04.01.2020 Träumen von Afrika

Ein großer Bericht einer großen Entdeckerin und Abenteuerin

von: GFDK - Reden ist Silber - Sönke C. Weiss

Wie eine Reisende auf einem Schiff England verläßt, nach Afrika reist, dort zwölf Monate lang durch die heutigen Länder Nigeria, Kamerun und Gabun zieht, der Fachwelt noch gänzlich unbekannte Fischarten entdeckt und Lebensweisen der Einheimischen kennenlernt, das Bild des sogenannten Primitiven revolutioniert, sich gegen Sklavenhandel und für die Rechte der afrikanischen Ureinwohner einsetzt.

All das und noch viel mehr beschreibt Mary-Henrietta Kingsley in ihrem Buch „Reisen in Westafrika“, neu übersetzt von Niels-Arne Münch, das 24 Euro kostet und im Verlagshaus Römerweg (www.verlagshaus-roemerweg.de) in der Edition Erdmann erschienen ist und 480 Seiten umfasst.

Und all das in den Jahren 1894/95, in denen die meisten Frauen noch an Kinder, Kirche und Küche gefesselt waren. Nicht MK. Sie war keine gewöhnliche Reisende. Als ein Krokodil versucht, in ihren Einbaum zu klettern, zieht sie ihm einen Schlag mit dem Paddel über den Kopf.

Während der Regenzeit besteigt sie den 4095 Meter hohen Kamerunberg, was sie zur ersten Frau auf seinem Gipfel macht. Sie stürzt in eine Fallgrube voller spitzer Pfähle, und dank ihrer guten Entscheidung, entgegen dem Rat ihrer Freunde in England, auch in Afrika keine Männerkleidung zu tragen, klettert sie unverletzt wieder raus.

Kurzum: „Reisen in Westafrika“ ist ein ein großer Bericht einer großen Entdeckerin und Abenteuerin, die aber nie auf dicke Männerhose macht, sondern uns schlicht und ergreifend Einblicke in die afrikanische Lebenswelt der Vergangenheit gibt, wozu ich dann folgenden Bildband empfehle:

„Great Escapes Africa“ von Angelika Taschen, erschienen im gleichnamigen Verlag (www.taschen.com), 360 Seiten Umfang.

Marokko. Botswana. Namibia. Südafrika. Uganda. Ruanda. Und viele Länder mehr. Vom ehemaligen Palast eines marokkanischen Paschas über das legendäre Mount Nelson Hotel in Kapstadt bis zu einem mobilen Serengeti Safari Camp, das nur eine Handvoll Zelte hat, führt uns die Autorin zu weiß Gott magischen Orten Afrikas, die aber nicht nur nach Kriterien wie Luxus oder Ambiente ausgewählt wurden, sondern auch ein tieferes Verständnis für die Ursprünge der Menschheit vermitteln.

Neben den einfühlsamen Beschreibungen und atemberaubenden Fotos liefert das Buch wichtige Informationen wie Wegbeschreibungen, Kontaktdaten und weitere Buchtips mit Ortsbezug.

„Great Escapes Africa“ ist ein wirklich aufwendig wie wohl recherchiertes Buch und für den Preis von 40 Euro hinsichtlich seiner Qualität, Schönheit und Nützlichkeit ein Muß für jeden Träumer.

  1. Insbesondere vor dem Hintergrund der bevorstehenden Kältemonate, in denen jeder Augenblick der Flucht in eine wärmere Welt willkommen ist.

Sönke C. Weiss

Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft