10.06.2018 07:35 Renditeobjekte

Der wahre Standard in der Pflege, welkes Fleisch dealen

Offizielle Eroeffnungsfeier im Vitanas Demenz Centrum, und strahlende Gesichter

Offizielle Eröffnungsfeier im Vitanas Demenz Centrum, und strahlende Gesichter. Minister Webel und OB Trümper würdigen vor den weit über 100 Gästen die Aktivitäten des Pflegeunternehmens.

Von: GFDK - Reden ist Silber - Uli Gellermann

Uli Gellermann, ist Filmemacher und Journalist und schreibt auch für "sputnik-news". Er ist Herausgeber der RATIONALGALERIE, einer Website, die neben aktueller Politik auch Literatur-Rezensionen und Filmkritiken verbreitet.

"Der soziale Tarnanstrich noch brutaler: Im Pflegebereich, in dem es längst nicht mehr um die Pflege alter Menschen geht, wie mancher immer noch glaubt, sondern um den Profit einer Industrie, die mit der Verwahrung welken Fleisches dealt.

Eine knallharte Profitmaschine für die "Pflege" alter Menschen

Gerade erst kursiert ein offener Brief von Angehörigen und Betreuern an die Führung der Vitanas-Pflegekette: „Schmutzige Flure und Zimmer, verdreckte Balkone, Reparaturen, die nicht mehr erledigt werden“, darüber hinaus „immer weniger Betreuungspersonal, unwissendes, täglich wechselndes Leasingpersonal“.

Im August 2017 wurde der kleine Vitanas-Pflegekonzern mit zu der Zeit 4400 Mitarbeitern an die „Oaktree Capital Management“ verkauft. Was so romantisch nach Eichenlaub klingt, ist eine knallharte Profitmaschine von 82 Milliarden US-Dollar (Stand 2008) Anlagekapital. Die heutige Summe dürfte ein vielfaches sein.

Angela Merkel und der wahre Standard

Bei Wikipedia heißt es: " OCM ist aufgrund seiner risikobetonten Anlagestrategie zudem als Hedgefonds einzustufen."

Patienten werden als Renditeobjekte begriffen. Die Angestellten der Heime, die der „Oaktree“ gehören, gelten als Akkord-Arbeiter zur Produktionder wahre Standard von Profit. Der schönste Merkel-Satz zum Pflegenotstand:

Es wird mehr Standard da reinkommen.“ Aus dem Merkelschen ins Deutsche übersetzt: Scheiß auf die Verantwortung gegenüber den Alten und Kranken. – Das ist der wahre Standard".

Vorsätzliche Körperverletzung und Misshandlungen von Schutzbefohlenen: Die Mainzer Staatsanwaltschaft überprüft Seniorenheime in Wiesbaden und Mainz.

"FAZ" am 5. Juni 2018

Die Mainzer Staatsanwaltschaft prüft mutmaßliche Missstände in Seniorenheimen in Mainz und Wiesbaden. Es gehe um einen Anfangsverdacht vorsätzlicher Körperverletzung oder der Misshandlung von Schutzbefohlenen, einen Anfangsverdacht der Freiheitsberaubung sowie der gefährlichen Körperverletzung, teilte die Leitende Oberstaatsanwältin Andrea Keller am Dienstag auf Anfrage mit.

Sie legt einen Bericht der „Allgemeinen Zeitung“ aus Mainz vom 28. März zugrunde, in dem ein Mitarbeiter eines Seniorenheims anonym von Mängeln berichtet. Die Zeitung berichtete am Dienstag von der Prüfung durch die Strafbehörde.

Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft