26.08.2015 08:44 Kapitalgesellschaften wurden zu Superbürgern

Der Deutsche Exportweltmeister heißt BLACKROCK - KLEINE GOLDFISCHE IM BLACKROCK-GLAS

ALLES KLEINE GOLDFISCHE IM BLACKROCK-GLAS.

Telekom, BMW, Daimler Benz, Deutsche Bank - ALLES KLEINE GOLDFISCHE IM BLACKROCK-GLAS.

Von: GFDK - Martin Sigl

Das ganze Dilemma begann im 19. Jhd. mit der "Befreiung" der Kapitalgesellschaften, meint der Publizist und Politiker David Rothkopf. Kapitalgesellschaften sind heute zum großen Teil ihren Aktionären verpflichtet - das war nicht immer so.

Ursprünglich wurden solche Gesellschaften gegründet um Projekte die dem Gemeinwohl dienten schneller umsetzen zu können - Sie waren sehr stark reglementiert und es war für diese Gesellschaften ein Privileg von der Regierung Aufträge zu erhalten. Wie bei einem gemeinnützigen Verein wachte der Staat über die Einhaltung gewisser Regeln, auch Banken wurden bis dato ähnlich stark staatlich überwacht.

Kapitalgesellschaften reklamieren Bürgerrechte für sich

Diese "Geldvereine" waren ein juristisches Konstrukt, eine Art Werkzeug des Staates, welches gutes und nützliches tun sollte. Doch plötzlich verlangten einige Vorstände die Freiheit auf eigene Faust agieren zu dürfen. Angefangen im Jahr 1819 durch die Klage eines Privat Colleges, hagelte es plötzlich Klagen - in denen es sinngemäß darum ging, das eine einmal erteilte Erlaubnis zur Gründung einer Kapitalgesellschaft nicht mehr staatlich aufzukündigen war.

Eine solche Genehmigung sei zu behandeln wie der Private-BESITZ eines Bürgers. Das Ganze pervertierte dann soweit, das Kapitalgesellschaften Bürgerrechte aus der Verfassung in Anspruch nahmen, die eigentlich für die Befreiung der farbigen US-Bürger verfasst wurden. Nur konnten die farbigen Bürger diese Rechte mangels Geld nicht einklagen - Die Kapitalgesellschaften allerdings schon.

Kapitalgesellschaften wurden zu Superbürgern

Und so bekamen Kapitalgesellschaften nach und nach volle Bürgerrechte (Juristische Person) und wurden zu "Superbürgern" die ihren Einfluss immer weiter ausbauten. Diese Entwicklung war nicht nur in den USA, sondern weltweit zu beobachten. Heute verwalten solche Kapitalgesellschaften unser ganzes Leben. Es gibt nicht einen Konzern dessen Aktien nicht mehrheitlich durch Kapitalgesellschaften gehalten wird.

Das Paradebeispiel bietet der wohl fast unbekannte Kapitalverwalter Blackrock. Obwohl Blackrock nahezu unbekannt ist, verwaltet diese Gesellschaft ein Vermögen von rund 4.000.000.000.000 Dollar (in Worten vier Billionen).

Um das ganze mal für Deutschland greifbar zu machen:

Allein in Deutschland ist Blackrock an allen 30 Dax-Unternehmen ein hochkarätiger Aktienhalter. Bei einem Drittel aller Dax-Konzerne ist Blackrock sogar MEHRHEITS-ANTEILSEIGNER (über 50%). In anderen Industrieländern sieht es ähnlich aus. Telekom, BMW, Daimler Benz, Deutsche Bank - ALLES ALSO KLEINE GOLDFISCHE IM BLACKROCK-GLAS.

Und nun wird diesen Giganten auch noch erlaubt durch Freihandels- und Asoziale- ähm Assoziierungsabkommen ganze Staaten vor Schiedsgerichten zu verklagen. Ob Merkelchen solche Abkommen nun für deutsche Unternehmen im Ausland "erkämpft" oder die USA den sogenannten Investitionsschutz in der EU durch TTIP erzwingt ist letztlich fast schon einerlei.

Hauptsache wir verhindern solche Abkommen entschlossen

EINES GILT ES ZU BEGREIFEN.

DIESE ANGEBLICH NATIONALEN POLITIKER SIND KEINE GEGENPARTEIEN IN OFFENEN VERHANDLUNGEN - SIE DIENEN KEINEM DEUTSCHEN ODER AUSLÄNDISCHEN STAAT ODER UNTERNEHMEN. SIE DIENEN NICHT DEM VOLK SONDERN LEDIGLICH GIGANTEN WIE BLACKROCK. SIE DIENEN DEMOKRATIEFEINDLICHEN NEUEN MACHTSTRUKTUREN EINER ELITE.

Allerdings macht es Hoffnung das so etwas mittlerweile im Mainstream gesendet wird. http://buergerrechtler-micha.blogspot.de/…/die-freilassung-…

Martin Sigl

 

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

Weiterführende Links:
Der schwarze Riese
Keiner kennt Blackrock. Dabei ist die Firma eine Macht: Sie verwaltet 3800 Milliarden Dollar, besitzt Anteile an allen Dax-Konzernen und beherrscht den Markt für Indexfonds. Ein Blick hinter die Kulissen.
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/fonds-mehr/vermoegensverwalter-blackrock-der-schwarze-riese-12057048.html
Er berät die US-Regierung und hält erhebliche Anteile an deutschen Dax-Konzernen: Niemand verwaltet so viel Geld wie der Finanzdienstleister Blackrock. Doch kaum jemand kennt ihn. Ein Blick hinter die Kulissen.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/blackrock-die-heimlichen-herren-des-dax/4150978.html