27.10.2012 Bedingungslose, passionierte Beziehungen

Geist, Seele, und Herz - Liebe ist oft leise und benötigt einen Zuhörer, meint Stefanie Tendler

von: GFDK - Stefanie Tendler

Wir meinen uns selbst finden zu müssen und schmettern konsequent alles ab, was uns auf dieser radikalen und egoistischen Reise etwas zu nahe kommt, da wir nach einer Illusion streben...Einer Illusion, die sich im Laufe unseres Lebens in unserem Geist manifestiert hat.

Die konstante Reizüberflutung der wir uns im Rahmen von zwischenmenschlichen Begegnungen, Beziehungsgeflechten oder Affären aussetzen, lässt uns immer fester an einem Imaginerium, einem geistigem Fixum von Liebe festhalten, die allerdings ohne unser eigenes Zutun, ohne unsere Bereitschaft uns zu öffnen und uns auf einen anderen Menschen einzulassen unerreichbar bleibt.

Gibt es diese Wahnvorstellung, die wir uns erschaffen haben? Liebe ist oft leise und benötigt einen Zuhörer, der geduldig seine Ohren spitzt, bis er sie wahrnehmen, aufsaugen und annehmen kann! Sie bedarf zweier Menschen, die bereit sind ihr zu begegnen, ihr Geist, Seele, und Herz öffnen. Ihre Entwicklung ist niemals gleich oder statisch, dennoch meinen wir vorschnell Schlüsse ziehen zu können, wenn sie sich wider unserer Illusion gestaltet.

Bedingungslose, passionierte Beziehungen entstehen wenn zwei Herzen auf einer Welle reiten und im Takt schwingen. Ein Garant, dass sie aufgrund idealer Parameter überdauern werden gibt es dennoch nicht. Beide Partner müssen bereit sein ihre Beziehung zu leben, Energie, Zeit und Ausdauer in sie zu investieren... Eine Beziehung kann für manch einen, eine Flucht vor der eigenen Person bedeuten, oder vor der Angst mit sich allein sein zu müssen.

Die wenigsten von uns sind im reinen mit sich selbst, wenn sie sich auf einen anderen Menschen einlassen und gerade deswegen scheitern sie oftmals kläglich. Der andere sollte nicht als Auffangbecken für ungelöste Angelegenheiten mit unserer eigenen Person missbraucht werden, sondern die Rolle eines Wegbegleiters einnehmen, der uns reflektiert und das zwischenmenschliche Ping-Pong-Spiel beherrscht...

Halbherzige Beziehungsgeflechte und Zweckgemeinschaften sind eine gesellschaftliche Gepflogenheit, die uns immer nur kurz bereichern werden aber uns auf Dauer sozial verarmen und verkrüppeln lassen...