22.09.2018 16:22 Rentnerin springt aus 7 Stock

Mord an Rentnerin durch Vollzugsbeamte?

Rentnerin springt aus dem 7 Stock. Warum muß eine 70 Jahre alte Frau ihre Wohnung durch angedrohte Raeumung verlassen

Rentnerin springt aus dem 7 Stock. Warum muß eine 70 Jahre alte Frau ihre Wohnung durch angedrohte Räumung verlassen? Quelle: YouGov - DEVK 2018

Von: GFDK - Reden ist Silber - Gottfried Böhmer

Am Mittwoch dem 19.9.2018 meldeten verschiedene Medien eine gleichlautende Meldung. Minden: Bei Zwangsräumung: Seniorin (70) verübt Suizid. Für uns stellte sich aber eine ganz andere Frage, die von den Medien nicht beantwortet wurde.

Warum muß eine 70 Jahre alte Frau ihre Wohnung durch angedrohte Räumung verlassen? Und warum interessiert das keinen? Nur die "Bild" schrieb; "laut Nachbarn sollte Renate P. ihre Wohnung verlassen, weil sie mit Mietzahlungen im Rückstand war.

Der Vorfall ereignete sich in NRW und hätte sich hier eine Asylbewerberin im hohen Alter aus dem 7 Stock geworfen, wären alle Medien, Politiker aller Farben, die "grüne Jugend vorweg und der Ministerpräsident vor Ort gewesen. Katrin Göring-Eckardt würde ihre Empörung zum Ausdruck bringen, Ralf Stegner würde den Rücktritt von Lachet fordern und die "Linken" würden die Soziale Ungerechtigkeit anprangern.

ZDF und ARD würden den Vorfall in ihren Hauptsendungen als Aufmacher bringen, die "taz" würde einen Leitartikel über Altersarmut schreiben, Monitor eine Sondersendung zum Thema machen, und zuletzt würde sich auch Angela Merkel zu Wort melden, um ihre tiefe Betroffenheit zum Ausdruck zu bringen.

Aber all das geschieht nicht in unserem Fall. Warum nicht? Es handelt sich ja nur um eine alte Deutsche Rentnerin, und um die scheren sich die Medien und die gesamte Politik einen Dreck.

Die Meldung:

Porta Westfalica (ots) – Bei der geplanten Zwangsräumung ihrer Wohnung hat sich eine 70-jährige Frau aus Porta Westfalica (Kreis Minden-Lübbecke) am Mittwochvormittag in den Tod gestürzt. Die Rentnerin sprang aus dem siebten Stock eines Mehrfamilienhauses an der Georg-Rost-Straße in Lerbeck.

Eine Vollzugsbeamtin, Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes, Vertreter der Wohnungsgesellschaft und zwei zur Unterstützung hinzugezogene Polizeibeamte waren gegen 9.45 Uhr an der Wohnungstür der dort allein lebenden 70-Jährigen erschienen. Da die Frau nicht öffnete, wurde ein Schlüsseldienst beauftragt.

Nach dem Öffnen der Wohnungstür und zweier ebenfalls verschlossener Zimmertüren stieg die Seniorin auf die Balkonbrüstung und stürzte sich spontan in die Tiefe. Ein rechtzeitiges Eingreifen war nicht mehr möglich. Ein alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod der auf eine Rasenfläche gefallenen 70-Jährigen feststellen.

Die Vollzugsbeamtin hatte im Vorfeld der Räumung bei der Polizei Vollzugshilfe beantragt, da die Rentnerin ihr gegenüber Widerstand angekündigt hatte. Hinweise auf eine mögliche Suizidgefahr lagen bei den Behörden nicht vor.

Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft