10.03.2013 08:58 NACHRICHTEN AUS DER KULTURPOLITIK

Zukunftsforschung - Kunst und Sprache, 50 Jahre Elysée-Vertrag

Stiftung Genshagen

Stiftung Genshagen

Von: GFDK - Stiftung Genshagen

In dem deutsch-französischen Symposium „Kunst und Sprache“ wird das Potential der Sprache für kulturelle Bildungs- und Wissensvermittlung und als Mittel zur Wirklichkeitserschließung thematisiert.

Inspiriert von der Ausstellung „Materialität der Sprache“, die 2012 von der Kuratorin Jeanette Zwingenberger und der Stiftung Hippocrène gezeigt wurde, wird sich diesem Thema interdisziplinär genähert.

Künstlerische Positionen, wie z.B. die von Jean Daviot, Jorinde Voigt und Markus Keibel, gepaart mit denen des Übersetzers Georges Arthur Goldschmidt und Vertreter/innen aus der Neurowissenschaft, Linguistik, Philosophie und Zukunftsforschung verdeutlichen die Vielschichtigkeit der Sprache. Sie begründet die Identitätsfindung, ermöglicht transkulturelle Verständigungsprozesse und die Heterogenität unserer heutigen Gesellschaft.

Die Stiftung Genshagen möchte mit der Stiftung Hippocrène im Rahmen dieser Veranstaltung einen Impuls zu einem anderen und bewussteren Umgang mit Sprache geben, in einem Europa, das auf Sprachenvielfalt gründet.

Quelle:
http://www.stiftung-genshagen....