16.03.2011 Kontrollverlust in japan - heute da - morgen hier?

Mensch, wach auf - erkenne, dass du dir kein Denkmal setzt, so lange du dich und andere Menschen und die Natur in Gefahr bringst

von: Silke Trommler

Japan geht uns allen etwas an. Es reicht nicht aus, zu denken, Japan ist weit weg. Alles was irgendwo auf der Welt passiert, kommt auf uns alle zurück. Diese Naturkatastrophe zeigt deutlich, das Menschen nur die Vergangenheit berechnen können.

Alles was im Hinblick auf zukünftige Ereignisse errechnet wird, sind Wahrscheinlichkeiten, die in den Grenzen des menschlichen Gehirns erfassbar sind. Alles, was das jetzt überschreitet, sind Dimensionen und Dynamiken, die wir Menschen nicht berechnen können.

So ist es wichtig, als erstes mit dem Sinn daran zu denken ob das, was der Mensch errichtet, dem Menschen schaden bringen könnte. Und auch wenn, das positive reizt und der Effekt, der den Menschen einen finanziellen Gewinn verspricht, noch so gross sein mag, rechtfertigt das nicht, in der Dimension des unberechenbaren, das die Natur gefährdet, in der der Mensch ein vorübergehender Gast ist zu schaden.

Auf dieser Welt gibt es Ereignisse, die das tatsächliche Ausmass einer Reaktion der Natur nicht mehr auszugleichen vermag. So kann ich nur sagen, Mensch, wach auf. Öffne deine Sinne und damit deine Wahrnehmung vor deiner Sterblichkeit und Verwundbarkeit.

Kein Geld dieser Welt vermag das Ausmass wieder rückgängig zu machen. Die Leidtragenden sind wir alle zusammen. Jeder einzelne betrifft die Entscheidung die durch Gesetze getroffen werden.

Nur der Mensch, der mit dem Herzen denkt und zugunsten etwas grösseres, als wir es überhaupt erfassen können, seine Gier zurück stecken kann, wird zum Wohle der Menschen handeln.

Nuklearkatastrophe von Fukushima: Wer darauf bedacht ist, durch Habgier und Machtansprüche dem Mensch und der Natur bewusst und auch nur eine Spur des unbewussten zu schaden, wird Mensch und Natur gefahren aussetzen, die wir alle nicht wieder zum Guten führen können.

Mensch, habe Achtsamkeit und Liebe zu allem was lebt. Erst dann, wird der Mensch ein Wesen werden, dass die Erde seinen Nachkommen mit ruhigem Gewissen übergeben kann. Mensch lass Vorsicht walten und wecke die Liebe zum Mensch und zur Natur in dir.

Mensch, vergiss niemals, das du ein Wesen bist, das mit seinem Wissen positives und negatives nähren kann. Mensch, wache auf und unterscheide und lausche, tief in dein innerstes Wesen hinein ob das, was du vorhast, dem Mensch und der Natur schaden könnte und dann Mensch, erhöhe dich selbst und werde ein Weiser.

Lass es zu, dass du das, was du im Augenblick deiner wundervollen Ideen, verwerfen kannst, so lange es auch nur eine Spur der Gefahr enthält, die du nicht tragen kannst. Es reicht nicht aus, zu sagen, ich übernehme die Verantwortung für alle anderen Menschen und entscheide, das was mich am weitesten bringen mag.

Mensch stelle dich nur einen Augenblick zurück und lass die Kraft der Natur auf dich wirken und erkenne, dass du dir kein Denkmal setzt, so lange du dich und andere Menschen und die Natur in Gefahr bringst.

Ich bete für die Menschheit, dass ein Wunder geschehen mag, dass dieses Ausmass dieser Katastrophe begrenzen mag. Ich bete auf ein Wunder, dass der Mensch diese Gefahr erkennt und alles, was im möglich ist, neu bedenken wird, so dass die Menschen sich zusammen schliessen und versuchen diese Gefahren abzubauen.

Mensch, wie viele Jahre noch, willst du das Tier in dir nähren und nicht Mensch werden? Mensch, wach auf, du bist kein Tier. Mensch, wach auf. Du bist ein intelligentes Wesen, das weiss, dass kein Geld dieser Welt, diese Schäden auch nur eine Sekunde lang rechtfertigen mag.

Ich bete für die Menschen in Japan und die Menschen der anderen Länder, Inseln und Kontinenten die von dieser Katastrophe betroffen sind. Letztendlich sind wir alle davon betroffen, weil der Wind trägt alles weiter.

Mit dem Niederschlag des Regens, kommt alles auf uns nieder. Alles, was im Meer schwimmt und alles was essbar ist, wird zerstört. Mensch, habe Achtsamkeit vor den Dimensionen, die du nicht erkennen kannst.

Silke Trommler

s