiserin in Molke badete, wollte auch das europäische Establishment Urlaub machen. Fortan vervielfachten sich die Besucherzahlen stetig, 1874 wurde das Kurhaus eingeweiht. Ihm folgten die prachtvollen Hotels und Villen, die Merans Bild bis heute prägen.

Das pulsierende Herz der Stadt. Auch wenn der puristische Stil der Therme radikal von der Belle-Époche-Architektur rundherum abweicht, hat sich der markante Kubus binnen kürzester Zeit zu Merans neuem Herzstück entwickelt.

Während der Sommermonate vergnügen sich Einheimische und Gäste im 52.000 Quadratmeter großen Thermenpark mit seinen zehn Becken, liebevoll angelegt und gepflegt von den Trauttmansdorffer Gartendesignern.

Der Platz vor der Therme Meran wartet ganzjährig mit Veranstaltungs-Highlights auf und ist eine der angesagtesten Aperitivo-Locations der Stadt.

Im Inneren holen riesige Glasfronten die alpin-mediterrane Landschaft nach drinnen und lassen den Besucher sich als Teil dieser fühlen – unter anderem dank freiem Ausblick auf die umliegenden Berggipfel. Zentrale Elemente des Thun’schen Entwurfs waren entsprechend Wasser, Holz und Stein.

Südtirol im Fokus. Die Reminiszenz an Südtirols archaische Natur findet sich auch in den Wellness-Angeboten der Therme wider:

Im textilfreien Saunabereich schwitzen Gäste zwischen duftendem Südtiroler Heu oder genießen Aufgüsse aus mediterranen Kräutern wie Rosmarin, Thymian und Lavendel im Dampfbad. Ein Raum mit echtem Schnee dient zur Abkühlung.

Die hauseigene Naturkosmetiklinie, die im MySpa zum Einsatz kommt, wird zu 100 Prozent aus regionalen Rohstoffen gewonnen, darunter das gesunde Thermalwasser vom Vigiljoch sowie Edelweiß, Trauben, Äpfel, Vinschger Marmor und natürlich Kaiserin Sisis Schönheitsgeheimnis Molke.

Tradition und Innovation. Direktorin Adelheid Stifter hat die Therme Meran vor 15 Jahren mit aufgebaut und die Herausforderung gemeinsam mit ihrem Team gern angenommen:

„Heute sind wir stolz, wie gut sich der Betrieb entwickelt hat: traditionell, wenn es um unser Kernthema Südtirol und seine Produkte geht.

Und innovativ in Hinblick auf deren Anwendung sowie die ständige Erneuerung und Erweiterung der Struktur an sich. All das verdanken wir den Mitarbeitern. Sie haben die Therme zu dem gemacht, was sie heute ist.“

Aktionen für 15 Jahre Treue. Als Dankeschön für alle Besucher hält die Therme Meran das ganze Jahr hindurch zahlreiche Überraschungen bereit, darunter 15 Prozent Rabatt an jedem 15. des Monats auf alle Einzeleintritte und im Shop.

Zudem wird dort ab 5. August 2020 an zwölf Terminen das Theaterstück „Cyrano“ nach Cyrano de Bergerac aufgeführt.

Geburtstags-Angebote wie das Pool Suite Summer Special, das Aperitivo- oder das Breakfast-Ticket runden die Feierlichkeiten ab. Weitere aktuelle Infos und Aktionen finden Interessierte auf den Instagram- und Facebook-Accounts der Therme.

Weitere Auskünfte

Therme Meran    Thermenplatz 9    39012 Meran, Südtirol/Italien

Fon +39 0473 252 00 

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

04.08.2020 1.Sylt Art Fair:

GFDK - Kultur und Medien

„Das passt perfekt: Meine Bilder in unmittelbarer Nähe zum Meer!“, freut sich die Kölner Künstlerin Gaby Fey, als sie ihre Ausstellung in der „Neuen Bootshalle“ in List, der nördlichsten Stadt Deutschlands, begutachtet.

Am Element Wasser reizt die Künstlerin vor allem das Ursprüngliche und Mystische, bei der Arbeit unter Wasser lässt sie sich regelrecht fallen, genießt den Schwebezustand.

Gaby Fey, experimentierfreudige Unterwasser-Fotokünstlerin aus Köln, inszeniert Ikonen der Kunstgeschichte - mit Menschen unter Wasser. Weltberühmte Gemälde wie Leonardo da Vincis "Das Abendmahl", „Die Freiheit führt das Volk" von Eugène Delacroix oder das "Floß der Medusa" von Théodore Géricault stellt die leidenschaftliche Taucherin in einem südfranzösischen Pool oder im Meer akribisch genau nach.

Dabei sieht Fey sich auch als Seelentaucherin, die dem Innersten ihrer Darsteller nachspürt und das in ihre Arbeit transportiert.

Derzeit sind Feys Versionen dieser Klassiker auf der 1. Sylt Art Fair zu bestaunen. Daneben werden weitere spektakuläre Unterwasser-Arbeiten der Künstlerin gezeigt.

Dirk Geuer, Düsseldorfer Galerist und Initiator dieser Ausstellung, freut sich über die große Resonanz auf Gaby Feys Fotoarbeiten und lobt Feys Bildsprache. „Das Licht und die Unterwasserreflexe erzeugen eine magische Atmosphäre, das spricht das Publikum an.“

Die Sylt Art Fair ist eine Top-Ausstellung mit bedeutenden Künstlern der Gegenwart.

Neben den faszinierenden Fotografien von Gaby Fey zeigt die Bilderschau auf 600 Quadratmetern auch Werke von Gerhard Richter, Hermann Nitsch, Julian Schnabel, Günther Uecker, Heinz Mack, Tony Cragg, David LaChapelle, Jonathan Meese, Jeff Koons, Markus Lüpertz, A.R. Penck, Leon Löwentraut, HA Schult, Dieter Nuhr, David Gerstein, Stefan Szcesny, Ben Buechner, Yvonne van Acht und Michael Patrick Kelly - zeitgenössische Kunst der Spitzenklasse!

Die Ausstellung läuft noch bis Sonntag, den 18. Oktober 2020, und ist täglich von 13 – 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Gaby Fey war bis in die 70er Jahre international erfolgreich als Fotomodell für renommierte Modefirmen wie u.a. Bogner tätig und wechselte dann ins Fach der Modefotografie.

Seit zehn Jahren widmet sie sich ganz der künstlerischen Fotografie und inszeniert ihre aufwändigen „Unterwassergemälde“ oft auch mit unbekannten Akteuren – am liebsten in ihrer Wahlheimat, an der Côte Azur.

TV-Beiträge über Gaby Fey unter:

www.sat1nrw.de/aktuell/beruehmte-bilder-unter-wasser-202900 oder ZDF-Beitrag:  https://www.facebook.com/201339666565702/posts/3405945882771715/?vh=e&d=n

Dirk Geuer, Inhaber und Geschäftsführer der Geuer & Geuer Art, verlegt seit über 30 Jahren exklusive Editionen im Bereich Skulptur und Grafik und arbeitet weltweit mit vielen bedeutenden Künstlern der Gegenwartskunst direkt zusammen, u.a. mit Hermann Nitsch, Julian Schnabel, Günther Uecker, Tony Cragg, Heinz Mack, HA Schult und Jiri Dokoupil.

Er beliefert zahlreiche Galerien im In- und Ausland und kooperiert mit Medienpartnern wie n-tv, BILD, Handelsblatt und Wirtschaftswoche. Seit 2016 ist er der weltweite Exklusivverleger des grafischen Werkes von Julian Schnabel und seit 2017 der Hauptgalerist von Leon Löwentraut.

Zunehmend arbeitet er mit US-amerikanischen Künstlern zusammen und konnte neben Schnabel und Mel Ramos auch internationale Größen wie David LaChapelle für unmittelbare Kooperationen und Ausstellungsprojekte gewinnen.

Gaby Fey

1. Sylt Art Fair

bis zum 18.10.2020

Neue Bootshalle List, Am Hafen 5, 25992 List

Öffnungszeiten: täglich 13 – 20 Uhr

Der Eintritt ist frei!

Kostenlose Parkplätze befinden sich direkt an der Halle.

mehr

03.08.2020 Ohren auf eine Klangreise schicken

GFDK - Reisen und Urlaub

Wenige Länder haben so viele Musikgenres hervorgebracht wie die USA. Vom Echo der Bluesgitarre in Chicago bis zum Klang von Soul und Rock'n'Roll in der Beale Street in Memphis – der Soundtrack Amerikas zeigt die Vielfalt der Nation und ihr Kaleidoskop der Kulturen.

New York City, New York - Hip Hop - Die Anfänge des Hip Hop, der sich im Laufe des Zeit zum weltweiten Phänomen entwickelte, befinden sind in der South Bronx.

In den späten 1970er Jahren begannen DJs auf großen Straßenfesten und Festivals, sich bei musikalischen Wettbewerben zu messen.

Sie drehten und kratzten auf Soul- und Funkplatten, kreierten so neue Sounds und fügten oft provokante Verse oder Reime hinzu. Rappen ist heute eines der charakteristischen Merkmale in der Hip-Hop-Musik.

 Er ist reich an sprachlichen Bildern, Kreativität, Wortspielen und Metaphern, thematisch widmet er sich oft Themen wie Gesellschaft und sozialer Gerechtigkeit.

Technologische Fortschritte ermöglichten es DJs wie Afrika Bambaataa, DJ Kool Herc und Grandmaster Flash, komplexe Rhythmen und Sounds zu kreieren.

Detroit, Michigan - Motown

Detroit hat durch zwei Dinge Weltruhm erlangt: Zum einen ist die Stadt die Heimat von vier US-Automobilherstellern, was ihr den Spitznamen „Motor City“ einbrachte, zum anderen exportierte Detroit seinen ganz eigenen Sound namens Motown in die Welt.

In den 1960er Jahren gründete Barry Gordy Jr. Motown Records, die erste afroamerikanische Plattenfirma, die Musiker wie Stevie Wonder, The Jackson 5, The Temptations und The Supremes unter ihre Fittiche nahm.

Der Motown-Sound eroberte sich einen festen Platz in der Popkultur, er verschmolz afroamerikanischen Soul mit Rhythm and Blues-Musik.

Besucher von Detroit können sich im Motown Museum, untergebracht in dem ehemaligen Motown-Aufnahmestudio „Hitsville USA“, über die Entwicklung dieses besonderen Musikgenres informieren.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

mehr

02.08.2020 in der Hauptstadt Lateinamerikas

GFDK - Reisen und Urlaub

Der Soundtrack Amerikas zeigt die Vielfalt der Nation und ihr Kaleidoskop der Kulturen. New Orleans, Louisiana - Jazz - New Orleans hat eine reiche Geschichte, die stark von den vielen Kulturen beeinflusst ist, die dort in den letzten 300 Jahren ihre Spuren hinterlassen haben. Frankreich, Spanien, Irland, Amerika, Afrika und Karibik:

Einflüsse aus all diesen Ecken der Welt finden sich im Essen, in der Architektur, in den Traditionen und natürlich in der Musik der Stadt.

New Orleans gilt als die Geburtsstätte des Jazz und war die einzige nordamerikanische Stadt, in der versklavte Schwarze sich öffentlich versammeln und ihre Musik spielen durften.

Aus diesen musikalischen Zusammenkünften entwickelte sich eine neue Musikrichtung, eine Kombination aus afrikanischen Rhythmen, Volksliedern der versklavten Schwarzen und europäischer Blasmusik.

Alle Formen des Jazz haben eines gemeinsam: das Motiv Freiheit und alles, was dazugehört. Louis Armstrong wuchs in diesem Umfeld auf und zeigte sein einzigartiges Talent auch im Norden der USA, wo er unzählige Musiker tief beeindruckte und beeinflusste.

Miami, Florida - Latin Pop/Salsa

Miami trägt den Beinamen „Hauptstadt Lateinamerikas“ und ist die Heimat verschiedener Kulturen, von denen jede ihre eigenen Rhythmen und Musikstile mitbringt.

Vom dominikanischen Merengue über die kolumbianische Cumbia bis hin zum brasilianischen Samba – in der Musikstadt Miami mischen sich traditionelle lateinamerikanische Rhythmen auf faszinierende Art und Weise.

In den 1930er und 40er Jahren wurden die Big Bands stark vom kubanischen Jazz beeinflusst, doch erst in den 1980er Jahren fand die lateinamerikanische Musik wirklich Zugang zur Popkultur, als die Musik von Gloria Estefan und der Miami Sound Machine Tanzmusik und Balladen auf Spanisch und Englisch aus den Radios und durch die Clubs schallte.

Hier haben wir noch weitere Reiseangebote - Reisen und Urlaub mit den Freunden der Künste

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

 

mehr
Treffer: 5000