23.07.2014 Schaut euch das Video an

Die Wahrheit versteckt sich hinter einer einzigen Frage - Cui bono?

von: Heinz Sauren, Ludgar Kreiser, Gottfried Böhmer

Die Katastrophe hat einen Namen. MH 17 war das Kürzel des malaysischen Passagierflugzeuges, das über der Ost-Ukraine abstürzte und 295 Menschen mit in den Tod riss. Die eigentliche Brisanz dieses Unglücks ergibt sich aus dem Ort des Absturzes, dem von pro-russischen Separatisten kontrollierte Teil der Ukraine und einem, seit dem Zeiten des kalten Krieges, immer noch bestehenden Feindbildes, im Bewusstsein Europas, Amerikas und Russland.

Je nach dem, welcher Berichterstattung man folgen möchte, bekommt man eine völlig konträre Sichtweise, auf die vermeintlichen Urheber der verhängnisvollen Geschehnisse des Absturzes. Es gibt die russische Sichtweise, nach der die Verantwortlichen in der Ukraine, oder dem Westen zu suchen sind und es gibt die westliche, nach der die Verantwortung bei den pro-russischen Separatisten oder Russland selbst liegt.

Die Art und Weise, wie die jeweiligen Sichtweisen propagiert werden macht bereits deutlich, das hier eine Katastrophe instrumentalisiert wird und es ist offensichtlich, das es sowohl der pro-westlichen, als auch der pro-russischen Seite erst einmal völlig egal ist, was tatsächlich geschah, solange das Unglück gegen den politischen Kontrahenten ausgeschlachtet werden kann.

Noch liegen keine tatsächlich gesicherten Erkenntnisse um den Hergang des Unglücks vor, doch die Schuldigen wurden auf beiden Seiten mit der orakelnden Kenntnis der politischen Nützlichkeit, sofort identifiziert. Das ist Polit-Propaganda auf niedrigstem Niveau und wer durch sie seine Meinung gebildet hat, kann sich selbst zu denen zählen, die nicht nur dieser erlagen, sondern sie auch selbst betreiben.

Verfügt die Ukraine über eine bessere Technik als die Amerikaner und die Russen?

Gerüchte gibt es ebenso viele, wie offene Fragen zu diesen. Wie gelang es der ukrainischen Regierung, nur Minuten nach dem Vorfall zu wissen, das MH 17 durch eine Rakete abgeschossen wurde und wenige Stunden später sogar den Typ bestimmen zu können, als auch wer sie abgefeuert hat?

Verfügt die Ukraine über eine bessere Technik als die Amerikaner und die Russen, die dieses Gebiet ebenfalls beobachten und wenn ja, warum veröffentlicht sie diese Aufzeichnungen nicht, sondern statt dessen eine vermeintlich aufgezeichnete Unterhaltung pro-russischer Aktivisten, die offensichtlich bereits ein Tag vor dem Absturz ins Netz gestellt wurde?

Es wäre interessant zu wissen, wie die Ukraine in den Besitz dieses Videos kam, auf dem bereits einen Tag zuvor von dem Unglück gewusst wurde und wer das war, der solch hellseherischen Fähigkeiten besitzt? Die Täter oder nicht ganz so clevere Schlapphüte?

Woher weiß die pro-russische Seite so sicher, das die Separatisten weder über solche Raketen verfügen, noch diese bedienen können, wenn diese doch autark agieren? Wie konnte den Separatisten ein solches Waffensystem in die Hände fallen, das nicht nur aus einer Rakete besteht, sondern aus drei räumlich getrennten Teilen, der Rakete selbst nebst mobiler Abschussvorrichtung, einem Raketenleitsystem und einer 3D Radarstation und woher kamen die Fachleute die alles drei, miteinander kombinieren und einsetzen können? Es müssten speziell geschulte Fachkräfte sein.

Was für ein Interesse sollen die Russen daran haben?

Diese kämen aus Russland wird behauptet und vergessen das sie  zwangsläufig erkannt, aus  was sie da schießen. Welches Interesse könnte Moskau an der weiteren Eskalation durch den Abschuss einer an dem Konflikt unbeteiligten Zivilmaschine haben?

Ist es möglich, dass die Separatisten unbemerkt eine solch komplexes Waffensystem von der ukrainischen Armee erbeuteten, welches sie in die Lage versetzte, hoch fliegende Flugzeuge abzuschießen? Hätte die ukrainische Regierung dann nicht zur Sicherheit den ukrainischen Luftraum gesperrt?

Warum veröffentlicht weder die USA noch Russland ihre Funk- und Radar- und Satellitenaufzeichnungen

Tatsache ist das die ukrainische als auch die russische Armee über solche Raketen verfügen und die einzige Gruppe die wahrscheinlich nicht über sie verfügt, die Separatisten sind.

Was sind das für Zeugen die eine Explosion des Verkehrsflugzeuges beobachten konnten, obwohl es in 10.000 Meter Höhe flog und welche Indizien an den Trümmern, lassen auf einen Raketeneinschlag schließen? Warum veröffentlicht weder die USA noch Russland ihre Funk- und Radar- und Satellitenaufzeichnungen, obwohl beide ihre jeweiligen Anschuldigungen auf sie stützen?

Tatsache ist, das die Verkehrsmaschine MH 17 über einem Kriegsgebiet abstürzte und damit aus einer Luftfahrtkatastrophe ein Kriegspolitikum wurde. War es vielleicht nur eine zivile Flugzeugkatastrophe?

Was tatsächlich geschah und welche Ursachen vorlagen ist zweitrangig geworden. Für die zwei politischen Lager ist weniger das Mitgefühl für die Toten, als der Besitz der Deutungshoheit über die Geschehnisse entscheidend. Sicher ist nicht, ob und wer von beiden lügt. Denkbar ist auch, das beide Seiten nur das Nichtwissen um die tatsächlichen Geschehnisse für ihre Polit-Propaganda nutzen, ebenso wie auch nur eine Seite das tun kann.

Ob die Hintergründe zum Absturz von MH 17 ans Licht kommen, wird von davon abhängig sein, ob das Ereignis von der politischen Nutzbarkeit abgekoppelt werden kann. Gelingt das nicht, werden zukünftige Untersuchungsergebnisse immer unter dem Licht des politischen Nutzens zu betrachten sein. Solange wird es keine tatsächliche Klarheit geben, da alle Beteiligten schon mehrfach bewiesen haben, das sie bereit und befähigt sind, auch auf Kosten von Menschenleben, die Wahrheit zu ihrem nutzen zu verdrehen.

Alle die ihr Urteil aufgrund der Medienberichte fällen, müssen sich fragen lassen, warum sie eine Beweisführung und Verurteilung zulassen, die sie in dieser Art und Form in jeder Gerichtsverhandlung ablehnen würden.

Jedermann tut gut daran, sich schnellen Urteilen zu enthalten und eine eigene Meinung zu bilden. Dies ist auch ohne mediale Verzerrungen möglich. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit versteckt sich die Wahrheit hinter einer einfachen Frage.

Cui bono?

Ich verbleibe in diesem Sinne

Heinz Sauren

Eine zweite Meinung: Ludgar Kreiser bemerkte dazu auf Friedensblick.de folgendes:

Es spricht einiges dafür, daß die Maschine von Flug MH17 weitgehend intakt heruntergekommen ist. Dafür sprechen die Bilder vom Aufschlagbrand, der “gute” Zustand vieler Leichen und die Position der Trümmer: Die beiden Triebwerke liegen gut erkennbar im Bereich des Aufschlagbrandes des Rumpfes und waren somit bis zum Aufschlag noch an ihrer ursprünglichen  Position. Was weiter entfernt aufgefunden wurde, sind das komplette Seitenleitwerk und große Stücke der Tragflächen.

Dies spricht gegen den Treffer von einer Boden-Luft Rakete “SAM” des Typs “BUK”. Deren Gefechtskopf arbeitet nicht mit einem Aufschlagzünder oder einem Wärmesuchkopf (Triebwerke), sondern folgt dem Ziel per Radarführung. In unmittelbarer Nähe zum Ziel wird der Sprengkopf gezündet.

Dieser ist umgeben von (vereinfacht gesagt) “Metallbändern”, die sich dann ausdehnen und das Flugzeug wie ein Schwarm von fliegenden Sägeblättern buchstäblich schreddert. Die Maschine wäre also vermutlich bereits in großer Höhe auseinander-gebrochen.

Da dies offensichtlich nicht geschehen ist, halte ich einen konventionellen Abschuss durch einen Jäger (…) für wahrscheinlicher. Die Maschine musste nur flugunfähig gemacht werden, Teile der Tragflächen und des Leitwerks sind dann während der Absturzphase abgebrochen.

Bei der Frage zum Motiv kann es meines Erachtens gemäß “Cui Bono” nur einen Hauptverdächtigen geben, und das ist naturgemäß das Regime in Kiew bzw. einer der dortigen Oligarchen mit Privatarmee.

Dafür spräche die schnelle mediale Schuldzuweisung, die ost-ukrainischen Rebellen hätten das Passagierflugzeug mit einer “SAM”-Rakete abgeschossen. Der Konflikt soll mit aller Gewalt verschärft werden.

Warum gibt es keine Raderdaten der “SAM”-Rakete?

Es erstaunt, dass weder die Amerikaner, noch die Russen einen entsprechenden Nachweis in Form von Radar- oder Infrarotdaten präsentiert haben. Beim Abschuss der “SAM”-Rakete des Typs “BUK” müssten diese Daten zwangsläufig entstehen.

Schaut euch das unter dem Text stehende Video an

Nicht nur die Rakete selbst  kann man im Fluge tracken, sondern auch das Zielleitradar und das Radar der Werfereinheit hinterlassen messbare elektronische “Verunreinigungen”. Wer sich noch an den  Golfkrieg 91 erinnert: Dort hat man die irakische Flugabwehr gezielt ausgeschaltet, sobald sie sich auf ein Ziel aufschaltete.

Warum gibt es bislang keine Zeugenaussagen, die den Abschuss der “SAM” Rakete bezeugen? Wie das Video das wir unter dem Text gestellt haben, hörbar beweist, macht die Rakete einen Höllen-Lärm und zieht einen langen Schweif mit sich.

Kiew am 18. Juli 2014 - Die prorussischen Separatisten in der Ostukraine haben nach Kenntnis ukrainischer Behörden keine Raketenflugabwehrsysteme vom Typ «Buk» für den Abschuss von Flugzeugen in ihrem Besitz gehabt.

Die Aufständischen hätten - anders als von ihnen selbst im Juni behauptet - keine einsatzfähigen Waffensysteme dieser Art erobert, sagte der ukrainische Generalstaatsanwalt Witali Jarema in Kiew Medien zufolge. Wie nicht anders zu erwarten beschuldigte man Russland.

„Nach Angaben aus US-Geheimdienstkreisen bestanden jedoch keine Zweifel mehr, dass eine Rakete russischer Bauart den Absturz verursacht habe. Die entscheidenden Hinweise habe ein militärischer Aufklärungssatellit geliefert, berichteten alle großen US-Medien und TV-Sender in der Nacht übereinstimmend.“ (SPON).

Es ist also möglich innerhalb weniger Stunden mit einem amerikanischen Aufklärungssatelliten festzustellen, dass das Flugzeug mit einer Rakete RUSSICHER Bauart vom Himmel geholt worden ist. Wenn man solche Details per Satellit verfolgen kann, frage ich mich allerdings, warum dann wiederum ein Flugobjekt, das um einiges grösser ist als eine „Rakete russischer Bauart“, zum Beispiel ein Passagierflugzeug mit der Kennung MH 370, spurlos verschwinden kann.

Man muss sich doch nur die Frage stellen, cui bono? Warum sollten die Separatisten eine zivile Maschine abschiessen im Wissen, die ganze Weltmeinung wird sich gegen sie wenden? Der grösste PR-Gau überhaupt. Wer kann aber dieses Ereignis zur Propaganda ausschlachten? doch nur Poroschenko. Dieser Verbrecher will doch die USA und NATO-EU in einen Krieg reinziehen, bzw. alle drei wollen vieleicht einen. Das wollen weder Russland noch die Separatisten. Warum sollten sie deshalb einen Kriegsgrund mit einem Abschuss liefern?

Das liebe Freunde sollte zu denken geben: Ich zitiere hier die FAZ

"Kurz vor den ersten Meldungen über einen neuerlichen Flugzeugabschuss im Kampfgebiet hatte der Nationale Sicherheitsrat der Ukraine dann eine Erklärung veröffentlicht, es gebe Erkenntnisse, dass die Separatisten über russische Waffensysteme verfügten, mit denen Flugzeuge aus großer Höhe abgeschossen werden könnten. Sie hätten aus Russland Luftabwehrraketen des Typs Buk erhalten, mit denen Ziele in mehr als zehn Kilometer Höhe abgeschossen werden können".

Kurz nach dem Absturz

Angeblich veröffentlichte der Separatistenführer Igor Strelkow kurz nach dem Absturz der Boeing 777 beim russischen Facebook-Konkurrenten VKontakte folgenden Eintrag: "Wir haben gerade eine An-26 abgeschossen" - ein Transportflugzeug der ukrainischen Luftwaffe. Dieser VKontakte-Eintrag wurde später aber wieder gelöscht, behauptet die Ukraine. Leider konnte man keinen Beweis erbringen obwohl die Ukraine von hunderten CIA Agenten unterstützt werden.

Für wie dumm wollen die uns verkaufen?

Das Buk-System besteht aus drei großen gepanzerten Fahrzeugen mit unterschiedlichen, hochkomplexen Anlagen wie Radar, Zielerfassung usw., die beim Einsatz zusammenwirken müssen. Für die Bedienung ist ein eingespieltes Team von Spezialisten notwendig.

Dazu schreibt die jungewelt- "Das bedeutet: Bei der Antwort auf die Frage nach dem »Cui bono?« steht Kiew an erster Stelle. Sie kann so von den Greueltaten ihrer faschistischen Soldateska in der Ostukraine ablenken und erneut Rußland als unberechenbaren Aggressor darstellen, gegen den sie dringend Hilfe der NATO benötigt.

Das vorläufige Fazit lautet: Die Täterschaft liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit bei den Verantwortlichen in Kiew. Ein Großteil der westlichen »Experten« hat aber die Schuldigen bereits woanders gefunden. Die Fakten, die bei der Auswertung der russischen Luftüberwachung zutage kommen, dürften kaum mehr eine Rolle spielen".

Der ehemalige verteidigungspolitische Sprecher der CDU/CSU und Ex-Vizepräsident der OSZE Willy Wimmer schrieb dazu

"Putin, der in Zusammenhang mit der Tragödie im Luftraum über der Ukraine nicht nur angemessene Worte gefunden hat, sondern auch seine Armee angewiesen hatte, nachprüfbare Fakten der Weltöffentlichkeit zu präsentieren, muss bis heute vergeblich darauf warten, dass man seiner Offenheit von Obama über Cameron, Hollande bis Merkel entspricht.

Wo sind und bleiben die Aufklärungsergebnisse der in Geilenkirchen stationierten AWACS-Gefechtsführungssysteme, die seit langem jeden Winkel der Ukraine im Visier haben. Warum präsentieren die USA nicht die Erkenntnisse ihrer angeblich dichten Satelliten-Kette?"

Der US-Investigatiosjournalist Robert Perry beschuldigt die ukrainischen Militärs

Der amerikanische Investigatiosjournalist Robert Parry hat am Dienstag 22. Juli 2014 migeteilt das die USA über Satellitenbilder verfügen die belegen das die malyische Boeing MH 17 von ukrainischen Militär abgeschossen worden sei.

Die Aufnahmen sollen eine ukrainische Flugabwehr-Batterie zeigen, die sehr wahrscheinlich die Rakete abgefeuert habe, so Parry in einem Beitrag auf dem unabhängigen Portal consortiumnews.com. Dabei beruft sich der Reporter auf einen „verlässlichen Informanten“ aus US-Geheimdienstkreisen. In dem Medienrummel um den Boeing-Absturz mangele es an professioneller Skepsis, so Parry weiter. Es würden nämlich keine Schüsselfragen gestellt und keine Antworten gegeben.

Robert Parry hatte sich unter anderem durch seine AP- und Newsweek-Investigationen zur Iran-Contra-Affäre und den Drogenschmuggel in die USA von 1985 einen Namen gemacht.

Die Russen haben gestern folgende Beweise vorgelegt:

1. die Ukraine hat Buk-Raketen im Osten stationiert
2. die Ukraine verlegte Buk-Raketen in die Nähe der Rebellen am 17. Juli
3. Flug MH17 war im Radarbereich der ukrainischen Buk-Stellungen
4. Der Kurs von MH17 wurde extra in das Krisengebiet umgelenkt
5. ukrainische Kampfjets waren in unmittelbarer Nähe von MH17

Nun fordern die Russen Beweise von den Amerikanern

Was nun folgt könnte der Treppenwitz des Jahres werden

Die Volksmilizen, die die Absturz-Region kontrollieren, hatten die beiden Flugschreiber malaysischen Experten unter der Auflage übergeben, dass auch Experten der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO an der Auswertung beteiligt würden.

Ausgerechnet "Britische Experten" sollen die Flugschreiber auswerten? Warum nicht Deutsche oder Französische?. Weiß nicht jeder auf der ganzen Welt das die US-Geheimdienste mit den britischen Geheimdiensten unter einer Decke stecken?. Und was soll jetzt die Internationale Zivilluftfahrtorganisation ICAO machen?. Haben die Holländer den Bock zum Gärtner gemacht?.

So frohlockt heute 23. Juli 2014 die FAZ

"Nach dem Flugzeugabschuss im Osten der Ukraine steht der Kreml am Abgrund. Russlands Ansehen sinkt in den Augen des Westens immer tiefer. Das Putin-Regime droht an seiner Selbstüberschätzung unterzugehen".

Letzte Meldung:

Das ukrainische Parlament hat mit knapper Mehrheit  beschlossen, die Fraktion der Kommunistische Partei aufzulösen. Ein entsprechendes Gesetz soll ab morgen, Donnerstag 24. Juli 2014, gelten. Der Partei wird vorgeworfen, die prorussischen Separatisten in der Ostukraine zu unterstützen.

Die KP der Ukraine ist mit 13 Prozent ins Parlament gewählt worden.  In der Ost-Ukraine haben sie es auf 25 Prozent der Stimmen gebracht. Eine Regierung, die praktisch ihre Opposition auflöst, aus dem Parlament schmeißt, ist selber nicht demokratisch. Hinter diesem Beschluss stehen die Lupenreinen Demokraten wie die als nationalistisch geltende Swoboda und die Batkiwschtschyna-Partei von Julia Timoschenko, die die Russen am liebsten mit Atombomben auslöschen würden.

Na ja, alles schon mal dagewesen. 1933 hat ja auch die NSDAP schon mal die KP und die SPD aus einem deutschen Parlament geworfen. Also kein grund zur Aufregung.

Das ist keine Überraschung, aber ein Spiel mit dem Feuer

Die Nato prüft eine Variante mit der Errichtung des größten Stützpunktes in Osteuropa, um die Infrastruktur für das rasche Eingreifen näher an Russlands Grenzen zu verlagern, teilen britische Massenmedien am 24. Juli 2014 unter Berufung auf eine Erklärung des Generals Philip Breedlove, Oberbefehlshaber der Vereinigten Streitkräfte der Nato in Europa, mit.

Während die NATO schon wieder droht überschlagen sich in Kiew die Ereignisse:

Kiew, 24. Juli 2014 - Die ukrainische Regierung, die nach dem Absturz der malaysischen Boeing von einer Mitschuld Russlands gesprochen hat, distanziert sich nun von den Anschuldigungen. Es habe sich nicht um Vorwürfe, sondern um Mutmaßungen gehandelt, so der Kiewer Sicherheits- und Verteidigungsrat am Donnerstag.

„Wir haben Russland keine Vorwürfe gemacht, denn es gibt dafür keine ausreichenden Beweise“, sagte Andrej Lyssenko, Pressesprecher des Sicherheits- und Verteidigungsrats. Ministerpräsident Arseni Jazenjuk  erklärte am gleichen Tag seinen Rücktritt.

Deutsche bleibt wachsam, das ist eure erste Bürgerpflicht - Die USA haben in gut zweihundert Jahren, bis 2004, nach eigenen Angaben 220 Kriege, militärische Interventionen und CIA-Operationen gegen ausländische Staaten geführt.

Das sollte aber niemanden beunruhigen. Das waren alles Friedenseinsätze für Demokratie Freiheit und Menschenrechte.



Heinz Sauren studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster,
Rechtswissenschaften und Philosophie. Im weiteren bezeichnet er sich als Autodidakt.

Beruf: Schriftsteller
Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS)

Berufung: Buchautor, Kolumnist, Essayist, Aphoristiker und Freigeist

Politische Ausrichtung
Politische Einstellungen sollten keinen Parteien-, sondern einen begründeten Sachbezug haben, daher reicht mein politisches Spektrum von rechtsliberal bis linkskonservativ und in Fällen empfundener Ungerechtigkeit, darf es auch mal etwas Anarchie sein.

Religiöse Einstellung
Die etwaige Existenz oder Nichtexistenz eines Schöpfergottes ist nicht, von persönlichen Präferenzen, gesellschaftlichen Definitionen oder einem Glauben daran, abhängig.

Seine Lieblingszitate

” Die meisten Menschen haben einen Erkenntnisradius gleich null, das nennen sie dann ihren Standpunkt.” Albert Einstein

“Es gibt kein richtiges Leben im falschen.” Theodor Adorno

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft