16.01.2013 09:28 Wiesbaden zieht eine positive Bilanz für 2012

Wiesbadener sind weiter Theaterbegeisterte - 328.066 Besucher sprechen eine deutliche Sprache für das Staatstheater

Magdalena Höfner in Drei Schwestern am Staatstheater Wiesbaden

Magdalena Höfner in Drei Schwestern am Staatstheater Wiesbaden. Foto: Martin Kaufhold

Von: GFDK - Lucia Zimmermann

Das Staatstheater Wiesbaden zieht über das abgelaufene Jahr 2012 eine positive Bilanz. Zwischen 1. Januar und 31. Dezember 2012 haben 328.066 Besucher (vorige Spielzeit 323.745) die Vorstellungen des Staatstheaters in Wiesbaden und auf auswärtigen Gastspielen im In- und Ausland (China, Zypern, Schweiz, Polen, Italien) besucht.

Unter Berücksichtigung der 6 Wochen Spielzeitpause im Sommer sind das täglich im Schnitt 1.040 Besucher – werktags wie sonntags –, die in die verschiedenen Spielstätten (Studio, Wartburg, Kurhaus, Kleines und Großes Haus – und auswärtige Spielhäuser) strömen.

Besonders erfolgreich war der jetzt abgelaufene Dezember 2012: 67.866 Besucher in einem Monat – das bedeutet täglich im Schnitt 2.100 Besucher.

Magdalena Höfner

1988 in Freiburg im Breisgau geboren und aufgewachsen, begann Magdalena Höfner nach dem Abitur und einem Auslandsaufenthalt in Mexiko ihre Schauspielausbildung an der Schauspielschule Mainz, die sie im Februar 2011 abgeschlossen hat. Bereits während des Studiums war sie in diversen Kurzfilmen zu sehen und gastierte mehrmals am E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg. Am Staatstheater Wiesbaden debütierte sie mit der Rolle der ‚Lucie‘ in der Goethes Stella, inszeniert von Stephan Seidel. Seither war sie unter anderem in Bruckners ‚Krankheit der Jugend‘ als Lucy zu sehen und spielt die Bianca in Shakespeares ‚Othello‘. Seit der Spielzeit 2011/12 ist Magdalena Höfner festes Ensemblemitglied.