25.09.2020 Er sieht aus wie seine Helden

1000 Seiten wir aus der Pistole geschossen von James Ellroy

von: GFDK - Reden ist Silber - Sönke C. Weiss

Der US-amerikanische Kriminalschriftsteller James Ellroy, Jahrgang 1948, ist ein harter Knochen. Er sieht aus wie seine Helden, unbarmherzig und vom ungerechten Leben geschliffen, spricht in Interviews wie seine Helden, einsilbig und monoton, und vermutlich lebt er auch wie seine Helden, Whiskey und Nikotin gehören auf die tägliche Speisekarte.

Auf jeden Fall ist James Ellroy, der mit dem Schreiben erst 1979 begann, seit Jahren weltberühmt, viele seine Bücher wurden von Hollywood verfilmt. Wie zum Beispiel „L.A. Confidential“ mit unter anderem Russell Crowe.

Sein neuestes Werk „Jener Sturm“ - bei Ullstein (www.ullstein.de) für 35 Euro erschienen - spielt mal wieder in Los Angeles.

Es ist das Jahr 1942, die Stadt ist im Ausnahmezustand, das Land steht am Abgrund, nach dem Angriff Japans auf Pearl Harbor sind die Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg eingetreten, eine Nation unter Schock, Japaner werden landesweit festgenommen und interniert.

Der Star-Pathologe der Polizei, Hideo Ashida, arbeitet nur noch unter Polizeischutz und beginnt einen Fall aufzurollen, der zurück bis ins Jahr 1933 reicht, was dazu führt, dass schon bald jeder gegen jeden arbeitet, alle ihre eigenen Interessen verfolgen und wir uns in einem Strudel von Liebe und Gewalt finden.

Alles super spannend. Historisch genial recherchiert und verarbeitet. Aber, und das ist der Knackpunkt, das Personenregister in „Jener Sturm“ umfasst fünf Seiten mit rund 75 Personen, die alle wichtig, die alle Teil eines Puzzles sind, die alle einen eigenen Roman verdient hätten.

Da nicht verloren zu gehen, bedarf es eines wachen Geistes oder zumindest eines Notizblocks, ansonsten verliert man sich auf den knapp 1000 Seiten, die James Ellroy hier rausgeschossen hat. Ansonsten ein cooles Buch. 

Sönke C. Weiss

Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.