02.07.2013 09:38 insgesamt mit 7.500 Euro dotiert

Würth-Literaturpreis geht an die Autoren Norbert Müller und Kai Metzger

Die Preisträger des Wuerth Literaturpreises: Norbert Müller  und Kai Metzger

Der Würth-Literaturpreis wird seit 1996 in Kooperation mit der Universität Tübingen ausgelobt. Die Preisträger Norbert Müller (rechts) und Kai Metzger, Foto (c) Würth

Von: GFDK - Mara Wawer

Künzelsau. Norbert Müller und Kai Metzger sind am Sonntag, 30. Juni im Museum Würth in Künzelsau-Gaisbach mit dem Würth-Literaturpreis ausgezeichnet worden, der mit insgesamt 7.500 Euro dotiert ist.


Das Thema wurde von Altmeister Christoph Ransmayr gestellt
Beide Autoren hatten beim dazugehörigen Literaturwettbewerb Texte zum Thema "Die Schönheitskönigin Sarah Rotblatt fährt an einer Tankstelle vor" eingereicht. Bei der Preisvergabe werden Kurzgeschichten mit einer Länge von rund 10.000 Zeichen prämiert, die überzeugend eigene sprachliche Wege gehen. Das Thema hatte der Autor Christoph Ransmayr während der Tübinger Poetik-Dozentur 2012 an der Universität Tübingen gestellt.

Hohe Teilnahme am Literaturpreis
Über 600 Autoren hatten ihre Erzählungen im Rahmen des 24. Würth-Literaturpreises eingereicht. Den mit 4.500 Euro verbundenen ersten Platz erhielt Norbert Müller aus Berlin für seine Erzählung "Zigaretten holen". Karl-Heinz Ott hob in seiner Laudatio hervor: "Ein Text, bei dem man nach drei Sätzen merkt, dass vermutlich alles bis zum Ende stimmt. Und so ist es dann auch."

Der zweite Platz, der mit 3.000 Euro dotiert ist, ging an Kai Metzger aus Düsseldorf für die Kurzgeschichte "Morningside Drive". Laudator Thomas Scheuffelen lobte insbesondere die "wunderbare Genauigkeit" der Erzählweise. Die literarische Technik der Montage, die Kai Metzger anwende, stehe "in großer Tradition". Der Autor war bereits aus dem Würth-Literaturpreis 2007 als Erstplatzierter hervorgegangen.


Ausgewählte Erzählungen erscheinen im Swiridoff-Verlag
Die prämierten Texte sowie weitere ausgewählte Erzählungen der Literaturpreis-Teilnehmer werden in eine Anthologie aufgenommen, die im Swiridoff-Verlag, Künzelsau, erscheint. Die Namen der Autoren lauten: Lena Hach (Berlin), Jessica Falzoi (Berlin), Yorck Kronenberg (Berlin), Fridolin Schley (München), Juna Rubin (Allendorf), Karen Köhler (Hamburg), Madeleine Prahs (Leipzig), Ralf Thies (Berlin), Kathrin Schmidt (Berlin), Michaela Heissenberger (Berlin), Christoph Steier (Zürich), Evamarie Kurfess (Schluchsee), Nina Sahm (Berlin).

Der Würth-Literaturpreis
Der Würth-Literaturpreis wird seit 1996 in Kooperation mit der Universität Tübingen ausgelobt. Die Tübinger Poetik-Dozentur und der Würth-Literaturpreis sind Projekte der Adolf Würth GmbH & Co KG.

Die Jury des Würth-Literaturpreises bilden: Hans-Ulrich Grunder (Erziehungswissenschaftler, Basel); Dorothee Kimmich (Literaturwissenschaftlerin und Organisatorin der Poetik-Dozentur, Universität Tübingen); Karl-Heinz Ott (Schriftsteller, Freiburg); Manfred Papst (Leiter der Kulturredaktion, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag); Thomas Scheuffelen (Professor für Literaturwissenschaft, TU Darmstadt). Geleitet wird die Jury von Philipp Alexander Ostrowicz (Copenhagen Business School, Kopenhagen, Dänemark).


Mara Wawer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Press and Public Relations
Adolf Würth GmbH & Co. KG
74650 Künzelsau
Deutschland / Germany
Mara.Wawer@wuerth.com