11.10.2020 Jetzt auch Michael Wendler

Michael Wendler, TV-Sender mitschuldig und politisch gesteuert

von: GFDK - Reden ist Silber - Gottfried Böhmer

In seiner Instagram-Story begründete Michael Wendler seinen Ausstieg mit "kruden Verschwörungstheorien", schreiben einhellig alle Medien.

„Ich werfe der Bundesregierung bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie und deren resultierenden Maßnahmen grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und des Grundgesetzes vor (sic!)“, sagte er in seiner Story.

Nun, da ist der Wendler nicht alleine, das tun auch andere Prominente und sogar Wissenschafler und Staatsrechtler.

Alle Medien blasen ins Regierungshorn

Nahezu alle TV-Sender würden sich mitschuldig machen, seien gleichgeschaltet und „politisch gesteuert“. Anschließend verwies er auf seinen neu gegründeten Kanal auf „Telegram“. Nur dort könne er die „ganze Wahrheit“ erzählen. Auch das ist ja nichts neues, dass die Medien alle ins Regierungshorn blasen bekommen doch alle täglich mit. Und was von Wendlers Aussagen sollen den da Verschwörungstheorien sein.

Nun hat sich Michael Wendler zu Wort gemeldet

Mit „Hallo, liebe Freunde der Intelligenz“ beginnt die erste Nachricht, die Michael Wendler am Samstag auf seinem „Telegram“-Kanal an seine neuen Follower versendet hat.

Mit „Good Morning in the Morning“ werde er sich erst wieder melden, „wenn die Demokratie zurückgekehrt ist“, führt er dann aus. Er lasse sich jedoch nicht „kaputtmachen“. „Ich bin Michael Wendler, ich habe keine Angst!“.

Seine Kritik an den Corona-Maßnahmen sei im Rahmen der Meinungsfreiheit erfolgt, so der 48-jährige Schlagersänger in seiner Telegram-Botschaft weiter. Das Echo jedoch sei seiner Meinung nach bezeichnend gewesen. „Jeder, der was sagt, jeder, der mit den übertriebenen Maßnahmen in Deutschland nicht einverstanden ist, und sich dazu äußert, wird beseitigt“.

Wir ziehen daraus unser Resümee

Wer also in Deutschland von seinem verbrieften Recht der Meinungsfreiheit gebrauch macht, verliert umgehend seine Einnahmen und wird von den Medien als Verschwörungstheoretiker abgestempelt und niedergemacht. Und ja, die Meinungsfreiheit ist in Deutschland in Gefahr. Das neue Totschlag-Argument, nach Nazi heißt nun Verschwörungstheoretiker.

Wie man das macht, zeigt sich wie folgt: Vor einigen Tagen hatte Gabor Steingart in seinem Morning Briefing die Aussagen von Angela Merkel und Christian Drosten zu den Corona-Zahlen etwas kritisch hinterfragt. Und promt titelt der "Spiegel" wenig später: "Die unbequeme Wahrheit über den Medienmacher Gabor Steingart". So macht man das.

Was könnte Michael Wendler mit schweren Verstößen gegen die Verfassung und des Grundgesetzes wohl gemeint haben: Vielleicht ja das. Wie wir alle wissen, ist die Polizei dazu da, Verbrechen aufzuklären oder zu verhindern, sie wird aber derzeit von der Politik dazu benutzt Bürger festzusetzen.

Aktuelles Beispiel aus Hamburg

250 Polizisten kontrollieren Bars in Hamburg: Angesichts steigender Corona-Fallzahlen in Hamburg suchte die Polizei Bars in der ganzen Stadt auf. Was damit gemeint war, zeigte sich gleich zu Beginn der Kontrollen in einer Bar in Hamburg-Billstedt. Gegen 19.00 Uhr fuhren mehrere Mannschaftswagen der Polizei vor, rund 40 Beamte setzten die Menschen in der Bar zunächst fest und begannen mit der Kontrolle, schreibt "Welt-Online".

Politiker brechen das Recht mit hilfe der Polizei

Nun ist es aber so: Ohne einen Tatverdacht hat die Polizei überhaupt kein Recht Bürger willkürlich festzusetzen und zu kontrollieren. Auch das ist unseren Qualitäts-Medien offenbar entgangen und unseren Politikern auch scheißegal.

PS: Für den geplatzten Werbedeal mit Kaufland stellte Wendler laut einem Bericht der „Heilbronner Stimme“ 200.000 Euro in Rechnung. Informierte Kreise bestätigten der Deutschen Presse-Agentur am Freitag die Summe. Ein Teil des Geldes sei auch geflossen.

Die Supermarktkette lehnte eine Stellungnahme dazu ab. Vertragliche Vereinbarungen würden grundsätzlich vertraulich behandelt. Na ja, der Wendler kommt schon an seine Kohle, schließlich ist nicht er, sondern Kaufland vertragsbrüchig.

Ein weiteres Beispiel: Der Vorstandsvorsitzende der kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, hat Warnungen, die Corona-Pandemie gerate außer Kontrolle, auch angesichts steigender Neuinfektionen als irreführend kritisiert.

Angela Merkel gibt den Ton vor

„Wir müssen aufhören, auf die Zahl der Neuinfektionen zu starren wie das Kaninchen auf die Schlange, das führt zu falschem Alarmismus“, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“  „Selbst 10.000 Infektionen täglich wären kein Drama, wenn nur einer von 1.000 schwer erkrankt, wie wir es im Moment beobachten.“

Gassen reagierte damit auf Aussagen von Lothar Wieler, dem Chef des Robert-Koch-Instituts, der am Donnerstag vor einem Kontrollverlust gewarnt hat. Und auch Kanzlerin Angela Merkel hat ins gleiche Horn geblasen, und damit den Ton in den Medien vorgegeben.

Philipp Vetter, Wirtschaftskorrespondent bei Welt Online schreibt einen dummen Hetzartikel über Michael Wendler und  Kaufland: "Kauflands Umgang mit dem Wendler ist einfach scheinheilig". Michael Wendler würde von einer großen Corona-Weltverschwörung faseln.

Attila Hildmann kommentierte die Entscheidung Michael Wendlers geradezu euphorisch: „Bin so stolz auf dich Michael“, schrieb er in Großbuchstaben auf seinem Telegram-Kanal.

Das Schlußwort überlasse ich David Guetta. David Guetta beklagt im Interview für "Welt-Online" „Die Obsession der politisch Korrekten ist komplett verrückt geworden“. Da kann man ihm nur zustimmen. Und noch einer: "Wer heute Zweifel äußert, gilt als Verschwörungstheoretiker“ meint Pete Townshend von "The Who"

Gottfried Böhmer

Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung