17.06.2016 01:00 Sololeistung der Israelin Roni Chadash

Vive la Dance - International dance Festival SoloDuo 2016 in Köln

Das internationale Tanzfestival SoloDuo NRW

Das internationale Tanzfestival SoloDuo NRW + Friends in Köln. Foto: (c) Veranstalter.

Von: GFDK - Herwig Nowak

Schon die Tatsache allein, dass sich ein Interpret nur dem Tanz widmet, verdient Hochachtung. Steht doch der Tanz ebenso bedauerlicher-wie unverständlicherweise im Windschatten anderer Künste. Kristof Szabo als Organisator und neben Ilona Paszthy auch künstlerischer Leiter des "Internationalen Tanzfestivals SoloDuo NRW & friends" vollbringt diese bewundernswerte Tat.

Zum 8.Male vereinigte das Tanzfestival am 27. und 28.Mai 2016 in Köln 23 Short-Cut-Choreografien, also je Abend 12 bzw.11 Stücke, mit Tänzern aus Deutschland, den Niederlanden, Schweden, Italien, Belgien, Pakistan, Israel und Oesterreich zu einem furiosen Tanzerlebnissen. Wer die jungen Tänzer und Tänzerinnen erlebt hat, glaubt an die Zukunft dieser Kunstform.

Dabei mag der persönlichen Entscheidung eines jeden Zuschauers überlassen bleiben, ob er Soloauftritten oder den Auftritten a deux den Vorzug gibt. Der Rezensent neigt eher den tänzerischen Darbietungen der Einzelkünstler zu. Dementsprechend mag hier beispielhaft zunächst eine Solodarbietung und dann erst eine Duodarbietung besondere Erwähnung finden.

Dabei beeindruckte als Sololeistung die Israelin Roni Chadash mit ihrem Stück "Ani Ma". Ihren Körper brachte sie nach Ausdruck und Beherrschung präzise und über alle Massen gekonnt in grosser Schönheit zur Darstellung.

Das ruhige, fast statische Verharren des Körpers liess den Zuschauer glauben, die absolute Perfektion des Solotanzes zu erleben. Das Duostück "Flash Back" von Claire Megueditchian und Beatrice  Bresolin, also von zwei Damen getanzt, zeigte nur die Rücken der beiden Beteiligten, oftmals in einer etwas zu muskulösen Ausprägung, um anmutig zu sein. Hier nahm aber das Ungewöhnliche der Darstellung gefangen.

Die Tanzveranstaltung wurde von einer international besetzten dreiköpfigen Jury bewertet. Die Jury vergab Preise für die besten Solo-und die besten Duotänzer, in beiden Disziplinen auch für die besten Nachwuchskünstler und ferner für den besten Tänzer. Auch das Publikum zeichnete den besten Solotänzer und das beste Duotänzerpaar aus.

Alles in allem,ein gelungener Abend, der das Publikum zu Freunden des modernen Tanzes machte.

Im achten Jahr, aber erstmals im Mai 2016, veranstaltete BARNES CROSSING – Freiraum für TanzPerformanceKunst das internationale Tanzfestival SoloDuo NRW + Friends in Köln.

Herwig Nowak

Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

 

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft