20.12.2022 Design und Kunst im Metaverse

NFT-Möbel und digitale Designer Objekte

von: GFDK - Möbel und Design

Das Metaverse ist in aller Munde: Besonders für Künstler und Kreative bieten sich hier neue Möglichkeiten. Interior Design im virtuellen Raum ist keine Neuheit mehr.

Die Blockchain hat mit den NFTs längst einen neuen Hype ermöglicht, den internationale Künstler erkannt und erfolgreich genutzt haben.

Digitales Design - ein breites Anwendungsfeld

Es ist Jahrzehnte her, dass Computerspiele aus groben Pixeln bestanden. Der technologische Fortschritt und die Verschiebung des Alltags in den digitalen Raum haben vielen kreativen Berufsfeldern den Weg geebnet.

Vom Videospieldesigner, der sich Handlungen und Charaktere ausdenkt und das visuelle Design und Layout eines Spiels erstellt, bis hin zum Designer von Möbelstücken im virtuellen Raum gibt es ein breites Feld an Möglichkeiten.

Dabei müssen es keine Role Play Games und mittelalterlich anmutende Figuren oder futuristische Soldaten im Kampfanzug sein, die der Vorstellung entspringen.

Der digitale Unterhaltungssektor bietet nie dagewesene Vielfalt. Attraktives Design ist, was ein Spiel oder eine Anwendung für Nutzer besonders macht. Das gilt für Minispiele und MMORPGs

genauso wie in der umsatzstarken Branche des iGamings, wo in den enormen Portfolios neuer Online Casinos hunderte bunter Videoslots zur Verfügung stehen, die durch graphische Besonderheiten punkten und um die Aufmerksamkeit der Spieler wetteifern.

Der aufwärts strebende Gaming Trend hat aber in den letzten Jahren eine ganz besondere Richtung eingeschlagen: Die Verschmelzung der physischen Welt und digitaler Realitäten in immersiven Erlebnissen, lässt die Spieler ganz neue Erfahrungen machen.

Im zuvor genannten iGaming beispielsweise sind es heutzutage Live Casinos, die eine realistische Spielerfahrung ermöglichen. Doch sind die per Kamera zugeschalteten Croupiers noch echte Menschen in physischen Räumlichkeiten.

Andere Zweige der Gaming Industrie setzen schon auf komplett virtuell erstellte Spielwelten und im Zuge der Entwicklung des Metaversums geht die Erfahrung der Nutzer inzwischen weit über das Spielen an sich hinaus.

Eine so vorgeprägte Gesellschaft, die sich in weiten Teilen mit dem Dasein in virtuellen Welten identifizieren kann, ist längst auch offen für digitale Kunstwerke.

Die Blockchain Technologie, die zunächst in Form von Kryptowährungen in den Alltag der Verbraucher und als Zahlungsoption auch vor allem in die Welt des Gaming und iGaming Einzug nahm, hat die NFTs hervorgebracht.

Non Fungible Tokens fanden in Spielen etwa in Form von speziellen Ausstattungsgegenständen eines dadurch einzigartig werdenden Spielcharakters Zuspruch. Im Metaversum spielen sie eine tragende Rolle.

Design und Kunst im Metaverse

Im Gegensatz zu Kunst zeichnet sich Design durch Funktionalität aus. Doch die Übergänge sind fließend - im physischen wie im digitalen Raum. Was ist nun die Funktion eines NFT-Möbels?

Praktisch kann man NFT-Möbel erwerben und etwa virtuelles Land kaufen, dort ein Eigenheim selbst erstellen oder gar einen virtuellen Immobilienarchitekten damit beauftragen und es geschmackvoll einrichten. Zu den beliebtesten Metaverse-Welten mit Land-NFTs zählen Decentraland, Somnium Space und Sandbox.

Oder man kann solche Möbelstücke sammeln. Wie im echten Leben auch eignen sich einige ausgewählte Stücke eher zum Anschauen.

Und zu Kleinbeträgen sind diese Kunstwerke nicht zu haben: die surreale Möbelkollektion "The Shipping" von Andrés Reisinger erreichte 450.000 Dollar, auch für das kommende Jahr werden aufsehenerregende Werke von ihm erwartet.

Besonders sein Werk “Hortensia” fand großen Zuspruch, es handelt sich um einen geformten Sessel, der das Gefühl hervorrufen soll, in einer blühenden Blume zu sitzen.

Die physische Ausgabe war so erfolgreich, dass in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Designhaus Moooi eine Produktion größerer Mengen stattfand.

„Es war interessant mitzuerleben, insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit, dass ‚Hortensia‘ eine digitale Nachfrage vor dem physischen Angebot geschaffen hat, ohne dass dies Auswirkungen wie eine greifbare Verschwendung von Ressourcen hatte“, so Andrés.

„Der digitale Bereich hat mir viel mehr darüber beigebracht, wozu die physische Welt fähig ist.“(Quelle:https://www.villa88live.com/know/exclusive-meet-the-frontrunners-in-the-furniture-nft-marketplace/)