02.09.2015 12:30 Heute reden viele von "Dunkeldeutschland"

Dunkeldeutschland und Hass im Netz - Denkverbote und Toleranz?

Ihr alle seit das Pack

Heute reden viele von "Dunkeldeutschland", aber sieht SOO ein "brauner Mob" aus? - WIR ALLE SIND DAS PACK

Von: GFDK - Redaktion

Angela Merkel meinte am Montag (31. August 2015) "Wir schaffen das" Wir sagen euch, wir schaffen das nicht.  Liebe Freunde der Künste, wir wollten uns aus der Flüchtlings - und Asyldebatte heraushalten, weil das nicht unser Thema ist.

In den letzten Tagen haben wir allerdings den Eindruck gewonnen, dass die Medien und sehr viele Politiker breite Schichten der Bevölkerung, die mit dem ungebremsten Zustrom nicht einverstanden sind, und das zunehmend kritisieren, in eine "rechte" Ecke gedrängt werden sollen. Das können und wollen wir so nicht hinnehmen.

Heute reden viele von "Dunkeldeutschland" und "Hass im Netz", mit Denkverboten argumentieren und gleichzeitig "Toleranz" fordern, paßt für uns aber nicht zusammen. Den Politikern und Medien kommen ein paar Krawalle gerade recht, jetzt kann man die bürgerlichen-Kritiker mit der NAZI-Keule mundtot machen.

Ganz Deutschland JUBELT "Wir schaffen das"

Aber ganz Deutschland JUBELT "Wir schaffen das!" Na ja vielleicht nicht alle, aber Kanzlerin Angela Merkel habe nun die moralische Führung in Europa inne, schreibt die "New York Times". Der "arabische Frühling" hat das Sommermärchen weltweit bestaunter deutscher Barmherzigkeit ermöglicht, und die USA ist glücklich wieder mal ein Ziel erreicht zu haben. Flüchtlinge aufnehmen wollen die Amerikaner aber keineswegs.

Am Anfang hieß es noch Flüchtlingswelle, nun heißt es Flüchtlingskrise – wann heiß es Flüchtlingskatastrophe?

Bewunderung für Deutschland dank des "arabischen Frühlings"

Die ganze Welt zeigt nun Bewunderung für Deutschland, oder ist man nur erleichtert darüber, dass die Flüchtlinge nur zu uns wollen? Andere EU-Staaten haben die Massen nur durchgewunken und nehmen symbolisch ein paar Tausend auf, um ihr Gewissen zu beruhigen. Sie alle hoffen, dass der große Kelch an ihnen vorübergehen mag.

Das Sommermärchen deutscher Barmherzlichkeit kann auch ein Ende haben

Der britischen Premier David Cameron sieht das etwas anders. "Ausnahmeregelungen, wie die von Merkel würden nur noch mehr Flüchtlinge dazu bringen, die Lager im Libanon, in Jordanien und in der Türkei zu verlassen und sich mithilfe von skrupellosen Schlepperbanden auf den gefährlichen Weg zu machen, in Deutschland das Glück zu suchen."

Der arabische Nachrichtensender Al Jazeera sieht in der Flüchtlingskrise eine Spaltung der EU: "Die Europäische Union tue sich schwer, eine Lösung zu finden, während Deutschland Tausende weitere Flüchtlinge aufnehme."

Die spanische Zeitung "El País" schreibt: "Spanien sei für die Flüchtlinge nur ein Zwischenstopp auf dem Weg nach Deutschland: "Während deutsche und schwedische Städte große Zeltlager aufstellen, um die vielen Neulinge zu begrüßen, ist Spanien vom größten Flüchtlingsexodus seit dem Zweiten Weltkrieg ausgenommen."  

Seit Jahren geht die Kurve der Asylbewerberzahl in Deutschland nach oben. 2011: etwa 50.000 Anträge. 2012: fast 80.000. 2013: 130.000. 2014: über 200.000. 2015 werden über eine Millionen erwartet. 2016, 17 und 18...... wer weiß das schon. Und wie es dann um das Sommermärchen deutscher Barmherzigkeit bestellt ist, wissen wir auch nicht.

Dazu schreibt Dr. Christian Weilmeier:

Ich finde, wir leben in einem merkwürdigen Land. Anstatt Probleme offensiv anzugehen, die Fakten zu analysieren, den eigenen Werte-Kodex sich bewusst zu machen und dann entschlossen zu handeln, anstatt direkt mit den Menschen zu diskutieren, denen etwas nicht passt, die wütend sind, anstatt all das zu tun, weicht man aus, verzieht sich in seine gesicherten Büros und bittet Facebook und Co. um Zensur. Mir sind diese Leute peinlich, ich schäme mich, die gleiche Staatsbürgerschaft zu haben wie diese Repräsentanten der Angst und der Unfähigkeit.

Die Leute fragen sich, wie man fast 1 Mio. Flüchtlinge, dazu kommen dann später noch die Familien, in den Arbeitsmarkt integrieren soll. Und das nur 2015. Sie haben Angst, dass bei den einfachen Jobs noch mehr Dumping und Ausnutzerei betrieben wird. Das kommt alles nicht so gewählt rüber bei denen, aber es sind echte Fragen. Kein Politiker macht sich die Mühe diese Fragen zu beantworten. Da kommt dann zum x-mal die Story vom syrischen Kinderarzt.

Gestern Abend bei Maybrit Illner: Göring-Eckardt und Sascha Lobo wollen genauso die Stimmung aufpeitschen wie sie es anderen vorwerfen. Nur martialische Bekenntnisse ohne Rücksicht auf die Folgen. Deutsch sein heißt, etwas um seiner selbst willen zu tun. Die Grünen und Lobo sind urdeutsch in ihrer Gesinnung, sie wollen es nur nicht wahrhaben.

Wir müssen endlich wegkommen von ideologischen Parolen. Die deutsche Politik von CSU bis Grüne verweigert sich der Wirklichkeit. Wenn man nur die richtige Gesinnung hat, dann wird alles gut. Dieser Blödsinn ist Dogma deutscher Politik. Ein Kindergarten.

Hinter der Befürwortung massiver Einwanderung stecken natürlich massive Interessen. Über die Linke wird oft geredet, aber auch bei den Bürgerlichen, bei der Wirtschaft, gibt es diese: weiterer Modernisierungsschub und Abbau traditioneller Strukturen, billige Arbeitskräfte, die Chance, den Mindestlohn wieder abzuschaffen, Öko-Bestimmungen lockern usw.

Heimat ist da, wo man sich fremd fühlt; deutsches Sprichwort anno 2016

Es ist eine Allianz. Manche glauben, die Eliten anderer Länder abschöpfen zu können und durch mehr Einwohner mehr Macht zu haben. Bei richtig viel Einwanderung könnte Deutschland in 20 Jahren 100 Mio Einwohner haben. Das wäre eine Nummer, aber auch ein anderes Land. Man kann das aber nicht von oben verordnen. Ich persönlich glaube, dieses Land hat nicht die mentale Kraft und die Struktur so viele Menschen zu integrieren. Unser Land ist doch jetzt schon zersplittert und wird nur noch durchs Geld auf dem Konto zusammengehalten. Das reicht nicht.

Wenn wir bei diesen Einwanderungszahlen bleiben, dann müssen wir pro Jahr mindestens eine Stadt wie München aus dem Boden stampfen. Jedes Jahr. Die Forderung nach offenen Grenzen kommt aber genau aus der politischen Ecke, die sogar den Bau einer Bundesstraße wegen ein paar Fröschen gerne um Jahrzehnte verzögert. Und da will man Infrastruktur für jährlich 1,5 Mio Menschen schaffen. Eine der Widersinnigkeiten unserer Debatte. Niemand bringt das auf den Tisch.

Bettina Röhl schreibt:

"Die fortschreitende Dynamik des durch und durch kaputten Mechanismus muss offenkundig werden, um sie zu stoppen: Je ratloser solche Göring-Eckart, aber auch Sigmar Gabriel und Kanzlerin Merkel in der Flüchtlingspolitik werden, desto getriebener scheinen sie zu Feindbildern und Sündenböcken Zuflucht zu suchen. Wie armselig ist das denn, dass sie bei dieser Suche auf ein paar Bürger in Heidenau oder ein anderes Mal in Freital oder irgendwo sonst zurückgreifen und von ganz oben auf ganz unten schießen müssen?"

"Um es zu wiederholen, mit solcher Selbstverständlichkeit Kritik an der Aufnahme von Flüchtlingen und Wirtschaftzuwanderern überhaupt als undiskutierbar hinzustellen und unterbinden zu wollen, wäre – wenn es hoheitlich geschieht – ein klarer Verfassungsbruch."

Durch fragwürdige „Kämpfe gegen Rechts“ und „Aufstände der Anständigen“ wird kein einziges Flüchtlingsproblem gelöst.”

Iris N. Masson schreibt:

WIR SIND DAS PACK

Darüber besteht KEIN Zweifel: Übergriffe auf Polizisten, Angriffe auf Flüchtlinge sowie Abfackeln von Asylunterkünften sind absolut zu verurteilen. Sie sind verabscheuungswürdig. Sie sind kriminell. Sie sind kontraproduktiv.

Aber: Sieht SOO ein "brauner Mob" aus?
Die Medien hetzen unisono über angeblich ausschließlich „rechte" Demonstranten – und unterschlagen dabei in bewährter Manier Bilder von mehrheitlich ganz normalen Bürgern, die ihrem Unmut Luft machen.

Gezielt ausgeblendet wird auch, dass am vergangenen Freitag in Heidenau zunächst mehr als 1.000 Demonstranten vollkommen friedlich vor Ort waren und berechtigte Fragen nach der Bevorzugung von Asylbewerbern zu Ungunsten deutscher Bürger stellten. Erst drei Stunden später eskalierte die Situation, und es kam zu Ausschreitungen. Dass hier zwecks Meinungsmache zur Durchsetzung staatlicher Willkür mal wieder Agents provokateurs am Werk waren, ist nicht auszuschließen ...

Ganz im Sinne kadavergehorsamer Auftragserfüllung bedienen die Medien politische Idiotie – und DIE ist es, gegen die sich das Volk wehrt. Denn ausschließlich JENES hat die Zeche zu zahlen für die angeblich mehrheitlich bejubelte "Willkommenskultur".

Von "überschaubaren" Kosten zu sprechen für "lediglich 800.000 Asylbewerber" ist Volksverdummung. Es ist eine Milchmädchenrechnung. Denn jeder einzelne dieser Neudeutschen in spe wird u.U. seine Erst-, Zweit-, oder Viertfrau, seine Kinder, Geschwister, seine Eltern nachholen, wie bereits in vielen ihrer Statements angekündigt.

Wenn sich das Pack, das ja laut unserem Bundesgauckler "nicht in der Lage sei, komplexe Entscheidungen kompetent zu beurteilen " (DWN vom 24.01.2014) – also zu DUMM sei –, sich dennoch erdreistet, logische Folgerungen zu treffen, wird es im Auftrag der Politik medial niedergebrüllt.

Wenn aber linke Gewalttäter ihr kriminelles Potenzial öffentlich ausleben, auf die Polizei losgehen oder wie in Leipzig am 5. August Büroräume der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry und eine Polizeistation verwüsten, einen Polizeiwagen anzünden und dabei sogar auf frischer Tat ertappt, aber unverzüglich freigelassen werden – dann misst die Staatsmacht mit zweierlei Maß: Auf dem linken Auge ist sie blind, auf dem rechten schwingt sie die Nazi-Keule, sobald ein politisch versierter Bürger auf Einhaltung der Asyl-Gesetze besteht.

Wen wundert´s, wenn die Stimmung eskaliert?

Die junge freiheit schreibt:

"Der Umgang der Medien mit der Massenzuwanderung läßt sich nur noch mit Sarkasmus kommentieren. Angeblich treffen vor allem Herzchirurgen, Computerspezialisten, Handwerker mit goldenen Händen und fürsorgliche Krankenpfleger ein und fiebern der Gelegenheit entgegen, das Bruttosozialprodukt zu steigern, die Sozialsysteme zu sanieren und die entvölkerten Gegenden im Osten in blühende Landschaften zu verwandeln".

Der Schriftsteller und Autor Akif Pirinçci schreibt

"daß der verblödete deutsche Steueresel erst aufhören wird, Gold zu kacken, wenn man ihn zum Abdecker führt. Bis dahin wird er noch getreulich seinen Dienst tun und seine Metzger mästen, z. B. dieses Jahr allein mit knapp 48 Milliarden Euro für die Willkommenskulturträger".

Stephans Spitzen schreibt bei WIWO - Die Bürger in „Dunkeldeutschland“ sind nicht doof

"All die starken Sprüche gegen das, was hierzulande nunmal geächtet ist und wogegen Widerstand vaterländische Pflicht ist – die ganze Nation kämpft schließlich „gegen rechts“! - , all diese zur Schau gestellte Verachtung dient auch der Ablenkung davon, dass „besorgte Bürger“ in der Tat Grund zur Sorge haben.

Nüchterne Zahlen aber lassen eine Zukunft erkennen, die es verbietet, beschönigend das „Bunte“ und „Kulturbereichernde“ zu beschwören. Migranten sind keine besseren Menschen, sie bringen ihre Konflikte mit. Aus Afrika und dem Nahen Osten kommen überdies vor allem junge Männer, darunter in der Mehrzahl Muslime, deren Integration an Sprache und Ausbildung scheitern dürfte. Das begünstigt die Entstehung ethnisch und kulturell abgegrenzter No-go-Areas, in denen das Gewaltmonopol des Staates nicht gilt".

"Die Lage verbessert sich übrigens nicht gerade dadurch, dass die vielen jungen Männer im Zweifelsfall keine Frau finden. Das ist seit Menschengedenken die denkbar ungünstigste Basis für ein friedliches Zusammenleben."

Auf diesen Punkt der nicht unerheblich ist  sind wir in unsem Artikel schon eingegangen

Der US-Geheimdienst CIA kündigte schon 2008 für 2020 Bürgerkrieg und Unregierbarkeit in Deutschland und anderen europäischen Ländern an. Und wir fragen uns:

Wird das ganze Flüchtlingsdrama von den Amerikanern gesteuert?

"Die renommierte “Washington Post” zitierte den Chef des amerikanischen Geheimdienstes CIA, Hayden, mit den Worten, dass Deutschland spätestens im Jahre 2020 nicht mehr regierbar sei. Der Werteverfall, die Islamisierung, die Massenarbeitslosigkeit und der fehlende Integrationswille einiger Zuwanderer, die sich “rechtsfreie ethnisch weitgehend homogene Räume” selbst mit Waffengewalt erkämpfen würden, sowie viele andere deutsche Probleme werden sich nach dieser Studie in einem Bürgerkrieg entladen."

Das meldet heute n.tv

"Ein von Judical Watch in den USA veröffentlichtes 7 seitiges Geheimdiensdokument verdeutlicht, dass der IS von den USA im Kampf gegen Assad selber geschaffen wurde. Unterdessen hat der ehemalige CIA Chef und ehemalige Oberbefehlshaber der US-Truppen im Irak, Petraeus, sogar offiziell vorgeschlagen, mit Teilen des IS zu kooperieren.

Das freigegebene DIA-Dokument von 2012 bestätigt, dass der Hauptbestandteil der Anti-Assad Rebellen zu dieser Zeit islamistische Aufständische umfasste, die zur Entstehung von ISIS führen würden. Die Gruppierungen wurden dennoch weiterhin durch westliche Militärs und ihre regionalen Verbündeten unterstützt und mit Waffen beliefert.

Die Hauptrouten der Kriegsflüchtlinge sind jene aus Richtung Türkei und aus Libyen, wo es zuletzt gelang eine pro-westliche Regierungen durch strategische Kriegsführung an die Macht zu putschen. Das militärische Vorgehen der US-Regierung in den letzten 10 Jahren scheint der Blaupause eines renommierten US-Militär-Strategen zu entspringen:

Thomas Barnett hat in zwei Büchern – „The Pentagon’s New Map“ und „Blueprint for Action“ – die Strategie der Globalisierer zur Erreichung der Weltherrschaft dargelegt."

Warum nimmt Saudi-Arabien keine Flüchtlinge auf?

Saudi-Arabien hat nach Angaben von Amnesty International bis heute nicht einen Flüchtling aus Syrien aufgenommen. Und WARUM nicht? Weil die großen Flüchtlingsströme als Migrationsströme nach Europa geleitet werden sollen?

Den dahinter stehenden Plan hat der renommierte muslimische Sozialwissenschaftler Professor Bassam Tibi schon vor Jahren in seinem Buch »Der wahre Imam« (erschienen 1996) auf Seite 64 veröffentlicht. Dort heißt es: Die Islamische Liga hat anlässlich ihrer Tagung im Juli 1993 ein Arbeitspapier verabschiedet, wonach die Migration nach Europa und der Aufbau islamischer Zentren als Mittel der Islamisierung Europas gesehen werden. (Veröffentlicht in: Asharq al-Awsat vom 28. Juli 1993.)

Das auch noch

Der Bürgermeister von Heidenau, Jürgen Opitz über die Vorfälle im Ort. In Nacht zwei und drei ging es wohl nicht mehr um das Flüchtlingsheim. Es ging fast ausschließlich gegen die Polizei und das wohl auch mehrheitlich von "links"

Viktor Orbán nennt Flüchtlingskrise "ein deutsches Problem" schreibt heute "ZEIT-ONLINE"

»Der ungarische Regierungschef Viktor Orbán sieht die Ursachen der jüngsten Zuspitzung der Flüchtlingskrise in Deutschland. "Das Problem ist nicht ein europäisches Problem, das Problem ist ein deutsches Problem", sagte er in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit EU-Parlamentspräsident Marin Schulz. Keiner der Flüchtlinge wolle in Ungarn bleiben. Alle wollten nach Deutschland.

Und das grenzte schon an Frechheit

Der Verursacher der Flüchtlingswelle von der ganz Europa überschwemmt wird, gratuliert Deutschland für die Aufnahme von Flüchtlingen. US-Präsident telefoniert mit Merkel wegen Ukraine. Frecher geht es nimmer.

Dazu schreibt Oskar LAFONTAINE (27.8.15):
"Wertegemeinschaft? Heuchlergemeinschaft!

Präsident Obama hat Kanzlerin Merkel gelobt, weil Deutschland so viele Flüchtlinge aus Syrien aufnimmt. „Kohls Mädchen“ wird sich gefreut haben. Welch eine Heuchelei. Die USA haben den Vorderen Orient in Brand gesetzt. Sie haben Saddam Hussein aufgerüstet, sie haben die Taliban und Al-Kaida mit Waffen versorgt, sie haben im Verein mit Saudi Arabien und den Golfstaaten den Islamischen Staat aufgebaut. Es ist Zynismus und Heuchelei wenn der Drohnenmörder Obama Deutschland für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien dankt.

Wie lange müssen wir warten, bis wir in Deutschland eine Regierung haben, die den USA den blinden Gehorsam verweigert, keinerlei Unterstützung für Ölkriege gewährt und fordert, dass die USA die Kosten für die Unterbringung der Kriegsflüchtlinge zu tragen haben?"

Sarah Wagenknecht fordert: USA sollen für Flüchtlinge in Europa zahlen, denn die USA hätten das Chaos geschaffen. Na, das ist doch ein Wort.

Das konnte man am 22. März. 2011, in der FAZ lesen: Ein Beitrag von Gregor Schöllgen

Migration & Erpressung: Die neue Superwaffe

"Nicht die Distanzierung vom Terror war der entscheidende Grund zur Annäherung des Westens und Gaddafis. Ausschlaggebend war vielmehr das libysche Versprechen, an der Eindämmung des Stroms afrikanischer Einwanderer mitzuwirken. Das Ergebnis einer Erpressung?"

 

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft




Weiterführende Links: