04.05.2021 Die Demokratie-Vernichter

Lupenreine Demokraten wollten Hans-Georg Maaßen verhindern

von: GFDK - Reden ist Silber

Was ist passiert: Hans-Georg Maaßen wurde in Suhl am Freitagabend mit 86 Prozent der Stimmen bei einem Gegenkandidaten von den Delegierten von vier CDU-Kreisverbänden gewählt. Damit tritt Maaßen für die CDU als Bundestagskandidat an, was den Linken, den Grünen, der SPD und sogar der eigenen Partei stinkt.

Der ehemaliger Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz ist einer der radikalsten Kritiker der sogenannten Merkel-CDU. Seine Auseinandersetzung mit Angela Merkel wegen deren Früchtlingspolitik haben wir noch gut in Erinnerung. 

Aber erst als er in einem Interview Zweifel an „Hetzjagden“ in Chemnitz äußerte und damit der Kanzlerin öffentlich widersprach, mußte er zurücktreten, oder besser gesagt er wurde in den einstweiligen Ruhestand versetzt.

Die Demokratie-Vernichter heulen auf

Seine Nominierung wurde von den Demokratie-Verbesserern, oder besser gesagt von den Demokratie-Vernichtern, umgehend zerrissen und medial abgestraft.

Grüne, SPD und Linke kritisieren die Nominierung von Hans-Georg Maaßen als CDU-Bundestagskandidaten in Südthüringen. Die NRW-Integrationsstaatssekretärin Serap Güler und Laschet vertraute, springt vor Aufregung in ihrem Käfig herum.

Die 40-Jährige twitterte am Freitagabend in Richtung der 37 CDU-Mitglieder, die Maaßen gewählt hatten: „Ihr habt echt den Knall nicht gehört! Wie kann man so irre sein und die christdemokratischen Werte mal eben über Bord schmeißen?

Die aus Thüringen stammende Grünen-Fraktionschefin im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, schrieb auf Twitter: „Mit #Maaßen öffnet die CDU ihre Türen nach rechts.“

Der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, bezeichnete Maaßen als „Ideologen und Hetzer“. Mit der Nominierung überschreite die CDU eine Grenze nach rechts außen, schrieb Schneider, der Thüringer ist, auf Twitter.

Die Linke-Bundesvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow sagte den Funke-Zeitungen: „Die Brandmauer nach rechts ist weg.“ Die demokratischen Parteien diesseits der Union sollten jetzt alles tun, um zu verhindern, dass ein Maaßen im nächsten Bundestag sitzt.“

Nun was soll man dazu sagen? So wie es aussieht, halten die Lupenreinen Demokraten einfach nichts von freien Entscheidungen von Pateimitgliedern, wenn diese nicht mit ihrer Gesinnung übereinstimmt.

Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.