17.05.2013 09:57 Solidarität von allen Seiten

Nullrunde für Beamte - Der Bockmist von Hannelore Kraft und den Grünen

Mein Eindruck ist, dass Frau Kraft sich keine Gedanken darum macht, wer die Gewinner sein sollen in dieser Nullrunde.

Mein Eindruck ist, dass Frau Kraft sich keine Gedanken darum macht, wer die "Gewinner" sein sollen in dieser Nullrunde.

Der Chef der GDP NRW Adi Plickert hält eine Flammende Reden für mehr Gerechtigkeit und gegen die Nullrunden fuer Beamte.

Der Chef der GDP NRW Adi Plickert hält eine flammende Reden für mehr Gerechtigkeit.

Diese Menschen werden dafür bestraft, dass sie sich für das Land einsetzten.

Diese Menschen werden dafür bestraft, dass sie sich für das Land einsetzten.

Die Künstlerin Eva Horstick-Schmitt ist immer an der vordersten Front

Die Künstlerin Eva Horstick-Schmitt ist immer an der vordersten Front

Von: GFDK - Eva Horstick-Schmitt und Gottfried Böhmer Profil bei Google+

Die Künstlerin Eva Horstick-Schmitt ist überall dabei, wo man eine Künstlerin nicht unbedingt erwartet. Das erstaunt uns mittlerweile nicht mehr. In ihren Werken setzt sich Eva Horstick-Schmitt überwiegend mit sozialkritischen Themen auseinander.

Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass sie bei recht trüben Wetter an einer Demo teilnimmt bei der es um die Belange von Beamten geht. Künstler sind so, wie uns scheint eben nicht berechendbar. Mit Eva Horstick-Schmitt muß man überall rechnen.

Nachrichten aus Deutschland

NRW ist das einzige Bundesland mit der Nullrunde für Beamte ab A 13. Nicht, dass diese in den letzten 10 Jahren nicht schon immens viele Einschnitte hatten wie Z.B. Wegfall von Zulagen und Rentenkürzungen , Rentenalter nach oben schrauben etc.
Mein Eindruck ist, dass die NWR  Führung unter von Frau Kraft sich keine Gedanken darum macht, wer die "Gewinner" sein sollen in dieser Nullrunde.
 
Die Inflation schreitet voran... und einen Ausgleich gibt es nicht. Aber was soll es.
Dafür gaben sich die Politiker 500 Euro mehr jeden Monat an Diäten-  noch letztes Jahr beschlossen.
 
Ich finde übrigens, dass die Solidarität von allen Seiten kommen sollte.
 
Das Land NRW ist dabei Teams zu spalten. Die Polizeiarbeit wird zu einem grossen Teil von Menschen geleitet und geleistet, die motiviert sind und der Gerechtigkeit dienen möchten sowie in Teams arbeiten egal ob A 13 A 12 oder A 15.
 
Die Polizei in NRW hat wirklich mehr Arbeit als z.B. die Polizei in Bayern, weil es in NRW wirkliche Brennpunkte gibt. Aber Bayern gestaltet keine Nullrunde, wie auch alle anderen Bundesländer nicht. Wo soll das hinführen? Eine NRW Regierung, die marode Banken rettet und kein Geld für Beamte hat?
 
Wie wäre es wenn Frau Kraft eine Kraftbrühe trinkt und darüber nachdenkt welchen Bockmist sie baut.
 
Ich kenne Männer, die  mehr unbezahlte Überstunden für die Polizei erledigt haben, als sie Zeit für Ihre Familien hatten. Das Land hat die RESTFREIZEIT auch noch aufgefressen mit ständiger Polizei- Rufbereitschaft und schwierigen Einsätzen, die nicht wirklich lustig waren.


Diese Menschen werden dafür bestraft, dass sie sich für das Land einsetzten und dürfen dann noch zusehen wie das Rentenalter erhöht wurde und die Rente um einige Prozent gekürzt.
Gerecht?


Ich werde eine SPD in NRW samt Grünen nicht wählen, die so mit ihren Menschen umgeht.
Die, die das Land stützen und weiterbringen in schwierigen Lagen die Verantwortung tragen und
oft keine andere Wahl haben als an Wochenenden zu arbeiten werden geschröpft von unserer Regierung.
 
Vor allen Dingen hat Frau Kraft vor der WAHL etwas versprochen. Sie hat ihr Versprechen gebrochen und ist somit für mich eine Lügnerin.
 
Wenn Politikerinnen und Politiker mit solchen Beispielen voran gehen...
gebt ihnen die Quittung.

Es waren mehrere gute Redner dort. Zu den maßgeblichen der Polizei zählte der Chef der GDP NRW
Adi Plickert. Die flammenden Reden für mehr Gerechtigkeit waren wirklich hörenswert.
  
Gruss
 
Eva Horstick-Schmitt