14.09.2011 07:07 solidarisches Miteinander aller Menschen

Zusammenhalten - Zukunft gewinnen: Interkulturelle Tage in Dresden ab 18. bis zum 2. Oktober 2011

(c) Landeshauptstadt Dresden, Fotos: Matthias Naumann

Von: Landeshauptstadt Dresden

Die Landeshauptstadt Dresden feiert vom 18. September bis zum 2. Oktober die 21. Interkulturellen Tage unter dem Motto „Zusammenhalten - Zukunft gewinnen". Unter der Schirmherrschaft der Oberbürgermeisterin bieten 45 ausländische Vereine, Institutionen und ihre Partner über 70 Veranstaltungen an. „Mit ihrem bunten Programm plädieren sie für Vielfalt, gegenseitiges Verständnis und ein solidarisches Miteinander aller Menschen in dieser Stadt. Die Veranstaltungen sind eine Plattform für den Interkulturellen Dialog in Dresden. Dafür steht auch das diesjährige Motto „Zusammenhalten - Zukunft gewinnen". Auf der Basis von gegenseitiger Akzeptanz und Toleranz aller hier lebenden Menschen wird Dresden Zukunft gewinnen. Integration kann nur gelingen, wenn alle Menschen gemeinsam teilhaben können am Alltag einer Stadt. Eine herzliche Einladung an alle Bürgerinnen und Bürger, Zugewanderte und Verwurzelte: Feiern Sie mit uns gemeinsam, diskutieren Sie mit, begegnen wir einander mit Achtung, Toleranz und Respekt", so der Zweite Bürgermeister Detlef Sittel.

Etwa 36 400 Menschen mit Migrationshintergrund aus 154 Ländern leben und arbeiten in Dresden. Das sind sieben Prozent der Bevölkerung. Dazu kommen die Menschen die sich als Touristen in unserer Stadt aufhalten. „Dresden braucht mehr Zuwanderung und eine Willkommenskultur für alle Zugewanderten. Die Verbesserungen im Ausländerrecht, sind eine der Voraussetzungen. Ein Abbau der Ungleichheiten in vielen Bereichen ist eine noch zu nehmende Hürde. Mit der Umsetzung des Integrationskonzeptes von 2009 wird die Grundlage für eine langfristige tragende Konzeption in allen Bereichen der Verwaltung und des öffentlichen Lebens erarbeitet", so Dr. Uta Kruse, Integrations- und Ausländerbeauftragte der Stadt Dresden.

Das Programmheft „Interkulturelle Tage 2011" liegt bereit in den Ortsämtern, den Bürgerbüros, im Neuen Rathaus, im Sozialamt, beim Ausländerrat Dresden e. V., Heinrich-Zille-Straße 6. Das gesamte Programm der Interkulturellen Tage ist auf der Homepage der Stadt Dresden (Link siehe unten) abrufbar. Spezielle Angebote für Kinder sind im Programmheft mit einer Sonne gekennzeichnet.

„Eingeläutet" werden die 21. Interkulturellen Tage am 18. September 2011 von den Glocken der Katholischen Kirche St. Paulus in der Bernhardstraße 42. Um 10.30 Uhr beginnt ein Gottesdienst anlässlich der Interkulturellen Tage in Dresden, Veranstalter ist das Ökumenische Zentrum e. V. 13.30 Uhr lädt der Erste Bürgermeister Dirk Hilbert zum Interkulturellen Ratsschmaus der Oberbürgermeisterin und 15 Uhr zur feierlichen Eröffnung in das Kulturrathaus, Königstraße 15 ein.

Am Sonnabend, 24. September wird von 12 bis 17 Uhr das interkulturelle Straßenfest auf dem Jorge-Gomondai-Platz gefeiert. Es bietet ein buntes Bühnenprogramm und für die Kinder Spaß und Spiel. Migrantenselbstorganisationen stellen ihre Vereinsarbeit und ihre Heimat kulinarisch vor. Auf dem Straßenfest kann man sich informieren, kennenlernen und mit Zugewanderten ins Gespräch kommen.

Die russisch und ukrainisch sprachigen Vereine wie das Deutsch-Russische-Kulturinstitut, die Zusammenarbeit mit Osteuropa (ZMO)-Jugend e. V. und Kolibri e. V. gestalten eine Reihe von Veranstaltungen, Lesungen, Theater, Diskussionen und Kinderveranstaltungen. Am Freitag, 23. September, 18 Uhr gibt es die Vernissage der „Herbstausstellung" der ZMO (Zusammenarbeit mit Osteuropa) Künstlergruppe mit Konzert und Buffet im Kreativzentrum OMNIBUS, Berliner Straße 65. Zur „Einladung auf eine Tasse Tee" am Freitag, 23. September, 19 Uhr geht es um Fragen zur alten und neuen Heimat. Ort: Kipsdorfer Straße 100. Am Sonnabend, 24. September, 16 Uhr wird zu „Gesang der Engel"-Liturgische Gesänge der russisch/ukrainisch orthodoxen Kirchen in die Hofkirche eingeladen. Es singt das Vocalensemble Slavica beim INA-Chor Dresden e. V. Über „Berühmte Sachsen in Russland" informiert der Vortrag am Mittwoch, 28. September, 18 Uhr im Deutsch-Russisches Kulturinstitut e. V. auf der Zittauer Straße 29. Hier kann am Sonntag, 2. Oktober, 16 Uhr auch das Lyrikfest im Garten „Am Feuer Marina Zwetajewas" genossen werden.

Die Kindertageseinrichtung „Bunte Kinderwelt" Bergstraße 6 bietet einen bunten Begegnungsnachmittag zur Weltkindertagswoche an.

Einige Veranstaltungen widmen sich aktuellen Alltagsproblemen der in Dresden lebenden Migrantinnen und Migranten. So gibt es am 27. September eine Podiumsdiskussion "Willkommen in Dresden!?". Hier geht es um die Willkommenskultur in Dresden. Ort der Veranstaltung ist die Theaterstraße 11, Beginn 19 Uhr. Veranstalter ist das Büro der Integrations- und Ausländerbeauftragten.

Der Verein Medea e. V. lädt am Mittwoch, 28. September von 13.30 Uhr bis 15 Uhr zu einer Diskussion um die sozialen und gesundheitlichen Aspekte des Zusammenlebens in Dresdner Übergangswohnheimen ein. Vertreter der Stadtverwaltung, der Politik und betroffene Heimbewohner und Bewohnerinnen werden die „Lebenssituation in Übergangswohnheimen" diskutieren. Interessierte sind herzlich in den Johannstädter Kulturtreff, Elisenstraße 35, eingeladen.

Am 2. Oktober, 19 Uhr heißt es im Kulturrathaus auf der Königstraße 15: „Indischer Monsunzauber 2011". Die Abschlussveranstaltung der 21. Interkulturellen Tage bietet Tanzdarbietungen aus der indischen klassischen Tradition und zeitgenössischem Bollywood. Ein Augenschmaus für Tanz- und Indienfans.

Noch vor der Eröffnung der Interkulturellen Tage, am 11. September 2011 wird der Verein der Vietnamesen das traditionelle Vietnamesische Vollmondfest im Asia- Großhandelszentrum auf der Großenhainer Straße 29, feiern. Beginn ist 13 Uhr.

Presse/Marketingkontakt

Landeshauptstadt Dresden
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

presse@dresden.de

info@marketing.dresden.de

Weiterführende Links:
http://www.dresden.de