17.05.2014 09:55 Steuerpflichtige deutsche Trottel

Angela Merkel ist nicht unsere Mutti, diese Frau hat nichts mütterliches an sich

Rainer Kahni hat die Nase voll, erfragt sich ob die deutschen noch mal wach werden.

Rainer Kahni hat die Nase voll, erfragt sich ob die deutschen noch mal wach werden.

Wehrt Euch das Buch von Rainer Kahni

Wehrt Euch das Buch von Rainer Kahni

Das waren die zeiten als Politiker, Gewerkschaften und Medien noch das Volk vertreten haben. Der Unterschied von 1970 zu 2013

Das waren die zeiten als Politiker, Gewerkschaften und Medien noch das Volk vertreten haben. Der Unterschied von 1970 zu 2013!

Von: Rainer Kahni und Gottfried Böhmer

Die meisten Deutschen sind glücklich und zufrieden. Das zumindest lässt sich aus den Wahlergebnissen ablesen. Auf den Strassen herrscht geschäftiges Treiben. Da lässt es sich leicht arbeiten und agieren für jeden Politiker.

Sie können machen was sie wollen, sie können das Grundgesetz mit Füssen treten, sie lassen ihr Volk ausspionieren, sie zahlen die Verluste der Banken mit dem Geld der Steuerzahler, sie errichten Stacheldrahtzäune rund um Europa und jagen tausende von Menschen in den Tod.

Sie führen Kriege gegen den Willen des Volkes, sie halten den Bürgern eine gesetzlich zustehende Verfassung gemäss Artikel 146 GG vor, sie fördern die Unternehmen mit neun Millionen Billiglöhnern und Zeitarbeitern, sie fördern die Altersarmut, sie erfüllen nicht einmal die Mindestanforderungen an einen demokratischen Rechtsstaat durch Trennung von Legislative, Executive und Judikative.

Sie unterstützen die Kirchen mit Milliardenbeträgen und zahlen deren Pfarrer nach dem Beamtenbesoldungsgesetz, überhaupt können diese von niemand gewählten Politiker und Lobbyisten tun und lassen, was sie wollen, der deutsche Bürger mault zwar ab und zu, aber muckt nie auf. Und so wird das auch bleiben.

Der Generalsekretär der OECD Angel Gurría sagte am Dienstag, 13. Mai 2014 in Berlin: Gute Löhne. Ein faires Steuersystem. Gleiche Chancen. Ausreichende Bildungsinvestitionen. Nichts von dem sieht die OECD in Deutschland mehr gewährleistet.

Deutschland fördert das politisch korrekte Mittelmass

Gescheitere Leute wie ich haben gescheitere Bücher wie WEHRT EUCH geschrieben und auf all diese Missstände hingewiesen, doch es rührt sich nichts. Was soll man denn von einem Volk halten, das seine oberste Verwaltungsbeamtin als "Mutti" bezeichnet?

Das ist infantil und unreif, zumal diese Frau nichts mütterliches an sich hat, sondern nur eine masslos überschätzte überambitionierte Polit - Amateurin ist, die sich nur mit schwachen Hofschranzen umgibt. Deutschland fördert das politisch korrekte Mittelmass. WEHRT EUCH

Jakob Augstein schrieb am 15. Mai, "Ob die Sozialdemokraten in der Regierung saßen oder nicht - die soziale Schere hat sich in Deutschland immer weiter geöffnet. 1970 verfügte das oberste Zehntel der Gesellschaft über 44 Prozent des gesamten Nettogeldvermögens. 2011 waren es 66 Prozent. (Anmerkung der Redaktion, 2014 sind es vieleicht schon über 75 Prozen.)

Kein Wunder. Unser Steuersystem begünstigt die Unternehmen und die Reichen. Achtzig Prozent des Steueraufkommens stammen aus Lohn- und Verbrauchssteuern. Nur zwölf Prozent aus Unternehmens- und Gewinnsteuern. Die Arbeitnehmer wurden im Stich gelassen. Am schlimmsten haben die Gewerkschaften versagt".

Um es gleich vorweg zu sagen, das hier ist keine Neiddebatte. Hier geht es um Gerechtigkeit und das was in Deutschland passiert, immerhin haben wir mittlerweile eine Staatsquote von 81 Prozent, und das hat mit Gerechtigkeit nichts mehr zu tun. Das ist Ausbeutung.

Steuerpflichtige deutsche Trottel

Hier noch ein schönes Beispiel aus der letzten Woche wie hoch das Interesse der Politik ist, die ausgeplünderten Bürger zu entlasten. Die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz haben gemeinsam mit Bremen und Schleswig-Holstein im Bundesrat Vorschläge für ein einfaches Steuerrecht vorgelegt, das die Steuerpflichtigen deutschen Trottel entlasten sollte.

Das ganze war als parteiübergreifendes Projekt geplant. Aber es kam so wie es immer kommt. Das schwarz-rote Bundeskabinett hat die Vorschläge kategorisch abgelehnt. "Steuervereinfachungen an Sonntagen zu fordern, aber nicht einmal den kleinsten ersten Schritt zu tun, das ist enttäuschend" sagte der rheinland-pfälzische Finanzminister Carsten Kühl. Man kann es auch so zusammenfassen. Es besteht überhaupt kein Interesse das die Steuerzahler jemals entlastet werden.

DAX du hast die Gans gestohlen

Fast schon süffisant hat Augstein angemerkt, das der Bürger sich darauf verlassen hat, dass die Parteien, die Gewerkschaften und die Medien sich der Sache der Gerechtigkeit annehmen würden. Alle drei haben nach unserer Meinung die Bürger, den Steuerzahler regelrecht in die Pfanne gehauen.

Dazu ein paar schöne Zahlen: 1989 hat ein DAX Vorstand durschnittlich 500 000 DM verdient. 2010 verdiente ein DAX Vorstand im Durchschitt 6 Millionen Euro (12 Millionen DM) 1998 war das zwanzigmal so viel wie das Einkommen eines Arbeitnehmers, heute verdienen die Herren das zweihundertfache.

DAX du hast die Gans gestohlen, gib sie wieder her, sage ich.

Augstein schrieb: Die Medien und Gewerkschaften haben den Weg in die Ungleichheit freundlich begleitet. Ich gehe da noch weiter: Politiker, Gewerkschaften und die Leitmedien haben in gemeinsamer Zusammenarbeit dafür gesorgt, dass es ihnen sehr prächtig geht. Und man war sich einig, dass der Reichtum der "ihren" nur zu steigern ist, wenn die anderen (das Volk, der gemeine Bürger) arm werden und auch bleiben. GESCHAFFT.

In Deutschland, leben Millionen Menschen mittlerweile in (Einkommens-Armut) Der Großteil ihres Einkommens dient der Absicherung elementarer Lebensbedürfnisse, aber zu mehr reicht es auch nicht. Fast 40 Prozent der Deutschen verfügen trotz harter Arbeit über kein Vermögen, also nicht mal ein paar Spargroschen. Dank an die Bundesregierung und ihrer Vorgänger.

Der Schutz von Investoren ist das Ziel der Amerikaner

Und die nächste Schweinerei wird gerade hinter unserem Rücken vorbereitet. Das transatlantische Freihandelsabkommen kurz TTIP für Transatlantic Trade and Investment Partnership wird uns noch ärmer machen. VERSPROCHEN. Dass alle deutschen Großkonzerne das Abkommen lieber heute als morgen hätten, sollte nun niemanden verwundern.

Und warum werden auf Verlangen der USA die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen GEHEIM geführt und nicht, wie in einer Demokratie üblich, öffentlich diskutiert, fragte unlängst unser Autor Rainer Kahni.

Die EU und Amerika verhandeln seit Juli 2013 über eine transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) unter Ausschluß der Öffentlichkeit. Der Vize-Kanzler Sigmar Gabriel lehnt die von Kritikern geforderte Abbruch der Verhandlungen mit den USA ab. Hat jemand was anderes erwartet? Und unsere Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bis Ende 2015 einen Abschluss der Verhandlungen angekündigt. TOLL.

Der Vertraute des amerikanischen Präsidenten Barack Obama, Michael Froman pochte vor zehn Tagen bei seinem Besuch in Berlin laut Ausage der FAZ auf zusätzliche Vereinbarungen zum Schutz von Investoren. Laut Sigmar Gabriel wünsche er sich durchaus mehr Transparenz in den Verhandlungen. Auf Wunsch der Amerikaner aber müsse die Vertraulichkeit von Dokumenten akzeptiert werden. Also bleiben die für uns wichtigsten Vereinbarungen weiterhin geheim.

Mal eine Frage: Wem sind Gabriel und Merkel eigentlich Rechenschaft schuldig, uns dem deutschen Volk, dem Bürger und Steuerzahler oder den Amerikanern?

 

Rainer Kahni, besser bekannt als Monsieur Rainer, ist Journalist und Autor von Polit - und Justizthrillern. Er ist am Bodensee aufgewachsen, lebt jedoch seit vielen Jahren in Paris und bei Nizza. Seine Muttersprache ist deutsch, seine Umgangssprache ist französisch. Er ist Mitglied von Reporters sans frontières und berichtet für Print - Radio - und TV - Medien aus Krisengebieten.

Gottfried Böhmer ist seit 1997 künstlerischer Direktor der Gesellschaft Freunde der Künste und Redaktionsleiter der GFDK.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft