22.01.2017 16:49 Das ist eine Drohung

Donald Trump: die Atlantiker in den Medien sind maßlos enttäuscht von Amerika

Donald Trump der Wolf zieht in den Medienkrieg

Der Medienkrieg hat nun offiziell begonnen, Trump ist eine existentielle Bedrohung des Geschäftsmodells der Meinungsmonopolisten geworden. Er weiß um ihre Stärke und fühlt sich wie ein Wolf.

Von: GFDK - Gottfried Böhmer

Die Presse schäumte zum Amtsantritt von Donald Trump. "Keine 100 Tage Toleranz für Trump". Journalisten mahnen uns alle vor einem "bauernschlauen Geschäftsmann", so die "ZEIT". Der stellvertretende Chefredakteur des "ZDF" Elmar Theveßen meinte, " Trump sei eine Gefahr für sein Land und die ganze Welt", und kündigte ihm den Kampf an.

Für "WELT-Online" war die Amtseinführung von Donald Trump eine "Polit-Oper, eine plunderhafte Inzenierung und ein billiges Schmierentheater". Die neue First Lady Melania Trump, deren Gesicht von WELT-Online einer "Chirurgenkünstlichkeit" unterstellt wurde, sei "die kaltblaue Eiskönigin".

Für "Spiegel-Online" ist ein "Volkstribun" aufgestiegen. So interpretiert der "Spiegel" Trumps Rede.

Das ist eine Drohung

"Heute sei der Tag, an dem endlich das Volk die Macht zurückbekommen habe - das ist eine Drohung. Die unverhohlene Verachtung, mit der Trump über das politische Establishment schimpfte - das ist eine Drohung. Die Ankündigung, sich nicht mehr um die Verteidigung oder das Wohlergehen anderer Nationen zu scheren - das ist eine Drohung".

Der Stachel sitzt tief, die Atlantiker in den Deutschen Medien sind maßlos enttäuscht von Amerika

Wir haben doch alles für euch getan, wir sind euch fast 70 Jahre in den Arsch gekrochen.

Wir haben eure Kriege schön geschrieben, obgleich uns klar war, dass ihr für Millionen toter Zivilisten verantwortlich seid.

Wir haben eure Finanz und Wirtschaftspolitik über jeden Klee gelobt, egal wie scheiße die war.

Wir haben die an eure Wissenschaftler verliehenen Wirtschafts-Nobelpreise, obwohl wir wussten, dass ihre Theorien nur für die Reichen gut waren, ständig hochgejubelt und unter das gemeine Volk gebracht, damit sie es auch glauben,

Und nun heißt es "America first", habt ihr uns nicht mehr lieb???

Michael Hesemann schreibt zu der "Bild" Berichterstattung

Schlage soeben die BILD-Zeitung auf und bekomme wieder einmal einen Eindruck von deutscher Desinformation. BILD "dokumentiert die Antrittsrede des neuen US-Präsidenten", heißt es. Doch die angebliche Übersetzung gibt eben KEIN angemessenes Bild der großen Rede.

Beispiel: Trumps wohl schönste Passage lautete: "And whether a child is born in the urban sprawl of Detroit or the windswept plains of Nebraska, they look up at the same night sky, they fill their heart with the same dreams, and they are infused with the breath of life by the same almighty Creator."

In BILD wurde das, wohlbemerkt ohne Auslassung, SO dokumentiert: "Egal ob ein Kind in Detroit aufwächst oder auf den Hochebenen von Nebraska - sie sehen den gleichen Abendhimmel." Auch sein zweites, wunderbares Bekenntnis fehlt:

"There should be no fear. We are protected and we will always be protected. We will be protected by the great men and women of our military and law enforcement and most importantly, we will be protected by God."

Und auch alles Konziliante, etwa "We will seek friendship and goodwill with the nations of the world, but we do so with the understanding that it is the right of all nations to put their own interests first. We do not seek to impose our way of life on anyone, but rather to let it shine as an example." FEHLT in der BILD-"Dokumentation".

Ebenso das Wunderbare: "The bible tells us how good and pleasant it is when God's people live together in unity. We must speak our minds openly, debate our disagreements honestly, but always pursue solidarity." FAZIT: Die BILD-DOKUMENTATION ist WERTLOS, denn es ist eine einseitige Auswahl, deren Intention offensichtlich ist. FAKENEWS.

"Journalisten sind die unehrlichsten Menschen auf dem Planeten"

Donald Trump kritisierte die Medien am zweiten Tag seiner Amtszeit scharf. Er befinde sich in einem Krieg mit den Medien, sagte der US-Präsident bei einem Treffen mit CIA-Vertretern. Journalisten gehörten "zu den unehrlichsten Menschen auf dem Planeten".

Hier nun der Original Text der Rede von Donald Trump in deutsch, die von den Medien als "Drohung" an die Welt verkauft wurde

Wir, die Bürger von Amerika, sind jetzt in einer großen nationalen Anstrengung vereint, um unser Land wieder aufzubauen und sein Versprechen für alle unsere Leute wieder herzustellen.

Gemeinsam bestimmen wir den Verlauf von Amerika und der Welt für die kommenden Jahre.

Wir stehen vor Herausforderungen. Wir sind mit Nöten konfrontiert. Aber wir werden die Arbeit erledigen.

Alle vier Jahre versammeln wir uns an die Stufen, um die ordnungsgemäße und friedliche Machtübergabe zu vollziehen. Wir danken Präsident Obama und der First Lady Michelle Obama für ihre großzügige Hilfe während dieses Übergangs. Sie waren großartig.

Die heutige Zeremonie hat jedoch eine ganz besondere Bedeutung. Weil wir heute nicht nur die Macht von einer Regierung zu einer anderen oder von einer Partei zur anderen übertragen, sondern wir übertragen die Macht aus Washington, D.C. und geben Sie Ihnen, dem amerikanischen Volk, zurück.

Zu lange hat eine kleine Gruppe in der Hauptstadt unserer Nation die Belohnungen der Regierung geerntet, während die Menschen die Kosten getragen haben.

Washington blühte – aber die Menschen hatten an seinem Reichtum keine Teilhabe.

Politiker prosperierten – aber die die Arbeitsplätze verschwanden, Fabriken wurden geschlossen.

Das Establishment schützte sich, aber nicht die Bürger unseres Landes.

Ihre Siege waren nicht Eure Siege. Ihre Triumphe waren nicht Eure Triumphe. Und während sie in der Hauptstadt unseres Landes feierten, gab es wenig zu feiern für Familien, die überall in unserem Land zu kämpfen hatten.

Das alles ändert sich – beginnend genau hier, und gerade jetzt, weil dieser Moment Euer Moment ist – er gehört Euch.

Es gehört allen, die hier heute versammelt sich und aus ganz Amerika zusehen.

Das ist Euer Tag. Das ist Eure Feier.

Und die Vereinigten Staaten von Amerika sind Euer Land.

Was wirklich zählt, ist nicht, welche Partei unsere Regierung die Kontrolle über unsere Regierung hat, sondern ob unsere Regierung von den Menschen kontrolliert wird.

Der 20. Januar 2017 wird den Menschen als der Tag in Erinnerung bleiben, an dem das Volk wieder zu den Herrschern der Nation geworden sind.

Die vergessenen Männer und Frauen unseres Landes werden nicht mehr vergessen.

Jeder hört Euch jetzt zu.

Sie sind zu Zehntausenden gekommen, um Teil einer historischen Bewegung zu werden, wie sie die Welt noch nie zuvor gesehen hat.

Im Mittelpunkt dieser Bewegung steht eine entscheidende Überzeugung: Es gibt eine Nation, um ihren Bürgern zu dienen.

Amerikaner wollen großartige Schulen für ihre Kinder, sichere Nachbarschaften für ihre Familien, und gute Arbeitsplätze.

Das sind die gerechten und vernünftigen Forderungen einer rechtschaffenen Öffentlichkeit.

Aber für zu viele unserer Bürger gibt es eine andere Realität: Mütter und Kinder, die in Armut in unseren Innenstädte in der Falle stecken. Verrostete Fabriken, verstreut wie Grabsteine in der Landschaft unserer Nation. Ein Bildungssystem, das mit Geld geflutet wurde, das aber unseren jungen und wunderbaren Studenten das Wissen vorenthält. Und das Verbrechen, die Banden und Drogen, die zu viele Leben gestohlen haben und unser Land seines möglichen Potentials beraubt haben.

Dieses amerikanische Gemetzel ist hier und jetzt zu Ende.

Wir sind eine Nation – und Euer Schmerz ist unser Schmerz. Eure Träume sind unsere Träume. Und Euer Erfolg wird unser Erfolg sein. Wir teilen ein Herz, ein Haus und ein glorreiches Schicksal.

Der Amtseid, den ich heute ablege, ist ein Eid der Treue gegenüber Amerikanern.

Seit vielen Jahrzehnten haben wir zugelassen, dass sich die ausländische Industrie auf Kosten der amerikanischen Industrie bereichert hat.

Wir haben die Armeen anderer Länder subventioniert und die traurige Ermattung unseres eigenen Militärs zugelassen.

Wir haben die Grenzen anderer Nationen verteidigt, während wir uns weigern, unsere eigenen zu verteidigen.

Wir haben Billionen Dollars im Ausland ausgegeben, während die Infrastruktur in Amerika verfallen und verkommen ist.

Wir haben andere Länder reich gemacht, während der Reichtum, die Stärke und das Vertrauen unseres Landes über den Horizont verschwunden sind.

Einer nach dem anderen wurden Fabriken geschlossen und haben unser Land verlassen, ohne einen Gedanken an die Millionen über Millionen von amerikanischen Arbeitern, die zurück geblieben sind.

Der Reichtum unserer Mittelschicht wurde aus ihren Häusern gerissen und dann über die ganze Welt verteilt.

Aber das ist die Vergangenheit. Und jetzt schauen wir nur in die Zukunft.

Wir versammeln hier heute, um eine neue Botschaft zu verkünden, die in jeder Stadt, in jeder Hauptstadt der Welt und in jedem Zentrum der Macht zu hören ist.

Von diesem Tag an wird eine neue Vision unser Land regieren.

Von diesem Moment an gilt: Amerika zuerst!

Jede Entscheidung über den Handel, die Steuern, die Einwanderung, die auswärtigen Angelegenheiten, wird den amerikanischen Arbeitern und amerikanischen Familien zugutekommen.

Wir müssen unsere Grenzen vor den Verwüstungen durch andere Länder schützen, die unsere Produkte erzeugen, unsere Unternehmen stehlen und unsere Arbeitsplätze zerstören. Dieser Schutz wird zu großem Wohlstand und Kraft führen.

Ich werde für Euch mit jedem Atemzug in meinem Körper kämpfen – und ich werde Euch niemals im Stich lassen.

Amerika wird wieder gewinnen, und es wird gewinnen wie nie zuvor.

Wir bringen unsere Arbeitsplätze zurück. Wir bringen unsere Grenzen zurück. Wir bringen unseren Reichtum zurück. Und wir bringen unsere Träume zurück.

Wir bauen neue Straßen und Autobahnen und Brücken und Flughäfen, Tunnel und Eisenbahnen überall in unserer wundervollen Nation.

Wir holen unsere Leute aus der Sozialhilfe zurück in die Arbeit, indem wir mit amerikanischen Händen und amerikanischer Arbeit unser Land wiederaufbauen.

Wir folgen zwei einfachen Regeln: Wir kaufen amerikanische Produkte und stellen Amerikaner an.

Wir wollen Freundschaft und guten Willen mit den Nationen der Welt suchen – aber wir tun dies in dem Verständnis, dass es das Recht aller Nationen ist, ihre eigenen Interessen an die erste Stelle zu setzen.

Wir bemühen uns nicht, unsere Lebensweise auf irgendjemanden zu aufzuzwingen, sondern, damit es als Vorbild für andere erscheint als ein Vorbild, dem andere folgen können.

Wir werden alte Bündnisse stärken und neue bilden – und die zivilisierte Welt gegen den radikalen islamischen Terrorismus vereinen, den wir vollständig aus dem Antlitz der Erde ausrotten werden.

Der Grundstein unserer Politik wird eine vollkommene Treue zu den Vereinigten Staaten von Amerika sein, und durch unsere Loyalität zu unserem Land werden wir unsere Loyalität zueinander wiederentdecken.

Wenn Ihr Euer Herz für den Patriotismus öffnet, gibt es keinen Raum für Vorurteile.

Die Bibel sagt uns, „wie gut und angenehm es ist, wenn Gottes Volk in Einheit zusammenlebt“.

Wir müssen offen sagen, was wir denken, unsere Meinungsverschiedenheiten ehrlich diskutieren, aber immer Solidarität verfolgen.

Wenn Amerika geeint ist, kann niemand Amerika stoppen.

Wir sollten keine Angst haben – wir sind geschützt, und wir werden immer geschützt sein.

Wir werden durch die großen Männer und Frauen unserer Militär- und Strafverfolgungsbehörden geschützt werden, und vor allem werden wir von Gott beschützt.

Schließlich müssen wir groß denken, und noch größer träumen.

In Amerika verstehen wir, dass eine Nation nur so lange lebt, solange sie nach Höherem strebt.

Wir werden nicht länger Politiker akzeptieren, die alle reden und nicht handeln – ständig klagen, aber nie etwas dagegen tun.

Die Zeit der Reden ist vorbei.

Jetzt kommt die Stunde der Aktion.

Lassen Sie sich nicht jemand sagen, dass es nicht getan werden kann. Keine Herausforderung ist größer als das Herz und der Kampf und der Geist Amerikas.

Wir werden nicht scheitern. Unser Land wird gedeihen und wieder gedeihen.

Wir stehen an der Entstehung eines neuen Jahrtausends, bereit, die Geheimnisse des Weltraums zu erschließen, die Erde von dem Elend der Krankheiten zu befreien und die Energien, Industrien und Technologien von morgen zu nutzen.

Ein neuer Nationalstolz wird unsere Seelen rühren, unsere Visionen heben und unsere Spaltungen heilen.

Es ist Zeit, sich daran zu erinnern, sich an die alte Weisheit unserer Soldaten zu erinnern und sie nie vergessen zu vergessen: Ob wir schwarz oder braun oder weiß sind, in uns allen fließt das gleiche rote Blut von Patrioten, wir alle genießen die gleichen herrlichen Freiheiten, und wir alle grüßen dieselbe großartige amerikanische Flagge.

Und ob ein Kind in der städtischen Zersiedelung von Detroit oder den schneebedeckten Ebenen Nebraskas geboren wird, so schauen sie doch zum selben Nachthimmel auf, sie füllen ihr Herz mit denselben Träumen, und sie werden mit dem Atem des Lebens desselben Allmächtigen Schöpfers erfüllt.

So alle Amerikaner, in jeder Stadt, nah und fern, klein und groß, von Berg zu Berg und von Ozean zu Ozean, hört diese Worte:

Ihr werdet nie wieder ignoriert werden.

Eure Stimme, Eure Hoffnungen und Eure Träume werden unser amerikanisches Schicksal bestimmen. Und Euer Mut, Eure Güte und Liebe werden uns auf dem Weg ewig leiten.

Gemeinsam machen wir Amerika wieder stark.

Wir machen Amerika wieder wohlhabend.

Wir machen Amerika wieder stolz.

Wir machen Amerika wieder sicher.

Und, ja, zusammen, machen wir Amerika wieder groß. Danke, Gott segne Sie, und Gott segne Amerika."

Gottfried Böhmer

 

Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

Gottfried Böhmer ist seit 1997 künstlerischer Direktor der Gesellschaft Freunde der Künste und Redaktionsleiter der GFDK.

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft