13.04.2017 15:59 WHO kann die Ergebnisse nicht bestätigen

Donald der Blödmann - US-Präsidenten-Marionette spielt Krieg

Wladimir Putin betrachtet die US Luftangriffe auf Syrien als Aggressionsakt gegen einen souveraenen Staat

Wenn es bloß die BILD wäre, würde man halt sagen können: ist ja bloß die BILD. Aber es ist nahezu der gesamte deutsche Mainstream, der sich wie auf Pfiff umpositioniert und Trump urplötzlich ganz lieb hat. Und da wundern die sich, wenn ihnen niemand mehr so recht folgen kann und will.

Bild Zeitung und alle Deutschen Journalisten hetzen gegen Syrien und Russland

Wladimir Putin betrachtet die US-Luftangriffe auf Syrien als Aggressionsakt gegen einen souveränen Staat.

Von: Gottfried Böhmer Profil bei Google+

Alarmstufe Rot - Einflussreiche Machtzentren in Washington wollen den Krieg und Donald Trump erweist sich schneller als Marionette als wir uns das vorstellen konnten. Unsere kriegsgeilen Qualitäts-Medien verbreiten die falschen Nachrichten über den Giftgas Angriff, so als hätte man in einen Ventilator geschissen. Krieg wird IMMER mit Lügen und Propaganda begonnen.

„Die USA tragen dazu bei, dass unschuldige Kinder ermordet werden. Wer fragt danach?”: Noam Chomsky übt heftige Kritik an den USA. „Hätten wir unabhängige Medien, wären das die Schlagzeilen”, sagt der Intellektuelle:

Assad hatte den Krieg schon gewonnen

Nur der Nahost-Experte Michael Lüders, Politikwissenschaftler, Islamwissenschaftler und Publizist behält einen klaren Kopf. Er ist Präsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft und berät das Auswärtige Amt. Sein Fazit, die meisten Giftgasanschläge folgen kurz vor einer Syrienkonferenz. Die Spirale dreht sich also, oder wird gedreht, unaufhaltsam, heimlich aber unheimlich.

Julian Reichelt und seine Fake-News

Der ehemalige Nato-Planungsoffizier Ulrich Scholz sagte bei Frank Plasberg „Hart aber fair“Die syrische Armee habe ein Lager bombardiert, in dem Giftgas gelagert wurde. Es habe keinen tatsächlichen Angriff mit Giftgas gegeben.

Er berief sich dabei auf seine Quelle: Ein anonym bleibender Bekannter bei der CIA. Julian Reichelt, Vorsitzender der „Bild“-Chefredaktionen bläst sich auf und beschuldigt Scholz, er würde Verschwörungstheorien verbreiten. Ausgerechnet Reichelt, der mit der "Bild" Fake-News im Minutentakt verbreitet.

Laut dem früheren US-Kongressabgeordneten Ron Paul ist die Wahrscheinlichkeit „null“, dass der syrischen Präsident hinter dem Giftgas-Einsatz von Chan Schaichun steckt. Denn Assad sei gerade dabei gewesen, den Krieg zu gewinnen.

Bis heute gilt es in "westlichen Kreisen" als erwiesen, dass der Einsatz des Gases am 21. August 2013 in Ghouta auf Befehl von Assad erfolgte. Doch die Behauptung war falsch, wie der US-amerikanische Journalist Seymour Hersh schon am 8. Dezember 2013 in seinem Artikel “Wessen Sarin?” nachwies.

Bashar al-Assad meldet sich zu Wort

Nun hat sich der syrische Präsident Bashar al-Assad zu dem Chemiewaffenangriff in Syrien in einem Medieninterview geäußert. Als „zu hundert Prozent konstruiert" bezeichnet er den Chemiewaffenangriff.

„Wir haben den Eindruck, dass die westlichen Staaten, allen voran die USA, mit den Terroristen unter einer Decke stecken“, sagte Assad in einem AFP-Interview. „Sie haben die ganze Geschichte konstruiert, um einen Vorwand für den Angriff zu haben.“ Assad betonte, dass die syrische Armee über keine Chemiewaffen mehr verfüge. „Wir haben seit Jahren keine Chemiewaffen mehr. Wir haben 2013 unser ganzes Arsenal aufgegeben.“

Fehlerhaft", ohne Beweise und "ohne konkrete Kenntnisse

Der ehemalige MIT-Professor Theodore A. Postol zum "Geheimdienst-Bericht" der US-Regierung: "Fehlerhaft", ohne Beweise und "ohne konkrete Kenntnisse" über die behauptete Täterschaft der syrischen Regierung. Über die fachlichen Qualitäten von Postol, der sich als Wissenschafter mit Waffentechnologie auseinandersetzte, klärt seine MIT-Kurzbiographie auf.

19. Apil 2017 - MIT-Professor zerreisst die "Beweise" der US-Regierung für Assads Täterschaft beim Giftgasanschlag in der Luft.

"Kein kompetenter Analytiker würde annehmen, dass der Krater, der als Ursprungsort des Sarin-Angriffs angeführt wird, ein unzweideutiger Hinweis darauf ist, dass die Munition von einem Flugzeug abgeworfen wurde. Kein kompetenter Analytiker würde annehmen, dass die Karkasse auf dem Foto tatsächlich ein Sarin-Kanister ist. Jeder kompetente Analytiker hätte Fragen gehabt, ob die Trümmer im Krater echt waren oder inszeniert.

Giftgasangriff inszeniert?

Kein kompetenter Analytiker hätte die Tatsache übersehen, dass der angebliche Sarinkanister von oben eher gewaltsam zerdrückt wurde als dass er durch eine Explosion von innen geplatzt wäre. All diese höchst amateurhaften Fehler weisen darauf hin, dass dieser Bericht des Weißen Hauses, genau wie damals der Obama-Report, nicht wie behauptet von Geheimdienstexperten ordentlich überprüft wurde.

Was ich zum jetzigen Zeitpunkt sagen kann, ist, dass das, was das Weiße Haus dem Land gerade mitteilt, nicht wahr sein kann, und dass die Tatsache, dass diese Information in diesem Format veröffentlicht wurde, ernste Fragen aufwirft hinsichtlich des Umgangs mit der nationalen Sicherheit unseres Landes."

20. April. 2017 - Russland hat der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) Beweise dafür vorgelegt, dass die angebliche Giftgasattacke in der syrischen Provinz Idlib Anfang April inszeniert wurde. Dies gab der russische OPCW-Botschafter Alexander Schulgin bekannt.

Am Donnerstag hatte der sehr "vertrauenswürdige" türkische Justizminister Bekir Bozdag posaunt, dass eine Autopsie von drei Opfern des syrischen Angriffs ergeben habe, dass Chemiewaffen eingesetzt worden seien. Der Minister ergänzte zudem, die Untersuchung habe ergeben, dass die entsprechenden Chemiewaffen von der syrischen Führung eingesetzt wurden. Wie er das untersucht haben will, konnte er nicht erklären.

Dafür hat der Türke aber eine noch dreistere Lüge auf Lager

Die Autopsie fand nach seiner Aussage in der südtürkischen Provinz Adana statt und wurde, so Bozdag, von Vertretern der Weltgesundheitsorganisation (WHO) durchgeführt: Auf Anfrage von RT Deutsch erklärte ein Sprecher der Weltgesundheitsorganisation, Tarik Jasarevic, jedoch, dass nur ein WHO-Vertreter vor Ort gewesen sei, dieser aber nicht aktiv an der Autopsie teilgenommen habe.

WHO kann die Ergebnisse nicht bestätigen

Wir können die Ergebnisse der Autopsie nicht bestätigen," erklärte der WHO Sprecher. Doch alle deutschen "Qulitäts-Medien" wie auch die "tagesschau.de", haben die Äußerungen Bozdag bereits unhinterfragt übernommen und als Wahrheit verkauft. Deutsche Medien und ihre Qulitäts-Journalisten sind wohl zu blöd und nicht in der Lage die WHO anzurufen, oder sie wollen es einfach nicht.

US-Hintergrund-Mächtige bestimmen weiter die Kriegs-Politik der USA

Richard Haass, Präsident des Council on Foreign Relations, des wichtigsten außenpolitischen Netzwerkes der US-Elite, hatte vor dem Angriff der USA auf Syrien zum Militärschlag gegen Assad augefordert: „Die Geschichte bietet selten eine zweite Chance,“ meinte er. Donald Trump, der versprochen hatte sich aus militärischen Konflikten als Präsident der USA herauszuhalten, hat seine Wähler betrogen.

Amerika im Krieg mit Syrien oder Russland?

Wir wissen seit über zehn Jahren von Ex-General Wesley Clark, dass die USA das Völkerrecht brechen und Assad stürzen wollen. Das Handelsblatt schrieb: "Seit heute Morgen befindet sich Amerika im Krieg mit Syrien. Trump wurde über Nacht vom zivilen Präsidenten zum Kriegsherrn. Dies ist der Beginn von etwas Größerem. Nach dem militärischen Eingreifen in Afghanistan, Pakistan und dem Irak wird nun Syrien zum neuen Kampfabschnitt im Kampf der Kulturkreise."

Den Vorwand für den amerikanischen Angriff bezeichnete Putin laut seinem Sprecher als „erfunden“. „Die syrische Armee verfügt über keine chemischen Waffen“, so Peskow. „Die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) der Vereinten Nationen hat seinerzeit bestätigt, dass alle C-Waffenvorräte der syrischen Streitkräfte vernichtet sind“, so der Kreml-Sprecher.

Meldungen über Angriff schneller als Luftwaffe

Nach syrischen und russischen Angaben traf die syrische Luftwaffe bei einem Angriff auf die Terrormiliz al-Nusra-Front in Chan Scheichun ein von Terroristen genutztes Lager mit Giftstoffen. Der syrische Außenminister Walid al-Muallem verwies am Donnerstag darauf, dass die ersten Meldungen über die Chemieattacke schon mehrere Stunden vor dem ersten Angriff der syrischen Luftwaffe eingegangen seien.

Nach Angaben der syrischen Regierung bekommen die Terrorgruppen al-Nusra und Daesh (auch Islamischer Staat, IS) chemische Giftstoffe aus der Türkei. Sämtliche C-Waffenvorräte der syrischen Regierung waren zwischen 2014 und 2016 unter Kontrolle der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) sichergestellt und vernichtet worden. Für die chemische Entwaffnung Syriens bekam die OPCW sogar den Nobelpreis.

Verstoß gegen das Völkerrecht

Wladimir Putin betrachtet die US-Luftangriffe auf Syrien als Aggressionsakt gegen einen souveränen Staat, der unter einem weit hergeholten Vorwand und unter Verstoß gegen das Völkerrecht verübt wird. Die syrische Armee hat keine chemischen Waffen.

Die Tatsache der Zerstörung aller syrischen Chemiewaffen-Lagerbestände wurde von der OPCW, einem spezialisierten UN-Gremium, aufgezeichnet und verifiziert. Wladimir Putin glaubt, dass die völlige Missachtung der sachlichen Informationen über die Verwendung chemischer Waffen durch Terroristen die Situation drastisch verschärft.

Dieser Schritt von Washington (der US-Angriff auf eine Luftbasis in Syrien) hat den russisch-amerikanischen Beziehungen, die sich bereits in einem schlechten Zustand befinden, einen schweren Schlag verpasst, so Putin.

"In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt." - Egon Bahr

"Wir denken, der Preis war es wert!" - US-Außenministerin Madeleine Albright zur Frage, ob 500.000 tote Kinder im Irak dank US-Embargo es wert waren.

Wladimir Putin betrachtet die US-Angriffe auf Syrien als einen Versuch, die öffentliche Aufmerksamkeit von den zahlreichen zivilen Opfern im Irak abzulenken.

Ohne Worte

"Merkel: Assad trägt alleinige Verantwortung"

"Gabriel: »Angriff der USA in Syrien ist nachvollziehbar"

Gottfried Böhmer


Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft