01.03.2013 09:52 Eine Frau schreibt um ihr Leben

Gegen alle Regeln der Vernunft - Carla Berling schont weder sich noch den Leser, sie legt die Karten auf den Tisch

Carla Berling  " Vom Kämpfen und vom Schreiben"

Carla Berling " Vom Kämpfen und vom Schreiben"

Carla Berling auf einer Lesung

Carla Berling auf einer Lesung

Heinrich Schmitz

Heinrich Schmitz

Von: GFDK - Heinrich Schmitz Profil bei Google+

Eine Frau schreibt um ihr Leben - über Carla Berlings " Vom Kämpfen und vom Schreiben"

Wäre Carla Berling im Jahre 1994 mit einem Beratungshilfeschein bei mir aufgelaufen und hätte mir erzählt, sie werde einen Bestseller schreiben, hätte ich ihr vermutlich geraten sich eine "anständige" Arbeit zu suchen, sich um ihre Kinder zu kümmern und ihre Phantasien von der Schriftstellerei unter unerfüllbare Träume abzuhaken. Hätte es damals schon die Verbraucherinsolvenz gegeben, ich hätte sie ihr empfohlen. Aber die kam erst 1999.

Der Mann arbeitslos, kein Geld um die Heizung zu bezahlen, Heizen mit dem Backofen, kleine Kinder, die was zu essen brauchen - und diese Frau will ein Buch schreiben ? "Sie sind doch irre." Hätte ich wohl gesagt.

Was für eine idiotische Idee, die wirtschaftliche Not, in die sie und ihre Familie gerade durch den fatalen Ausflug ins Versicherungsgewerbe, in einem Strukturvertrieb - grandios dargestellt in dem Roman "Die Rattenfänger" - geraten war, durch eine Karriere als Schriftstellerin zu lindern. Völlig bekloppt. Hätte ich wohl gesagt. Von so was kann doch nur eine Hand voll Leute leben.

Nun ja, glücklicherweise ist sie damals nicht bei mir gewesen und hat ihren Traum einfach wahr gemacht. Dass dieses "einfach" alles andere als einfach "einfach" war, kann man in der erweiterten Neuauflage von "Vom Kämpfen und vom Schreiben" (http://www.carla-berling.de/?page_id=1115) miterleben - nicht nur lesen. Der Leser wird in dieses irre Leben einer Frau, die ihr Ziel gegen alle Regeln der Vernunft verfolgt, schon mit den ersten Sätzen hinein gesogen. Er sitzt mit im kalten Zimmer und hofft und bangt, ist enttäuscht, freut sich, ist entsetzt, freut sich, usw.

Vom Erwerb der ersten Schreibmaschine, die gleich den ersten tränen auslösenden Rückschlag mit sich bringt, weil ihr der am meisten benutze Buchstabe, das "e", fehlt, über die Zeit in einer Lokalredaktion, zu einem ersten Sachbuch, TV-Auftritten, die zwar bekannt aber sonst nichts machen, Lesungen, Druckzuschussverlagen, Stress mit dem Sozialamt, Recherchen in der Sado-Maso-Szene, Enttäuschungen mit Verlegern, vermeintlichen Freundinnen, persönlichen Niederlagen, Scheidung, Krankheiten körperlicher und psychischer Art, Therapie, dem Tod des früheren Ehemanns,Lebensfreundes und Vaters ihrer Kinder, Hinfallen, Aufstehen, Guerillamarketing, kleine Erfolge, große Enttäuschungen, große Hoffnungen, großer Kampf - Carla Berling schont weder sich noch den Leser, sie legt die Karten auf den Tisch. Ohne Wenn und Aber.

Das ist kein Lehrbuch für angehende Schriftsteller. Jedenfalls keines, dass einem beim Schreiben hilft. Aber es ist ein Buch, dass die Vorstellung vom Alltag einer Schriftstellerin aus rosaroten Wohlstandsträumen auf den Boden der bitteren Realität holt und damit manchen Möchtegernschriftsteller davor bewahrt im finanziellen und emotionalen Elend zu landen. Es sei denn, er ist genauso süchtig nach Schreiben wie die Autorin.

"Vom Kämpfen und vom Schreiben" gibt es schon länger. Warum also eine Rezension ?

Wer die Vorauflage bei einem anderen Verlag bereits gelesen hat, wird vielleicht sagen, ja, schön, kenne ich schon, muss ich nicht nochmal haben. Falsch. Die jetzt im VAT Verlag erschienene Neuauflage lohnt eine erneute Lektüre. Carla Berling hat "Vom Kämpfen und vom Schreiben" nicht nur überarbeitet, sondern auch konsequent fortgeschrieben. Auch ihr Schicksal und das des Buches "Die Rattenfänger" nach der Vorauflage ist Thema der Neuauflage und auch das ist irgendwie verrückt.

Der VAT Verlag André Thiele (http://www.vat-mainz.de/buecher/belletristik/berling-vom-kaempfen.php) hat sich sehr viel Mühe gemacht. Das Buch ist nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch und haptisch ein Erlebnis. Hardcover mit Schutzumschlag inklusive downloadcode für ein e-book.

Diese Schriftstellerbiographie sollte mit jeder Auflage ein weiteres Kapitel bekommen, damit der Leser sieht, ob Carla Berling sich ihren Traum am Ende erfüllen konnte. Sie ist auf einem guten Weg. Ihre Bücher sind es wert gekauft und gelesen zu werden. Und ja - irgendwo ist Carla Berling eine Irre.

VAT Verlag André Thiele (http://www.vat-mainz.de/)
Carla Berling
Vom Kämpfen und vom Schreiben
Bericht, Mainz 2013
190 Seiten, gebunden inkl. eBook, 19.90 EUR
ISBN 978-3-940884-N.N.
Erscheint am 1.März 2013
http://www.carla-berling.de/?page_id=1115

Lesungen:

05.03.2013: GESCHER
19:30 Uhr
Lesung aus meinen Büchern
Veranstaltung der Gleichstellungsstelle der Stadt Gescher zum Weltfrauentag
Kutschenmuseum, Armlandstraße 48
48712 Gescher
Telefon: Museumsverwaltung 02542 7144
Eintrittskarten sind demnächst zum Preis von 7 Euro erhältlich bei folgenden Vorverkaufsstellen:
IHR Buchladen
Hauskampstr. 21
48712 Gescher
Tel.: 02542 – 917616
Stadtmarketing Gescher
Armlandstr.15
48712 Gescher
Tel.: 02542 – 98011

8.03.2013 Hannoversch Münden
“Temperamentvolle Gemeinheiten – Lesung aus meinen Büchern”
Veranstaltung der Gleichstellungsstelle zum Weltfrauentag
Veranstaltungsort: Sparkassen-Kommunikationszentrum
Kirchplatz 5
34346 Hann. Münden

8.04.2013 Köln
20:00 Uhr: Lesung aus “Vom Kämpfen und vom Schreiben” (Link zum Inhalt) und “Die Rattenfänger” Link zum Inhalt
Buchhandlung Ulrich Klinger Link zur Buchhandlung
Rochusstraße 93
50827 Köln
Eintritt: 8 €

12.04.2013 Barntrup
19:30 Uhr: Ostwestfälische Gemeinheiten
Veranstalter: Antiquariat “Die Bücher-Berg” und Heimatverein Barntrup
Ort: Stadtbücherei Barntrup
Eintritt: 5,00 Euro
Kartenvorverkauf:
Sparkasse Barntrup, Volksbank Barntrup
Infos unter:

19.04. 2013 WIPPERFÜRTH
Lesung: “Wechseljahre – temperamentvolle Gemeinheiten”
Veranstalter: Kath. Familienbildungsstätte
Ort: Haus der Familie
Klosterplatz 2
51668 Wipperfürth
Ansprechpartner: Susanne Schreiner, pädagogische Mitarbeiterin
Mail : SSchreiner@bildungsforum-gladbach.de

26.04.2013 AHRENSBURG
20:00 Uhr Lesung: “Wechseljahre – temperamentvolle Gemeinheiten”
Veranstalter: Gleichstellungsstelle der Stadt Ahrensburg
Manfred Samusch Straße 5
22926 Ahrensburg
Ansprechpartner: Frau Fricke

07.05. 2013 BAD LAASPHE
19:00 Uhr Lesung: “Wechseljahre – temperamentvolle Gemeinheiten”
Veranstalter: Gleichstellungsstelle der Stadt Bad Laasphe
Ort: Haus des Gastes
Wilhelmsplatz 3
57334 Bad Laasphe
Ansprechpartner: Frau Kunold, Tel. 02752 – 909-133

vom 10. Mai bis 7. Juni 2013 sind keine Termine frei

22.06.2013 Köln KD-Schiff
Lesung “Jesses Maria” auf einer Hochzeit – leider nicht öffentlich

19.10. 2013 Wilster
Lesung: “Wechseljahre – temperamentvolle Gemeinheiten”
Stadtbücherei Wilster
Ansprechpartner: Frau Karin Labendowicz
Rathausstr. 4
25554 Wilster

09.10.- 13.10. 2013 FRANKFURT -reserviert für Buchmesse

27.10.2013 reserviert für HUNSTIG

08.11.2013 KÖLN reserviert für Mayersche Buchhandlung

15.11.2013 reserviert für BLANKENHEIM